Back to home
Schlau

Sonntagsblatt Ausgabe 15 (fünfzehn)

Ausgabe fünfzehn, Mädels! Guten Morgen!!!
Seid ihr auch so froh wie ich, dass wir diese Woche überstanden haben? War nicht meine Lieblingswoche in diesem Jahr. Ganz sicher nicht!  Ab Freitag war es bei mir soweit, dass ich überhaupt keine Nachrichten mehr sehen oder lesen wollte.  Und das mir! Ich bin nämlich ein „News Junky“. Ich muss ständig über alles informiert sein! :-)))
Keine Angst, ich werde nicht mit Politik anfangen. Ich mach‘ lieber Kaffee. Zur Zeit trinke ich Ovomaltine so gern! Hallo liebe Schweizerinnen …. Gertrud und Daniela! Ich hab euer Nationalgetränk mitgebracht. Wer mag, nimmt ein Löffelchen, oder zwei. Schmeckt übrigens sensationell mit Mandelmilch. Steht alles neben der Kaffeemaschine!
Dann ist mir gestern eingefallen, dass ein paar Fragen von euch auf Antworten warten.

„Wie haben sich die Hortensienbäumchen entwickelt?“ 
Sie sind gerettet! Gesund und kraftstrotzend stehen sie da! Und wer hat sie gerettet? Ihr habt sie gerettet!!!
Es bildet sich keine Staunässe mehr, dank eurer Hinweise und die Besprühung mit Teebaumöl scheint ihnen gut getan zu haben. Sie haben zig Blüten angesetzt nach der Raumseelenkur, allerdings wird der beginnende Winter dem Blühen jetzt ein Ende setzen. Im Frühjahr seid ihr die Ersten, die ein Foto der neuen Blütenpracht zu sehen kriegen.

Eine andere Frage war: „Du schreibst so gern über dein Küchensofa … wie sieht das denn aus?“
Ich meine mich zu erinnern, dass Birgit die Frage gestellt hat. Das Sofa ist immer mal wieder in meinen Büchern zu sehen. Ich liebe es wirklich sehr.  Mit blauen (selbst gefärbten) Leinenkissen gefällt es mir besonders gut.
Et voilà … Hier ist unser Küchensofa. Mein Sohn ist darauf quasi groß geworden.

kuechensofa-blau-letzte

Und  viele haben nach Vitus gefragt.
Zuletzt war es   -glaub‘ ich-  Silke, die wissen wollte wie es dem zuckersüßen Sohn meiner Fotografin Sonia geht. Ich kann euch mitteilen, es geht ihm prächtig. Wächst, gedeiht, ist pumperlgesund und macht seine Mutter glücklich.

vitus-3-monate

Muss ich mehr sagen? Schöner geht doch wohl nicht, oder?
Die Augen sind die eines Womanizers! Laut Aussage seiner Mutter ist Vitus total zufrieden im Hier und jetzt!

So Mädels, mir hat das Schweizer Kakaogetränk die nötige Power für ein spannendes Sonntagsblatt Ausgabe fünfzehn gegeben. Wie sieht’s mit euch aus? 

 

 

By Martina Goernemann, 13. November 2016
  • 128
128 Comments
  • Cecilia
    13. November 2016

    Good day everyone!
    Hmmm… also… auf die Gefahr hin, dass ich hier heute in der Luft zerrissen werde… ich sage trotzdem immer, was ich denke, und scheue nie eine Konfrontation… Ich hab‘ versucht, all die Posts der letzten Woche nachzuholen, die ich verpasst hatte… Ich bin in Italien gewesen, aber leider nicht, um Urlaub zu machen, sondern um eine akute Gefahr vorzeitig entgegenzusteuern, bevor es zu spät ist. (Ich sage da nur „Hausbesetzer“, was in Italien in letzter Zeit ein enormes Problem ist!) Ich hätte mir den Ärger, den damit verbundenen Stress und die Spesen gerne erspart, aber manchmal hat man keine andere Wahl, und muss ein- zwei Mal tief durchatmen, und durch den Shi* durch, der im wahren Leben durch „anders Denkenden“ passiert, und ich hoffe auf eine politische Wende, je früher desto besser… Ich brauche also nicht zu sagen, dass ich mich über Donald Trump’s Sieg sehr freue und möchte aber, um Missverständnisse gar nicht aufkommen zu lassen, an dieser Stelle erwähnen, dass ich bei den USA-Wahlen schon immer für Trump war… Martina, tut mir leid für dich, aber wir hatten telefonisch schon Mal darüber gesprochen. Und da wir alle Erwachsen sind, und hoffentlich mit Kritik gut umgehen können, gebe ich zu, dass ich immer noch über den Wahlausgang in den USA bis über beide Ohren strahle, und mich mit und für meine amerikanischen Freunde sehr freue. Ich meine, aus den vielen Kommentare der Raumseelen zu diesem Thema herausgelesen zu haben, dass alle, aber wirklich alle lieber die Hillary hinter den Schreibtisch im Oval Office gesehen hätten, als den Trump. Ich entschuldige mich, falls ich den einen oder anderen Kommentar übersehen habe, der sich vielleicht doch über Trump’s Sieg gefreut hat… und falls da doch keiner war, dann bin ich halt die Einzige, die gegen den Strom schwimmt, aber das war fast immer so in meinem Leben, und das ist auch gut so. Ich weiß nicht, warum all eure amerikanischen Freunde und Bekannte gegen Trump sind, während all meine Freundinnen – mit Ausnahme von einer – sich unter die fast 200 Millionen befinden, die für Trump gewählt haben, weil sie mit der bisherigen politischen Situation in ihrem Land mehr als unglücklich sind. Nichtsdestotrotz, wer sein Land wirklich liebt, der wünscht sich nur das Beste dafür, und ob nun Trump der Beste für Amerika sein wird, wird die Zeit schon zeigen, Fakt ist jedoch, dass die bisherigen Politiker es nicht waren. Und was deren Anhänger seit Freitag in und mit ihrem Land anstellen, ohne dass sich weder Hillary noch Obama dazu äußern, spricht doch wohl Bände. Die vielen vielen Kommentare, die auf Trump’s Facebook- oder Instagramseite hinterlassen werden, mit der Wunschäußerng, er sollte ermordet werden, oder mit der Aufforderung, er soll bitte Bleichmittel trinken, und sich selbst töten, ist unterste Schublade, geschweige denn kriminell. DIESE Amerikaner machen mir Angst. Aufforderung zum Mord hätte ich damals auch gegen Obama nicht gut geheißen, dass das hier klar ist. Jedem FREI gewählten Presidenten sollte eine Chance gegeben werden, seine Liebe zum eigenen Land und zum eigenen Volk zu zeigen, ob man ihn persönlich mag oder nicht. Ich, habe ihn für mich immer gemocht, habe immer seine Charakterstärke und seine Fähigkeiten als Finanzmogul bewundert. Er ist ein Mann, der nicht lange um den heißen Brei herumredet; der schon Mal mit der Faust auf den Tisch haut, wenn sich sein Temperament ‚erhitzt‘ und der nicht Auseinandersetzungen scheut, nur um den Schein zu wahren. Wer seine erste Rede als „President elect“ gehört und gesehen hat, hat einen ganz anderen Donald Trump erlebt, als während der Wahlkampagne. Einen ‚weicheren, sanfteren‘ Donald, der sich in seinen Äußerungen auch „mäßigen“ kann, wenn es sein muss, und der allerding trotzdem nicht vor seinen Gegner und Feinde „kuscht“, denn er weiß, wer ‚kuscht‘ macht sich zum Wurm, und wie mein Lieblings-Philosophen Immanuel Kant schon sagte: „Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird!“ Und ich wünsche mir aus tiefstem Herzen, dass „mein“ oder „unser aller“ Amerika nicht getreten wird, und dass der neue President es wirklich wieder so stark macht, wie es früher mal war! Ich werde für sein Wohlbefinden beten, und hoffe, dass die Hillary-Killary Anhänger endlich zur Vernunft kommen, und dem Rest der Welt endlich das Amerika wieder zeigen, das ich so sehr liebe! ♥
    Mir ist jedenfalls ein President, der 100% hinter seinen Ansichten und Werten steht, 1000% lieber als manche „Kirchenwürdenträger“, die allerdings nicht nur ihre Würde, sondern auch das Kreuz oder den Kruzifix abnehmen/ablegen, weil sich „Andere“ beleidigt fühlen! Eigentlich heißt es, dass die Mutter der Dummen immer schwanger sei, seit ein paar Wochen weiß ich, dass es auch die Mutter des Judas immer ist! Ich habe mir in Italien einen noch größeren Kruzifix gekauft, als die, die ich bereits trage, und werde ihn mit erhobenem Haupt und vor Stolz gewölbter Brust immer und für jeden sichtbar tragen, denn wer Jesus verleugnet, dem bleibt nicht mehr viel, um ein „Wurm“ zu werden, und getreten werden, möchte ich ganz bestimmt NICHT!
    So, Ladies, das ist nun meine Meinung, ihr braucht sie nicht mit mir teilen, denn ich bin ‚demokratisch‘ und akzeptiere alle anderen Einsichten, solange die Devise „Leben und leben lassen“ nicht aus den Augen verloren geht! Liebe Martina, da dies dein „Wohnzimmer“ ist, hast du selbstverständlich die Wahl, meinen Kommentar so stehen zu lassen oder auch zu löschen. Ich wünsche trotzdem dir und jeder Raumseelen einen schönen Sonntag und ~much Love~ und PEACE!
    Cecilia

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Liebe Cecilia, ich lösche deinen Kommentar nicht, auch wenn ich den Inhalt unglaublich finde. Ich mach’s kurz, denn auf solcherlei unreflektierte Auslassungen mag ich nicht eingehen. Als Christin, als Frau, als Mutter und als Absolventin der Uni München mit 8 Semestern Politologie auf dem Buckel, bin ich über deinen quälend langen Kommentar schockiert und möchte in dieser Art hier auch nichts mehr lesen. Politische Diskussionen führe ich nur mit Gesprächspartnern, die über ein fundiertes Wissen beider Seiten verfügen! Gruß, Martina

      • Andrea
        13. November 2016

        Liebe Martina,
        Ich steh da 1000000% hinter dir,
        Glg aus Tirol
        Andrea
        Ps: kein Kommentar brauchst du nicht veröffentlichen wenn du nicht magst- ich wollt dich nur bestärken.

        • Longine Reichling
          13. November 2016

          Gut gebrüllt, Löwe….äh Martina!

          • Kläre
            13. November 2016

            Guten Morgen an Alle..ich stimme Longine zu…unser Blog soll sauber bleiben…AFD läßt grüßen…Danke Martina

      • Sabine Hohenemser
        13. November 2016

        Wie heisst es so schön „gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens“. Das Kreuz vor sich hertragen und einen üblen Rassisten wählen, gegen den sich sogar der Papst ausgesprochen hat. Da ist einem doch schon am Morgen mal richtig schlecht.

