Back to home
Schlau

Schwarmhilfe bitte!

Heute ist eure Schwarmhilfe gefragt, liebe Raumseelen.
Schwarmhilfe für Carmitas Tante Ilse.
Tante Ilse kann unsere Hilfe wirklich gebrauchen und einen guten Schutzengel auch. Am besten gleich zwei, wie auf meinem Aufmacherbild.

Ihr erinnert euch bestimmt an meine Freundin Carmita.
Das ist die, bei der ich ein zweites Zuhause in Belgien habe und die uns hier vor Weihnachten beigebracht hat wie man die köstlichen belgischen Spekulatius mit Pfeffer backt.


Carmita hat  -wie schon gesagt-   eine Tante.
Sie hat mehrere Tanten, aber hier soll es nur um Tante Ilse gehen. Tante Ilse lebt in Aachen.
Als wir sie im letzten Sommer besuchten, hatte ich meine gesammelten Beutestücke vom Flohmarkt in Spa dabei. Ich wollte nachmittags in den Zug nach München steigen und überlegte wie und wo ich meine Flohmarktschätze in den Koffer umpacken könnte. „Lass uns bei Tante Ilse vorbei fahren“ hatte Carmita gesagt, „ da kannst du das alles in Ruhe machen.“
Ich war bepackt mit Tüten und Beuteln und Carmita mühte sich mit meinem polternden Koffer ab als wir auf den Klingelknopf drückten.
„Tante Ilse wird einen Mordsschrecken kriegen und denken dass ich bei ihr einziehen will“, sagte ich zu Carmita und die lachte: „Tante Ilse ist durch nichts zu erschrecken. Die fragt dich eher wie lange du bleiben willst!“

Es gab Kaffee und Blätterteiggebäck und am Schluss noch einen Koffergurt von Tante Ilse, damit mein rappelvoller Koffer die Reise sicher überstehen würde.
Und nun hat Tante Ilse Leukämie. Vor wenigen Tagen bekam sie die Diagnose. Eine akute, aggressive Leukämie. Sie braucht eine Knochenmarkspende.
„Die ganze Familie steht unter Schock. Alle lassen sich natürlich testen“ sagt Carmita, „aber aus den Statistiken geht hervor, dass man nur mit einer 1/3-Chance in der eigenen Familie fündig wird. So eine Typisierung in der Knochenmarkspenderdatei ist aber total einfach, das kostet nichts, es fließt kein Blut dabei und man kann wirklich Leben damit retten.“

Carmita liebt ihre Tante Ilse sehr und bittet euch Raumseelen um Hilfe.
Sie bittet darum, dass sich möglichst viele die Zeit nehmen, auf die Seite der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS zu klicken.
„Ich bitte darum, dass sich möglichst viele so ein Teströhrchen zuschicken lassen. Und wenn die Typisierung nicht zu Tante Ilse passt, dann vielleicht zu anderen, die mit Leukämie konfrontiert werden! Es ist wirklich kein großer Aufwand! Danke! Carmita“

Liebe Raumseelen, ich schließe mit der Bitte von Carmita an und appeliere an eure Schwarmhilfe! Wenn ihr mit Tante Ilse Kaffee trinken würdet, hätte sie euer Herz schneller erobert als eure Tasse leer ist.
Schaut euch bitte die DKMS – Seite an und diejenigen, für die eine Typisierung oder gar eine Spende nicht in Frage kommt, könnten vielleicht die Nachbarn, Arbeitskollegen oder Teile der Verwandtschaft davon überzeugen.
Und was immer hilft  -da glaub‘ ich ganz fest dran-   das sind gute Gedanken.  Wer welche übrig hat, der soll sie bitte zu Ilse nach Aachen schicken!   

