Back to home
Schlau

Sonntagsblatt Ausgabe 28 (achtundzwanzig)

Wer von euch hat die Pappnase auf?
Seid bereit, um das Sonntagsblatt Nummer achtundzwanzig zu schreiben oder geschwächt vom Karnevalswochenende? Ich hab Krapfen hingestellt, die gibt es jetzt bei uns in München in wirklich jeder Bäckerei! Berliner Ballen heißen sie in meiner Ruhrpott-Heimat!
Hier sind es Faschingskrapfen, denn in München wird nicht Karneval, sondern Fasching gefeiert. Und der findet am Dienstag statt. Da wird auf dem Viktualienmarkt geschunkelt und gebechert bis die Radieschen aus den Marktständen fliegen. Wer Jeckenalarm mag, sollte das einmal im Leben miterleben. Ich habe es ein bis zweimal genossen und gehe seit dem lieber in Deckung.
Karneval ist nicht so mein Ding. Wie ist das bei euch?

Eine gibt aber in diesem Jahr eine Karnevalsidee, die sogar ich mag. Caroline Kebekus hatte sie! 
Ich finde, sie ist ein großes Comedy-Talent und bin sicher es wird euch gefallen, was ihr seht, wenn ihr diesen link anklickt. :-)))))

Zum Thema Verlinkerei muss ich schnell noch was los werden.
Ich hab es zwar schon öfter gesagt, aber aus gegebenem Anlass wiederhole ich mich:
Jeder freut sich, wenn bloggende Raumseelen, hier im Sonntagsblatt einen Link posten, der zum Lieblingsbeitrag in deren Blog führt … die Betonung lag immer auf einem Link. Es war nie die Rede von langen Link-Listen, denn es soll um stolzes zeigen und nicht um eine Werbeveranstaltung gehen.
Ich habe seit letzter Woche angefangen, bei überlangen Link-Listen die Schere anzusetzen. Ich tue das nicht gern.
Und gedacht war übrigens immer an ein Geben und Nehmen. Will heißen, wer hier seinen Blog präsentiert, sollte bitte auch zum jeweiligen Sonntagsblatt verlinken!
Bitte jetzt kein Aufschrei! Ich weiß, dass sich viele Raumseelen immer freundlich an meine Bitte gehalten haben, aber wenn ich es nicht jetzt und hier noch einmal betone, sehe ich mich weiter jeden Sonntag Emails schreiben.
:-((((

Jetzt aber erst mal … auf die Krapfen, fertig, Helau!

By Martina Goernemann, 26. Februar 2017
  • 78
78 Comments
  • einfach - glücklich - leben
    26. Februar 2017

    Fasching, Karneval – oha, wir hier im ganz hohen Norden sind da eher nicht so dabei. Ich musste neulich sehr lachen, als ich mir vorgestellt habe, wie ein wortkarger Nordfriese mit Pappnase Helau….. grummelt.
    Es gibt allerdings es eine kleine Stadt im Norden, die da aus dem Rahmen fällt.
    In Marne wird kräftig gefeiert.
    Während die anderen feiern, bin ich im Garten und halte mit der Kamera in der Hand Ausschau nach dem Frühling. Fotos gibt es hier:
    https://einfachgluecklichleben.blogspot.de/
    Was immer Ihr macht, habt eine gute Zeit!
    Liebe Grüße von Birgit

    • Bärbel
      26. Februar 2017

      Liebe Birgit,
      ach wie nett …. es frühlingt.
      Schöne Fotos hast Du uns wieder präsentiert. Bei uns sieht es ähnlich in den Vorgärten aus und die ersten Narzssen kommen auch schon.
      Danke schön und viele Grüße
      Bärbel

  • Longine Reichling
    26. Februar 2017

    Liebe Raumseelen, liebe Filialleiterin!
    Lange Jahre war für mich der Karneval (Fuesend auf luxbg) der pure Horror, ich mochte keine verkleideten Menschen, johlende, saufende, schreiende Menschenmengen, wie es hier in Luxemburg eher so üblich ist… Früher war das anders, ich ging für mein Leben auf Faschingsbäle, verkleidet, gewann sogar einige Preise für das originellste Kostüm. Ich war jung, wir sprechen hier von vor etwa 40 Jahren… Ich mag noch heute die guten alten Karnevalsschlager….Wir sind alle kleine Sünderlein…..Rosenmontagslied…..und Ernst Neger mit seinem wunderbaren Meenzer Lied: Heile heile Gänschen. Da musste ich immer weinen…vielleicht weil ich damals niemanden hatte, der mich wieder „heil“ machte…. Jedenfalls in den letzten Jahren war Karneval für mich tabu. Da flatterte vor einer Woche eine Einladung ins Haus vom Heim, in dem meine Eltern nun leben. „Karnevalsnachmittag“! Eher widerwillig ging ich hin. Tschumtata im Altenheim, eigenartige Idee……Doch ich wurde zu meiner Schande eines aneren belehrt. Nach und nach strömten die alten Leutchen in den Saal, wo ein Zwei Mann Orchester alte Lieder spielte. Sie hatten sich herausgeputzt, die besten Kleider angezogen, den Schmuck herausgekramt, einige waren verkleidet. Eine noch sehr schön aussehende Frau (89) hatte ein Clownskostüm an, einfach wunderbar, und ihren Rollator hatte sie geschmückt mit Masken, Blumen. Pure Lebensfreude! Sie schunkelten, sangen mit und – soweit sie noch gehen konnten – tanzten zu den alten Weisen. Und da war wieder dieses Lied von den Sünderlein von Millowitsch! Ich sang mit, ein Kellner, als Wolf verkleidet, bat mich zum Tanz. Huch, der erste Tanz in 30 Jahren….! Meine Eltern, eher konservativ, beobachteten lächelnd das muntere Treiben. Das Personal war super, sehr schön verkleidet. Ein sehr gelungenes Fest! Ein bisschen beschämt verliess ich das Fest. Natürlich können ältere Menschen noch genauso so lustig und fröhlich sein, wie konnte ich vorher anders denken? Manche Jungen können sich davon noch eine Scheibe abschneiden. Ich auch obwohl ich schon fast 60 bin. Gestern hat sich meine Katze Chica mit einem Kater geprügeln und kam zerzaust zu mir aufs Sofa. Und ich ertappte mich, wie ich sie streichelte und dabei leise: Heie, heile Gänsje“ sang……. Alles Liebe Longine

