Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Bald ist es da … ein neues Jahr!

Ein neues Jahr! Frisch und funkelnd liegt es ab morgen früh vor uns! Unser neues Jahr. Ich bin zum Platzen gespannt auf meines. Wie geht es euch mit eurem? Freut ihr euch auf nigelnagelneue zwölf Monate oder fürchtet ihr euch ein bisschen davor?

Mein neues Jahr wird ein gutes Jahr!
Dazu bin ich wild entschlossen. 2018 hat mir so viel Neues beigebracht. Waren nicht immer leichte Lektionen, aber die meisten hab ich wirklich gelernt. Und wenn das Jahr 2019 weitere Seminare mit mir veranstalten will … nur zu! Ich bin bereit.
Ein Merk-Wort für die 12 Monate, die vor mir liegen, habe ich auch!

Mein Wort für das neue Jahr ist „weniger“!
Warum? Weil wir viel weniger brauchen als wir denken.
Weniger kaufen, weniger Stress, weniger Aufschieberitis, weniger warten, weniger Plastik, weniger Verpackungsmüll, weniger toxische Menschen in meinem Leben.

was ist gut für ein neues jahr? richtig!

Besonders beim letztgenannten „weniger“ ist bei mir noch Luft nach oben.
Meine Gutmütigkeit ist leider immer noch sehr dehnbar. Das muss sich ändern.
Im neuen Jahr gibt es mehr Ich. Ein bisschen mehr von dem guten, gesunden Ego!

Neulich las ich ein tolles Wort!
Schade, dass mir das nicht selbst eingefallen ist. Ein Wort, das ich mir gut merken kann, weil es so schön knackig ist und das ganz wunderbar beschreibt, wie ich mit energieräubernden, toxischen Menschen im neuen Jahr zu verfahren gedenke … Das Wort heißt Deppendetox!
Genau diese Art der Entgiftung steht bei mir auf der To – Do – Liste im neuen Jahr!!!

Apropos Detox.
Weniger Kalorien wären auch eine feine Idee. Zumindest solange bis die Jeans nicht mehr kneift.
Ich habe mir diesbezüglich etwas ausgedacht und werde in der kommenden Woche die Details verraten.

Und welches ist  e u e r  Wort für das neue Jahr!
Ach bitte, verratet euer Tu-Wort 2019! :-))))
Jetzt aber wünsche ich euch von ganzem Herzen ein neues Jahr, das eure Seele streichelt.
Ein Jahr das euch viel Gutes anbietet. Zugreifen müsst ihr dann selbst.

Und wenn ich mir noch etwas wünschen dürfte …
Dann, dass sich im kommenden Jahr viele stille Raumseelen in schreibende Raumseelen verwandeln.
Jeder neue Gedanke, jede neue Lebensgeschichte, jeder neue Beitrag ist willkommen,

Und Werbung?
Wofür wirbt die Haupfilialleiterin am letzten Tag diesen Jahres?
Für Menschlichkeit, für das gute Miteinander, das auch im neuen Jahr hier im Blog herrschen soll. Für echte Freundschaft, Ehrlichkeit und für ein raumseelengutes, neues Jahr!

By Martina Goernemann, 31. Dezember 2018
  • 81
81 Comments
  • Ursula
    31. Dezember 2018

    Auch dir von Herzen alles Liebe für die kommenden 12 Monate- ich bin sicher, sie werden für alle von uns wunderbar! Warum? Weil wir es so machen werden, ganz einfach. So würde vielleicht auch mein Wort am ehesten Zuversicht lauten!
    Danke für alles und eine herzliche Umarmung
    Ursula aus I

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Schau mal, Ursula … Bauke hat auch „Zuversicht“ gewählt. Raumseeleneinigkeit! Auf ein guuuutes, neues Jahr! Herzlich! M.

  • Bauke
    31. Dezember 2018

    Guten Morgen Martina,
    meine Worte des Jahres werden sein:
    ZUVERSICHT und SELBSTACHTUNG
    oder
    SELBSTACHTUNG und ZUVERSICHT !
    Ich weiss nicht so genau was
    davon zur Zeit bzw. in Zukunft wichtiger ist.
    Ich wünsche mir für uns ALLE alles Gute!
    Ganz liebe Grüsse von Bauke.

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Eine kluge Wahl, Bauke! Bei „Selbstachtung“ sind wir ja auch schon ganz nah an dem was ich mit „Deppendetox“ meine! :-))))) Herzlich! M.