By Martina Goernemann, 27. Juni 2017
  • 35
35 Comments
  • Bine Johannsen
    27. Juni 2017

    Guten Morgen Martina!
    Lese gerade die Zeilen weil ich nach meinem Spätdienst telefonisch geweckt wurde.Ich bin schon seit Jahren in der DKMS Datei gespeichert und hoffe das ein Spender gefunden wird.Ich drücke die Daumen und wünsche der Tante Ilse alles Gute und Kraft!
    Man kann sich immer glücklich schätzen wenn es einem selbst gut geht!!Das sollte man sich jeden Morgen vor Augen halten!
    In diesem Sinne werde ich jetzt den Vormittag genießen
    Einen schönen Dienstag Bine

  • Ursula
    27. Juni 2017

    Liebe Martina, ich bin leider schon zu alt und damit nicht mehr qualifiziert, werde deinen Aufruf aber an ein paar deutsche Freundinnen weiterleiten. Unterdessen schicke ich alle meine guten Gedanken für Tante Ilse !
    Ursula aus Innsbruck

  • Jutta
    27. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    eigentlich sollte ich jetzt das Frühstück zubereiten …
    aber heute muss alles schneller gehen, weil es mir sehr wichtig ist, hier meinen Kommentar für euch aufzuschreiben.

    Lange habe ich überlegt ob ich Spender werden soll.
    Es gab so Gründe wie … mein Kind ist so Klein … ich bin im Beruf nicht abkömmlich … – die mich immer daran gehindert haben, mich registrieren zu lassen.
    Seit einem Jahr bin ich in der DKMS-Kartei aufgenommen … ein gutes Gefühl!
    Es war so einfach … ich habe mich online angemeldet …
    Der Rest kam mit der Post …
    Der Test ist kostenlos.
    Man sollte im Alter zwischen 17 und 55 Jahren sein …
    Ich habe übrigens 50 € gespendet … soviel kostet ungefähr so ein Test …
    Aber ihr wisst ja … jeder Cent fehlt …
    Also geholfen werden kann Tante Ilse und allen anderen Erkrankten mit wenig Aufwand von jedem Einzelnen …
    Wenn man übrigens der passende Spender ist … ist der Eingriff ein relativ Kleiner …
    Ich habe mich da genau informiert … den eine Heldin bin ich bei OP´s wirklich nicht …

    Ich wünsche euch einen schönen Tag …
    Eure Jutta

  • Bärbel
    27. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,

    das ist eine ernste Geschichte, die ich erst mal sacken lassen muss. Was ich aber schon mal machen kann, Dir liebe Ilse viele gute Gedanken zu senden und Dir ganz viel Kraft zu wünschen, diese schwere Krankheit zu überstehen. Möge Gott an Deiner Seite stehen und dich behüten und beschützen.
    Alles Liebe
    Bärbel

  • Maren H.
    27. Juni 2017

    Guten Morgen ihr Lieben, eine winzige aber dennoch große Kleinigkeit die man für das Leben eines anderen tun kann. Bin schon lange bei der dkms registriert. Und wer sich nicht scheut, geht Blut spenden!! Es wird immer benötigt und Grad auf Krebsstationen ist der Bedarf groß. Daumendrück für Ilse!
    Habt alle einen schönen Tag.

  • frauke
    27. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Martina,
    ich habe mich vor Jahren bereits mit dem Thema auseinandergesetzt und mich typisieren lassen.
    Der Sohn eines Freindes ist auch neulich als Spender in Frage gekommen und hat Plasma spenden können.
    Wir hoffen, dass die Spende das Leben des Empfängers retten kann…..
    Wir haben hier in Ostfriesland einen Verein (Leukin) der sich dafür einsetzt, Spenden zu sammeln und damit die Typisierungen (die als grosse Events durchgeführt werden) finanzieren zu können.
    Es haben sich über den Verein bereits 66.160 Personen typisieren lassen und dadurch konnten 694 Menschen das Leben gerettet werden.
    Ich habe zufällig am Sonntag einen Bericht im NDR über den Verein gesehen, in dem auch berichtet wurde, dass in Ostfriesland überproportional viele Personen typitisiert sind. Das ist diesem Verein zu verdanken.
    Die machen wirklich tolle und wichtige arbeit!
    Ich wünsche Tante Ilse und allen anderen, die auf eine Spende warten, dass sie ihren genetischen Zwiling finden.
    Und hoffe, dass sich über diese Schwarmintelligenz, möglichst viele als Retter einsetzen wollen.
    Herzliche Grüsse, Frauke

  • Longine Reichling
    27. Juni 2017

    Liebe Martina! Ich bin seit Jahren typisiert, komme aber jetzt wegen meines Alters nicht mehr in Frage. Genau so wie ich keine Organe mehr spenden darf. Aber wenn wir alle beten für Tante Ilse oder positive Gedanken senden (auch das ist eine Art Schwarmintelligenz), wird auch das seinen Zweck vielleicht nicht verfehlen. Courage! Alles Liebe Longine