        • Martina Goernemann
          13. November 2016

          Mir ging es genau so, liebe Sabine. Aber die anderen Raumseelen sind -Gott sei Dank- in der erdrückenden Überzahl … Wir werden Multiplikatoren für Herz und Verstand sein, abgemacht? Bitte alle mitmachen! Herzlich!!! Martina

        • Stefanie
          13. November 2016

          ich hab ja immer noch Hoffnung, dass er sein Amt erst gar nicht antreten wird…. denn jetzt ist erst mal schluss mit Golfspielen 😉

    • Eclectic Hamilton
      13. November 2016

      Pü und nochmals Pü (und ein drittes und viertes Mal noch hinterher!). Da bleibt einem der schöne Sonntag ja fast im Halse stecken. Aber ich lasse mir davon nicht die Stimmung vermiesen. Ines

    • Nicole
      13. November 2016

      Habe ich was verpasst? Hat sich das Thema des Blogs geändert? Ich dachte hier geht es um schöne Dinge und nicht um politische Statements!
      In diesem Sinne, allen einen schönen Sonntag,
      Nicole

    • gertrud carey
      13. November 2016

      Liebe Cecilia
      Du hast recht, jeder Mensch darf seine eigene Meinung haben, und sie auch äussern. Gestehe mir deshalb das gleiche Recht zu. Verzeih mir bitte Cecilia, aber wenn Du von einem „weichen und sanften “ Trump sprichst, weiss ich nicht ob ich lachen oder weinen soll…
      Ich weiss aber, dass ich am Morgen nach der Wahl, als das Ergebnis fest stand, nur noch weinen konnte, ich kam sogar zu spät zur Arbeit, weil ich mich zuerst beruhigen musste.
      Und in den letzten Tagen habe ich von vielen Menschen erfahren, dass es ihnen genauso erging. Sollte man mit der Wahl eines neuen Staatsoberhaupt nicht Hoffnung und Zuversicht empfinden? Natürlich darf man auch Zweifel und Bedenken haben, ich kann nur für mich sprechen, und ich habe mich die letzten Tage oft gefragt, warum Menschen einen Mann wie Donald Trump wählen? Sind diese Menschen vielleicht verzweifelt, oder hoffnungslos, unzufrieden mit dem eigenen Leben? Ich weiss es nicht!
      Und ich gebe zu, dass ich sehr wenig Ahnung habe von Politik. Deshalb erlaube ich mir, Dir eine Geschichte zu erzählen, eine wahre Geschichte, es handelt sich um eine Reportage die ich vor einigen Monaten, während des Wahlkampfs im Fernsehen sah:
      Es geht darum wie es dazu kam dass Donald Trump einen der grössten und schönsten Golfplätze bauen konnte, an einer Küste in Schottland, den genauen Namen dieses Ortes weiss ich leider nicht mehr. Aber es gab ein Problem, in diesem Gebiet, das eigentlich ein Naturreservat ist, lebten Menschen! Ja Menschen, die dort in ihren Häusern seit Jahrzehnten lebten, Mr. Trump wollte das Problem lösen, indem er diesen Hausbesitzern Geld anbot damit sie wegziehen; zugegeben, er war mit seinem Angebot recht grosszügig…nur hatte er nicht damit gerechnet, dass sich einige nicht kaufen liessen, sondern um ihr Haus und ihre Existenz kämpften! Diese Menschen führten ein einfaches, naturverbundenes Leben, sie hofften auf die Hilfe der Behörden, und verzweifelten fast am aussichtslosen Kampf gegen den übermächtigen Mr. Trump!
      Natürlich blieben Schikanen nicht aus, der eine Hausbesitzer, ein Fischer, er hatte plötzlich kein Wasser mehr, keinen Tropfen. Einem anderen Hausbesitzer wurde die Elektrizität gekappt, er hatte plötzlich keinen Strom mehr!
      In diesem Film war auch zu sehen dass Donald Trump vor Ort war, er kam mit seiner Luxuskarrosse angefahren, mit seiner Crew; und in einer bekannten amerikanischen TV Show wurde er über seine Pläne und sein Vorgehen interviewt; so wurde er auch gefragt, warum er denn diese Leute weghaben wollte, seine Antwort war: Diese Leute leben wie die Schweine, das könne er seinen Golfspielenden Gästen nicht zumuten!
      Es würde zu weit führen wenn ich noch mehr von solch menschenverachtendem Gebaren aufführen würde. Fakt ist, dieser Kampf um Recht und Eigentum dauerte mehrere Jahre, der Golfplatz wurde gebaut, und wo die Hausbesitzer vorher Sicht auf die wilde unberührte Natur und aufs Meer hatten, da sehen sie jetzt auf Erdhügel die man ihnen vor die Nase gebaut hat!

      Mein Empfinden, was Recht, Gerechtigkeit, Würde, Mitgefühl für mich bedeutet, das kann Donald Trump nicht zerstören! Und indem wir diese Werte von Menschlichkeit leben, können wir Menschen und Politiker wie Trump entgegen treten!

      Liebe Martina, verzeih bitte, dass ich mich dazu geäussert habe, das lag einfach auf meinem Herzen, und musste raus.
      Meine Raumseele fühlt sich nun leichter an, und ich verspreche Dir, dass ich in Deinem Blog nie mehr ein Wort über Trump verliere!

      Have a nice day Cecilia, regards gertrud carey

      • Martina Goernemann
        13. November 2016

        Well said, Gertrud. Wir sind erwachsene Frauen hier! Du hast ein sehr wichtiges Wort in deinem Post aufgegriffen: „Würde!“ Darum geht es! Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Menschenwürde und Demokratie! Darum geht uns hier doch ganz offenbar! Herzlich! Martina

      • Katrin
        13. November 2016

        Liebe Gertrud!
        …ich hab ein Bild gesehen von der Inszenierung der Eröffnung dieses Golfplatzes…!!
        Wie traurig, dass es solche Vorgehensweisen geben muss!
        Martina: Würde, Menschlichkeit – ja, das trifft es genau! Der Menschen Würde! …Demokratie…

        Recht, Gerechtigkeit, Mitgefühl… – da bin ich auch gespannt liebe Gertrud, wieviel davon es in den USA an oberster Stelle in Zukunft geben wird!!
        Wenn nicht alles so zum Heulen wäre!

        Machen wir es uns schön mit unseren Mitmenschen!:-)
        Glg katrin

    • Maria
      13. November 2016

      Liebe Cecilia, ich finde Du hast das Zeug zur Ghostwriterin von Melania Trump. Sie hat Bedarf bewiesen und Du das passende Niveau.
      Viel Erfolg
      Maria

    • Brigitte von der Donau
      13. November 2016

      Hallo zusammen!

      Ich finds prima, Martina, dass du Cecilias Beitrag hast stehen lassen, auch wenn du ihre Meinung nicht teilst. Ich habe da auch schon andere Sachen erlebt, besonders von Leuten, die sich selbst gerne als besonders tolerant bezeichnen. Ihr aber zu unterstellen, sie wäre „unreflektiert“, finde ich nicht ganz fair. Menschen können durchaus nachdenken und nachforschen und trotzdem zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen kommen.
      Ich weiß nicht, wen ich gewählt hätte (Vielleicht das Pferd, das zur Wahl stand…). Glücklicherweise musste ich nicht, denn das, was ich von beiden Kandidaten mitbekommen habe, klang mir ganz nach einer Wahl zwischen Pest und Cholera.
      Was ich mir aber immer denke, ist: Bei Gott gibt es keinen Notfallplan, er hat alles unter Kontrolle; und alle weltliche Macht ist von Gott gegeben. Auch wenn es uns nicht schmeckt. Am Ende werden wir sehen, wie Trump in diesen Plan reingepasst hat. Ich denke mir über so manches meinen Teil, auch was in Deutschland passiert, und passe vielleicht auch nicht in das politisch korrekte Schema – aber Angst haben – da weigere ich mich. Ich beobachte und denke dran „God is in control“.
      Hoffentlich nehmt ihr alle es Cecilia nicht übel, wenn sie etwas länger und emotionaler wurde. Wo das Herz voll ist, geht halt mal der Mund (oder die Finger) über. Sonst würd ich jetzt wohl auch nichts schreiben. Vielleicht weil ich es einfach mutig von dir, Cecilia, fand, so „gegen alle“ den Mund aufzumachen. Ich hab mich in den letzten Tagen öfters mal gewundert, warum alle so für Clinton schwärmen (ich finde sie wie gesagt genauso ein No-go) aber hatte nicht den Mumm. Und jetzt denk ich, hej, sei nicht so feige und komm raus aus deiner Ecke. 🙂
      Mit klopfendem Herzen,
      liebe Grüße von Brigitte!

      • Martina Goernemann
        13. November 2016

        Nein, Brigitte, es war eindeutig nicht eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Und alle die, die diese Worthülse nachgeplappert haben, sollten erst mal Hillarys Biographie lesen. Gibts auch in deutsch! Und ja, ich finde, das jeder seine Meinung äußern darf, dass es aber Grenzen des Anstands gibt und dass Meinung einen gewissen Grad an Information erfordert. Und nein, ich fand die Sätze von Cecilia nicht mutig. Meinung ist hier willkommen, Hetzerei nicht! Herzliche Grüße schickt Martina

        • Gudrun
          13. November 2016

          Hallo Martina,
          es gibt so viele Hillary-Biographien, würdest Du mir eine empfehlen?
          Liebe Grüße
          Gudrun

          • Martina Goernemann
            13. November 2016

            „Hillary Clinton – Die Macht einer Frau“ von Carl Bernstein. Fast 1000 Seten … ein dickes Brett, aber lohnt zu lesen. Ist schon ein paar Jahre auf dem Markt. Vielleicht gibt es aktuellere … aber diese ist excellent recherchiert. Guts Nächtli!

        • Doris
          13. November 2016

          Liebe Martina,
          ich bin über Cecilias Kommentar entsetzt. Aber es ist gut, dass Du ihn veröffentlicht hast und es ist sehr gut, wie Du und die vielen klugen Raumseelen darauf reagiert haben. Mädels, lässt uns zusammen stehen für Demokratie, Toleranz und (ja!) christliche Nächstenliebe! Ich mache mir große Sorgen um die Zukunft unserer Welt. Erdogan, Putin, Orban, Trump…., was kommt noch auf uns zu? Ich habe Kinder und Enkel und ich mache mir große Sorgen in was für eine Welt sie hineinwachsen. Vielleicht haben wir unsere Freiheit und Demokratie viel zu sehr als selbstverständlich empfunden? Wir dürfen uns das nicht von tumpen selbstherrlichen Menschen nehmen lassen.
          Herzliche Grüße an alle echten (Raum)- Seelen! Doris

  • Eclectic Hamilton
    13. November 2016

    Guten Morgen liebe Raumseelinnen (den Begriff hat die liebe Gertrud gestern in die Runde geworfen … und ich mag ihn), alle schon wach und aufgestanden oder noch gemütlich im Bett? Ich liebe kalte und verregnete Sonntage, denn dann kann man es sich den ganzen Tag im Bett gemütlich machen. So richtig schön herrlich für die Seele! Probiert es mal aus.
    Ich war diese Woche wieder kreativ und habe aus Suppenschüsseln tolle Übertöpfe gebastelt. Sie sind biologisch, ökologisch und kompostierbar! Unglaublich … aber ganz einfach! Schaut einfach mal vorbei: https://eclectichamilton.blogspot.de/2016/11/diy-mit-kuerbis-von-der-suppenschuessel-zum-uebertopf.html

    Martina, ich bleibe heute bei Grüntee und Kaffee. Ovomaltine ist nicht mein Ding.
    Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch!
    Eure Ines