    • Bärbel
      26. Februar 2017

      Liebe Longine,
      jetzt sitz ich doch glatt hier und flenne….
      So eine schöne und noch dazu wahre Geschichte!!!!
      Ich bin ja auch so ein Fastnachts-/Karnevals-Muffel. Aber Deine Erzählung ist so wunderschön und sie hat nix mit den johlenden und betrunkenen (ich hab gerade noch die „übriggebliebenen“ von letzter Nacht gesehen, als ich vom Bäcker kam) Leuten gemein. Vielen lieben Dank für Deinen Bericht, den ich ganz bestimmt in den nächsten Tagen im Kopf behalten werde.
      Schönen Sonntag Dir und liebe Grüße
      Bärbel

      • Longine Reichling
        26. Februar 2017

        Danke liebe Bärbel! Freut mich dass dir meine Erfahrung gefallen hat! Mir sind die Worte einfach rausgesprudelt. In diesem Sinne : Helau und Alaaf! Longine

      • Bettina
        26. Februar 2017

        Ja, Bärbel, mir ging es ähnlich. Ich hatte einen Film im Kopf beim Lesen. Und das, obwohl ich definitiv ein Faschingsmuffel bin. Aber egal, wie alt man ist – wenn man auch mit 89 noch den Clown auf einer Party geben kann, steckt da doch das pralle Leben drin, auch im Altenheim. Herrlich!

        Bei mir gabs diese Woche keine Faschingskrapfen, Pfannkuchen, Berliner oder wie immer sie auch heißen. Ich hatte noch jede Menge Nüsse von Weihnachten übrig und habe Nussecken gebacken. Das Rezept habe ich auch auf meinem Blog stehen, falls es noch mehr Faschingsmuffel unter euch gibt. Zum Anfüttern stell ich mal einen Teller davon in die Redaktion, bedient euch gerne. 😉 Außerdem gabs diese Woche bei mir Teil 1 eines Überblicks zu „neuen Küchenbewohnern“. Zwar hab ich in meiner Küche nach wie vor wenig „Raum“, aber mit diesen gesunden Zutaten bekommen jedes Risotto und jeder Glückskeks mehr „Seele“. Habt einen schönen Sonntag, ihr Lieben! Bettina
        http://www.villa-wohnsinn.de/2017/02/22/neuer-wind-in-der-kueche/

        • Gabriele
          26. Februar 2017

          Liebe Bettina, ein toller Bericht über deine neuen Küchenbewohner. Alles ist so gut und verständlich erklärt. Den Link werde ich mal weiterleiten. Vielleicht gibt „ihr“ das den letzten Schubser, noch ein wenig genauer hinzuschauen beim Einkauf 😉 VG, Gabriele

          • Bettina
            26. Februar 2017

            Danke,liebe Gabriele. Ich freue mich immer, wenn ich andere motivieren kann und jemand Spaß dabei hat, sich gut zu ernähren. LG, Bettina

        • Bärbel
          26. Februar 2017

          Ja, das hat Longine einfch wunderbar beschrieben. Ich hab ständig den Rollator vor Augen, geschmückt mit Blumen und Masken …. einfach schön!!!
          Dein Blog gefällt mir. Das Rezept von den Pfannkuchen (bei uns heißen die einfach so) suche ich dann gleich noch. Danke schön!!!
          Liebe Grüße Bärbel

        • Bauke
          26. Februar 2017

          Liebe Bettina,
          alles Wichtige gut zusammengefasst,
          ein prima Beitrag !
          LG Bauke

        • Karen Heyer
          27. Februar 2017

          Toller Bericht, liebe Bettina! Den Spruch „kaufe Zutaten, keine Mahlzeiten“ finde ich besonders gut. Ansonsten sind wir ähnlich unterwegs wie Du. Und wenn wir gerade kein Dinkelmehl daheim haben, dann mahlen wir es selber.
          Viele Grüße
          Karen

    • Kläre
      26. Februar 2017

      Guten Morgen liebe Longine
      ich habe in der letzten Zeit festgestellt,daß Du besser drauf bist,nun lese ich,Deine Eltern sind in einem Seniorenheim,daß freut mich ganz besonders für Dich,laß einfach los,sie sind bestimmt gut auf gehoben,genieße Dein Leben…alles Gute für Dich Kläre

      • Longine Reichling
        26. Februar 2017

        Liebe Kläre!
        Danke für deine Worte! Meine Eltern sind schon seit september im Seniorenheim, nur kaum eingewöhnt, waren mal der eine, mal die andere im Krankenhaus, dazwischen ich, dann beide zusammen, mir blieb keine Luft zum Atmen. Nun habn sie sich eingewöhnt, was nicht so leicht war. Dad hatte einen grossen Garten und nun nicht mal einen Balkon für ein paar Pflänzchen. So ist das Leben. Meine Mutter ist gelähmt, auch das ist ein Problem, da mein Vater immer noch meint, er müsse ihr helfen,dabei sind sie ja jetzt gut aufgehoben. Und darum gehts mir auch einigermassen besser. Ich freue mich wenn es ihnen gut geht. Dir auch alles Liebe Longine

    • Christina aus der Schweiz
      26. Februar 2017

      Liebe Martina, liebe Raumseelen
      Als Kinder liebten wir Fasnacht und den Umzug wie es hier heisst. Geblieben ist davon noch hin und wieder die Guggemusikgruppen beklatschen
      Ich habe grossen Respekt vor all der kreativen Arbeit für die Kostüme und den Fleiss jedes Jahr wieder neue Musikstücke darzubieten.
      Alllen einen friedlichen Sonntag Christina

    • Christina aus der Schweiz
      26. Februar 2017

      Liebe Longine
      danke für die zu Herzen gehende Beschreibung. Mir liefen dabei auch einige Tränen übers Gesicht. Einrn schönen heilen Sonntag Christina

    • Gabriele
      26. Februar 2017

      Liebe Longine, dein Bericht ist mir so richtig zu Herzen gegangen (Hochwasseralarm 😉 ). Ja, es steckt noch sehr viel mehr Leben in „den Alten“ , als viele Menschen so denken. Besonders freut mich, daß es deinen Eltern wieder besser geht und auch du damit wieder etwas mehr zu dir selbst findest. VG Gabriele

    • Sunnys Haus
      26. Februar 2017

      Liebe Longine,
      auch mir ist Deine Geschichte sehr zu Herzen gegangen. Wie wunderbar, dass Ihr so einen schönen Nachmittag zusammen hattet.

      Ganz liebe Grüße von
      Birgit

  • Eclectic Hamilton
    26. Februar 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen und liebe Martina!
    Bei uns im Schwabenland heißt der Fasching ja Fasnet und von Donnerstag bis Dienstag ist hier fast überall Party. Ich halte mich da auch fern. Sehr gern sogar ;-).