  • Longine Reichling
    27. Juni 2017

    PS Schwarmhilfe meinte ich

  • Sonja
    27. Juni 2017

    Liebe Martina,

    ich bin schon seit vielen Jahren typisiert. Es gibt eigentlich keinen guten Grund, es sei denn, man kann aus gesundheitlichen oder Altersgründen, sich nicht typisieren lassen. Es gibt immer wieder Typisierungsaktionen, an denen man teilnehmen kann. Es ist immer sehr traurig, wenn Menschen den Kampf gegen den Krebs verlieren, weil kein oder nicht rechtzeitig ein Spender gefunden werden kann. Vielleicht hätte aber dieser eine Mensch, der eine Typisierung immer wieder vor sich her oder beiseiteschiebt, gerade dieses Lebens retten können.

    Ich wünsche Ilse viel Kraft, Mut und Zuversicht und Vertrauen und einen starken familiären Rückhalt, um aus dieser schweren Zeit, gesund wieder herauszugehen. Wenn ich als Spender in Frage käme, ich würde sehr gern für sie spenden. Ich sende Ihr Kraft und viele positive Energie.

    Also Mädels, „Stäbchen rein, Spender sein!“ Es ist ganz einfach.

    Liebe Grüße
    Sonja

  • gertrud carey
    27. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen
    Ich kann gut nachvollziehen was für ein Schock diese Diagnose für Tante Ilse und ihre Familie ist. Und dass Tante Ilse eine sehr liebenswerte Person ist, das kann man auf dem Bild sehen, sie strahlt sehr viel Herzlichkeit aus.
    Ich hab jetzt grad die Infos gelesen über die Voraussetzungen die man als möglicher Spender mitbringen muss.
    Leider bin ich schon über 55 Jahre alt. Ich hoffe sehr dass sich ganz viele Menschen entschliessen können sich zu registrieren.

    Ein Mitglied unserer Familie in Irland hatte vor einigen Jahhren diese Krankheit, eine unglaublich schwierige Zeit folgte für die Eltern und Familie.
    Das Mädchen, damals neun Jahre alt, wurde geheilt und ist jetzt ein glücklicher Teenager.

    Von Herzen alles Gute und viel Kraft wünsche ich Tante Ilse und ihrer Familie.

    Liebe Grüsse
    gertrud carey

  • Caro
    27. Juni 2017

    Was wäre das für eine Freude, einem Menschen auf diese Weise helfen zu können! Bin registriert und hoffe ganz fest, dass Tante Ilse und natürlich auch alle anderen, die einen Spender brauchen, jemanden finden, der kompatibel ist.
    Einer meiner Lieblingssprüche ist der: Leben ist das, was passiert während wir Pläne machen.
    Einmal mehr dafür dankbar sein, wenn es gerade gut läuft, schadet sicher nicht. Wie schnell kann sich alles ändern. Genießen wir den Tag. Ich drücke Tante Ilse und allen anderen Kranken ganz fest die Daumen.
    Caro

  • Dorothea Hof
    27. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Martina und Raumseelen, zum ersten Mal versuche ich mein Glück mit bloggen ,weil mir die Herzlichkeit der Raumseelen so gefällt und ich auch eine werden möchte,fröhliche Grüße für den Anfang

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2017

      Herzlich willkommen, liebe Dorothea. Schön dass du da bist. Wir können alle guten Gedanken heute brauchen. Herzlich! Martina

  • atelierjeaninegraf
    27. Juni 2017

    Liebe Martina, liebe Schwarmintelligenz
    Wie leid mir Tante Ilse und ihre Familie tut! Eine so harte Diagnose! Als Spenderin komme ich vom Alter her nicht mehr in Frage. Habe mich im Internet etwas schlau gemacht. Die Schweiz scheint da keinen Unterschied zu machen. Alter zwischen 18 und 55 Jahren. Aber für alle unsere „Schweizer-Raumseelen“ unter http://www.blutspende.ch erfahrt ihr mehr. Lassen wir ein Kerzlein für Tante Ilse brennen, damit ihr geholfen werden kann! Habt alle einen guten und gesunden Tag! Herzlich Jeanine

  • Nicole
    27. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen,
    ich habe mich, zusammen mit vielen aus meinem Bekanntenkreis vor über 20 Jahren typisieren lassen, als damals ein kleines Mädchen aus der Gegend an Leukämie erkrankte. Leider konnte für das Mädchen damals kein passender Spender gefunden werden.

