Back to home
Lecker

Schnell, schnell bevor die gute Zeit vorbei ist …

Die gute Zeit? Die gute Holunderblüten – Zeit!
Jeder, der mich kennt, weiss, dass ich schrecklich gern Sirup ansetze. Im letzten Jahr habe ich euch mein allerliebstes Lieblingsholunderblütensiruprezept verraten …

Und ich verspreche, ich werde in nächster Zeit hier weitere Siruprezepte mit euch teilen, die werdet ihr an eure Kinder weitergeben, so lecker sind die.
Aus Holunderblütensirup kann man dann später Holunderblütenlimonade machen, wenn die Blüten nicht mehr am Holler hängen, aber das Ganze geht aber auch ohne Umweg.
Falls es euch wie mir geht und ihr gerade jetzt wo die Hollerblüten duften, keine Zeit habt mit Zuckerwasser herum zu pantschen, dann macht doch einfach frische Holunderblütenlimo.

Zeit ein paar Dolden zu pflücken hat man immer. 
Ich brauche bei mir im Garten zum Beispiel nur nach oben zu greifen und habe sofort Nachschub. Bei mir wächst eine riesige „bayerische Hausapotheke“ in der Hecke. „Hausapotheke“, so nennen die hiesigen Bauern nämlich den Holunder.

Auf geht’s, jetzt ist Hollerblütenblütenzeit  … zumindest bei uns in Bayern.
Ich hoffe bei euch im Norden, bei den Insel-Raumseelen,  in Österreich, Südtirol, in der Schweiz und in Irland bei Gertrud sind noch Holunderblüten an den Sträuchern. Und in Canada, bei Johanna? Johanna, habt ihr in Nova Scotia auch so viel Holunder wie wir?

Was brauchen wir zum Limo machen?

Keine Angst, geht alles schnell und ziemlich kleckerfrei. 
Wir brauchen eine Zitruspresse …
Limonen oder Zitronen  -fertiger Saft aus der Flasche geht auch-  aber frisch ist irgendwie leckerer und ein paar Scheibchen für’s Glas fallen dann auch dabei ab.

Eine große Karaffe oder ein riesiges Gurkenglas. 
Ich kaufe meine grooooßen Gläser immer wo? Richtig! Auf dem Flohmarkt!

Holunderblüten rein ins Glas! Großzügig bemessen!  
Wasser drauf und im Kühlschrank ziehen lassen.

Tipp:
Wenn die Blüten nicht mehr ganz so doll aussehen macht das nichts, sie sind dann meiner Meinung nach sogar noch aromatischer, nur waschen dürft ihr sie nicht.

Wasser aus dem Wasserhahn dazu!
Wie schön, dass wir in Deutschland so wahnsinnig gutes Leitungswasser haben!

Nach drei bis vier Stunden   -besser noch über Nacht-  ist das Hollerwasser fertig gezogen.
Durch ein Sieb abseihen,
Limonensaft oder Zitronensaft dazu und braunen Zucker.
Es geht auch weißer Zucker.
Ich gestehe, dass ich zur Zeit sogar flüssigen Süßstoff nehme.
Ich weiß, ich weiß,  ist nicht supergesund, aber so selten wie ich das Zeug benutze, wird es mich nicht umbringen.

Der Grund?
Zur Zeit werden ja ständig Fotos von mir gemacht für’s Buch! Und jedes Pfund zuviel verwandelt sich bei mir in Hamsterbacken. Ich hasse es fotografiert zu werden!!!
Aber ich wollte ja nicht jammern, sondern mein Limo-Rezept mit euch teilen.

Die fertige Mixtur in Flaschen füllen und kalt stellen. 
Im Kühlschrank hält sich die Limo drei bis vier Tage. Man kann sie mit einem Schuss Mineralwasser verlängern, ein Minzeblättchen ins Glas stecken oder eine Zitronenscheibe.
Extrem lecker!
Ich proste euch zu, Mädels! 

By Martina Goernemann, 14. Juni 2017
  • 24
24 Comments
  • Elke
    14. Juni 2017