    Seid ihr eigentlich schon in Frühlingsstimmung? Wir hatten gestern tolles Wetter. Die Nächte sind zwar noch bitterkalt, aber wenn tagsüber die Sonne scheint, ist es schon richtig schön warm.
    Mich juckt es schon seit Wochen in den Fingern und ich hülle das Hamilton immer mehr in ein Frühlingsgewand.
    Heute möchte ich euch meinen gefüllten Frühlingskranz zeigen, den ihr total easy nachbasteln könnt: http://eclectichamilton.blogspot.de/2017/02/gefullter-fruhlingskranz-oder-diy.html

    Bin schon gespannt wie er euch gefällt. Ist bei euch eigentlich auch schon der Frühling eingezogen?
    Ich wünsche euch einen raumseeligen Sonntag mit ganz viel Freude. Und allen Narren wünsche ich eine tolle Fasnet!
    Eure Ines

    • Longine Reichling
      26. Februar 2017

      Eine Frage, liebe Ines: Halten die Blümchen drinnen? Nur wenig giessen, gell? Setzt du sie raus wenn es wärmer wird? Obwohl, mit -1 haben wir noch keine Chance hier in Luxemburg….und besser solls auch nicht werden…. Dir alles Liebe Longine

      • Eclectic Hamilton
        26. Februar 2017

        Liebe Longine, die halten ohne Probleme! Ich habe sie vor 3 Wochen gekauft und sie gedeihen prächtig. Ich gieße sie alle 2-3 Tage mäßig. Ausser den Bellis, habe ich hier auch Primeln und Bridal Crowns im Hamilton. Ganz problemlos. Ich lasse alle Blumen im Hamilton bis sie verblüht sind und setze dann manche in den Garten und der Rest landet auf dem Kompost.
        Liebste Grüße von Ines

    • Claudia
      26. Februar 2017

      Liebe Ines, wunderschön! Es hat fast schon etwas von einer Miniaturlandschaft… Ich mag Deine Kreativität. Liebe Grüße. Claudia

    • gertrudcarey
      26. Februar 2017

      Liebe Ines
      Da hast Du wieder mal was Wunderschönes hergestellt, Dein Kranz ist so natürlich und erst noch einfach nachzumachen. Und die Kissen in Deinem Hamilton Wohnzimmer gefallen mir besonders gut.

      Danke für die Idee und einen schönen Sonntag wünscht Dir gertrud

    • Sunnys Haus
      26. Februar 2017

      Liebe Ines,
      ich wäre durchaus in Frühlingsstimmung, aber hier ist es bisher nur im Ansatz zu spüren. Es ist kalt, manchmal gibt es noch Nachtfrost, ansonsten regnet es und ist grau in grau.
      Freitag dachte ich auf der Heimfahrt kurz, ich könne in den Garten, aber dann begann es zu hageln.
      Ins Haus hole ich mir den Frühling irgendwann wieder mit meinen Blümchenkissen, aber erst, wenn er auch draußen da ist. Im Moment kann ich meine kuscheligen Plüschkissen noch sehr gut haben :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

  • Brigitte Langendorf
    26. Februar 2017

    Guten Morgen ihr Lieben,
    Liebe Martina, ich bin eigentlich nicht so ein Fan von Caroline Kebekuss, aber jetzt habe ich doch wirklich lachen müssen. Danke für den Link !
    Ich selber bin, obwohl ich hier am Bodensee wohne ein Fasnachtsmuffel, ich gucke mir das auch nicht so gerne an. Dem Kinderumzug kann ich dann schon eher etwas abgewinnen, die sind meistens sooo niedlich. Bei den „Büttenreden“ muss ich immer nur „aaaalt, aaalt, uraalt“ denken.
    Macht euch alle einen tollen Sockensonntag
    LG Brigitte

  • Martina aus dem Moos
    26. Februar 2017

    Guten Morgen ihr Lieben,
    ich bin ein ausgesprochener Faschingsmuffel und meine Familie ebenso. Ich schau mir das Ganze lieber gemütlich im Fernsehen an. Füße hoch, eine Tasse Tee oder Kaffee und ich kann, wenn es mir zu bunt wird einfach wegschalten.
    Liebe Ines,
    dein gefüllter Frühlingskranz ist genau mein Ding. Ich hab einen Kranz aus kl. Birkenstöckchen gemacht (kann leider kein Bild davon zeigen) , da werde ich meine Frühjahrsblüher reinsetzten. Danke für die Anregung. :o))
    Liebe Gertud,
    kommt gesund heim, ich wünsch euch Gottes-Segen.
    Herzlichst Martina

    • Eclectic Hamilton
      26. Februar 2017

      Liebe Martina, es freut mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte. Und deine Idee, aus Birkenästen einen Kranz zu fertigen, finde ich suuuper. Kommt gleich auf meine To-Do-Liste! Ich finde es wundervoll, wie wir Raumseelen uns gegenseitig inspirieren.
      Liebste Grüße von Ines

    • gertrudcarey
      26. Februar 2017

      Danke Dir herzlich liebe Martina.
      Hab einen wunderbaren Sonntag, liebe Grüsse von der Insel
      gertrud

  • Jeanine Graf
    26. Februar 2017

    Liebe Martina, liebe Raumseelen
    Seit langem geniessen mein Mann und ich wieder mal ein Wochenende im Tessin! Bereits gibt es blühende Kamelien und die Sonne wärmt schon richtig schön! Gestern haben wir auf der Piazza Grande in Bellinzona dem närrischen Treiben etwas zugeschaut. Vorallem „Guggenmusig“ gefällt mir! Da kann es mir nicht turbulent genug zu und her gehen.:)) Das grosse Fastnachtsthema scheint hier im Süden „Trump“ zu heissen. Überall in goldenen Anzügen und blonden Perücken liefen „Presidents“ herum.. sieht lustig aus, sind doch die Tessiner vorallem dunkelhaarig.
    Früher verkleidete ich mich auch an Fastnacht, aber eher nach langem überredet werden. Später kamen meine Kinder in den Genuss. Ich verkleidete sie liebend gern, konnte ich doch meine Kreativität ausleben. Aber auch sie mussten von mir überredet werden. Vielleicht verkleide ich nun dieses Jahr unsere Enkelin und nehme sie mit an die Winterthurer-Fastnacht. Mit Gehörschonern….wegen den „Guggenmusigen“. Ob sie wohl Gefallen am närrischen Treiben finden wird? Meine Tochter ist jedenfalls froh, wenn nicht sie dorthin gehen muss:))) Frage mich, wie stark uns das einfach übergestülpt wird! Der Brauch kommt aus Venedig und heisst ja ursprünglich „Carnevale“… übersetzt so ungefähr „Fleisch weg“ d.h. Fastenzeit in Sicht….wer hält sich hier in unseren Breitengraden noch an diese religiös geprägte Zeit? Schlecht wäre es ja sicher nicht…aber viele von euch Raumseelen haben bereits ihre Detox-Woche hinter sich!:))
    Liebe und sonnige Grüsse aus dem Ticino! Herzlich Jeanine

