Back to home
Schlau

Ein kleines Denkmal

Heute erzähle ich euch eine Geschichte, die ich schon sehr lange erzählen wollte.
Sie handelt von Durchhaltevermögen, von Sparsamkeit und Sturheit und von der Fähigkeit etwas Schönes zu schaffen aus dem, was andere weg werfen.
Die Geschichte schlummerte in einem meiner USA – Reisetagebücher und sie ist es wert, der Hauptperson ein Denkmal zu errichten.
Vor ein paar Tagen habe ich eine Adresse gesucht und da sah ich wieder was ich mir seinerzeit aufgeschrieben hatte. Kommt, wir schauen zusammen in mein Maine-Reisetagebuch und ich erzähle euch endlich die Geschichte der 1000 Schildchen.

Mein Freund John hatte mir von einer alten Dame erzählt, die einen winzigen Laden betrieb in dem sie gebrauchte Bücher und Comics verkaufte.
Kunden blieben seit langem aus, aber sie saß im Sommer jeden Tag vor dem kleinen Geschäft in ihrem Haus und wartete, ob vielleicht doch jemand auf der einsamen Landstraße anhalten würde.
„Sie wird sich freuen, wenn wir einen Stopp bei ihr machen und ich kann dir etwas zeigen, was du noch nie gesehen hast“ sagte John.
Es war alles so, wie John gesagt hatte. Die alte Dame saß auf einem Stuhl in der Sonne vor ihrem Haus. Eine wirklich steinalte Dame. Sie schüttelte jedem lange die Hand und freute sich sichtlich über unseren Besuch.
„Ich möchte Martina dein Kunstwerk zeigen“ sagte John zu der alten Dame.
Sie lächelte, nickte heftig mit dem Kopf und zog mich an der Hand in das winzige Ladenlokal.

Ihr kommt nie darauf was es ist, das sie mir zeigte. 
Oder besser gesagt, ihr seht natürlich was es ist … es ist ein Wandbehang. Mindestens 2 x 2 Meter  groß.  Aber ihr kommt nicht darauf woraus er gemacht war.
Die alte Dame war eine Hobby-Quilterin und es war 40 Jahre lang ihr ihr Job in einer Fabrik an der Stickmaschine zu sitzen um die Markenschildchen herzustellen, die auf den Innenseite der Krägen von Bekleidungsstücken landeten.

Schilder die fehlerhaft waren wurden weg geworfen.
Und ihr ahnt. was die entzückende alte Dame, die damals noch eine entzückende jüngere Dame war, mit dem Schildern aus der Mülltonne machte?
Richtig, sie sammelte sie und so entstand in mehreren Jahrzehnten ein Quilt den es weltweit sicher kein zweites mal gibt. Jeder Nadelstich mit der Hand ausgeführt. Tausende Schildchen aneinander genäht. Kunstvoll zu Mustern gelegt. T.a.u.s.e.n.d.e!
Ich war tief beeindruckt und ihre Freude über meine Freude ließ das Gesicht der alten Dame glühen.

John erzählte, dass ich Journalistin sei und ich versprach ihr, ihre Geschichte vom Schildchen-Quilt weiter zu erzählen.
Sie fragte mich wo ich her käme und als ich Deutschland sagte, zögerte sie.
Ich war einen kurzen Moment irritiert und fürchtete, dass die Nennung meines Heimatlandes schlimme Erinnerungen ausgelöst haben könnten.
Was folgte war so rührend und so kitschig, dass kein Drehbuchautor  sich trauen würde eine solche Szene zu schreiben.

Sie nahm meine Hände und begann ein Lied zu singen.
„Sah ein Knab‘ ein Röslein stehn“ … drei Strophen! Auf Deutsch!
Das Lied war der Soundtrack einer großen Liebe gewesen. Soviel erfuhr ich.
Wo sie den deutschsprachigen Romeo kennengelernt hatte konnte ich nicht ergründen. Mir schien, ihre Erinnerungen waren inzwischen auch ein wenig unsortiert.

Den Namen der alten Dame habe ich vergessen.
Sie hatte mir zum Abschied eine kleine gelbe Visitenkarte gegeben, aber die muss aus meinem Reisetagebuch gefallen sein.
Als ich im nächsten Sommer an ihrem Haus vorbei fuhr, war der kleine Laden zu. Alle Fenster des kleinen Hauses auch. John, der sonst immer bescheid weiß über die Menschen in seiner Umgebung, wusste nicht was aus der alten Dame geworden war.
Vielleicht hätte es sie gefreut, wenn ich sie wieder besucht hätte. Aber es gab kein nächstes Mal. ich bin sicher, es würde sie freuen, wenn sie wüsste, dass ihr jetzt alle ihr Kunstwerk sehen könnt.
Aber alle Raumseelen kennen jetzt die alte Dame mit dem Schildchen-Quilt aus dem winzigen Örtchen an der Küste von Maine. Und so hat sie hier bei uns ein kleines Denkmal.