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    auch für mich ist jetzt eine der schönsten Baumblütenzeit. Am Samstag habe ich 15 Liter für Holunderblütensirup angesetzt (der muss noch bis morgen durchziehen) und 10 Liter für
    Gelee. Mein Mann und einer meiner Söhne konnten sich nicht zurückhalten, vermutlich betört
    durch den irren Duft, den die Blüten verströhmen, und haben mir 4 Körbe voller Blüten angeschleppt.
    Das Gelee haben wir am Sonntag gekocht und fast 50 Gläser stehen nun im Regal.
    Hmmmm, schade, dass es noch kein Duftinternet gibt. Unser ganzes Haus hat nach den Blüten geduftet.
    Für das Gelee setze ich die Blüten mit kaltem Leitungswasser an, gebe pro Liter eine Tüte Zitronensäure und eine halbe Biozitrone in Scheiben dazu. Über Nacht an einem kühlen Ort durchziehen lassen. Dann mit Gelierzucker 3:1 leckeres Gelee herstellen.
    Für den Sirup koche ich 5 Liter Wasser auf und löse 1 kg Zucker darin auf (ja, auch bei mir setzt sich leider Flugfett an *lach*), abkühlen lassen, 12 Tüten Zitronensäure, 3 Biozitronen in Scheiben und die Blütendolden (habe sie jetzt nicht gezählt, aber der Eimer war voll) dazu und 4 -5 Tage an einem kühlen Ort durchziehen lassen. Täglich ein Mal umrühren nicht vergessen. Dann alles abseihen, nochmal aufkochen und in saubere, mit heißem Wasser ausgespülte Flaschen abfüllen.

    Schöne Grüße
    Elke

    • Martina Goernemann
      14. Juni 2017

      Lecker! Einfach lecker!!! Deine Regalbretter müssen sich ja biegen! Herzlich Martina

    • Monika
      14. Juni 2017

      Liebe Elke!
      Ist ja Wahnsinn, was du da schon alles gemacht hast (und noch vorhast) und die Rezepte klingen wirklich sehr lecker.
      Ganz liebe Grüße Monika

  • Katrin
    14. Juni 2017

    Schönen guten Morgen:)
    Mein Holunderblütensirup ist zum Glück schon abgefüllt:) Ich konzentriere mich also gerade auf die Kirschernte und unsere „Katzengeschichten“…
    Nächste Woche geht die Baustelle wieder los 🙁
    Zum Räumen hab ich auch noch gaaaanz, gaaanz viel…
    Aber wenigstens richtig sommerliches Wetter haben wir jetzt immer:)

    Alles gut bei Tims Abi Martina? … nachdem du jetzt soviel durch die Weltgeschichte braust?….?
    Musst du nach Österreich denn gar nie?
    Ich hätt natürlich immer eine schöne, dicke Tasse mit dampfendem Kaffee für dich bereitgestellt , wahlweise auch Holundersaft…;-)

    Habt alle einen schönen Tag!
    …und ich hoffe Claudia und Gertrud und alle im Urlaub weilenden haben es schön:)!!! Und ja Bauke, auch ich vermisse Ute schon,….- hoffentlich ist alles klar!!?!

    Liebste Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      14. Juni 2017

      Jaaaaa! Habt ihr uns nicht bis nach Österreich jubeln gehört? Tim ist überglücklich. Saust jetzt seinerseits auch in der Welt herum und hat danach zwei tolle Praktikumsplätze, bis er mit dem Studium beginnen kann. Alles ganz wunderbar! Und den Kaffee, den hole ich mir eines Tages! Wart’s ab! Herzlich! Martina

      • Monika
        14. Juni 2017

        Oh, das ist ganz toll. Gratulation an Tim und er soll den Sommer jetzt so richtig genießen.
        Und du natürlich auch, hattest ja auch genug Abistress 🙂
        LG Monika

      • Katrin
        14. Juni 2017

        ….ach, ja natürlich haben wir da so ein Jubelgeschrei vernommen:)!!! – jetzt kann ich es endlich zuordnen!;-)))! Na dann: herzlichste Gratulation auch von hier aus!:)
        Also, den Kaffee halt ich bereit;-)!!!
        Aber, nachdem bei uns ja sowieso andauernd Baustelle ist, kann es ja nur besser werden mit dem Besuchszeitpunkt….;-)!!
        Viele herzliche Grüße:)

    • Bauke
      14. Juni 2017

      Liebe Katrin,schöne Grüsse an Dich aus den Norden.Ich lese Deine Kommentare so gerne,Du schreibst so schön,dass man das Gefühl hat mit dabei zu sein.
      LG Bauke

  • Bärbel
    14. Juni 2017

    Guten Morgen,
    bei uns ist die Zeit leider schon längst vorbei. Ich hab noch Sirup vom letzten Jahr, so dass ich dieses Jahr keinen angesetzt habe. Ist mir mächtig schwergefallen, wenn ich an den duftenden Blütenbüschen vorbeigelaufen bin. Aber ich reiche noch lange hin mit dem alten.
    Euch allen einen schönen Tag.
    LG Bärbel

    • wasmachstdueigentlichso
      14. Juni 2017

      Lustig, bei uns blüht der Holunder noch wie nur was, aber ich hab auch noch Sirup. Wir wollen ja nicht übertreiben 🙂 aber ich werde nachher mal beim Spazierengehen die Nase reinstecken. Ich hatte auch ein Rezept für Holunderblütensekt gesehen, da war mir der Folgeaufwand dann aber zu hoch, von wegen Flaschen bewegen und so.
      Liebe Grüße
      Ilka