    • Brigitte Langendorf
      13. November 2016

      Guten Morgen, tolle Idee Ines. Ich suche wie verrückt in den vergangenen Ausgaben nach deiner ESMI Erkärung. Kannst du mir bitte auf die Sprünge helfen? Ich habe mir das Pü dieser Woche zu Herzen genommen, dazu könnte ESMI gut passen, mir fehlt nur die Erklärung. Danke schonmal LG Brigitte

      • Martina Goernemann
        13. November 2016

        Liebe Brigitte, es handelt sich um ein Buch, dessen Inhalt auf die Formel ESMI herunter zu brechen ist … Einen Scheiss muss ich! Kurz und knackig und -wie ich finde- hilfreich :-)))) Herzlich! Martina

        • Brigitte Langendorf
          13. November 2016

          aaaah, genau!! Einen Scheiss muss ich!!! Jetzt kann ich es mir hoffentlich merken. Danke schön 🙂

      • Eclectic Hamilton
        13. November 2016

        Liebe Brigitte, es freut mich sehr, dass ESMI bei dir auf Interesse stößt!
        Hier ist nochmals mein Post dazu: https://eclectichamilton.blogspot.de/2016/01/ich-hasse-vorsatze-furs-neue-jahr-einen.html
        Und in Verbindung mit Pü wird es dein Leben nachhaltig verändern!
        Ganz liebe Grüße von Ines

        • Daniela Rezzonico
          13. November 2016

          Ciao cara Ines
          jetzt muss ich dir auch mal schreiben!
          Immer wenn ich deine Beiträge lese und mich auf dein Blog weiterleiten lasse bin ich total erstaunt. Ich möchte dir ganz herzlich gratulieren, brava,complimenti du machst da wunderbar.Deine Einrichtung ist geschmackvoll…man sieht dass du überall mit viel Herz dabei bist. Du bist sehr kreativ und hast richtig tolle und praktische Ideen, die ich da und dort gerne übernehmen werde. Danke. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
          Cari saluti.
          Daniela

          • Eclectic Hamilton
            13. November 2016

            Ach Daniela, was für schöne und liebe Worte die mein Herz berühren. Es freut mich immer sehr, wenn ich Komplimente für meinen Blog bekomme. Das ist nicht selbstverständlich, aber dafür umso schöner! Fühl` dich ganz lieb gedrückt von mir. Liebste Grüße Ines

    • Julia - Vintage with Laces
      13. November 2016

      Was für eine tolle Idee, liebe Ines! Deine Kürbisübertöpfe sehen super aus!!!
      Herzliche Grüße
      Julia

    • frauke
      13. November 2016

      Guten Moegen Ines,
      die Deko sieht zum verlieben aus… zauberhafte Idee.
      Ich finde deine weissen Kürbisse auch herrlich. Ich habe das vor einigen Jahren auch mal (ähnlich) gemacht.
      Da wollte ich die kugelrunden Kürbisse noch nicht entsorgem, als die Herbstdeko in die Winterdeko wechselte.
      Da hab ich auch zur Sprühdose gegriffen. Die Kürbisse haben den ganzen Winter über draussen verbracht.
      Als ich sie dann im neuen Jahr entsorgt habe, waren sie dann doch matschig geworden. Das ist aber erst gar nicht aufgefallen, da die weisse Hülle alles zusammengehalten hat.
      Ich habe allerdings die Kürbisse ganz weiss gesprüht. Deine Version mit den natürlichen Stängeln finde ich aber noch viel schöner.
      Das werde ich sicher im Hinterkopf behalten.
      Da ich noch einen Karton voll Zapfen im Keller habe, werde ich Deine Idee dazu auch mal mopsen und mich mit der Sprühdose amüsieren….
      Julia,
      Das Rezept klingt klasse.
      Danke dafür.
      Ich hab es gerade abgespeichert und werde es sicher bald probieren.
      Claudia (Köln) wie sieht es bei der Wohnung Deiner Tochter aus und ist ein Umzug / Wiedereinzug bald in Sicht??
      Brigitte, was macht Deine Planug für das Wohlfühl-Badezimmer???
      Karin, habt Ihr zwichenzeitlich herausgefunden warum Ihr den Indoor-Pool hattet??
      Ist alles wieder trocken?
      Liebe Raumseelen, liebe Martina,
      Viele Fragen und ne Menge Austausch.
      Ist es nicht klasse, dass wir diese Plattform haben mit so vielen Gleichgesinnten?
      Danke Martina, dass Du das möglich machst.
      Das Foto von Vitus ist zum Anbeissen und Martina, weiterhin viel Erfolg beim ziehenlassen Deiner Schätze.
      Habt alle einen schönen Sonntag. Macht es Euch kuschelig und sammelt Energien für die neue Woche… Ich nehm noch einen Kaffee bitte. Möchte noch jemand Milch dazu???? Ich würde noch ne Runde Stipp-Butterkekse zur Verfügung stellen…
      Herzliche Grüsse, Frauke

      • Katrin
        13. November 2016

        Oh – Danke für deine Butterkekse Frauke! Die passen auch noch hervorragend um die Üppigkeit der Daim-Torte ein wenig zu schmälern… das langt dann auch sicher für alle – greift zu;-)
        Ich hab gestern den Verlauf des Freitags nochmal kurz geschildert und mich auch bei dir bedankt;-) (-schlüpf nochmal schnell rüber;-)…) -das Gebläse zur Trocknung läuft aber immer noch, da einige Wasserränder noch zu sehen sind!
        Ich wünsch euch viele erleichternde „Pü“ ganz nach dem Vorbild von Ines…. – und habt einen schönen Sonntag!
        Herzlich ! Katrin

      • Eclectic Hamilton
        13. November 2016

        Liebe Frauke, danke für die Butterkekse und deine lieben Worte! Ich habe die Stiele der weiß-angesprühten Kürbisse silber und gülden angemalt. Das sieht jetzt schon richtig festlich aus … Weihnachten kann kommen! Meine große Kürbissammlung auf der Veranda soll auch noch komplett weiß werden und ich hoffe, dass sie dann genauso lange halten wie deine damals!
        Liebste Grüße Ines

      • Claudia
        13. November 2016

        Liebe Frauke, vielen Dank dass Du nachfragst… Meine „Kaninchen-Enkel“ sind Freitag wieder in ihre Wohnung gezogen und gestern habe ich den Tag damit verbracht, das Esszimmer wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zuzuführen. Freitag waren wir auch bei Ikea und haben Teppiche (schimmelbeständig) gekauft, um die Zeit bis zum Legen des neuen Bodens im Frühjahr (sollte der Schimmel dann weg geblieben sein) wohnlich zu gestalten. Der Einbau der Heizung und die anderen Maßnahmen haben sich schon sehr gut ausgewirkt und meine Tochter kann nun wieder in der Wohnung wohnen. Morgen kommt nochmal ein Handwerker, um Fusleisten anzubringen und dann kehrt erstmal Ruhe ein und unsere Tochter kann sich wieder einrichten. Die letzten Monate waren wohntechnisch echt eine Herausforderung…. Aber irgendwie schafft man es ja immer…. Liebe Grüße. Claudia

      • Jutta
        13. November 2016

        Liebe Frauke, Martina und Raumseelen,
        die Butterkekse sind bei mir gelandet … grins …
        Hatte dafür eine „kalorienreiche“ Idee …
        Mit gebrannten Mandeln und Cashews habe ich den Klassiker „kalter Hund“ aufgepeppt …
        Oh … köstlich … knackige Butterkekse, Nüsse und Schokolade …
        Ich weiß … das setzt Winterspeck an …
        Doch ist sehe es eher als Nervennahrung, die jeder nach dieser Woche gut gebrauchen kann 😉

        Hier ist das sündige Rezept:
        http://designbygutschi.blogspot.de/2016/11/viel-schokolade-und-nusse-kekskuchen.html

        Herzliche Grüße
        Jutta

        • Martina Goernemann
          13. November 2016

          Lecker!!! Jutta, das wird ausptobiert und wenn ich dafür drei Runden mehr laufen muss! Herzlich! Martina

    • gertrud carey
      13. November 2016

      Liebe Ines
      Du hast wieder wunderschöne Bilder in Deinem Blog, das ist sehr inspirierend, bisher habe ich die Kürbisse einfach in Scheiben geschnitten und geschält…diejenigen die man schälen muss…also wenn es das nächste Mal Kürbissuppe gibt..dann gibt es auch einen Blumentopf. Happy day to you and regards gertrud

      • Eclectic Hamilton
        13. November 2016

        Ganz ganz lieben Dank, Gertrud. Deine Worte freuen mich!
        Normalerweise wird das ja auch so gemacht, aber wenn man einen kreativen Mann zuhause hat, dann läuft es anders ;-). Du brauchst dann halt ein oder zwei Kürbisse mehr, da doch einiges an Fruchtfleisch verloren geht!
        Liebste Grüße Ines

  • Julia - Vintage with Laces
    13. November 2016

    Guten Morgen, liebe Raumseelen! Auf die Nachrichten dieser Woche hätte ich auch gerne verzichtet und bin immer noch etwas fassungslos.
    Huhu, liebe Claudia! Du hattest mich nach dem Rezept für fluffige Buttermilch Pancakes gefragt. Hier kommt das Rezept:
    ergibt ca. 9 kleine Pfannkuchen
    1 mittelgroßes Ei
    240 ml Buttermilch
    130 g Mehl
    2 EL Zucker
    1 gestrichenen TL Backpulver
    1/2 TL Natron
    1 Prise Salz
    Öl für die Pfanne
    Das Ei verquirlen, die Buttermilch unterrühren. Die trockenen Zutaten vermischen. Die Eimischung dazu geben und nur so lange rühren, bis sich alles miteinander verbunden hat. Der Teig muss nicht glatt sein, es können ruhig kleine Klümpchen drin bleiben. Die Konsistenz sollte eher festflüssig sein. Eventuell etwas mehr Mehl zugeben.
    Fett auf höchster Stufe in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen. Pro Pfannkuchen ca. 2 EL in der Pfanne glatt streichen. Temperatur etwas herunter drehen. Wenn sich auf der Pfannkuchenoberseite viele, kleine Bläschen gebildet haben, Pfannkuchen wenden und noch ca. 1 Minute backen.
    Sie schmecken mit süßen und salzigen Beilagen sehr lecker. Wir gönnen uns heute die Luxusversion mit Spiegeleiern und knusprig gebratenem Bacon. Den gibt es aber nur sehr selten, damit die Herzkranzgefäße nicht in den Panikmodus verfallen. 😉
    Ahornsirup schmeckt auch sehr gut dazu, falls Ihr welchen habt, aber natürlich sind auch Marmelade, Nutella und oder Bananen wunderbare Zutaten. Guten Appetit! 🙂
    Ich wünsche Euch allen einen gemütlichen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Julia

    • Eclectic Hamilton
      13. November 2016

      Mmmmmh, liebe Julia … klingt köstlich! Wird notiert und demnächst mit Nutella und Bananen genossen!
      Ganz liebe Grüße Ines

    • gertrud carey
      13. November 2016

      Liebe Julia
      Wenn Du wüsstest wie sehr wir Pan Cakes lieben!!! Mein Mann macht sie immer wenn unsere Grosskinder da sind…ich bekomme natürlich auch etwas ab. Am liebsten mögen wir Pan Cakes mit Ahornsirup, oder Marmelade und ich bevorzuge sie mit einer dicken Schicht Zimtzucker..
      In Irland haben wir Nachbarn die kommen aus Schottland, und sie schwören! auf PanCakes mit Zitronensaft und braunem grobem Zucker. Ich habs noch nicht probiert, ich kann mir aber sehr gut vorstellen dass das ganz lecker schmeckt..
      Also Dein Buttermilch PanCakes Rezept hab ich mir notiert, danke Dir liebe Julia.
      Mir fällt grad ein, dass es doch eine Tradition gibt, zumindest in Irland, einen PanCakesDay, ich weiss nicht mehr an welchem Tag das ist. Und da gibt es nur PanCakes zum Essen, sagt mein Mann; und was mein Mann sagt stimmt haargenau, er muss es wissen, ich bin ja seine Frau..
      Kennt Ihr dieses Lied, von Johanna
      von Koczian oder so ähnlich heisst sie, und ich finde das ein so köstliches Lied…
      Meine Lieben geniesst den Sonntag und freut Euch des Lebens!