    • Longine Reichling
      26. Februar 2017

      Liebe Jeanine!
      Ich beneide dich um deine Reise und wünsch dir schöne, glückliche Tage. Du sprichst von der religiös geprägten Zeit. Ich halte mich hier in Luxemburg immer noch an den Karfreitag, da gibts weder Süssigkeiten noch Fleisch. Ist hier so Tradition! Und einmal im Jahr kann das glaub ich, jeder! Alles Liebe, schönen Urlaub! Longine

      • Jeanine Graf
        26. Februar 2017

        Danke Longine, auch für deine berührenden Geschichte! Das Leben schreibt immer noch die Besten!
        Ich habe öfters im Jahr ungeplant „Karfreitag“. Aber am offiziellen Karfreitag brauche ich manchmal richtig Überwindung, mich an die „Regeln“ zu halten! Herzlich Jeanine

    • Daniela Rezzonico
      26. Februar 2017

      Buongiorno cara Jeanine e care Raumseelen
      Che bello il nostro Rabadam ( Fasnacht) a Bellinzona…..du bist in meiner Heimat in den Ferien ohhhhh wie beneide ich dich!!! Meine mamma hat schon angerufen aus Locarno ,und hat mir erzählt dass die camelien schon langsam am blüehen sind…..Ja,ja unsere Sonnenstube ist schön und so beliebt. Als Kind ging ich jedes Jahr al Carnevale in Lugano und da gab es eine sfilata,(auf einer langen Bühne wurden die Kinderkostüme vorgeführt) fast wie Heute bei den Modeschauen …..wir liefen also hin und her,drehten uns…..posierten…und die schönste Verkleidung wurde prämiert! Danach konnte man auf dem albero della Cuccagna ( mit Seife eingeschmierter Baumstamm) hochklettern…pfhhuuuaaa….und ganz oben, wenn man so hoch kam, hatte es ein Rad mit Hängenden Geschenke…das war villeicht lustig!!!! Das schönste aber, war und ist noch Heute Brauch, und zwar die „Risottata“ ( Risotto Essen für alle) auf der Piazza! Ohhhh entschuldigung, ich schwelge in Errinerungen und habe Tränen in den Augen….die Kinderzeit in meinem Lugano, war das Schönste für mich. Ich habe es euch noch gar nich erzählt….In 5 Jahren ziehen ich dort hin zurück…ja so ist der Plan.
      Danke ihr lieben Raumseelen für eure schönen Berichte, Fotos und Rezepte die ihr immer so liebevoll presentiert.Grazie.
      Buona Domenica e cari saluti.
      Daniela

      • Sunnys Haus
        26. Februar 2017

        Liebe Daniela,
        da sprüht ja richtig das Glück aus den Zeilen, wunderbar ! Ich freue mich sehr mit Dir, dass Du in Deine Heimat zurück ziehen kannst.

        Liebe Grüße
        Birgit

        • Daniela Rezzonico
          26. Februar 2017

          Ciao Birgit
          Ja du hast Recht,es ist auch schön ein Ziel vor Augen zu haben,gäll. Ich hoffe dir geht es gut und du kommst mit deinen Hausbau Veränderungen deinem Ziel näher.
          Carissimi saluti.
          Daniela

      • Jeanine Graf
        26. Februar 2017

        Cara Daniela
        Ja, es waren Kurzferien….schon wieder bin ich zurück im Zürcher Oberland. Aber die Distanz, Italianita und Sonne tun immer so gut! Wie schön dein Plan doch tönt! Für uns werden es je nachdem, wie die AHV-Revision aussieht auch 5 Jahre evt. 6 Jahre, wo wir mehr Zeit in der Sonnenstube der Schweiz verbringen werden und unser Haus (es ist sehr alt, denke so ca 150-200 Jahre) auf Vordermann bringen. Der Charme der alten Zeit ist etwas tropo:))
        Hab noch einen schönen Sonntagabend. Ciao Jeanine

  • Bärbel
    26. Februar 2017

    Liebe Ines,
    Dein Geschick für solche herrlichen Gestecke ist bemerkenswert!! Wunderschön sieht’s aus!!! Jetzt hast Du mich doch glatt angesteckt, mir auch so ein Teil zusammenzustellen. Mal sehen, ob das was wird.
    Schönen Sonntag Dir und danke für die Anregung.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    • Eclectic Hamilton
      26. Februar 2017

      DANKE, liebe Bärbel! Ich freue mich sehr über deine Worte und wünsche dir viel Spaß beim Gestalten. Es ist überhaupt nicht schwer … einfach anfangen!
      Liebste Grüße von INes

      • Bärbel
        26. Februar 2017

        Ja, das mache ich. Moos gibt es bei uns im Wald allermeist genug, das kann ich gleich nachher mitbringen, wenn wir ne Runde laufen gehen.

  • Kläre
    26. Februar 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen
    alles im Leben hat seine Zeit,früher habe ich sehr gerne Karneval gefeiert,heute beschränkt sich das Ganze darauf,daß wir Donnerstags schic essen gehen,und was ich nicht verpasse,die Sitzung aus Mainz…..irgend wann setzt man andere Priroritäten…
    Ich wünsche allen Jecken schönes Wetter und ein friedliches Fest,denn in den Zügen steckt eine Menge Arbeit und Idealismus..Alaf und Helau….Kläre