By Martina Goernemann, 3. August 2017
  • 40
40 Comments
  • Bine Johannsen
    3. August 2017

    Guten Morgen Martina!
    Was für eine wundervolle Geschichte und so ein toller Quillt.Diese Generation wußte noch aus allem etwas nützliches zu mache. Meine Hochachtung vor dieser kreativen Seniorin!
    Liebe Grüße
    Bine

  • Ursula Summereder
    3. August 2017

    Martina! Was für eine Geschichte! Bin ganz gerührt und bewegt, wenn ich mir das freudig leuchtende Gesichtchen der alten Lady ansehe!
    Danke für den schönen Einstieg in den Tag!
    Ursula

  • Heike
    3. August 2017

    Guten Morgen liebe Martina und alle Raumseelen, diese Geschichte rührt mich grad sehr…

  • Sunnys Haus
    3. August 2017

    Moin Ihr Lieben,

    was für eine zauberhafte Geschichte, herzlichen Dank dafür, dass Du sie hier teilst, Martina !

    Liebe Grüße,
    Birgit

  • Ute S.
    3. August 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen,
    was für eine tolle Geschichte liebe Martina….
    Der Quillt ist der Hammer und das aus diesen Schildchen, Wahnsinn!
    Was hat die nette alte Dame für ein Strahlen in den Augen.
    Der deutsche Romeo muss wohl was ganz besonderes für sie gewesen sein !
    Ich wünsche euch allen einen schönen Tag
    Neblige Grüße von der Mosel
    Ute

  • Rita (Böseke-Wigger)
    3. August 2017

    Liebe Martina,
    das ist ja wirklich eine herzerwärmende Geschichte und der Quilt ist einmalig. Wir haben hier in unserer Stadt ein kleines Museum, in dem regelmäßig Quiltausstellungen stattfinden, und wenn man diese Meisterwerke aus der Nähe sieht, ist die viele Arbeit, die drin steckt, noch deutlicher zu sehen. Aber das ist eine Arbeit für seeeeehr geduldige Menschen!
    Allen Raumseelen noch eine schöne Woche, und dir liebe Martina weiterhin tolle Ideen für dein Buch.
    Rita

  • Felicitas
    3. August 2017

    Guten Morgen, Martina,
    Das ist ja eine zauberhafte Geschichte. Ich werde Sie weitererzählen. Was wohl audem Quilt geworden ist?
    Schönen Tag an dem „die Feder von selbst über das Papier füllen möge“
    lichen Gruß aus Wien
    Felicitas

  • Susanne aus Frankfurt
    3. August 2017

    Wunderschön, Martina! Ich bin immer wieder tief beeindruckt, was manche Menschen aus Kleinigkeiten schaffen können und mit welcher Energie sie an einem Thema dranbleiben können. Ein wirklich einzigartiges Stück!
    Wir machen im Herbst Urlaub in Main und ich würde gerne einmal dazu mit Dir sprechen, weiß aber, dass Du derzeit extrem viel zu tun hast. Vielleicht klappt es im Anfang Oktober mal?
    Allen Raumseelen einen ganz schönen Tag wünscht
    Susanne

    • Martina Goernemann
      3. August 2017

      Ich werde auch dort sein :-)))) ich schreibe und fotografiere das letzte Kapitel dort!!!! Herzlich! Martina

  • Renate Dehrberg
    3. August 2017

    Hallo Martina,
    was für ein wunderschönes Gesicht sie hat! Und der Quilt ist der Hammer! Schade, daß Du nicht mehr erfahren hast, was daraus geworden ist.
    LG Renate D.

  • Lydia Hunglinger
    3. August 2017

    Zehn nach acht, und ich bin zu Tränen gerührt. Danke, Martina, für diese wundervolle Geschichte.

