Back to home
Schlau

Himmelherje! Ich bin eine schlechte Mutter!

Was das für ein Foto ist? Und warum ich eine schlechte Mutter bin?
Ach, das ist eine lange Geschichte. Aber sie hat Gottlob ein Happy End  und darum kann ich sie guten Gewissens mit euch teilen.

Was glaubt ihr, ist auf dem Aufmacherfoto zu sehen?
Ich verrate es euch, das sind knapp zwei Meter Kind zusammen gefaltet auf Kartongröße!
Gehört alles zur Geschichte … Ich erzähle sie euch von Anfang an

Als ich neulich nach einer Reise zurück nach Hause kam, war meine Matratze weg.
Viele kennen mein wunderschönes Schlafzimmern aus den Büchern. Ich veredle mein Bett gern mit opulenten Kissen oder stelle neue Tischchen, die ich auf dem Flohmarkt gefunden habe, links und rechts auf.

Ich mag Abwechslung im Schlafzimmer ganz gern :-)))), aber ein Bett ohne Matratze war so gar nicht nicht nach meinem Geschmack.
Die Matratze weg und niemand im Haus. Ich schaute mich um, aber es schien nichts sonst zu fehlen.
Abgesehen davon, dass ich kaum wertvolle Sachen besitze, schien es mir doch sehr unwahrscheinlich, dass jemand in mein Haus einbricht und ausgerechnet meine Matratze klaut.

Ich ging in das Zimmer meines Sohnes … und dort lag sie. 
Weich und groß und mit gelbem Rand … meine ziemlich neue Eve-Matratze. Mitten im Raum.
Ihr erinnert euch vielleicht an die Geschichte, wie ich zu der Matratze kam und warum sie ich sie so mag.
Dementsprechend könnt ihr  sicher meine Erleichterung verstehen, als ich sah, dass offenbar nur Übernachtungsbesuch im Haus gewesen  war, kein Einbrecher.
Ungewöhnlich allerdings, dass ausgerechnet meine neue Matratze dazu hatte beitragen müssen, den Komfort des Gastes zu erhöhen …
Egal, dachte ich, vielleicht war es auch ein besonders großartiger Besuch.

Eine Stunde später kam mein Sohn nach Hause und ich konnte es kaum erwarten zu hören wie sich die Sache mit der Matratze zugetragen hatte.
„Tim, meine Matratze ist weg!“ sagte ich.
„Ich weiß“, sagte er, „… sie liegt in meinem Zimmer!“
„Ich weiß“, sagte ich, „… aber warum?“
„Weil ich ausgestreckt ohne kalte Füße schlafen wollte!“
„Wie bitte?“
„Komm mal mit…“ sagte Tim schnappte sich einen Zollstock und stellte sich in den Türrahmen vom Wohnzimmer.
„Kannst du mal nachmessen? …“ Tim grinste!
„Ach, hör auf …“ sagte ich „Ich weiß ja das du ziemlich lang bist!“
„Genau!“ sagte Tim … „Komm mach den Spaß mit und miss mal nach!“

Mir war klar, dass ich aus dieser Nummer nicht mehr raus kam und ich wusste auch ohne Zollstock, dass mein Sohn knapp zwei Meter groß ist.
Aber ich hatte nie wirklich  darüber nachgedacht, dass Matratzen zu kurz werden wenn Kinder sich verlängern.
Wir hatten eine neue 2-Meter-mal-1-Meter-große Matratze gekauft, da war Tim 13.
Das ist zwar keine Ewigkeit her, aber offenbar zu lang wenn Matratzen zu kurz werden.

„Warum hast du denn nichts gesagt?“ fragte ich. 
„Weil ich es immer wieder vergessen habe“, sagte mein Sohn.
„Und da hängen echt die Füße raus?“ fragte ich.
„Komm mit, ich zeig es dir“, sagte mein Sohn

Mein Mutterherz holperte, mein schlechtes Gewissen hämmerte!
„Ich kann mich drehen wie ich will, die Füße hängen immer über der Matratze. Bäuchlings oder auf dem Rücken, ganz egal…“ sagte mein Sohn und ich konnte gar nicht hinschauen, als er mir das Fiasko in allen Versionen vorführte.