    Vor einigen Jahren kam dann eine Schulfreundin von mir als Spenderin für einen kranken Jungen in Frage. Der Junge hat dank ihrer Spende die Krankheit besiegt.
    Die beiden haben sich letztes Jahr sogar persönlich getroffen. Das war für die beiden ein unglaublich ergreifendes Erlebnis.

    Und das Spenden selbst ist für den Spender – wenn er dann in Frage kommt – wirklich nur ein ganz kleiner Eingriff, das hat mir meine Freundin bestätigt.

    Ich kann daher jedem, bei dem es möglich ist, nur raten, sich typisieren zu lassen.

    Alles Gute und viel Kraft für Tante Ilse.
    Liebe Grüße
    Nicole

  • Britta
    27. Juni 2017

    Guten Morgen, auch ich habe mich vor ca 3 Jahren typisieren lassen. Hoffentlich machen das noch ganz viele Menschen. Ich halte Euch und im speziellen Tante Ilse ganz fest die Daumen.
    Ich weiß nicht, was Du von Facebook hälst, aber wenn es um Schwarmhilfe geht, ist das in meinen Augen ein großartiges Medium.
    Viel Glück!

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2017

      Der Link zu dem Blogbeitrag ging heute früh natürlich auch über facebook und instagram, liebe Britta. Wir nutzen alles, was wir kriegen können um zu helfen! Herzlich! Martina

  • heikevonannajulie
    27. Juni 2017

    Guten Morgen, liebe Martina, liebe Ilse, liebe Carmita, liebe Raumseelen!
    Danke für diesen Beitrag heute, Martina. Krank zu sein ist gelinde gesagt scheiße. Alles Gute für Dich, liebe Ilse und viel Kraft und Liebe für all das, was ist. <3
    Ich bekomme nun bald Post von der DKMS. Helfen, GUtes tun ist manchmal so einfach. Dass ich da nicht füher drauf gekommen bin… *kopfschüttel*
    Jedesmal, wenn es um solche Hilfeaufrufe geht, kommt in mir ein Gedanke hoch, den ich mich nun traue, hier zu äußern. Es ist der Gedanke, dass bei körperlichen Krankheiten gerne geholfen wird und bei psychischen man lieber die Finger "davon" lässt. Woran liegt das, dass wir uns (und ich nehme mich da nicht raus) von Menschen mit seelischen Krankheiten lieber distanzieren? Woher kommen diese Berührungsängste? Brauchen nicht gerade Menschen mit z.B. Depressionen erst recht unsere Gesellschaft, unser Da-Sein?
    Ich bin jetzt sehr nachdenklich.
    Alles Gute euch allen.
    Heike

  • allegriaslandhaus
    27. Juni 2017

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    das ist echt traurig mit Tante Ilse. Ich habe früher oft darüber nachgedacht, mich typisieren zu lassen und es dann aus Feigheit vor dem Vorgang, der folgen würde, wenn jemand mein Knochenmark benötigen würde, doch nicht getan. Inzwischen bin ich zu alt, aber ich könnte im Falle meines Todes noch mit gesunden Organen dienen. Ich hoffe, das jemand Geeignetes für Tante Ilse gefunden wird und sie wieder gesund wird.
    Liebe Grüße von Karen, aus dem Urlaub zurück.

  • Bärbel
    27. Juni 2017

    Liebe Martina,
    ich werde für die Aktion in der Nachbarschaft werben (ich selbst bin weit über das Spendenalter hinaus). Und ich schicke Euch viele gute Gedanken und Gebete. Möge alles gut gehen und sich ein Spender finden. Alles alles Liebe und Gute für Tante Ilse!!!
    Viele Grüße
    Bärbel

  • Sabine M.
    27. Juni 2017

    Liebe Martina,
    ich habe mich vor ungefähr 20 Jahren typisieren lassen, damals hatte Margarete Schreinemakers einen Aufruf gestartet. Leider musste ich mich vor einigen Jahren aus der Datei entfernen lassen, da bei mir eine eventuelle MS Erkrankung besteht. Aber ich hoffe, durch deinen Aufruf werden viele viele motiviert, sich auch typisieren zu lassen.
    Ich sende viele gute Gedanken und Wünsche an Tante Ilse!!!
    Liebe Grüße Sabine

  • Claudia
    27. Juni 2017

    Liebe Tante Ilse, liebe Martina,

    der Aufruf, sich bei der DKMS typisieren zu lassen ist das Beste, was ich
    seit langem gelesen habe. Ich selbst bin seit sehr vielen Jahren „dabei“ und
    jederzeit bereit, wenn ich gebraucht werden sollte.