  • Veronika
    3. August 2017

    Liebe martina.
    Herzlichen dank für diesenwundervolle geschichte und die bilder des einzigartigen quilts,den diese alte dame,die soviel wärme,freude und herzlichkeit ausstrahlt,in vielen stunde kreiert hat.wie schön,daß du ihr hier ein denkmal gesetzt hast.
    Herzliche grüße
    Veronika

  • Rosi Rienow
    3. August 2017

    Guten Morgen, liebe Martina,
    ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an.
    Es ist ein ganz wunderbare Geschichte, die mich zu Tränen rührt.
    Danke, dass du sie uns erzählt hast.
    Allen einen schönen Tag.
    Herzlichst Rosi aus Berlin

  • Kläre
    3. August 2017

    Guten Morgen Ihr Lieben
    da hat man es wieder,das Leben schreibt die schönsten Geschichten,so etwas kann sich !Niemand! ausdenken,wirklich ein Denkmal wert..danke Martina…einen schönen Tag…Kläre

  • Traudi
    3. August 2017

    So eine schöne Quiltgeschichte. Darf ich sie an unsere Quitlgruppe weitergeben?

  • scatoli
    3. August 2017

    Moin liebe Martina,

    ja, ja, genau das ist der Grund, weshalb auch ich Reisetagebücher und überhaupt Tagebücher so lieb. Deine sehen so wunderbar ‚gebraucht‘ aus. Kleine Geschichten um Orte, Personen, die man sonst so leicht vergisst.
    Der Quilt der Dame ist der Wahnsinn. So wunderschön und sie so stolz.

    Liebe Grüße

    Sylke

  • Nicole
    3. August 2017

    Hallo Martina, hallo liebe Raumseelen,

    ich habe Tränen in den Augen, schnief…

    Liebe Grüße
    Nicole

  • Katrin aus dem Norden
    3. August 2017

    Moin, Moin!
    Diese Geschichte hat mich gerade sehr gerührt. Wieviel Arbeit und Erinnerungen in diesem Quilt der alten Dame stecken, die sich dem Foto nach so offensichtlich über das Interesse an ihrem Kunstwerk freut.
    (Wie überhaupt Interesse und nette Worte das Leben oft gleich ein Stückchen heller machen können.)
    Viele Grüße von Katrin

  • Ines / Eclectic Hamilton
    3. August 2017

    Liebe Martina, ich sitze hier auf der Terrasse mit Blick auf das Meer und die Inselwelt und lese diese tolle Geschichte. Ich bin mehr als gerührt und das letzte Bild ist einfach nur grandios. Danke!!!
    Liebste Grüße von Ines

    • Martina Goernemann
      3. August 2017

      Das geschieht dir recht, liebe Ines, dass du Meerblick hast. Zu den Fotos der wunderbaren alten Dame muss ich sagen, dass nicht ich sie gemacht habe, sondern mein Freund John. Ich wollte das Gespräch mit der Dame nicht unterbrechen … sie erzählte so schön. Ich glaube ich hab dir schon mal von John erzählt. Er ist ein begnadeter Maler und ein wunderbarer Fotograf dazu. Genieße die Ferientage. Herzlich! Martina

  • heikevonannajulie
    3. August 2017

    Liebe Martina, auf dem Weg zur Augenklinik bin ich nun von einem ehrfurchtsvollen Schauder mit „goosebumps“ ergriffen und zu Tränen gerührt. Ich habe auch mal ne Zeit lang gequiltet und weiß diese Arbeit sehr zu schätzen. Es ist nicht nur das Nähen von Hand, es ist die Komposition der Etiketten, die auch die Besonderheit dieses Quilts ausmacht.
    Happy Donnerstag euch allen,
    Die Heike

  • Jutta
    3. August 2017

    Liebe Martina,
    eine Geschichte zu Herzen geht … weil du sie mit deinem Herzen erlebt hast.
    Was wohl aus dem tollen Quilt geworden ist?
    Hoffentlich hat den jemand, der ihn zu schätzen weiß.

    Ich schicke dir und allen Raumseelen liebe Grüße
    Jutta

    • Martina Goernemann
      3. August 2017

      Ich weiß es nicht, Jutta. Nicht mal John weiß es. Sie hatte mir erzählt, dass ein Museum Interesse an dem Quilt angemeldet hätte. Ich hoffe die Übergabe hat geklappt. Ich werde das aber noch mal zu recherchieren versuchen wenn ich dort bin. Herzlich! Martina

  • Sewwi
    3. August 2017

    Liebe Martina,
    was für eine zu Herzen gehende Geschichte, die meine Augen überfließen lässt. So ein feines liebes Gesicht – was hat sie wohl alles erlebt in ihrem Leben?
    Es wäre wirklich schön, wenn Du in Erfahrung bringen könntest, wie es weitergegangen ist mit ihr.
    Alles Liebe
    Karin