Natürlich hatte er einen Riesenspaß daran, zuzuschauen wie der Frau Mutter das schlechte Gewissen bis zum Hals stand.
Irgendwann musste er schallend lachend.
„Könnten wir so eine Matratze bestellen wie deine?“ fragte Tim „Ich hab‘ im Internet geschaut, die gibt es auch in Überlänge!“

Drei Tage später kam die Eve an. Unglaublich wie viel Matratze in so einen relativ kleinen Pappkarton passt.
„Kann ich den Karton haben…?“ fragte Tim.
„Klar, kannst du, aber ich dachte du wolltest die Matratze?“
„Natürlich will ich die Matratze“ sagte Tim, „aber erinnerst du dich, was ich früher gemacht habe wenn wir Sachen in großen Kartons geschickt bekamen?“
„Da bist du immer rein gestiegen und hast von innen zugemacht! … Ach, hör doch auf, Tim! Du fällst um mit dem Ding. Da passt du nie rein! … dafür bist du doch nun wirklich zu groß

Aber alles macht ja bekanntlich doppelt so viel Spaß wenn Mütter protestieren!
Und so klappte sich das riesige Kind in nullkommanix auf Kartongröße zusammen.
„Da kannst du sehen, wie wunderbar du die Beine anziehen kannst. Die überlange Matratze hätten wir uns sparen können“ stichelte ich und eine tiefe Stimme lachte aus dem Karton.


Leider passte nun kein handelsübliches Bett mehr unter die riesengroße Eve … aber Tim hatte einen Plan.

„Ich besorge mir 10 Paletten und dann baue ich mir ein Podest auf dem wir schön gemütlich liegen können!“
„Wer bitte ist wir, Tim?“
„Meine Matratze und ich“ … sagte Tim und grinste vom linken bis zum rechten Ohr.
Und schon wieder hatte dieses Kind unverschämtes Glück.
Ich erzählte nämlich Ines von Tims Paletten-Idee. Ihr wisst schon, Ines, die Dekoqueen von Eclectic Hamilton. 
Und Ines sagte trocken „Paletten? Die haben wir reichlich in der Firma. Wie viele braucht ihr?“

Ines hat ein schönes großes Auto und zack! kamen 10 Paletten in Münnchen an. 
Mit Ines natürlich! Denn wir nutzen Tims Matratzenaktion um eine schöne Runde Flohmarkt in Keferloh einzulegen.

Und während wir auf dem Flohmarkt ein paar sehr schöne Beutestücke fanden schleppte Tim die Paletten in sein Zimmer.
Eine nach der anderen und es dauerte nicht lange, da war sein Supersize-Bett fertig.
Mit ausreichender Beinfreiheit!!!

Mein schlechtes Gewissen zwickte noch ein paar Tage.
Mein Sohn genoss das und zog mich noch eine Weile damit auf. Schöne Bettwäsche aus Leinen gab es noch on top. In was? Genau! In Giantsize und in männlichem dunkelgrau.

Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass sich junge Menschen über Liegekomfort so sehr freuen können.
Bisher war ich davon ausgegangen, dass Matratzen erst dann Glücksgefühle auslösen wenn die Bandscheibe quietscht oder die Muskelmasse in die Jahre gekommen ist.
Falsch gedacht. Die Freude an einer passenden Matratze ist augenscheinlich alterslos.
Das Matratzenimage hat sich offenbar gewaltig verbessert.
Ich sollte den Leuten von Eve meine neu gewonnene Erkenntnis mitteilen, die freuen sich bestimmt darüber.

Und Tim freut sich über sein neues Bett. Dank Eve und Ines! 

By Martina Goernemann, 28. Juni 2017
  • 31
31 Comments
  • Karin Mo
    28. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen! Wie witzig, ich hab breit gegrinst bei deiner Geschichte! Kommt mir sehr bekannt vor, denn vor nicht allzu langer Zeit hat sich recht ähnliches bei uns zugetragen. Ein Segen, dass es Bettzeug in Übergrößen gibt! Und ob sich unsere Sprösslinge darüber freuen! Toll auch, dass Ines euch unterstützt hat mit dem Unterbau. Prima, wenn Ideen so spontan Rückenwind bekommen! Habt alle einen schönen ausgeschlafenen Tag! Liebe Grüße, Karin

  • Simone Quicker
    28. Juni 2017

    Hallo Martina, Hallo liebe Raumseelen.
    Vielen Dank für diese tolle Geschichte. Habe heute Morgen ein paar Mal richtig lachen müssen. Jetzt kann der Tag beginnen.
    Allen einen schönen Tag.
    Simone