  • Claudia
    26. Februar 2017

    Liebe Raumseelen. Guten Morgen. Die Sonne scheint! Die Vögel zwitschern! Der Frühling naht. Donnerstag flogen viele Zugvögel über uns hinweg Richtung Norden. Ein gutes Zeichen. Ich mag es, wenn es Frühling wird. Wenn die Bäume und Sträucher so kleine „Knübbelchen“, wie meine Tochter immer sagte, an den Zweigen tragen, die nur darauf warten, endlich förmlich zu explodieren. So lange dauert es nicht mehr.
    Karneval ist hier in vollem Gange. Ich kriege es meist nur in Form von gröhlenden Menschen nachts auf der Straße mit, die wohl schon einige Kölsch etc intus haben. Heute gehen in der Innenstadt die Schul- und „Veedels“ (Vorort/Stadtviertel) – Züge. Praktisch immer eine Art Generalprobe für den großen Rosenmontagszug, der morgen geht, weil sie selbe Strecke abgelaufen wird. Schulen und Vorstadtvereine dürfen da mitgehen und von einem Komitee wird eine Siegergruppe ermittelt, die dann auch nochmal im großen Rosenmontagszug mitgehen darf. Ich muss das alles nicht haben. Ich bin froh, wenn ich endlich mal zu Hause bin. Ich hatte mir für die Tage so viel vorgenommen….sollte man nicht. Wann lerne ich das endlich?
    Longine, Du hast Recht. Die alten Lieder. Die sind schön! Als wir letztes Jahr für meine Mutter und ihre engsten Menschen ein Fest veranstalteten, damit alle nochmal beisammen sein können, haben meine Schwester und ich viele alte Lieder raus gesucht, gedruckt und am Tag des Festes unter den Gästen verteilt. Wir haben lange gesungen und die alten Leutchen waren richtig beseelt. Viele brauchen gar keinen Text… Wir jüngeren schon ;-). Immerzu wieder sangen sie: Ach, wat wor dat fröher schön doch in Colonia….. Oder „Ich möösch zo Fuß noh Kölle jon“. Die heutigen Lieder sind mir oft zu oberflächlich. Sicher gibt es auch noch Lieder von den Höhnern, die übrigens hier in der Straße wo ich aufgewachsen bin, ihren Anfang in einem Hühnerstall hatten und Brings oder Kasalla, die ganz nett sind, aber sie berühren nicht so wie die alten Lieder. Ist ganz seltsam. Doch jede Zeit hat wohl so seine Eigenarten. Von der Schwester meines Opas erzählt man sich (das muss so um 1925 rum gewesen sein), sie sei so karnevalsverrückt gewesen, dass sie Weiberfastnacht verschwand und erst Aschermittwoch wieder Heim kehrte. Ihr Mann und ihre Kinder kannten es wohl nicht anders und akzeptierten es wohl oder übel. Meiner Mutter sagte man eine große Ähnlichkeit mit ihrer Tante, die nur „Kramers Drout“ genannt wurde, nach. Nicht nur äußerlich… Auch meine Mutter feierte gerne exzessiv Karneval. Was wiederum meine „Vorliebe“ dafür erklärt.
    Gerade läuten die Glocken, Vögel zwitschern, die Sonne scheint… Sonntagsfeeling….
    Gestern hatte ich auch Krapfen gekauft. Sehr lecker. Dann gibt es noch die „Berliner“… Mit Zucker oder Guss oben drauf und Marmelade innen drin. Und seit ein paar Jahren auch „Quarkbällchen“. Sie sind etwas kleiner und ganz rund. Gibt es auch mit Pudding innen drin. Alles absolut nicht Sos-tauglich, aber saulecker.
    Dienstag koche ich „Ääzezupp“ (Erbsensuppe). Einen großen Pott. Da kommen unsere Kinder mit Freunden und noch zwei, drei Freunde von uns, um hier den Zug im Viertel zu gucken. Anschließend gehen wir dann zu uns, um uns mit Suppe und Berlinern zu stärken. Ein paar Flaschen Sekt und Bier vom Geburtstag hab ich auch noch. Und Aschermittwoch „ist alles vorbei“ und es geht wieder zur Arbeit. Alles hat seine Zeit. Und das ist auch gut so.
    Habt alle einen schönen Sonntag! Alaaf! Liebe Grüße. Claudia
    PS. Die Kebekus hatte letztes Jahr eine nette Parodie auf „Hello“ von Adele gemacht. „Helau“. Ein Wort, das hierzu in Köln zu Karneval auf GAR KEINEN FALL gesagt werden sollte. Schon gar nicht von einem Düsseldorfer ;-).

    • Martina Goernemann
      26. Februar 2017

      Erbsensuppe! Wunderbar! Aus über Nacht eingeweichten, grünen Erbsen. Mit viel Zwiebeln. Herrlich und sogar SOS-tauglich! Aber das muss ja wirklich nicht jeden Tag sein, oder? Die „Hello“ – Parodie ist übrigens genau der Link, den ich mit geschickt habe. Ich finde es ist großartig gemacht von den Mädels. Helau!!!

      • Claudia
        26. Februar 2017

        Helau! Dat sät mer nit 😉
        Ich konnte den Link noch nicht anklicken, weil mein Mann noch schläft… ALAAF! 😀

      • Claudia
        26. Februar 2017

        Übrigens schmeckt es gut, wenn man die Zwiebeln separat anbrät (leicht bräunen) und dann erst in die Suppe gibt. Nicht-Vegetarier können noch ein paar aufgeschnittene Mettwürstchen oder Speck mit den Zwiebeln anbraten. Erbsensuppe immer erst zum Schluss salzen! Würzt man sie, bevor die Erbsen weich gekocht sind, passiert es, dass die Erbsen ziemlich hart bleiben. Zum Schluss wird die Suppe etwas püriert. Ich mach es immer so, dass sie teils püriert ist, aber noch mit ein paar festen Elementen drin. Natürlich gehören außer Erbsen und Zwiebeln auch noch Suppengrün und ein paar Kartoffeln (3, 4 Stück… Nicht zu viele) mit in die Suppe.

        • Martina Goernemann
          26. Februar 2017

          Ja, ja, ja! Genau so mache ich die Erbsensuppe auch. Ohne Wurst! Und jetzt oute ich mich … Wenn sie heiß auf dem Teller dampft, kommt bei mir Maggi dran!
          Lecker! :-)))) Herzlich und Helau! Martina

          • Claudia
            26. Februar 2017

            Ja, Maggi… Ich oute mich auch… Obwohl ich mich da diszipliniert habe. Früher kam Maggi ungesehen drüber, ohne vorher probiert zu haben. Als Kind war mein Teller Suppe immer braun gefärbt davon und auch heute noch ist die Versuchung immer groß. Ich habe letztens eine Frau kennengelernt, die immer ein kleines Minifläschchen am Schlüsselbund hat. Immer gut gerüstet. Jeck, oder?