      • Bärbel
        14. Juni 2017

        Ich hab das mal gemacht mit dem Holunderblütensekt. Schmeckt gut, aber ich mach es nie wieder. Mir ist seinerzeit eine Flasche explodiert (wahrscheinlich nicht fest genug zugemacht) und diese S… (eihrlich!) wegzumachen war echt keine Freude. Seitdem ist das für mich kein Thema mehr und ich bleib bei Sirup und Gelee (ich mach das aber mit Orangenscheiben statt Zitrone, ist milder).
        LG Bärbel

  • Daniela Rezzonico
    14. Juni 2017

    Buongiorno cara Martina e care Raumseelen
    Auch bei uns hängen überall grosse weisse Holdäräblüetä an den Sträucher und lachen mich an.
    Nur habe dieses Jahr absolut keine Zeit.Ich räume momentan mein Wohn/ Esszimmer Gang und Gäste WC komplett aus weil man die ganze Decke runterschlagen muss, neu verputzen und alle Wände neu streichen…das während wir im Urlaub sind!!! Ich wünsche allen eine grosse Holdernernte,viele Liter Sirup, Limo……und dann prost!
    Cari saluti.
    Daniela

  • gertrud carey
    14. Juni 2017

    Hello from Ireland liebe Raumseelen, danke Claudia für die lieben Ferienglückwünsche. Und liebe Martina, ich habe hier noch keine Holunderbüsche gesehen, bei uns in der Umgebung hat es sehr viele Brombeerbüsche, damit koch ich wieder meine Marmelade, im September sind sie schön reif und süss.
    Ich liebe Holundersirup und kaufe ihn jeweils bei einer Bäuerin die grad um die Ecke wohnt, im Dorf wo ich wohne in der Schweiz.
    Ich war immer da meine Lieben und habe fleissig mitgelesen, nur war ich so mit Haus und Garten beschäftigt, meine Tage waren ausgefüllt mit Arbeit und glücklich und dankbar sein, ich fühlte mich einfach so zufrieden mit mir und der Welt.
    Ich habe wieder mal ein Buch gelesen, ein ganzes Buch, an einem Tag. Ein wundervolles Buch, Marie de Brebis so heisst es, es handelt von einer Schafhirtin, die im Jahre 1904 in Frankreich geboren wurde. Ein Schäfer fand das neugeborene Kind auf seiner Weide, inmitten seiner Schafe.
    Eine Geschichte, über Liebe und Vertrauen, zwei Weltkriege, und wunderbar geschrieben über diesen Ort in Frankreich, wo es sehr heiss wird im Sommer, und den Duft von Wacholderbüschen…
    Wir haben jeden Abend ein Torffeuer gemacht im Ofen, beim Einnachten bin ich immer wieder hinaus in den Garten, ging ums Haus herum, habe diese wundervolle ruhige Energie in mich aufgenommen. Und ich habe über das Glück nachgedacht, was ist es denn was glücklich macht, wer oder was macht mich glücklich, für mich kann ich nur sagen, Zufriedenheit und Dankbarkeit, das ist “ mein Glück“. So einfach ist es, und oft so schwierig, und manchmal sind es nur Momente. Hier an diesem Ort, in diesem Haus habe ich viele solche Momente.

    Und es sind Begegnungen mit wunderbaren Menschen. Ich hatte Dir geschrieben Martina, vorgestern als Du über das Thema “ Begegnungen“ geschrieben hast. Und als ich den Text absenden wollte, da war er weg, ich weiss nicht wo er jetzt ist, irgendwo im Luftraum über Irland.
    Gestern hatten wir Besuch hier im Cottage, fünf Iren die vor Jahrzehnten nach Amerika ausgewandert sind und auf Heimaturlaub sind. Als sie unser Haus sahen, und so durch die Räume gingen, fühlten sie sich in ihre Kindheit zurückgesetzt, damals bei Oma, sie waren „over the moon“, sie berührten die Steinwände mit ihren Händen, bestaunten meine „antiken Schätze“, wir sassen am Feuer und es wurde viel geredet und laut gelacht. Ja ein Ire bleibt ein Ire, auch wenn er oder sie jetzt in Santa Barbara und in Seattle lebt.
    Da fällt mir grad mein Lieblingsspruch ein: Wer das Glück hat Irisch zu sein hat schon Glück genug.
    Ich nehm mir auch ein bisschen von diesem Glück, und sage danke für diese herrlichen Tage die ich hier im Cottage wieder erleben durfte. Heute fahren wir zurück an die Ostküste, verbringen einen Abend mit Josephs Familie, morgen ein paar Stunden am Meer…und dann flieg ich wieder zurück in die Schweiz. Mein Mann bleibt noch zwei Wochen in Irland, der Glückliche.