  • Bärbel
    28. Juni 2017

    Guten Morgen, liebe Martina
    Eine herrliche Geschichte; was hab ich eben gelacht! Und ein Happyend gab es auch.
    Ich glaube, alle Kinder – ob große oder kleine – verstecken sich gerne in Kartons. Fast hätte ich auch noch Lust auf so einen Spaß. Ich weiß nur nicht, ob das bei mir mit dem Zusammenfalten noch so klappt wie früher.
    Jetzt hoffe ich nur für Ines, dass nicht alle Schlange stehen, um sich eine Wagenladung Europaletten bringen zulassen. 🙂
    Einen schönen Tag Dir und allen Raumseelen.
    Viele Grüße
    Bärbel

  • Reserl
    28. Juni 2017

    Hahaha wie lustig, und der Bub hat schöne Beine, ich hätte zwar gerne auch das Gesicht gesehen, aber ich versteh schon, aber das Pallettenbett das zeigst du schon noch oder? Mich interessieren Pallettenmöbel ja immer sehr.
    Alles Liebe vom Reserl

    • Martina Goernemann
      28. Juni 2017

      Ich muss dich enttäuschen, Reserl, das Palettenbett wird den Augen des worldwidewebs vorenthalten. Das ist Tims Privatspäre und ich akzeptiere und verstehe das. Und du bestimmt auch, gell? :-)))) Herzlich! Martina

  • Ursula
    28. Juni 2017

    Herrliche Geschichte, liebe Martina! Hab richtig lachen müssen!
    Ursula

  • Katrin
    28. Juni 2017

    Einen schönen guten Vormittag ihr „lieben Alle“!;-)
    Nach der schweren Kost gestern eine sehr erheiternde Geschichte Martina!!:)
    Ich werde jetzt noch gestern und vorgestern genauer nachlesen, aber das was ich auf die Schnelle aufgeschnappt habe war ja traurig!!
    Doch von vorgestern blieb mir das Wort „behaglich“ hängen!:) so ein angenehmes, schönes, ruhiges Wort, das man eigentlich vieieiel zu selten verwendet!
    Jedenfalls schau ich mich jetzt nochmals am Mo u Di genauer um und wünsche euch allen einen guten Mittwoch und Tim sehr viele gute Nächte mit seiner Eve!;-)
    Ganz liebe (schulschlusschaotische) Grüße
    Katrin

  • Kathrin Zauberhaft
    28. Juni 2017

    …perfekter Start in den Tag Dankeschön!!!

  • Claudia
    28. Juni 2017

    Liebe Martina, jetzt hast Du mir auf dem Weg zur Arbeit Spaß bereitet! Ich hab beim Lesen vergnügt vor mich hin gegrinst und war wirklich amüsiert! Das gleiche hätte mir auch passieren können…. Irgendwie muss man manchmal auch als noch so fürsorgliche Mama auf Veränderungen und Bedürfnisse beim Kind gestubst werden. „Kind“…. Ja, sie können noch so groß werden. Unsere Kinder bleiben sie trotzdem…. Tim hast Du gut hingekriegt! Kompliment.
    Liebe Grüße aus dem verregneten Köln. Claudia

  • Jacky
    28. Juni 2017

    Jetzt musste ich auch echt schmunzeln, Mein Sohni ist 1,96 und selbstverständlich wusste ich relativ schnell worauf es hinaus läuft… tja so ist das mit den großen Herren. Schön, dass ihr so schnell für Ersatz sorgen konntet.
    Liebe Grüße Jacky

  • Susanne aus Frankfurt
    28. Juni 2017

    Guten Morgen, Ihr Lieben!

    Köstlich, dieser große, fast erwachsene Junge mit diesen lustigen bunten Socken! Unser Sohn ist recht klein und jetzt wird mir klar, dass das viele Vorteile haben kann…

    Viele Grüße aus Frankfurt
    Susanne

  • Birgit aus Erlenbach
    28. Juni 2017

    Hallo Martina,
    ja, das kenne ich auch. Mein Sohn war mit 17 schon 2 m groß. Da merkt man dann, wie niedrig die Türen im Haus sind, wie klein der Rücksitz im Auto ist und wie kurz ein normales Bett … Zum Glück ist er nicht mehr weiter gewachsen.
    Danke für die witzige Schilderung!
    Ich wünsche euch Beiden einen ganz schönen Tag!
    Liebe Grüße