  • Nicole
    3. August 2017

    Liebe Martina,
    die alte Dame hat hier ein Denkmal und ich einen dicken Kloß im Hals und ein paar Tränchen in den Augen. Eine wirklich anrührende Geschichte.
    Wäre schön zu erfahren, was mit der alten Dame und ihrem Quilt passiert ist. Vielleicht erfährst du es irgendwann.

    liebe Grüße
    Nicole

  • Lydia
    3. August 2017

    Liebe Martina,
    danke für die wundervolle und herzwärmende Geschichte.Möge es der alten, zauberhaften Dame gut gehen!!!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

  • Silke aus DD
    3. August 2017

    Liebe Martina!
    Wir kommen gerade aus dem Urlaub und ich freue mich über diese wirklich herzerwärmende Geschichte. Man kann nur hoffen, der Quilt ist bei der alten Dame geblieben, oder in gute Hände gekommen, welche die Arbeit zu schätzen wissen… Schade, dass du die Geschichte mit ihrem Romeo nicht so richtig herausbekommen hast… Er schien ja all die Jahre hinweg – ganz tief in ihrem Herzen zu wohnen.
    Vielleicht kannst du uns ja irgendwann noch berichten, was aus ihr geworden ist.
    Sei‘ ganz lieb gegrüßt von Silke

  • Martina aus dem Moos
    3. August 2017

    Hallo Martina und liebe Raumseelen,
    Eine rührende und zugleich wunderschöne Geschichte. Hoffentlich ist der kostbare Quilt in gute Hände gekommen.
    Liebste Grüße aus dem Moos Eure Martina

  • Doris
    3. August 2017

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    eine wunderbare Geschichte und dann noch aus Maine, einer traumhaft schönen Gegend mit ganz tollen Menschen! Sehr lange habe ich nicht geschrieben, aber ich bin immer noch eine ganz treue Leserin. Es fehlt mir einfach die Zeit, tagsüber zu schreiben. Am späten Abend bin ich dann zu müde. Auch wird so spät kaum jemand meine Zeilen lesen… Ich bin aber mit dem Herzen im Raumseelen Blog immer dabei. Heute bin so gerührt von der Geschichte der alten Dame, dass ich einfach mal wieder schreiben musste.
    Liebe Grüße, Doris

  • Sonja Rahe
    3. August 2017

    Ach was eine schöne Geschichte!

  • Katrin
    4. August 2017

    So eine wunderbare Geschichte und so schöne Kommentare! Ich kann mich all dem nur anschließen 🙂 Ich war gestern auch ganz entzückt von der Geschichte und den Bildern! Toll hat John das gemacht! Das ist ja toll Martina, dass es dich wieder nach Maine zieht! Ich denk wir freuen uns alle über deine Berichte und das Buchkapitel!
    So, ich werd jetzt meine Pancakes fertigmachen für unsere japanischen Gäste und dann noch einen Kuchen für die Nachmittagsgrillfeier in der Schule:)
    Habt alle einen guten Tag und Wochenausklang !! Ich freu mich schon sehr aufs Jubiläumssonntagsblatt und die Testberichte:)
    Herzliche Grüße aus der Steiermark
    Katrin
    (-das Schreiben des Kommentars funktioniert wieder problemlos;-) – alles bleibt im Rahmen!!)

    • Martina Goernemann
      4. August 2017

      Herzliche Grüße zurück an dich und @ALLE! Muss flott weiter schreiben, es flutscht gerade so schön. Für morgen habe ich noch eine Kleinigkeit vorbereitet für euch und dann sehen wir uns im Jubiläumssonntagsblatt. Herzlich! Martina

  • Karen Heyer (Allegrias Landhaus)
    4. August 2017

    Liebe Martina,
    was für eine rührend schöne Geschichte, da wird einem ganz warm ums Herz! Der Quilt ist einmalig und dann erst die Geschichte dazu. Meine Schwägerin hat aus Hemden des verstorbenen Vaters einen kleinen Quilt genäht und ihn ihrem Bruder – meinem Mann – geschenkt. Den halten wir in Ehren.
    Liebe Grüße
    Karen

    • Martina Goernemann
      4. August 2017

      Das mit den Hemden ist auch eine rührende Idee. Alles was das Herz wärmt ist doch wunderbar, gell? Hab‘ einen guuuuten Freitag. Herzlich! Martina

  • Schminktante
    6. August 2017

    Ohhhh! So eine wunderbare kleine große Geschichte! Vielen Dank, dass Du sie uns erzählt hast!!
    LG
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über meine Bücher

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blogger Friends

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.