    Habt es Alle gut meine Lieben. Lovely regards from Ireland
    gertrud

    • Martina Goernemann
      14. Juni 2017

      Liebe Gertrud, das sind wieder schöne Zeilen, die du uns schickst. Und wieder habe ich ein neues Wort bei dir gelernt. „Einnachten!“ wie schön! Ich kann dich „sehen“ wie du um das Haus gehst und als letzte das Licht ausmachst. Und den Spruch „Wer das Glück hat Ire zu sein … “ den schicke ich meiner Freundin Bernadette. Sie ist in New York aufgewachsen, hat kupferrotes Haar und ist im Herzen immer Irin geblieben. Ich wünsche dir eine sichere Rückreise in die Schweiz! Herzlich! Martina

      • gertrud carey
        14. Juni 2017

        Liebe Martina, hat sie auch Sommersprossen Deine liebe Freundin Bernadette? Mit oder ohne Sommersprossen, Hauptsache sie ist in ihrem Herzen Irin geblieben. Ich liebe Menschen mit roten Haaren, sag Deiner Freundin ganz liebe Grüsse von mir.
        Happy evening to you, gertrud

    • Monika
      14. Juni 2017

      Liebe Getrud!
      Soo schön wie du immer für uns schreibst, ich liebe deine Kommentare wirklich sehr.
      Und am Montag war ich auf einem ganz wunderbaren Diavortrag (also Dias sind das ja jetzt nicht mehr, das geht ja jetzt viel einfacher mit dem PC irgendwie) von meinem Bruder. Der war voriges Jahr vier Wochen in Irland und hat ganz irre schöne Fotos gemacht und so ganz profimäßig mit Text dazu gesprochen und passender Musik und so.
      Ich hab also dabei ganz viel an dich gedacht und ich weiß jetzt allerhand mehr von deinem lieben Irland.
      Ganz liebe Grüße aus Wien
      Monika
      PS: Daniela, du kannst dich wirklich freuen auf deine Reise, sooo schön dort. Mindestens so schön, wie Gertrud immer erzählt 🙂

      • gertrud carey
        14. Juni 2017

        Liebe Monika, danke Dir, da hast Du ja jetzt eine Vorstellung von meinem schönen Irland, Dein Bruder hat sich bestimmt viel Arbeit gemacht mit seiner Irland Show. Grüss ihn von mir. Ich schicke Dir ganz herzliche Grüsse nach Wien.
        Happy evening and regards from Ireland.

        Ich gehe heute abend ins Pub, trinke ein Guinness auf Euch Raumseelen, cheers, slante…and good night.

  • Bauke
    14. Juni 2017

    Hallo Martina,hier im Norden blüht der Holunder noch und es duftet ganz herrlich.Sirup haben wir früher auch gemacht,aber die Limonadenvariante hört sich super an.
    Einen sonnigen Tag für alle Raumseelen LG Bauke.

  • Bauke
    14. Juni 2017

    P.S. Ich merke gerade,dass ich die Kommentare jetzt ganz normal absenden kann.Der Hinweis „Dieses Formular ist nicht sicher…etc.“ erscheint nicht mehr.
    LG

  • Barbara Bauernfeind
    15. Juni 2017

    Liebe Martina,
    Ich liebe Hollersirup – wir haben einen großen Hollerstrauch vor dem Haus, der gerade prächtig blüht und duftet. Nun meine Frage:Gibt es einen Grund dafür, warum dein „allerliebstes Lieblingsholunderblütensiruprezept“ aus dem letzten Jahr im Raumseelen-Archiv nirgendwo auffindbar ist? Weder über einen Link noch über die Suchfunktion noch über Vor-und Zurückblättern. ??? Ich hab’s mir leider damals nicht selbst auf meinem PC „gesichert“. Vielleicht kannst du es ja wiederfinden und nochmal zur Verfügung stellen? Ich wäre dir dafür sehr dankbar 🙂
    Mit hollerigen Grüßen, Barbara

    • Martina Goernemann
      15. Juni 2017

      Von Zeit zu Zeit müssen ältere Beiträge ins Archiv wandern, sonst wir die Ladezeit des Blogs immer länger und länger. Das erste halbe Jahr seit Beginn dieses Blogs sind in der Schublade verschwunden. Ich werde in den kommenden Tagen noch andere Rezepte für Sirup posten, daraus kannst du das Holunderblütensiruprezept ableiten. Hollerige Grüße zurück :-)))))

  • Barbara Bauernfeind
    15. Juni 2017

    Danke 🙂

Kommentar verfassen

Über meine Bücher

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blogger Friends

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.