    Ich wünsche Tante Ilse von ganzem Herzen, dass die DKMS schnell einen
    passenden Spender für sie findet. Die DKMS freut sich übrigens auch über
    jeden, der Geld spenden möchte und dem Freundeskreis der DKMS
    beitreten. Hier ist Eure Spende in jedem Fall gut und richtig angebracht.

    Herzliche Grüße
    Claudia

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2017

      Das ist absolut richtig, Claudia. Eine Spende, auch wenn sie klein ist, kann viel bewirken. Ein guter Plan ist es auch, der DKMS Seite auf facebook zu folgen. Dann wird man benachrichtigt, wenn Spendenaktionen in der Region stattfinden und wenn konkret für eine Person gesucht wird. Hier kann man auch schon ein bisschen helfen, wenn man den facebook-Beitrag weiter teilt. Herzlich! Martina

  • Katrin aus dem Norden
    27. Juni 2017

    Moin, Moin!
    Alle erdenklich guten Wünsche für Tante Ilse und auch für alle, die sie gern haben!
    Viele liebe Grüße von Katrin

  • Michaela
    27. Juni 2017

    Guten Morgen! Ich habe mich gerade eben auch registrieren lassen, obwohl ich schon knapp an der Altersgrenze bin. Aber wer weiß, vielleicht kann ich ja in der wenigen Zeit, in der ich noch Spender sein kann, jemandem helfen. Alles Liebe Michaela

  • bij jen
    27. Juni 2017

    Moin moin,
    ich drücke Tante Ilse fest die Daumen das sie einen passenden Spender findet.
    Ich bin schon seit mehrere Jahren dort registriert.
    Aus unserer Familie durften schon 2 ihr Knochenmark spenden….
    Viel Erfolg & ganz liebe Grüße
    Jen

  • Monika
    27. Juni 2017

    Liebe Martina, liebe Raumseelen!
    Ich bin leider schon zu alt um mich zu registrieren, bei uns in Österreich geht das leider überhaupt nur bis 45.
    Aber ich werde meine Kinder motivieren sich anzumelden.
    Und der lieben Tante Ilse und ihrer Familie wünsche ich alles alles Gute.
    Liebe Grüße Monika

  • Carmita
    27. Juni 2017

    Liebe Raumseelen, liebe Martina,
    Es geht einem schon unter die Haut, beziehungsweise mitten ins Herz, wenn man sieht, welche Tragweite ein einziger Aufruf haben kann! Toll! Ich möchte mich sehr herzlich bei Euch allen bedanken, für Eure guten Wünsche, Gedanken, Gebete und Ratschläge. Und ich hoffe, die DKMS bekommt eine Menge an neuen Spendern! Eine SUPER-Schwarmhilfe war das!
    Ich fahre jetzt zu Tante Ilse in die Klinik und werde ihr Eure Beiträge vorlesen. Bis bald! Carmita

  • Ute S.
    27. Juni 2017

    Hallo liebe Martina, liebe Raumseelen,
    den ganzen Tag denke ich schon an Tante Ilse, seid ich heute morgen den Post hier gelesen habe.
    Mir geht es da ähnlich wie Karen, ich habe schon öfter darüber nachgedacht mich typisieren zu lassen, aber irgendwie doch Angst vor dem was kommt wenn ich der richtige Spender wäre.
    Ich werde mich jetzt genau darüber informieren…
    Ich wünsche Tante Ilse und ihren Lieben, viel Kraft und alles Gute….
    Ich habe gerade ein großes Licht bei meine Madonna gestellt , das hat die letzte Zeit für meine Familie, Freunde und mich vieles bewirken können….
    Liebe Grüße von der Mosel
    Ute