      Herzlich gertrud carey

      • Nessie
        13. November 2016

        Hallo Gertrud
        Pancake Day ist Shrove Tuesday ( ich weiß nicht, wie das im deutschen heißt, das ist der Dienstag zwischen Rosenmontag und Aschermittwoch ). Schottische Grüße

        • Katrin
          13. November 2016

          Bei uns in Österreich ists der Faschingsdienstag und da gibt’s bei uns Krapfen in Unmengen:-)
          – ich werd mal einen andern Tag als Pancakes Tag für uns auswählen!!:-)

        • gertrud carey
          13. November 2016

          Oh danke Dir liebe Nessie, ich hab grad meinen Mann gefragt, er weiss es auch nicht.
          Drum nenn ich ihn einfach PanCakeDay.
          Happy day dear Nessie, regards gertrud carey

      • Julia - Vintage with Laces
        13. November 2016

        Pancake Day hört sich gut an, liebe Gertrud! 🙂 Pfannkuchen kann man ja wirklich mit so vielen verschiedenen Beilagen kombinieren oder diese auch gleich im Teig mitverarbeiten, dass es nicht langweilig wird, wenn man sie an einem Tag zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen zubereitet. Wenn Du das Rezept ausprobierst, wünsche ich Dir gutes Gelingen.

    • Claudia
      13. November 2016

      Vielen Dank, liebe Julia. Die werde ich heute noch ausprobieren! Klingt richtig lecker! Liebe Grüße. Claudia

    • Claudia
      13. November 2016

      Hallo Julia, ich sitze gerade vor zwei Tellern mit Pan Cakes… Aber es sind nicht mehr so viele wie noch vor fünf Minuten ;-). Und ich muss sagen: Saulecker!
      Das Rezept hat nun Einzug gehalten in unser persönliches Kochbuch. Bezeichnung: Julias Raumseelen-Pan Cakes.
      Wir haben sie einfach mit etwas Honig beträufelt und anstatt normalem Zucker habe ich Kokosblütenzucker genommen (was ich neuerdings immer mache, außer bei Käsekuchen). Vielen Dank nochmal für das Rezept.
      Ich fahr gleich zum Training. Danach zu meiner Mutter. Puh! Aber ich bin ja jetzt gestärkt. Liebe Grüße. Claudia
      PS. Zum 1. Beitrag des Tages habe ich nichts schreiben wollen. Es wurde alles Wichtige gesagt.

  • Longine Reichling
    13. November 2016

    Hallo, liebe Raumseelen!
    Schon jemand da? Na, dann nehme ich mir mal eine Tasse Ovomaltine statt Kaffe, ich Kaffeetante! Übrigens kennt jemand Ginseng Kaffee? Wunderbar! Schon der Duft bringt mich von 18o auf null. Den gibt es in einigen, wenigen chinesischen Restaurants in Luxemburg sogar zu kaufen. Schmeckt herrlich! Auch ich bin ein News Junky, liebe Martina. Eigentlich wollte ich dir in deine Wörtersammelbüchse einige Wörter reintun. Kennst du „Knörzchen“? Das ist das Endstück des Brotes. Und als Müchnerin kennst du sicher auch das Wort “ Dradiwabel“, den Kinderkreisel. Und so kam ich auf die Idee, euch von meiner „Sprach- und Ärgerwoche“ zu erzählen. Nicht nur dass dieses wirre Ding Präsident geworden ist… Vor einigen Wochen gab es hier in meinem Heimatland eine Petition, und zwar dass unser „letzeburgisch“, Amtssprache werden soll. Hab ich natürlich gleich unterzeichnet. Offiziell ist französisch unsere Amtssprache. Jeden Tag kommen etwa 15o.ooo in unser Ländchen um hier zu arbeiten. Deutsche, Franzosen und Belgier. Die Deutschen können in kurzer Zeit fast alle luxemburgisch, die anderen weniger, d.h. fast gar nicht. Sie WOLLEN nicht. Kein Wunder, wir verstehen sie ja auch aber ich denke, ich würde gerne die Sprache lernen in deren Land ich arbeite, was meint ihr? Mich ärgert, dass ich in fast allen Läden dasselbe höre: En francais, s il vous plait, in französisch, bitte, wobei das Bitte sehr oft wegbleibt. Wenn ich nur kurz über die Grenze gehe, muss ich auch die Sprache des Landes sprechen, ansonsten würde man mich nicht verstehen. Na bitte! Es ist schön, dass wir hier 5 Sprachen lernen dürfen(müssen) aber das ist doch keine Grund unser „letzeburgesch“ zu ignorieren. Natürlich unterschrieben diese Petition dreiviertel unserer Bürger. Und nun, was lese ich gestern? Und das ist kein Scherz: Neue Petition, dass das „letzebuergesch“ abgeschafft werden soll, es hätte im grossen Europa sowieso keine Chance, und dass die Kleinen in den Kitas schon französisch lernen sollten….Ich bin fast aus den Latschen gekippt. Was würdet ihr Raumseelen denn sagen wenn von heute auf morgen eure Amtssprache von deutsch in englisch z.B geändert würde? Luxemburg ist irgendwie das neue Schilda….. Wohlverstanden, ich liebe mein Land sehr, aber auch mein „letzeburgesch“. Aber trotz all dem „Sprachenärger“ etwas Schönes hab ich gestern gesehen: Den Mond! Den Vollmond! Gott, war der schön, schien näher an der Erde zu sein, vom Fenster über meinem Bett hätte ich ihn die ganze Nacht bewundern können, aber ehrlich, ich bin gegen halb 10 eingeschlafen. Tja und nun weiss ich nicht, wer der Mörder im ZDF Krimi war! Auch irgendwie ärgerlich 😉 😉

    • Eclectic Hamilton
      13. November 2016

      Liebe Longine, das macht wirklich sprachlos und darf auf gar keinen Fall passieren!
      GLG Ines

      • Longine Reichling
        13. November 2016

        „Sprachlos“, – im wahrsten Sinne des Wortes, Ines. Habt ihr auch den Mond gesehen gestern abend? Wie klein sind wir doch bei solchem Anblick… und eigentlich müssten unsere Sorgen es auch sein…..

        • Eclectic Hamilton
          13. November 2016

          Leider nicht! Es war komplett bewölkt … soooo schade!

        • Claudia.C
          13. November 2016

          Liebe Longine,
          wir haben am Montag Vollmond, also noch ein paar Tage/ Nächte um diesen tollen Mond zu bewundern. Es soll sich diesmal um einen Supermond handeln und er wirkt so groß, weil er tatsächlich näher an der Erde ist als normalerweise. Wunderschön. Dazu die klare Luft, herrlich.
          Schönen Abend und liebe Grüße,
          Claudia

    • gertrud carey
      13. November 2016

      Liebe Longine
      Ich lese so gerne Deine Kommentare, ich finde Du schreibst so frisch und echt, und dass Dich das ärgert mit der Sprache, das kann ich sehr gut verstehen.
      Wenn Machthaber und Regierungsoberhäupter einem Menschen oder einem Land die Identität nehmen wollen, dann verbietet man die Sprache und zerstört die Bücher! Menschen sollen funktionieren, nicht denken!

      Liebe Longine, so schön dass Du Dich freuen kannst, sei es am Vollmond, oder an Deinem schönen Garten..Du bist halt eine Raumseele, und Widerstand kann auch heissen, ich lass mir meine Freude nicht nehmen, ich stehe zu meinen Werten, und den Mund lässt Du Dir liebe Longine von niemandem verbieten!
      Happy Sunday dear Longine
      Regards gertrud carey

      • Longine Reichling
        13. November 2016

        Oh, Gertrud! Ich werde rot…Kann nicht so gut mit Komplimenten umgehen, bin sie auch nicht gewöhnt. Deshalb ein herzliches Dankeschön und einen guten Wochenstart! Alles Liebe Longine

    • frauke
      13. November 2016

      Longiene,
      den Unmut kann ich voll verstehen.
      Wenn ich mir vorsrelle, dass hier unsere Mundart – das ostfriesische Plattdeutsch – einfach abgeschafft werden sollte – nee nee…
      Wir haben das zwar nicht als Amtssprache, aber trotzdem.
      Hier wird es wirklich stark gefördert, dass die Sprache nicht ausstirbt.
      Es wird in Kindergärten und in der Schule gefördert, es gibt einen Plattdeutsch-Monat. Immer im September wird versucht in den Geschäften überwiegend Plattdeutsch zu sprechen.
      Und ich merke in den Beratungen, dass sich gerade ältere Personen in ihrer eigentlichen Muttersprache viel sicherer und wohler fühlen und mehr öffnen.
      Daher drücke ich Dir und Deinen Landsmännern/frauen, dass es eine Seifenblase ist, die rasch zerplatzt.
      Herzliche Grüsse, Frauke

    • Sunnys Haus
      13. November 2016

      Liebe Longine,
      das ist wirklich unfassbar ! Gerade solche regionalen Sprachen müssen doch erhalten werden, sonst gehen sie in der Globalisierung unter. Das können wir auf keinen Fall zulassen. Und genau – wenn ich in ein anderes Land fahre bemühe ich mich, dort die Sprache zu sprechen. Wenigstens erstmal die wichtigsten Sachen sind doch schnell gelernt.

      Liebe Grüße
      Birgit

    • Brigitte von der Donau
      13. November 2016

      Liebe Longine,
      ich kann deinen Ärger verstehen! Aber wenn drei viertel aller Bürger die erste Petition unterzeichnet haben, werden ja nicht mehr viele übrig bleiben für diese „Protest“-Petition, oder? Allein schon, sie aufzustellen, ist eine Provokation – aber vielleicht auch nur als solche gedacht…
      Schade, dass ich den Mond verpasst habe. Ich hab davon gelesen, er ist wirklich sensationell nah an der Erde gewesen diesmal. Einmal hab ich einen unglaublich großen, tiefgelben Mond hinter dem Wald aufgehen sehen – man konnte wirklich zugucken, wie er hervorkam. Wir waren ganz andächtig, und auch nach ca. 15 Jahren ist mir die Erinnerung noch lebendig.