  • Martina aus dem Moos
    28. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Martina,
    Ja so eine lustige Geschichte kenn ich auch von meinem Sohn. Ich mein ja schon lang ,er bräuchte ein neues Bett, doch er ist genügsam und meint : „Dann zieh ich halt die Füße ein.“ Das passt schon. Schon war das Thema Bett und was dazu gehört vom Tisch. Na ja, auch gut, mal schaun wie lange. :o))
    Habt alle einen schönen Tag
    Eure Martina
    PS. auch ganz liebe Grüße an deinen großen Tim ( ein hübscher Junge , auch von hinten, zum Glück kenne ich auch seine Vorderseite) :o)))

  • scatoli
    28. Juni 2017

    Moin liebe Martina,
    herrlich. Ich musste doch kräftig schmunzeln, als ich Deinen Beitrag gelesen habe.
    Lass Dich streicheln. Du brauchst sicher kein schlechtes Gewissen zu haben. 😉 So hat Dein Sohn immer wieder eine Story, die er erzählen kann. 🙂
    Hab einen schönen Tag
    Sylke

  • eclectichamilton
    28. Juni 2017

    Liebe Martina, lieber Tim,
    es freut mich rießig, dass ich euch eine solche Freude bereiten konnte. War mir wirklich ein Vergnügen … und endlich weiss ich, was alles in einen Defender passt! Beeindruckend!
    Liebste Grüße von Ines

  • Monika
    28. Juni 2017

    Liebe Martina!
    Danke für die lustige Geschichte. Jetzt macht ihr mir gleich wieder Gusto. Meine Matratze ist auch schon so alt und seit ich bei Ines und bei dir die schöne Eve gesehen habe wünsch ich sie mir.
    Und ich bräuchte ja nicht mal Paletten für drunter 🙂
    Oh ja, Kinder und Schachteln. Da ist ganz egal, wie groß sie sind. Und die Katzen, die machen da auch gerne mit.
    Allen einen schönen Tag,
    ganz liebe Grüße Monika

  • allegriaslandhaus
    28. Juni 2017

    Schöne Geschichte 🙂 Und nun weiß ich auch endlich, warum Ines die Paletten zu Dir transportiert hat. Die Jungs meines Mannes müssen inzwischen auch beim Durchschreiten der Türen den Kopf einziehen. Wenn sie bei uns sind, müssen sie sich leider etwas falten, die 2 Meter-Betten sind nicht mal zum Füße hängen lassen geeignet 😉
    Amüsierte Grüße
    Karen

  • Ute S.
    28. Juni 2017

    Hallo liebe Martina. liebe Raumseelen,
    so oder sehr ähnlich war es bei uns letztes Jahr. 🙂
    Was musste ich eben schmunzeln…
    Mein Sohn Tom ,18 Jahre, auch fast zwei Meter groß , meinte auch das er dringend eine Matratze in Übergröße braucht. Mama, ich habe ständig kalte Füße, mein Bett ist zu kurz. Die Demonstration war dann so ähnlich wie bei dir zuhause. Ich fand dass so lustig :-)))
    Dann haben wir gesucht und es war gar nicht so einfach eine Matratze zu bekommen. Leider kannte ich da Eve noch nicht. Er wollte sich auch ein Palettenbett bauen.
    Letztendlich haben wir ihm ein Boxspringbett in Übergröße gekauft , was echt riesig ist…
    Jetzt passen die Füße auch wieder ins Bett und schauen nicht mehr unter der Decke hervor 😉
    Hoffen wir mal das die Jungs nicht mehr weiter wachsen….
    Ich wünsche euch allen einen schönen Tag.
    Ich werde gleich nach Trier fahren denn heute bekommt mein Sohn sein Zeugnis für seine bestandene Abschlussprüfung! Freu…..
    Herzliche Grüße von der Mosel
    Ute

  • Wolfgang Nießen
    28. Juni 2017

    Mir geht das mit unserem Sohn ganz ähnlich, plötzlich muss ich feststellen, dass er mich an Höhe deutlich überragt, wo er doch, war das letzte Woche?, wo er doch eben erst eingeschult wurde.
    Ich muss zugeben, dass solche Ereignisse mein Verständnis der Relativitätstheorie deutlich verbessert haben, wenn einem abstrakte Theorie im Alltag begegnet, lässt sie sich doch weitaus besser begreifen;-)
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Martina Goernemann
      28. Juni 2017

      Herzlich willkommen, Wolfgang. Ich freu mich immer wenn sich ein Mann traut -trotz der großen weiblichen Übermacht- hier zu kommentieren. Und ja, das mit der Relativitätstheorie ist klug beobachtet. Herzlich! Martina