  • Brigitte Hagemann
    27. Juni 2017

    Liebe Raumseelen,
    trotz eines Bandscheibenvorfalls habe ich mich 1994, nach einem Aufruf einem Kind aus der Nachbargemeinde, an Leukämie erkrankt, zu helfen, registrieren lassen. Zu dieser Zeit war die DKMS gerade drei Jahre jung und man wußte wenig darüber. Da ich aber unbedingt helfen wollte, habe ich meinen Orthopäden befragt und er gab für die Typisierung grünes Licht. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, das vor dem Krankenhaus eine mehrere Meter lange Menschenschlange stand, bereitwillig zu helfen. Für meinen Mann und mich war es selbstverständlich jeweils den Gegenwert von 70 DM, aufgerundet auf 100 DM zu spenden, um auch dem Verein zu helfen. Nach dem Motto: DU KANNST DER NÄCHSTE SEIN! wird auch heute noch die Krebshilfe unterstützt.
    Für Ilse und ihre Familie wünsche ich von ganzem Herzen alles erdenklich Gute, viel Kraft und einen besonderen Schutzengel.
    Liebe Grüße, Brigitte

  • Birgit
    27. Juni 2017

    Guten Abend zusammen,

    das Spenden ist mittlerweile nicht mehr schlimm, wenn man Blut und Plasma spenden darf – leider darf ich’s aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr…..Das Blut- bzw. Plasmaspenden war in der Gruppe immer lustig…… Wir lagen wie die Sardinen nebeneinander und haben uns mehr oder weniger Komisches erzählt….
    Einmal wurde ich von der DKMS angefragt – meine Werte passten seinerzeit leider nicht. Eine Spende wäre für mich sicher kein Problem gewesen. Die Spender werden medizinisch gut begleitet und untersucht – denn die Transplantation soll ja für den Empfänger die Genesung/Besserung bringen. Vielleicht hilft bei der Entscheidung Spender zu werden, der eine oder andere Gedanke an den möglichen Empfänger, der oder die viel ausgehalten hat, um überhaupt zum Empfänger zu werden – „Zack“, dann ist selbst der Gedanke an das Spenden ein Klacks! Oder nicht?
    Besondere Grüße an und alles Gute für Tante Ilse!
    Schöne Grüße
    Birgit

  • Sewwi
    27. Juni 2017

    Hallo,
    ich bin schon seit einigen Jahren dabei.
    Dafür schicke ich Tante Ilse und ihrer Familie nur gute Gedanken und wünsche ihnen allen, dass sie all die Hilfe und Unterstützung bekommen, die sie brauchen!
    Alles Liebe
    Karin

  • Martina aus dem Moos
    27. Juni 2017

    Hallo, liebe Carmita und liebe Tante Ilse,
    Ich sende hier alle gute Wünsche und ganz viel Kraft an euch. Ich zünde bei meiner Mutter-Gottes und den Engeln ein Licht an. Es soll euch Hoffnung und baldige Genesung senden.
    Alles Gute
    Eure Martina

  • Sunnys Haus
    28. Juni 2017

    Moin Ihr Lieben,

    ich wünsche Tante Ilse alles Gute und hoffe sehr, dass ein geeigneter Spender gefunden wird. Meine Daumen sind gedrückt.

    Selber war ich über 15 Jahre in der DKMS registriert. Nun darf ich nach eigener Krebserkrankung leider nicht mehr spenden.

    Liebe Grüße,
    Birgit

  • Sonja
    29. Juni 2017

    Liebe Alle,

    es gibt im Moment Forschungen zur Gabe von Methadon ergänzend zur Chemotherapie. Diese bewirkt scheinbar eine höhere Wirksamkeit der Chemotherapie durch Absterben der Krebszellen. Allerdings ist diese Kombination noch nicht durch klinische Studien belegt. Die Forscherin Cornelia Friesen forscht derzeit im Laborversuch zu diesem Thema.

    Es konnten bei einigen Patienten aber schon gute Erfolge erzielt werden.

    Bitte in der Suchmaschine „methadon als krebsmittel“ eingeben. Hier gibt es bereits einige interessante Berichte. Gestern war dies auch Thema bei „stern-tv“.

    Vielleicht auch eine Möglichkeit für Ilse, die die Familie recherchieren sollte.

    Liebe Grüße
    Sonja

Kommentar verfassen

Über meine Bücher

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blogger Friends

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.