          • Martina Goernemann
            26. Februar 2017

            …. in Notfällen schlürfe ich Maggi auch pur vom Löffel! :-))))

    • Bärbel
      26. Februar 2017

      Liebe Claudia,
      ja, die „Höhner“ kenne sogar ich. 🙂 Obwohl ich gar nicht fernsehe. Bei Euch ist ja echt die Hölle los, da bin ich froh, wenn ich weit weg von wohne. Manchmal staune ich aber, wieviel Mühe sich manche Leute mit ihren Kostümen geben. Der Wahnsinn.
      Ruh Dich aus, tief einatmen und ab aufs Sofa.
      LG Bärbel

      • Claudia
        26. Februar 2017

        Ja, das stimmt, liebe Bärbel. Es gibt wirklich schöne Kostüme, die mit sehr viel Liebe gestaltet wurden. Gut, dass es diese Menschen gibt…. Wenn es nur so Karnevalsmuffel wie mich hier gäbe, wäre dieser Brauch im Nullkommanix dahin. Sitze, wie Du mir geraten hast, auf der Couch. Mit Heidelbeerkäsekuchen und Schwarzem Tee. Ommmmmm. Liebe Grüße und Kölle Alaaf. Claudia

  • Ilka
    26. Februar 2017

    Hallo zusammen,
    geht’s euch gut? Bei uns ist heute Sockensonntag. Meine Schwester hat doch wirklich meinen Wunsch erfüllt und mir ein neues paar gestrickt. Isse nich nett? Außerdem ist das Wetter eher mistig.
    Fasching etc. fällt bei uns aus. Ist nicht die Gegend dafür und mein Mann hat eine attestierte Faschingsallergie ;-). Sehr großartig dazu auch die Anzeige der BVG (könnt ihr selber googeln (BVG, Plakat, Karneval).
    Und was steuere ich diese Woche bei? Ganz harmlos eine Erkenntnis und ein Abendessen https://wasmachstdueigentlichso.wordpress.com/2017/02/19/ertappt-brot-mit-pilzen/
    Habt es gut, ich muss jetzt weiter faul sein.
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Claudia
      26. Februar 2017

      Hallo Ilka, och, da stehen die Kölner drüber. Sogar wir karnevalsmuffeligen. Jeder Jeck ist anders. In diesem Sinne noch einen schönen Sockensonntag :-). Und närrische Grüße an den Gatten ;-). Alaaf und liebe Grüße. Claudia

  • Gabriele
    26. Februar 2017

    Klasse der Clip mit Carolin Kebekus. Ich hab es sogar ohne die Untertitel verstanden. Naja, das Meiste, grins.
    Für Fasching oder Karneval habe ich nicht wirklich was übrig. Meine Eltern sahen sich früher immer diese Prunksitzungen im Fernsehen an und wenn sie frei hatte, gab sich meine Mutter auch noch den Rosenmontagszug. Ich fand’s zum Gähnen.
    Als ich dann vor vielen Jahren auf das Münchener Eck zog, habe ich es auch so zwei/dreimal mit dem Fasching versucht. Nee laß ma‘, das ist definitiv nix für mich. Als Preussin erschließt es sich mir einfach nicht, warum ich ausgerechnet zu einer bestimmten Zeit und dann auch noch verkleidet besonders lustig sein soll. Feiern geht doch immer ??!!
    Euch allen wünsche ich einen wundervollen Sonntag, mit oder ohne Kostüm 🙂
    Viele Grüße aus dem stürmischen Dauerregen, Gabriele

  • JULIA | mammilade-blog
    26. Februar 2017

    Hallo, liebe Raumseelen,

    ich bin überhaupt nicht jeck 😉
    Leider sprang bei mir wirklich nie der Funke über. Aber ich freue mich für jeden, der da richtig drin aufgehen kann. Zum Glück gibt es die leckeren Berliner Ballen hier das ganze Jahr über – komplett unabhängig von Karneval. Kennt ihr Mutzen? Und Mutzen-Mandeln? Auch ein typisches Gebäck in der Zeit zwischen Silvester und Karneval.
    Im Lesegepäck habe ich heute ein paar meiner Wochenlieblinge, denn trotz fiesem Familien-Infekt gab es eben auch die vielen kleinen, leckeren, werkelnden, hübschen, großzügig floralen und erlebenden Momente – noch ist mir der Infekt zwar treu, aber das Gute und Schöne ist eben noch viel nachhaltiger ;)))

    Seid herzlich gegrüßt und startet gesund in die neue Woche!
    Liebe Grüße!
    Julia

  • Bauke
    26. Februar 2017

    Liebe Raumseelen einen schönen Sonntag,
    Karneval oder Fasching ist nichts für mich,ich bin eher die Norddeutsche-Seele,aber jeder wie er mag,solange es friedlich bleibt.
    Ich wollte noch mal meine Frage von gestern stellen,vllt hat jemand eine Antwort.Ich hatte Gertrud nach der Farbe gefragt mit der sie ihre Dusche gestrichen hat.Weiss eine Raumseele welche Farbe dafür gut geeignet ist und auch haltbar genug um ein Fliesenschild damit zu verschönern?
    Vielen Dank schon mal und LG Bauke.

    • gertrudcarey
      26. Februar 2017

      Liebe Bauke
      Sehr gerne erzähle ich Dir wie ich meine Duschfliesen bemalt habe, ich melde mich gegen Abend nochmals hier in der Redaktion. Ist das ok für Dich?
      Liebe Grüsse gertrud

      • Bauke
        26. Februar 2017

        Liebe Gertrud,
        das wäre ganz wunderbar,wenn Du dafür die Zeit noch hättest.Geniesse den letzten Tag in Irland und im Cottage!
        LG Bauke

        • gertrudcarey
          26. Februar 2017

          Liebe Bauke
          Ich melde mich etwas sehr spät, tut mir sehr leid, aber mit Zeitangaben in Irland ist es so eine Sache. Wir sind heute zurück nach Dublin gefahren, Josephs Familie wohnt etwas nördlich von der Hauptstadt, ein kleiner Ort direkt am Meer, so gibt es morgen noch einen “ walk on the beach“.
          Ich hatte Dir gestern gleich geschrieben und die Fliesenmalerei noch etwas ausgeschmückt…als ich die Story abschicken wollte war sie weg…die Verbindung in rural Ireland ist halt etwas eigenwillig…
          Also nochmals von vorne:

          Wenn ich Farbe und Rat brauche hier in Irland gehe ich zu Padraig, er hat einen Farbladen in der Nähe wo unser Zuhause ist. Padraig ist der irische Name für Patrick, und er ist ein sehr ruhiger und sympathischer Mann, und ich vertraue zu 100 % auf seinen Rat.

          Er gab mir 2 verschiedene Farben, einen Primer, das ist eine Vorstreichfarbe, und eine Deckfarbe auf Wasserbasis.

          Zuerst müssen die Fliesen gut gereinigt werden, ich nehme dazu heisses Wassser, etwas Brennsprit und einen Schwamm.

          Wenn die Fliesen gut trocken sind kann ein erster Anstrich gemacht werden mit dem Primer, ich brauche dazu einen kleinen Roller. Wiederum gut trocknen lassen, am besten über Nacht.
          Dann folgt der zweite Anstrich mit der Deckfarbe, auch diesen gut trocknen lassen, und danach den dritten Anstrich machen. Padraig sagte es ist wichtig mind zwei Tage zu warten mit der ersten Dusche, und so habe ich es gemacht.
          Du kannst dann halt die Dusche ein paar Tage nicht benützen, aber die Arbeit und etwas Geduld lohnt sich liebe Bauke.