      Lieben Gruß, Brigitte

    • Paola44
      14. November 2016

      Richtig Liebe Longine! Und warum können die Franzosen nicht letzeburgisch? Weil die französische Regierung schon immer die Regionalsprachen unterdrückt! Normalerweise müssten die meisten Franzosen, die in Luxemburg arbeiten, lothringisch oder elsässisch sprechen können, dann wäre es gar kein Thema, das verwandte Letzeburgische zu lernen.

  • Jule
    13. November 2016

    Guten Morgen, ihr Lieben!
    Oh, Longine, ich verstehe deinen Ärger. Irgendwie kann es ja nicht sein, dass Kultur und Sprache eines Landes zugunsten Europas einfach vernichtet werden…. das wäre einfach nur traurig. Jaja, die Franzosen. Ich mag sie und ihr Land unheimlich gerne, aber was die Bereitschaft zum Lernen anderer Sprache angeht…….ist das nicht so prickelnd.
    So, ich werde jetzt ein Sonntags-Lese-Stündchen im Bett abhalten….bin total erkältet.
    Liebste Grüße,
    Jule

  • Longine Reichling
    13. November 2016

    Danke Jule und eine gute Besserung!

  • Bärbel
    13. November 2016

    Guten Morgen liebe Raumseelen,
    ich bin nach einer Fortbildung (dort gab es ganz viel Schnee) wieder hier und lese wieder interessiert mit. So eine Fortbildung ist eine feine Sache. Man lernt neue Leute kennen, die Themen waren sehr gut ausgewählt (es ging auch viel um Abgrenzung und Selbstfürsorge), dass haben wir ja auch hier schon des öfteren besprochen.
    Wir haben auch noch einen Segen mit auf den Weg bekommen, den ich gerne mit Euch teilen möchte:
    Noch ist er verborgen
    dein Weg in die Zukunft
    geh in getrost
    ich wünsche dir
    liebevolle Weggefährten
    ehrliche Freunde
    erfüllte Augenblicke
    Gott behüte dich
    und segne deine Schritte.
    Liebe Julia, vielen Dank für das Pancake-Rezept . Das werde ich gleich ausprobieren und liebe Ines, die Kürbisübertöpfe sehen wunderschön aus. Tolle Idee.
    Habt alle einen entspannte Sonntag
    Bärbel

    • gertrud carey
      13. November 2016

      Liebe Bärbel
      Danke Dir für diese schönen aufbauenden Worte!
      Happy Sunday to you, regards gertrud carey

  • JULIA | mammilade-blog
    13. November 2016

    Hallo liebe Raumseelen,

    ja, die Woche hat es in sich ; )
    Ich freue mich für kommende Woche auf mehr Zeit, weniger Termine und wesentlich mehr Schlaf!
    Den brauche ich besonders…
    Mit im Schreibgepäck habe ich heute 12 November-Einblicke zu 12 Themen und 2 tolle Rezeptideen mit Apfel-Zimt-Brötchen und Waffeln mal ganz anders.
    Die haben mich nämlich ganz hervorragend durch die trubelige Woche begleitet 🙂

    Herzliche Grüße zu euch!
    Julia

  • JULIA | mammilade-blog
    13. November 2016

    Hehe… Müdigkeit und so!
    Der Link dahin ist HIER (klick!) 🙂

  • Maren H.
    13. November 2016

    Guten Morgen liebe Martina und alle Raumseelen!
    Kann kaum die heruntergefallene kinnlade hochbekommen aber für mich ist das nicht der Rahmen für politische Ergüsse, ich Rede gerne über Politik aber von Angesicht zu Angesicht und fundiertem Wissen.

    Eigentlich wollte ich euch heute fragen ob ihr euch schon in die Vorweihnachtszeit gestützt habt.
    Grad ist Sankt Martin vorbei, ich lass euch noch ein Rezept da, schwupp geht’s mit großen Schritten weiter.
    Hab mir gestern meine ersten Schluckwerdener Kränze gekauft (diese Liebesperlen Schokoringe) und an die Pinnwand gehängt (Danke Martina für die Inspiration) Und mit diesen ersten geht meine Vorweihnachtszeit los.
    Habt ihr ein Lieblings-Plätzchen Rezept? Das lass ich auch noch aus dem Ofen hüpfen , nächste Woche wenn ihr mögt.
    Ich bin gespannt wie es bei euch ist.
    Ihr wisst ja das ich in stressigen Zeiten backe und koche wie eine Wilde (Mein persönliches Wooooza) und ich glaube da werden viele Keksdosen gefüllt und einige meiner Verkoster kugelrund: ))))
    Ich leg euch hier neben die Kaffeemaschine ein Martinsbrezel nach diesem Rezept:

    150 Gramm Quark
    300 Gramm Mehl
    6 Esslöffel Öl
    6 Esslöffel Milch
    1 Backpulver
    75 Gramm Zucker
    4 Päckchen Vanillezucker ( ich liebe Vanille ihr dürft es gerne reduzieren)
    100 Gramm hagelzucker zum bestreuen
    1 Eigelb mit 2 Esslöffel Milch zum bestreichen.
    Alle Zutaten außer hagelzucker und wo schnell zu einem Teig verarbeiten zu 2 langen Rollen verarbeiten und zu Brezeln formen. Mit eigelb-Milch bestreichen und hagelzucker darüber streuen.
    Bei 180 Grad Umluft 25 min in den Ofen ( jeder Ofen ist anders).
    Ihr könnt auch super Weckmänner für Nikolaus mit einer Lebkuchenmann Form ausstechen. Mir schmecken sie sogar besser wie das traditionelle aus Hefeteig.
    Na nun ist es glaube ich sehr lang geworden und ich freue mich nacher noch alle Beiträge von euch zu lesen.
    Seit alle lieb gegrüßt.
    Maren

    • Maren H.
      13. November 2016

      Da war das Schreibprogramm unaufmerksam
      Alles außer dem hagelzucker und Ei
      sollte es heißen: ))

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Bravo … für den ersten Absatz! Und danke leeeecker … für den zweiten! :-)))))

  • Nessie
    13. November 2016

    Guten Morgen. Eigentlich hatte ich mir heute vorgenommen, mal wieder in Ruhe und genußvoll das Sonntagsblatt zu lesen. Nach dem ersten Post von Cecilia bin ich allerdings dermaßen geplättet, schockiert und traurig, dass mir die Lust vergangen ist. Ich dachte eigentlich, es könne nach dem Brexit nicht noch schlimmer kommen, aber wie man sieht, es geht immer noch weiter nach unten. Und bei Kommentaren dieser Art mag ich mir die Wahl in Deutschland im nächsten Jahr gar nicht ausmalen.
    Ich habe jetzt gar keine Lust mehr weiter zu lesen. Ich bin wirklich unendlich traurig. Ich wünsche euch trotzdem einen schönen Sonntag.
    Grüße aus Schottland, Nessie

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Mir ging es ganz ähnlich, liebe Nessie. Und ich hoffe, du hast auch meinen Kommentar dazu gelesen. Ich habe diesen gespenstischen Beitrag von Cecilia bewußt nicht gelöscht sondern offen gelegt. Warum? Weil ich weiß, dass Raumseelen zu 99.99% Kopf UND Herz haben. Und deshalb sind WIR diejenigen, die jetzt dafür sorgen müssen, dieser Art des politischen Denkens etwas entgegen zu setzen. Raumseele bleibt Raumseele und wird kein politisches Forum, aber kluge Frauen wie wir beschäftigen sich mit mehr als Wohnen und Waffeln, richtig! Fühl dich gedrückt, Nessie und lass den Kopf nicht hängen. Wir können viel bewegen. Herzlich! Martina

      • Eclectic Hamilton
        13. November 2016

        Mir ging es genauso! Und es war natürlich richtig diesen Kommentar zu veröffentlichen, aber er wirft doch einen großen Schatten auf diesen Sonntag.

        • Martina Goernemann
          13. November 2016

          Nein, liebe Ines. Ich finde, wir sollten das Gegenteil sehen. Unser Blog hat zur Zeit 130.000 Seitenaufrufe jeden Monat. Sonntags kommen sehr viele stille Raumseelen zum lesen … Gehen wir also davon aus, dass nicht nur wir hier in der Redaktion entrüstet sind, sondern auch die stillen Leser, denn sonst wären sie den Äußerungen von Cecilia ja beigesprungen … dann macht mich die Menge derer, die an Demokratie und Menschenwürde glauben froh. Und es gibt mir Hoffnung! Herzlich!!!

          • Eclectic Hamilton
            13. November 2016

            Das hoffe ich natürlich auch. Es gibt aber wahrscheinlich auch Leser die einfach nur zustimmend nicken und sich nicht dazu äussern.
            Trotzdem bin ich voller Hoffnung und verspüre keinen Funken Angst oder Sorge! GLG Ines

    • frauke
      13. November 2016

      Guten Morgen Nessie,
      Ich hoffe Du lässt Dir die Laune nicht verderben.
      Ich stimme den Aussagen zu, indem ich auch sage: Politik, Glaube und Kunst – darüber sollte man nicht streiten.
      Diskussion – ja. Aber von Angesicht zu Angesicht und das auf vernünftige Weise.
      Ich will damit nicht andeuten, dass ich hier irgendjemanden als unvernünftig betitel…
      Ich finde ein guter Austausch kann einem auch andere Sichtweisen eröffnen.
      Doof finde ich, wenn da eine Meinung versucht wird, dem anderen über zu stülpen.
      Ich bin alt genug um mir eine Meinung zu bilden.
      Und ich halte mich selbst auch für intelligent genug diese zu vertreten.
      Ich verschliesse mich jedoch nicht den Informationen oder den Meinungen anderer. Auch ich bin ein Nachrichten-Junkie.
      Kein Tag ohne Tagesschau und ntv break aufs Handy und Tageszeitung.
      Also, lasst uns alle tapfer bleiben.
      Herzliche Grüsse, Frauke

  • Birgit Bradley
    13. November 2016

    Guten Morgen liebe Raumseelen,
    ach die Marotte die Sprache des Nachbarlandes nicht zu sprechen kenne ich zur genüge- ich wohne direkt an der Grenze zu den Niederlanden. Im Grenzgebiet kommen meine deutschen Landsmänner und Frauen noch ganz gut durchs Leben aber letztens war ich in Amsterdam und eine rheinische Frohnatur wollte in einem kleinen Restaurant Essen bestellen- hei war das ein Spaß, auf englisch gings leider auch nicht… Ich spreche recht gut niederländisch und komme auch wegen meines Hobbys Shabby Chic und Brocante ganz gut zurecht. Ich liebe diese kleinen Auszeiten wenn ich mal wieder bis Friesland oder Den Haag hoch fahre, vorbei an Windmühlen, Schafen, Kühen und schnuckeligen Häuschen . Auf vielen deutschen Autobahnen sehe ich leider keine Landschaften.Ich freue mich auch schon wieder auf die schönen Brocante Fairs und Trödelmärkte ab dem Frühjahr. Jetzt im Winter sind es oft die kleinen Veranstaltungen zu denen ich reise. Einige finden in Schlössern statt und haben dadurch ihren ganz eigenen Zauber den ich so brauche um die Politik und das ganze Unheil von außen auszublenden-ich mach mir die Welt, wenigstens in diesem Punkt, wie sie mir gefällt.
    Euch allen noch einen schönen Sonntag an dem ich gemütlich, flankiert von meinen beiden Hundis, Socken stricke.
    Grüße vom Niederrhein
    Birgit