  • Christina
    28. Juni 2017

    Liebe Martina, liebe Raumseelen
    Ein schöner Tagesanfang mit schmunzeln und freuen war dein Himmelherrje! Auf den Fotos sieht dein Sohn Tim genau so aus wie mein Enkel Pascal.
    Wie viele Mütter haben diesen Satz bereits gesagt und mussten lernen mit ihrem schlechten Gewissen umzugehen. Wie es wirklich ist, siehst du ja aus den Reaktionen von Tim. Du hast ihm damit eine grosse Freude gemacht… oder sehe ich das etwas verkehrt!
    Aus meinen beiden Söhnen sind trotz öfteren schlechten Gewissen innerhalb all der Jahre tolle Männer geworden – vielleicht auch deswegen. Seine Lösung für die Eve kommt ganz nach der Mama. Es ist eine Freude von euch zwei zu lesen. Einen sonnigen warmen Freudentag euch allen Christina

  • Babsy Widauer
    28. Juni 2017

    Hallo Martina,
    oh Gott mein Sohn ist auch so groß….ich muß sofort schauen wie er schläft….an was man als Mutter auch alles denken muß 🙂
    Als Kleine haben sie sich immer gleich gemeldet wenn sie etwas brauchen , man hat sie auch zu Bett gebracht und da wäre mir eine zu kurze Matratze gleich aufgefallen.
    Und dann werden sie groß und man bekommt einfach nicht mehr alles sofort mit….so muß jetzt sofort das Schaukelpferd 😉 aus seinem Zimmer einfernen und eine neue Matratze kaufen.
    lg Babsy

  • Katrin aus dem Norden
    28. Juni 2017

    Moin, Moin!
    (Grosse) Kinder und Kartons, grins.
    Schmunzelige Grüße von Katrin

  • wasmachstdueigentlichso
    28. Juni 2017

    Bist du nicht 🙂
    Wir hätten auch gern eine größere Matratze, aber dazu gehört ein größeres Bett und das passt nicht ins Zimmer. Oooohhhhhh. Ich freu mich für deinen Sohn, jetzt kann er gut schlafen und ist wach genug, vor den Türrahmen den Kopf einzuziehen.
    Lieben Gruß, Ilka

  • Silke aus DD
    28. Juni 2017

    Liebe Martina,
    vielen Dank für die schöne Geschichte. Manchmal ist man echt „betriebsblind“ und wundert sich, dass die Kids auch nichts sagen… Manche Dinge lassen sich ja wirklich leicht aus der Welt schaffen.
    Unsere Großer ist am WE 8 Jahre geworden und das „Problem“ mit der Größe werden wir bestimmt erst in ein paar Jahren haben. Ich werde es im Auge behalten und mich immer an deine lustige Geschichte erinnen.
    Wunderschöne, erholsame Nächte für Tim 😉
    Ganz liebe Grüße von Silke aus DD

  • Ruth
    28. Juni 2017

    Und Zack, habe ich am späten Abend ein Lächeln im Gesicht. :-)))
    Vielen lieben Dank dafür!

  • Claudia B.
    1. Juli 2017

    Muuuuah, der arme kleine, große Tim.
    Ich benötige auch dringend eine neue Matratze. Meine ist nicht zu klein, aber durchgelegen. Sie ist auch schon einige Jahre alt. Nun habe ich mich entschlossen, eve eine Chance zu geben.
    Ich bin sehr gespannt, ob ich auch so überzeugt bin wie ihr.

    Viele Grüße Claudia B.

  • Sonnyka
    1. Juli 2017

    Hallo Martina,

    ich weiß, Du hast viel zu schreiben, aber 3 Tage nichts von Dir zu hören ist schon etwas beunruhigend. Geht es Dir gut????
    LG
    Sonnyka

    • Martina Goernemann
      1. Juli 2017

      Hahahahaha! Alles bestens, danke der Nachfrage. Ich war viel in Sachen Recherche unterwegs, war in einem der schönsten Häuser am Starnberger See, die ich je gesehen habe. Dann hatten wir gestern den ganzen Tag Abifeier und mein PC hat am Mittwoch endgültig wegen Überfüllung das Zeitliche gesegnet.
      Soweit die Kurzfassung. Morgen bin ich wieder da! Herzlich! Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über meine Bücher

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blogger Friends

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.