          Ich habe jeweils nur dünne Anstriche gemacht, und mit einem kleinen Roller geht die Arbeit wunderbar leicht von der Hand. Meine Fliesen waren beige – grau und ich habe sie reinweiss bemalt, wenn Du dunkle Fliesen hast und einen hellen Anstrich machst, brauchst Du vielleicht einen zweiten Anstrich mit dem Primer.
          Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, und den Dusch Test habe ich, bzw die Farbe auch bestanden.

          Die Farbe von Padraig ist eine englische Marke, Zeissen heisst sie, ich würde Dir raten in einen Fachladen oder guten Baumarkt zu gehen, es gibt ja verschiedene gute Produkte.

          Und noch was, sorge für eine warme Raumtemperatur wenn es geht, in einem kalten Raum braucht das Trocknen viel länger…
          Wenn Du die Duschwanne gleich noch neu fugen möchtest musst Du die alte Fuge natürlich vorher entfernen.

          Ich drück Dir die Daumen liebe Bauke, SELBST IST DIE FRAU.

          Good night and sleep well.
          Regards gertrud

  • Rita (Böseke-Wigger)
    26. Februar 2017

    Liebe Martina,
    ganz herzlichen Dank für den Link zu Carolin Kebekus und ihrer Version von Adeles „Hello“. Als Adelefan und Rheinländerin im Herzen hat das meinen Geschmack natürlich genau getroffen.
    Als ich noch in Köln wohnte, habe ich immer gerne Karneval gefeiert, aber der Fasching in Baden-Württemberg ist nicht so mein Ding. Ich muss gestehen, dass ich in der Karnevalszeit gerne mal auf den WDR umschalte, um mich von den kölschen Karnevalsliedern berieseln zu lassen, da wird mir ganz warm ums Herz.
    Allen Raumseelen, ob in Karnevals- oder Faschings- oder Fastnetslaune einen schönen Sonntag. (Das gilt natürlich auch für die Karnevalsmuffel).
    Rita

  • Sunnys Haus
    26. Februar 2017

    Moin Ihr Lieben,

    da bin ich mal wieder. In der letzten Zeit wuchs mir irgendwie alles über den Kopf. Jetzt steht eine Freiwoche an, ich hab sie schon sehnsüchtig erwartet. Eigentlich habe ich geplant, den Garten aufzuräumen. Ich hab sooo Lust, draußen rumzuwühlen ! Aber es ist so kalt und andauernd regnet es. Die Hoffnung schwindet langsam, dass das noch was wird. Wenn, dann werde ich sicher nicht fertig, was echt schade, aber natürlich nicht zu ändern wäre. Naja, es ist ja erst fast März, also noch viel Zeit.

    Carolin Kebekus ist einfach großartig ! Ich hatte das große Vergnügen, sie vor einer Woche live in Kiel zu erleben. Der absolute Hammer !

    Nun hole ich mir gleich mal einen Tee und lese erstmal, was Ihr schon alles geschrieben habt und beteilige mich mit einem kleinen Rückblick auf die Woche und die Ereignisse im Garten am Sonntagsblatt.

    http://sunnyonthemoon.blogspot.de/2017/02/vorfruhlings-wochengluck-und-der-garten.html

    Liebe Grüße
    Birgit

    • Claudia
      26. Februar 2017

      Schön, dass Du wieder „da“ bist, Birgit. Hatte Dich schon vermisst… Hab einen schönen Sonntag. Liebe Grüße. Claudia

    • Monika K.
      26. Februar 2017

      Liebe Birgit!
      Ich hab dich auch schon vermisst.
      Aber jetzt bist ja wieder da 🙂
      LG Monika

    • Sunnys Haus
      26. Februar 2017

      Danke, das ist sehr lieb von Euch ! Irgendwie muss ich mein Zeitmanagement mal besser in den Griff bekommen. Aber ich ahne schon, dass das zum Sommer eher „schlimmer“ wird. Allerdings nicht wirklich im Sinne von schlimm, weil es dann bedeutet, dass ich draußen sein kann. Erstmal ist aber Freiwoche, da werde ich bestimmt ganz viel Zeit haben und kann hier auch mal nachlesen, was ich alles verpasst habe :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

  • Katrin
    26. Februar 2017

    Hallo ihr Lieben am „Faschingssonntag“! (-gibt’s denn sowas?…?)
    Tolle Frühlingssachen sind da wieder unterwegs:)
    Ich hab zum Glück auch schon ein paar wunderschöne Gläser hier bestückt mit kleinen weißen Traubenhyazintchen und gefüllten Narzissen…. (-ein paar Ästchen dazwischen und Dschungelmoos…)
    Herrlich!
    Bei uns ist manchmal tatsächlich der Frühling schon ein bisschen spürbar:)!
    Faschingsendspurt bedeutet für mich nun die Kinder noch ein paar Mal in ihre Verkleidungen zu werfen und auch zwei Kindergeburtstage stehen noch an die nächsten Tage,….
    Ich würd lieber einfach nur zuhause bleiben , nähen und räumen….
    Muss auch heute nochmal in den Keller und werf mich noch kurz hinter die Nähmaschine 🙂
    Abends schau ich nochmal hier vorbei….
    Liebe Gertrud! Schöne Tage dann noch in Irland! (-war ja mal wieder eine tolle und ereignisreiche Woche dann für dich!!…)
    Schade, dass sich Christine Krause wirklich nie mehr hier meldet:( Find ich echt schade…:(
    Liebe Grüße an euch alle, ob im Faschingstrubel oder nicht… (-bei mir gibt’s sehr köstliche selbstgebackene Krapfen von meiner Schwiegermutter!! Die sind ECHT GUT!!)
    Herzlichst
    Katrin

  • Jutta
    26. Februar 2017

    Hallo ihr lieben Raumseelen und Martina,
    ich bin immer noch überwältigt von den lieben Kommentaren zum Post am Freitag.
    Es war so spannend die 12 Wohnfragen von Martina zu beantworten.
    Überhaupt stand diese Woche unter dem Zeichen „Jutta kennen lernen“.
    Denn gestern war ich auf der CREATIV-Messe in München. Eingeladen hat mich und andere BloggerInnen der Veranstalter.
    Wer etwas darüber erfahren möchte, hier ist der Link:
    http://designbygutschi.blogspot.de/2017/02/meet-chat-with-me.html

    Nach diesem Kommentar schalte ich erstmal den Rechner aus und gehe in den Garten. Dort sind so viele Schneeglöckchen, dass es eine wahre Freude ist.
    Ich sehne sooooooooooooooo das Frühjahr und die Leichtigkeit des Sommers herbei.