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Magst du uns hier nicht mal berichten im Frühjahr, liebe Birgit. Vielleicht verrätst du den Raumseelen deine besten Tipps oder ein paar gute Adressen von Trödelmärkten. Melde dich doch mal per Email bei mir. Vielleicht können wir etwas für alle aushecken. Ich bin Ende des Monats auch wieder in Belgien und freu mich sehr darauf. Herzlich! Martina

      • Birgit Bradley
        13. November 2016

        Hallo Martina, liebe Raumseelen, ja gerne teile ich Tipps mit euch. Ach das wird sicher lustig. Ich kann mit meinen paar Kröten ja auch nicht alles kaufen und habe zudem alles im Überfluß oder zumindest eine Zeit schonmal besessen bis mir etwas besser gefiel.
        Seid lieb gegrüßt Birgit

        • Martina Goernemann
          13. November 2016

          Das freut mich sehr. Lass‘ uns mal emailen in der kommenden Woche, ok? Dann bereiten wir etwas schönes für die Raumseelen vor! Herzlich! Martina

          • Birgit Bradley
            13. November 2016

            Ja so machen wir das 🙂 bis dahin schönen Sonntag noch und wer hier in der Gegend (um Uedem herum) wohnt hat heute noch einmal die Chance auf einen wunderschönen Besuch beim Novemberleuchten (kann auch gern gegoogelt werden)…ein bezaubernder (Weihnachts) Markt auf einem einzigartigen Privatgrundstück. Man kann Stunden dort zubringen-herrlich -jedes Jahr aufs Neue. LG Birgit

    • Claudia
      13. November 2016

      Liebe Birgit, früher bin ich oft mit meinen Eltern nach Holland gefahren und es war „normal“, dass die Holländer Deutsch verstanden und auch ganz gut sprachen. Als ich vor ein paar Jahren nach langer Zeit wieder an der niederländischen Küste war, war ich ganz erstaunt, dass keiner mehr dort Deutsch konnte, sondern meist nur Englisch. Und ich hatte schon fast ein schlechtes Gewissen wie hochnäsig ich denn daher kam und dachte, man würde dort selbstverständlich Deutsch sprechen. Aber ich kannte es von früher her nicht anders. Eben: früher!
      Und jetzt ist jetzt.
      Liebe Grüße. Claudia

  • Katrin
    13. November 2016

    ….Einen schönen Vormittag wünsch ich:-)
    Bin ehrlich gesagt etwas irritiert jetzt… etwas ist gut, – seeeehr eigentlich !!
    DANKE liebe Martina für das wunder- wunderschöne Foto vom Glanzaugen-Vitus!! Und das schöne Küchensofa❤️
    Nur der erste Kommentar hat mich dann wieder aus der Bahn geworfen… Werte und Ansichten? (-…Werte kann ich selbst mit Lupe leider keine positiven finden…, und auf solche Ansichten kann ich leider gut und gerne verzichten, die mir da zu Ohren und vor die Augen gekommen sind…) Hmmmm… ich hab ziemlich viele Sachen gelesen in den letzten Tagen…- und das Interview mit Christoph Waltz gehört (-vielleicht im Netz zu finden…, er nimmt sogar die Worte „brunzdummer Irrsinn“ in den Mund – hmmmm)
    400.000 Stimmen mehr, Demokratie, 1787/88 geschriebene Verfassung die leider noch nie geändert wurde….

    Tja! Nun auf in einen schönen Sonntag! Mein Sohn hat gestern Daim-Torte gemacht…SEHR ÜPPIG!!
    Danke für den schönen Spruch Bärbel!
    Und bei Ines werd ich jetzt mal reinschauen, und danke fürs Rezept Julia!:-)

    So, muss wieder weiterarbeiten!
    Drück euch:-)
    Katrin

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      :-))) Ich denke du hast auch meine Erwiderung auf diesen erschütternden Kommentar gelesen? Ich denke wir anderen Raumseelen verstehen uns! Herzlich! Und auch dir einen guten Sonntag! Martina

      • Katrin
        13. November 2016

        Ach ja Martina! Natürlich ! – es stockt einem zuerst einmal nur der Atem… – vor allem nach diesem herzerfrischenden Vitus Bild dann der „Dämpfer“ sozusagen … Aber auch ich finde es gut, dass du den Kommentar nicht gelöscht hast!! …-aber weißt du, in Anbetracht der Tatsache, dass unsere Wahl hier in Ö schon so nahe rückt, wird das Gefühl einfach immer ein bisschen mulmiger und „unrunder“… – also, ein „gmahte Wiesn“ (wie’s bei uns heißt) ist das leider noch lange nicht … Es wird eher unsicherer wie das ganze ausgeht!
        Und das macht (leider) auch traurig!!!!
        Mach dir einen schönen Sonntag Martina (-ich würd ja so gern kommen zum Hausflohmarkt nächste/übernächste Woche, aber leider…!) Bei uns strahlt tatsächlich die Sonne!!!:-)

  • Katrin
    13. November 2016

    -oh – während meiner Schreiberei ist noch ein köstliches Maren – Martinsrezept eingetroffen! Und noch ein Kommentar, der mir auch aus der Seele spricht…
    Ich bange immer mehr um unseren 4. Dezember hier in Österreich! 🙁
    So, ich versuche mich jetzt wirklich auf unseren wunderschönen Sonnenschein hier zu konzentrieren und leg los… (-hab so dermaßen viel Arbeit!!)
    Genießt euren Sonntag!
    Katrin

  • Claudia
    13. November 2016

    Guten Morgen liebe Raumseelen. Ja, das war eine hitzige Woche und hier ging es ja auch schon hitzig her…
    Longine, ich kann Dich gut verstehen. Ich finde es wichtig, dass die Sprache jedes Landes, egal wie groß es ist, erhalten und auch respektiert wird! So finde ich es auch eine Selbstverständlichkeit, dass ich, wenn ich in ein andersprachiges Land reise, mir ein paar Grundkenntnisse dieser Sprache aneigne. Das hat was mit Achtung und Respekt zu tun. Und ist sehr hilfreich nebenbei. Ich versuche derzeit Polnisch zu lernen. Versuche… Wohlgemerkt! Ich dachte immer, ich sei relativ sprachbegabt, aber diese Sprache ist echt ganz ganz anders als das, was ich bisher an Sprachen gelernt habe. Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch haben immer irgendwelche Wörter gehabt, die ich irgendwie mit einander in Verbindung bringen konnte, um sie mir zu merken. Im Polnischen finde ich kaum etwas. Und ich habe das Gefühl, dass meine 50 Lenze es mir nicht einfacher machen, die neuen Worte in mein Hirn zu meißeln! Ich habe jetzt unsere polnische Perle im Büro um Hilfe gebeten und zumindest kann ich jetzt schon auf Polnisch grüßen, mich bedanken und mich verabschieden. Außerdem kann ich schon zwei polnische Schimpfwörter ;-). Wenn wir nächstes Jahr im Sommer nach Polen fahren, ist der Bereich wenigstens schon mal abgedeckt :-).
    Ich hab normalen Filterkaffee anzubieten… Möchte jemand? Beste Grüße aus dem frostigen Köln. Claudia

    • Eclectic Hamilton
      13. November 2016

      Danke, liebe Claudia, Filterkaffee ist einfach der Beste. Ich trinke auch gerade ein Tässchen, probiere deinen aber gerne. Ich finde es toll, dass Polnisch lernst und jetzt mal ganz ehrlich: du kannst Begrüßen, Verabschieden und Fluchen – das reicht doch vollkommen ;-)))))! Liebste Grüße Ines

  • Claudia.C
    13. November 2016

    Guten Morgen Martina,
    guten Morgen Ihr Raumseelen,
    dass mich beim Lesen hier ein Schlag in den Magen erwartet hätte ich nie vermutet.
    Doch Sprachlosigkeit ist nichts, was weiterhilft. Allerdings möchte ich zu dem obigen Kommentar auch nichts mehr hinzufügen, denn das hat Martina und auch andere schon ausreichend und sehr treffend getan. Danke dafür.
    Auch wenn es schwer fällt und traurig macht, dass so viele Menschen den Hass säenden applaudieren, umso wichtiger ist es jetzt klar und ruhig zu bleiben. Die Geschichte zeigt es immer wieder: Rücksichtslosigkeit kann zerstören, doch nie auf Dauer gewinnen. Auch die Berliner Mauer ist gefallen und wir wissen alle wodurch.

    Gandhi hat gesagt: Hass kann nur durch Liebe überwunden werden.
    Mit Zitaten kann man natürlich auch keine Veränderung erwirken, doch sie helfen mir oft mich an die Dinge zu erinnern, die wirklich wichtig sind.
    Liebevolle Grüße,
    Claudia

  • Sewwie
    13. November 2016

    Guten Morgen Ihr alle,
    nach der doch deutlichen Irritation durch den ersten Beitrag heute habe ich nun eine ganz einfache Frage an Euch.
    Habt Ihr schon Erfahrung damit gemacht, Stoff anzumalen? Ich habe eine mit gruseligem buntem Stoff bezogene Sitzbank im Keller stehen. Bevor ich sie jetzt endgültig entsorge habe ich mir gedacht, ob ich sie nicht einfach vielleicht anmale. Mit schöner grauer Kreidefarbe. Irgendwo hab ich dazu mal was gelesen, weiß aber natürlich nicht mehr wo…
    Was meint Ihr dazu?
    Jetzt erst einmal allen einen wunderbaren Sonntag!

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Wirf die Bank nicht weg! Ich mache spätestens im neuen Jahr einen großen Beitrag über das anmalen von Sitzmöbeln mit Kreidefarbe. Es funktioniert! Kannst dich freuen! Herzlich! Martina

    • Sonnyka
      13. November 2016

      Hallo liebe Sewwie,
      ich habe gerade erst auf Stühlen gesessen und mit den Händen gefühlt, die mit Kreidefarbe gestrichen waren. Es fühlte sich für mich ziemlich wiederlich an! Für die Farbe wird aber von der Firma Annie Sloan auch damit beworben, Stoff streichen zu können. An und für sich ist das meines Wissens auch ein gutes Produkt, aber für Sitzmöbel mit Stoffbezug halte ich sie, bzw. jegliche Kreidefarbe für ziemlich ungeeignet.
      Warte deshalb lieber auf Martinas Tipps, die sind ganz bestimmt wieder der Renner 🙂
      Liebe Grüße
      Sonnyka

  • Longine Reichling
    13. November 2016

    Liebe Raumseelen, ich schau noch mal rein in die Redaktion, weil ich noch was loswerden möchte! Wir lassen uns doch den Tag nicht vermiesen von einem (einzigen) unfundierten Kommentar, nicht wahr? Nur eins dazu, das wird dann mein letzter Kommentar zu diesem unseligen rothaarigen Ding sein, das sich nun Präsident schimpft: Nur die dümmsten Kälber suchen sich ihren Schlächter selbst aus! Es ist ein Zitat von dem von mir sehr geachteten Berthold Brecht! Er musste es wissen…. Nun einen wunderbaren Sonntag! Alles Liebe Longine

  • Martina aus dem Moos
    13. November 2016

    Schönen Mittag ihr lieben Raumseelen, liebe Martina,
    Also ganz Ehrlich mir fehlen grad die Worte zu dem Post von Cecilia.
    Gut es kann ja jeder seine Meinung sagen aber hier hat er nix zu suchen. Solche Diskussionen nur von Angesicht zu Angesicht aus meiner Sicht. Martina, da hast du aus vielen Raumseelen-Herzen geschrieben. Danke :))
    Liebe Ines,
    deine weißen Kürbis -Töpfe mit Buchs gefallen mir am besten, ich werde das auch machen, vielleicht sogar mit Zierkürbis drin. Danke für die tolle Inspiration. :))
    Liebe Longine,
    das ist ja der Hammer, das darf auf gar keinen Fall passieren, mit eurer Sprache.
    Danke liebe Maren für das Rezept mit den Martins-Brezeln, die probiere ich diese Woche gleich mal aus. :))
    Der Mond war gestern bei uns auch wunderschön anzuschauen. Schade das es bei einigen von euch so bewölkt war. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, macht es euch fein.
    Ich geh jetzt mit meinen selbstgebackenen Zimtschnecken zu unserem Bürgerhaus, da findet am Nachmittag ein Hobby-Künstlermarkt statt. Ich werde dort mit ein paar Vereinskolleginnen Kaffee und Kuchen verkaufen, das ist eine willkommene Abwechslung für mich.
    Eure Martina

  • Sunnys Haus
    13. November 2016

    Guten Morgen liebe Raumseelen,

    eigentlich ist ja schon Mittagszeit, aber wir haben heute eine Heulieferung für die Schafe in den Stall gestopft und bei der Eiseskälte musste ich mich erstmal am Ofen auftauen. Die Finger wollen sich immernoch nicht wieder bewegen *ächz*.