    Herzliche Grüße
    Jutta

  • Martina
    26. Februar 2017

    da bekenne ich mich sofort als karnevals-aficionado. allerdings nicht so humta humta…. ich steh auf venezianischen karneval, hexen und guggamusik aus dem schwarzwald, münchner bälle, murga……
    https://www.youtube.com/watch?v=R1Aq9HongwU
    und tatsächlich darf ich – als mitt-februargeborene – öfters am rosenmontag feiern. teile meines zuhauses sind sogar „faschingsmäßig“ bestückt mit masken aus venedig, wandmasken aus karlsruher majolika….. ich finde, dass karneval ein vollkommen unterschätztes „dekothema“ ist – liebe grüße – heut abend gehts auf den karneval und morgen gleich nochmal – martina

  • Milena
    26. Februar 2017

    Ich glaube, ich habe als Kind und als junge Frau etwas zuviel Fasnacht erwischt – so wie der Obelix. Früher war es lustig, sich zu verkleiden und zu butznen. Als ich dann mal im Nachbarsdorf an die Fasnacht ging, sah ich viele betrunkene (vorallem junge) Leute, viele Glasscherben auf der Strasse und es wurde randaliert und Sachen beschädigt. Das hat mit Fasnacht nichts mehr tun. Ich war dermassen schockiert, dass ich seitdem nie mehr an einer Fasnacht war.
    Meine Kinder lieben es, sich zu verkleiden und so waren sie auch heute unterwegs.

    Letzthin habe ich einen Apfelgugelhopf gebacken. Er war so fein, dass ich mir gleich eine Rezeptkarte gebastelt habe.

    Mit einer Rose habe ich den Tag gestartet, mit einer rosa Strickerei lasse ich den heutigen Abend ausklingen…
    Liebe Grüsse
    Milena
    http://von-herz-und-hand.blogspot.ch/2017/02/sonntags-fasnachtssonntag.html

  • Karen Heyer
    26. Februar 2017

    Kein Sonntag ohne Sonntagsblatt auch wenn ich heute mal wieder spät dran bin.
    Mit der Narretei haben wir in Bremen und umzu (wie man hier hier fürs Umland sagt) es ja nicht so. Aber wie bei den Galliern gibt es ein Örtchen, das hält die Karnevalsbräuche hoch und in Ehren. Es heißt Ganderkesee und gestern war dort im Regen der Karnevalsumzug. Meine Münsteraner Kollegen können immer gar nicht verstehen, das wir in Bremen in der jecken Zeit überhaupt nichts vermissen.
    Dieses Wochenende waren wir extrem fleißig in Haus und Garten und ich bin rundum zufrieden mit dem Geschafften. Gestern habe ich mit meinen Mann zusammen Baumschnitt erledigt, er hat im Anschluss alles zersägt bzw. gehäckselt. Ich habe diverse Kleinigkeiten draußen erledigt und heute war ich im „Weinberg“ (winke winke zu Ute S. von der Mosel 😉 ) um unseren einen Rebstock zu beschneiden. Gleich muss ich ein zweites Mal das Innenrund des Treppenhauses streichen, weshalb ich das intensive Lesen hier auf morgen vertagen muss.
    Einen Link habe ich heute nicht für Euch 🙂
    Habt einen feinen Sonntagabend und kommt gut durchs Karnevalstreiben!
    LG Karen

  • Bauke
    27. Februar 2017

    Liebe Gertrud,ich danke Dir,dass Du mir trotz der wiedrigen Umstände und der tausend Dinge,die Du sicher noch zu erledigen hast,so ausführlich geantwortet hast.Das hört sich nach etwas Arbeit an,mit der Speziallfarbe,aber wenn das Ergebniss gut ist,finde ich das ok.Ich habe einen Fliesenspiegel hinter einem Waschbecken,der mir nicht so ganz gefällt,das müsste ja mit so einem Anstrich zu schaffen sein.Handwerker oder Händler in der Nähe zu haben,die einen guten Rat geben können und denen man vertrauen kann,ist Gold wert.Wir hatten am Ort mal einen Drogisten und einen Tischler,die ich oft um Rat gefragt habe,leider sind sie nicht mehr hier.Es scheint auch so,als ob da der „Nachwuchs“ an qualifizierten „Talenten“ fehlt,leider!
    Ich wünsche Dir/Euch eine gute Rückreise und ein glückliches Ankommen.Es ist bestimmt nicht immer ganz leicht,von der einen,in die andere Welt zu wechseln,von Irland in die Schweiz meine ich.
    Ich wünsche Dir alles Gute Danke und LG Bauke.

    • Martina Goernemann
      27. Februar 2017

      Liebe Bauke, wenn es nur darum geht, etwas Spritzwasser am Waschbecken abzuhalten kannst du gut auch Kreidefarbe nehmen. Wird oft gemacht. Googel das Thema mal, da wirst du viele ganz einfache Lösungen lesen. Herzlich! Martina

      • Bauke
        27. Februar 2017

        Ja vielen Dank Martina,hatte ich vorher auch schon mal überlegt.Ich schau dann auch noch mal im www.
        Einen guten Montag Dir und allen Raumseelen.
        LG

  • Longine Reichling
    27. Februar 2017

    Liebe Raumseelen!
    Jetzt habt ihr fast alle Fotos von Euch auf Martinas Blog. Ich schaffs nicht….Habs schon mehrfach erklärt bekommen, aber bei mir sollte es schon idiotensicher sein. Wenn Ihr mir helfen könnt, ich wär Euch dankbar….. Alles Liebe Longine

    • Gabi
      27. Februar 2017

      Guten Morgen, liebe Longine!
      Ich habe auch lange gebraucht, bis ich es kapiert hatte, aber mit Hilfe der Videoanleitung auf youtube die Martina verlinkt hat, hat es dann geklappt.
      Gib dafür oben in der Blog-Suchfunktion das Wort Gravatar ein und du kommst auf den Beitrag „das Glück kommt durcheinander“ vom Juni 2016. Im Text das Wort Video anklicken und du kommst auf den Youtube-Beitrag, wie man einen Gravatar (Bild) einrichtet. Versuchs mal! LG Gabi

  • Bauke
    27. Februar 2017

    Liebe Longine,
    mir hat folgendes geholfen,zuerst einmal in Ruhe die Video-Anleitung anhören/ansehen und dann in der einen Hand das I-phone/smart-phone mit der Anleitung und daneben am I-pad oder PC das ganze einrichten.Du schaffst es bestimmt.
    LG Bauke

  • Longine Reichling
    1. März 2017

    Liebe Bauke!
    Isch abe gar kein Smart-phone, nur ein altes Handy mit Tasten 😉 ;). Gabi, ich versuchs, Technik und ich werden niemals Freunde….. Danke
    Longine

Kommentar verfassen

Über meine Bücher

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blogger Friends

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.