    Bei dem ersten Kommentar kriege ich wieder das Gefühl, das ich schon am Mittwoch hatte. Ich möchte mich verkriechen, die Decke über den Kopf ziehen und nichts mehr hören, weil ich mich einfach machtlos fühle gegenüber diesen ganzen rechten Strömungen und der Entwicklung diese Welt. Rassismus und Frauenfeindlichkeit sollen „Werte“ sein ? Also nicht für mich, nein.

    Es fällt mir schwer, mich wieder auf die schönen Dinge zu besinnen. Aber zum Glück gibt es sie und ich habe sie auch in dieser Woche wieder zusammengefasst: http://sunnyonthemoon.blogspot.de/2016/11/wochengluck-und-bautagebuch.html

    Ich versuche zur Zeit, mich ganz besonders auf die einfachen und schönen Dinge zu fokussieren: Eisblumen, ein wärmendes Feuer im Ofen, heißer Tee, Sonne, eine schnurrende Katze und nicht zuletzt verwandte (Raum)seelen. Sonst werde ich verrückt.

    Vielen Dank für das Bild vom Küchensofa, liebe Martina ! Ja genau, ich war das, die gefragt hatte. Es ist toll, wunderbar gemütlich mit den schönen Kissen.

    Alles Liebe
    Eure Birgit

    • Sunnys Haus
      13. November 2016

      Wah, vor lauter Schreck hatte ich den Backlink völlig vergessen. Ich habe ihn jetzt ergänzt…

      Liebe Grüße
      Birgit

      • Katrin
        13. November 2016

        Liebe Birgit!
        ..-wollte mich immer schon mal melden!…
        (-aber vor lauter Schockzuständen, Arbeit, Überschwemmung usw hab ichs nie geschafft!..)
        Dein Schlafzimmer ist ein Hit geworden! -Das „in den Himmel Blick Panoramafenster“ einfach sensationell und die Türen spitzenmäßig ! Dieses Glas und diese Drücker sind so wunderschön!!!:-)
        Genieße alles!
        – ich bin noch fleißig am Arbeiten in meinem Chaos!:-(

        Alles Liebe
        Katrin

        • Sunnys Haus
          13. November 2016

          Vielen Dank, liebe Katrin 🙂 ! Das freut mich aber sehr !

          Durchhalten, das wird …

          Der Rest des Dachgeschosses ist auch noch mehr Baustelle als Raum und die Treppe sieht aus… bin gespannt, ob das noch fertig wird bis Weihnachten. Die Drempelschränke müssen ja auch noch gebaut werden. So langsam glaube ich, das wird erst Weihnachten 2017 was…

          Liebe Grüße
          Birgit

    • Julia - Vintage with Laces
      13. November 2016

      Hallo liebe Birgit, verarbeitest Du die Schafswolle selbst? Eine Freundin von mir hat auch einige Schafe. Sie färbt die Wolle mit Blüten, Wurzeln und anderen Naturmaterialien, spinnt die Wolle und strickt daraus tolle Kleidungsstücke. In ihrer Spinngruppe wird eine Faserbibliothek geführt, in der schon Wollproben von vielen verschiedenen Schafsrassen und anderen vierbeinigen Wolllieferanten enthalten sind.
      Zum Glück können wir uns trotz allem noch an den schönen Dingen erfreuen und schnurrende Katzen gehören auf jeden Fall dazu. 🙂 Cecily hat mit mir zusammen ein Mittagsschläfchen gemacht. Wenn sie auf meinem Bauch liegt, schlummere ich besonders gut, auch wenn sie dann selbst schläft und nicht schnurrt.
      Dein Winteroutfit, das Du im Spiegel fotografiert hast, gefällt mir sehr gut und es steht Dir ausgezeichnet! Hihi, der kleine Blutspendedienstvampier ist wirklich niedlich.
      Hier ist es auch kalt. Ich koche mir jetzt einen Tee.
      Liebe Grüße
      Julia

  • gertrud carey
    13. November 2016

    Sorry Martina, ich habe mich hinreissen lassen. Fühl Dich frei meinen Kommentar zu veröffentlichen oder nicht, ich möchte niemandem den Sonntag verderben.
    Happy Sunday to you
    Lovely regards gertrud

  • Rita (Böseke-Wigger)
    13. November 2016

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    bisher war ich nur eine stille Leserin und stille Genießerin des tollen Blogs, aber nach dem Lesen des Beitrags von Cecilia will ich mich doch einmal zu Wort melden. Ich meine, dass du, liebe Martina, genau die richtigen Worte dazu gefunden hast. Zum Glück habe ich in meiner Familie und meinem Freundeskreis bisher niemanden gefunden, der nicht von dem Wahlausgang in den USA schockiert war.
    Glücklicherweise heitern einen da so schöne und intelligente Blogs wie dieser wieder auf. In diesem Sinne, weiter so, ich freue mich auf viele schöne Beiträge.
    Rita

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Danke Rita! Ich freu mich, dass wir so die Gelegenheit bekommen, dich hier kennen zu lernen. Komm immer wieder gern vorbei … nicht nur still :-))) Herzlich! Martina

  • gerlinde
    13. November 2016

    liebe martina! liebe raumseelen!

    auch ich lese seit vielen wochen im stillen und mit viel freude im blog mit und ihr seid mir mit vielen klugen wortmeldungen vetraut und wertvoll geworden.
    da aber wer schweigt bekanntlich zustimmt, will ich mein bisher stilles dabeisein heute beenden: ich unterrichte unter anderem katholische religion und ethik an einer handelsakademie und handelsschule in steyr/österreich: was ich meinen schülerInnen immer mitzugeben versuche: das kreuz ist kein zeichen der ausgrenzung, christ sein, mensch sein zeigt sich nicht darin, das größere kreuz ( oder irgend ein anderes gesinnungssymbol) vor sich her zu tragen, sondern durch die weite des herzens und einen wertschätzenden, achtsamen umgang mit der mitwelt. deshalb blicke auch ich mit großer sorge und betroffenheit in richtung usa.
    in diesem sinn fühle ich mich in diesem blog nach wie vor bestens aufgehoben.
    @ die österreichischen raumseelinnen: ich teile eure besorgnis bezüglich des ausgangs unserer bundespräsidentenwahlen und werde bis dahin noch versuchen, eine menge überzeugungsarbeit zu leisten.
    alles liebe!

    gerlinde

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Sehr herzlichen Dank für deinen Beitrag heute, liebe Gerlinde! Komm bitte immer wieder und hilf mit, dass wir Raumseelen möglichst viel Positives nach draussen tragen können. Herzlich! Martina

    • Katrin
      13. November 2016

      Dank dir für deine Worte Gerlinde!
      Ich denke Überzeugungsarbeit ist jetzt gefragter denn je!!!
      Wir müssen dranbleiben und unbedingt versuchen den Eklat zu verhindern!…
      Alles Liebe und schönen Sonntag noch:-)
      Katrin

  • Silke aus DD
    13. November 2016

    Liebe Raumseelen!
    Nachdem ich heute leider – ohne Weckerklingeln – zur „normalen“ Aufstehzeit wach geworden bin, habe ich nur ganz kurz meine Nase in die Redaktion gesteckt. Alles noch still und verschlafen… Ich dachte mir, ich schreibe später ein paar Zeilen und hab den Morgen mit einer Duftkerze und einer schönen Tasse Kaffee begonnen. Wir haben heute herrlichsten Sonnenschein (sicher ist das das bestellte Geburtstagswetter für meine liebe Freundin Birgit – Happy Birthday!!!!) und ich habe nach dem Sonntagsfrühstück mit meinen Lieben, mit den Kids eine große Runde gedreht. Wir haben das Eis auf den Pfützen geknackt :-), die Enten gefüttert, Verstecken gespielt und hatten den Spielplatz fast ganz für uns alleine.
    Nun ist bei uns etwas Ruhe eingekehrt und ich habe mich sehr auf den Blog gefreut… Ich schreibe nichts zum Thema Politik, ich glaube die Kommentare sind ausreichend….
    Liebe Martina, DANKE für das süße Bild von Vitus. Seine Mama ist bestimmt richtig stolz auf den süßen Kerl mit den tollen Augen.
    Ich hoffe jeden Tag, dass unsere Welt nicht noch „verrückter“ wird, damit unsere Kinder eine schöne Zukunft haben und wir die Zeit mit ihnen genießen können, ohne uns ständig sorgen zu müssen…
    Allen einen schönen Sonntag & ganz liebe Grüße von Silke

    • Eclectic Hamilton
      13. November 2016

      Ja, liebe Silke das hoffe ich auch!
      Dein Sonntag klingt einfach perfekt … das Eis auf den Pfützen knacken liebe ich auch. Das sind die kleinen Dinge die glücklich machen. Und viele kleine Dinge ergeben ein großes Ganzes!
      Liebste Grüße Ines

      • Silke aus DD
        13. November 2016

        Genau so sieht es aus – liebe Ines 😉 Ich versuche mich auch immer an kleinen Dingen zu erfreuen und manche ärgerliche Sache & Stress, so einfach unwichtig zu machen…
        Einen dicken Drücker & guten Start in die Woche morgen!
        Silke

    • Jutta
      13. November 2016

      Vitus ist ein wirklich süßer „Knopf“ …
      Mit großen Augen schaut er interessiert was da so passiert …
      Wie die Zeit vergeht … schon drei Monate ist er jetzt alt …
      Nicht nur die Mama wird da stolz sein …
      Sicher auch Papa, Oma´s und Opa´s … <3

  • Daniela Rezzonico
    13. November 2016

    Buongiorno meine lieben Raumseelen und cara mia Martina
    Ja,beim lesen des Beitrages von Cecilia ist mir also schon fast schlecht geworden……wenn ich denke wieviele Menschen,ihr Leben gelassen haben sei es für Menschenrechte, für den Glauben, Frauen für Frauenrechte….so dass viele neue, gute Gesetze enstanden sind….und dann wird in den USA dieser Mann gewählt, der öffentlich so viel beleidigendes, destruktives Menschenverachtendes von sich gibt……. ich versteh das nicht! Ich habe das Gefühl dass die Nächstenliebe,Respekt und die Würde des Menschen bei vielen keine Bedeutung mehr haben….leider. Der Egoismus greift nur so um sich! Ich, für mich,habe entschieden dass ich da nicht mitmache!!!
    So ,liebe Raumseelen ich bin nach wie vor begeistert von euren lustigen,lieben,tollen,kreativen……Beiträge und freue mich jedes Mal von euch allen zu hören. Wir lassen uns das nicht verderben..oder? Nein, sicher nicht….ich wünsche euch allen einen erholsamen,ruhigen,friedlichen Sonntag.
    Ciao, cari saluti.
    Daniela

  • Eileen
    13. November 2016

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    auch ich bin eine von denen, die schon lange still mitlesen und jeden Sonntag denken, ‚Mönsch, jetzt trau ich mich aber und trag auch mal was bei!‘ Heute habe ich es endlich geschafft.
    Wie Jule bin auch ich gerade sehr erkältet, trotzdem freue ich mich, dass ich heute schon über 2.600 Wörter geschrieben habe für den National Novel Writing Month, eine Art Internet-Schreibprojekt, das jedes Jahr im November stattfindet. Man meldet sich an mit dem Ziel, innerhalb der 30 Tage einen Roman von 50.000 Wörtern zu schreiben. Heute habe ich die 25.000-Wörter-Grenze überschritten, darf mir also eine Pause gönnen. Mein Mann hat mich auch schon bekocht mit meinem Lieblingsessen (Kartoffelbrei mit gebratenen Wiener Würstchen), das hat mich sehr glücklich gemacht, und obwohl ich kaum noch etwas schmecken kann durch die Erkältung habe ich auch noch Platz für ein schönes warmes Süppchen gefunden, das ich lustigerweise immer „Seelensuppe“ nenne, weil es der Seele so gut tut, wenn man mal ein bisschen durchhängt.
    Den Rest des Sonntags werde ich wohl mit noch mehr Tee auf dem Sofa verbringen und die von mir abonnierte Wochenzeitung lesen; zum Glück bin ich mit dem Politikteil schon durch. Oder ich fange an, die Socken für meine Kollegin zu stricken, die mich vor einiger Zeit um Hilfe bat: „Du-hu? Du kennst dich doch aus mit Handarbeiten… der Hund hat mir ein Loch in die gestrickten Socken gebissen. Kann man da was machen?“ Meine Antwort: „Bring mir Wolle, ich strick dir ein neues Paar.“ 🙂
    Die Nachrichten der letzten Tage waren für mich sehr schwer zu ertragen, und liebe Gertrud, ich kann gut verstehen, dass du am Mittwochmorgen erstmal weinen musstest – das ging mir genauso. Ich war so enttäuscht; die Dummheit so vieler Menschen macht mich sprachlos und deprimiert. Ich möchte den Glauben an das Gute im Menschen nicht aufgeben, aber manchmal fällt es einfach so unglaublich schwer. Umso schöner ist es, eure Worte hier zu lesen, zu sehen, dass man nicht allein ist mit seiner Meinung, auch wenn man das Gefühl hat, die anderen sind übermächtig.
    Wie schön, dass ihr da seid!
    Liebe Grüße
    Eileen

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Wie schön, dass wir dich ab heute „sehen“ können. Herzlich willkommen, liebe Eileen. Ich drück dir superdoll die Daumen für dein Romanprojekt! Das klingt sehr spannend. Morgen erzähle ich hier auch eine Geschichte. Eine schöne Geschichte, die uns allen gut tun wird. Ich bin sicher, das wird euch freuen. Herzlich! Martina

    • Eclectic Hamilton
      13. November 2016

      Liebe Eileen, das Romanprojekt klingt ja super spannend! Darf ich fragen wovon dein Roman handelt?
      Mein Mann hat mir gestern ein Süppchen gekocht: Broccolisuppe – das war herrlich! Es ist doch wunderbar wenn die Männer kochen können!
      Und ja, wir halten hier zusammen … ich liebe die raumseeligen Sonntage.
      Liebeste Grüße Ines

      • Eileen
        14. November 2016

        Liebe Ines, dieses Jahr (ich mache schon seit ein paar Jahren bei diesem Projekt mit) schreibe ich einfach nur eine Liebesgeschichte. Die schreibe ich am liebsten. 🙂 Das Schreiben begleitet mich schon mein ganzes Leben; leider schreibe ich heute nicht mehr so viel wie früher, und es landet auch alles nur in der Schublade, aber zumindest im November während des National Novel Writing Month ist es schön, es einfach wieder zu machen. Wie ein Muskel, den man lange nicht mehr trainiert hat. Oft kommen die Worte irgendwann von ganz allein, und am schönsten ist es, wenn meine Figuren auf einmal anfangen, miteinander zu sprechen.
        Ja, so ein kochender Mann ist schon Gold wert. Broccolisuppe muss ich auch mal anmelden, im Herbst und Winter könnte ich jeden Tag Suppe essen. 🙂
        Ganz liebe Grüße
        Eileen

  • Gudrun
    13. November 2016

    Hallo Martina, hallo liebe Raumseelen,
    die letzte Zeit habe ich hier still mitgelesen und mich über das freundliche, wertschätzende, respektvolle Miteinander gefreut. Um so entsetzter war ich über den ersten Kommentar auf dieser Seite. Und ich bin sehr froh darüber, dass so ein Denken hier unerwünscht ist, dass wir miteinander in ganz anderen Richtungen und Themen unterwegs sind.
    Mich bunruhigt es sehr, wie inzwischen miteinenander umgegangen wird, egal aus welchem Lager diese verächtlichen Äußerungen kommen.
    Longine, ich verstehe Deine Aufregung nur zu gut, Heimat und Heimatsprache sind zwei wichtige Güter, die den Menschen helfen, mit ihrem Heimatland und den Mitbürgern verbunden zu bleiben.
    Martina, wie schön, dass Deine Hortensien sich so gut erholt haben, die Tipps werde ich nächstes Jahr ausprobieren.
    Und der kleine Vitus ist ja allerliebst, ach, sie sind ja so schnell groß…..
    Liebe Grüße und Euch allen einen schönen Restsonntag
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Den Respekt und die Freude werden wir uns hier zu erhalten wissen. Das ist ein Versprechen, liebe Gudrun. Herzlich! Martina

  • gertrud carey
    13. November 2016

    Meine Lieben
    Es ist ziemlich ruhig geworden in der Redaktion, bin ja auch schon ein bisschen spät dran… Martina hat den Kettle aufgesetzt und noch eine Kanne Kaffee gekocht, especially for me…
    Und danke Dir für die Ovomaltine, das mögen fast alle Schweizer, nicht wahr Daniela? Ich habe Arbeitskolleginnen, die schwören darauf; ich trinke die Ovo nur kalt, und 2 bis 3 Löffelchen müssen schon drin sein.
    Schöne Fotos hast Du heute wieder gezeigt liebe Martina, ich liebe Dein Sofa, vor allem die Farben…
    Und ich glaube Klein Vitus hat Dich um den Finger gewickelt, stimmts?

    Eine Botschaft noch an Dich Daniela, ich würde mich auch sehr freuen Dich in München zu sehen, wir müssen doch die Schweiz würdig vertreten!

    Zum Schluss die offizielle Ovomaltine Werbung: Mit Ovomaltine kannst du’s nicht besser; aber länger!

    Happy time to you all, regards gertrud carey

    • Gudrun
      13. November 2016

      Hallo Gertrud,
      Ovomaltine kannte ich bisher noch nicht, dachte immer, es sei Malzkaffee wie der Caro-Kaffee, den wir als Kinder morgens getrunken haben.
      Nun werde ich ihn mal ausprobieren.
      Wer eine Raumseele wird, lernt nie aus. ;o)
      Liebe Grüße in die Schweiz
      Gudrun

      • gertrud carey
        13. November 2016

        Hallo liebe Gudrun
        Ich muss zugeben ich weiss nicht genau was in der Ovomaltine so drin steckt, muss mal die Büchse genau anschauen…für uns ist es einfach ein „Kraftgetränk“, und da die liebe Martina zur Zeit soviel arbeitet in der Werkstatt, ist es genau das richtige für sie…eben nicht besser, weil besser gar nicht mehr geht, nur ein bisschen länger haha…
        Und Ovomaltine gibt es schon so lange, es ist bereits KULT!!
        Happy evening dear Gudrun, regards to Germany, gertrud carey

  • Gudrun
    13. November 2016

    Guten Abend, zu dem o. g. Kommentar sage ich jetzt auch nix mehr, außer, dass ich es kaum glauben kann!
    Das Foto von Vitus ist ja ganz süß!
    Wie erkennen wir Raumseelen uns denn nächste Woche im wunderschönen Raumseele-Original-Haus? Hortensie im Knopfloch?!?
    ;))), Gudrun

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      Einfach mit Arme ausbreiten und drücken! Wir beide kennen uns ja, liebe Gudrun. Und wenn wir bei den anderen mal eine zuviel drücken, dann ist das ja cuh nicht schlimm, oder? Wir erkennen uns alle blind, da bin ich sicher! Schönen Abend. Herzlich! Martina

  • GabyLu
    13. November 2016

    Liebe Martina, liebe Raumseelen

    Heute Mittag wollte ich mein Herz mit dem heutigen Sonntagsblatt erfreuen. Welch ein Schock! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Die schönen Stunden mit meiner Familie haben mir danach sehr gut getan.

    In der Luzerner Zeitung habe ich kürzlich das Rezept für Süsskartoffel-Fries entdeckt und schreibe es heute für euch auf.
    750 g Süsskartoffeln
    4 EL Olivenöl, Meersalz
    2 EL fein gehackter Rosmarin
    ca. 6 EL geriebener Parmesan

    Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die geschälten Süsskartoffeln in zirka 1/2 cm dicke Stifte schneiden.
    Die Stifte in eine Schüssel geben und das Öl darübergeben. Dann Salz und Rosmarin zufügen, gut vermengen. Dann 4 Esslöffeln Parmesan zu den Süsskartoffeln geben und ebenfalls vermengen. Die Süsskartoffeln auf das vorbereitete Backblech geben und mit den restlichen 2 Esslöffeln Parmesan bestreuen.
    20-25 Minuten im Ofen rösten, nach 10 Minuten einmal wenden. Die Süsskartoffeln sind fertig, wenn Ecken und Enden leicht gebräunt sind.

    En Guete!

    Das Rezept werde ich gelegentlich einmal ausprobieren.

    Ich wünsche allen einen friedlichen Sonntagabend und einen guten Wochenstart.

    GabyLu

    • Martina Goernemann
      13. November 2016

      … der Parmesankäse ist eine sehr gute Idee! Das probier ich aus! Danke und Herzliche Grüße von Martina

  • Maren H.
    13. November 2016

    Trotz alledem so viele schöne Beiträge von herzlichen Raumseelen. Ich wünsche euch allen eine gute Nacht und einen ruhigen Start in die neue Woche!
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über meine Bücher

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blogger Friends

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.