  • Katharina
    31. Dezember 2018

    Guten Morgen, liebe Martina und Ihr anderen Raumseelen,
    Silvester – Zeit zum Nachdenken im Wortsinn. Ja, es war ein gutes Jahr für mich, nicht für das übrige Weltgeschehen. Zwar gab es Trennungen durch Tod, schlimme Krankheit oder Demenz, davon also bitte weniger im kommenden Jahr; aber es gab so viel Schönes, vor allem die Nähe zu meinen Enkeln – davon bitte gerne mehr. Ich bin dankbar dafür, daß ich mit 81 noch gesund sein darf und fähig, einen recht wuseligen Alltag mit Familie, Haus, Garten und Schreibtisch zu bewältigen. Zeiträuber, Pflichtkontakte, Pflichtweihnachtskarten – davon bitte weniger. Auch von den immer guten Vorsätzen zum Jahresbeginn – bitte weniger; wird sowieso nix. Und wenn ab übermorgen ab 14 Uhr nichts mehr gegessen wird, kneift auch die Jeans irgendwann nicht mehr – kommt auf ein paar Tage nicht an.Trotzdem bin ich gespannt auf Deinen Antikneiftip. Ja, dankbar bin ich Dir auch für viele gelungene – davon bitte mehr – und nur wenig mißratene Sauerteigbrote – davon hoffentlich weniger.

    Euch allen wünsche ich ein tolles Jahr mit ganz viel weniger.

    Katharina

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Ja, Katharina, wir machen uns ein feines 2019. Das ist abgemacht! Happy Silvester! Herzlich! M.

  • Longine Reichling
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen!
    „Deppendetox“, herrliches Wort! Gibts das auch im Flüssigen? Dann bräuchte ich ein paar l davon! Mein Wort des neuen Jahres wird „Hoffnung“ heissen……Hoffnung an jedem Tag! Allen Raumseelen, die krank waren im letzten Jahr wünsch ich im neuen eine gute Gesundheit. Denen,die es nicht waren, auch! Alles Liebe Longine

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      … du denkst schon wieder nur an die anderen. Denk doch ausnahmsweise mal als erstes an dich, liebe Longine. Das ist nichts Schlimmes und ganz und gar kein böser Egotrip. DU DARFST DAS! Ein fabelhaftes Longine-Jahr wünsche ich dir. Herzlich! M.

  • Ursula aus dem Süden 1962
    31. Dezember 2018

    Ein paar mehr Worte – eines wird nicht reichen – aber Selbstachtung, Mut, Weniger und Glaube und Hoffnung – der Glaube dass alles gut wird.
    2019 wird ein entscheidendes Jahr werden für mich, die Kinder und letztendlich für den Mann der alle auffangen muss.

    Ich schau später nochmal rein – wünsche aber allen ein tolles 2019 –

    Liebe Grüße
    Ursula
    PS: Deppendetox ich lach immer noch……

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Gib Gas, Ursula. Die Lösung liegt schon längst vor dir! Mach 2019 zu einem guuuuten Jahr für dich! Herzlich! M.

  • Jeanine Graf
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen
    Schon lange bin ich zur stillen Leserin abgerutscht….weil ich ein Mediendetox begonnen habe. Ist gar nicht so einfach. Aber deinen Blog lese ich immer sehr gerne:)) Ein reiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Das grösste Geschenk hat uns unsere Tochter gemacht! Ihre Luisa ist im September zur Welt gekommen! Ein gesundes und wunderschönes Schwesterchen für Ilona. Grosseltern sein ist etwas wunderbares! Kann ich nur empfehlen:))
    Mein Moto für das kommende Jahr: Lebensfreude! So wie ich sie bei meinen Enkelinnen sehe. Ich will meine kreative und musische Seite viel mehr ausleben. Singen, malen, tanzen, schreiben… Mehr im Jetzt stehen. Die Momente geniessen.. nicht dem Vergangenen hinterher schauen… auch nicht allzu viel in die Zukunft!
    Habt alle ein glückliches, gesundes und einfach wunderbares Jahr 2019. Herzlich Jeanine

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Ein sehr, sehr schöner Plan, Jeanine! Komm doch wieder öfter und steck‘ uns mit deinen Ideen an! Glückwunsch zu den feinen Mädchen! Herzlich! M.

  • Elke Rosga
    31. Dezember 2018

    Hallo, Martina. Da will ich doch gleich den Anfang machen und als bisher stille Raumseele zumindest heute mal schreiben. Mein Wort für das kommende Jahr wird Achtsamkeit. Auf die Umwelt (ein weites Feld) und letztendlich auch auf mich. Ich habe im vergangenen Jahr damit angefangen, auch mal Nein zu sagen und zwar ohne mich zu rechtfertigen, das will ich im kommenden Jahr perfektionieren. Mal sehen, ob es klappt. Auch ich wünsche uns allen ein wundervolles, gesundes Jahr mit schönen Momenten.
    Liebe Grüße, Elke.

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Wunderbar, Elke! Das ist genau die Kunst dabei. Ein nein ist ein nein ist ein nein! Willkommen bei uns. Am nein werden wir gemeinsam arbeiten! Herzlich! M.

  • Martina aus dem Moos
    31. Dezember 2018

    Guten Morgen meine Liebe und liebste Raumseelen,
    ich wünsche allen ein gesundes und gesegnetes Jahr 2019. Deine Anschupser in „Deppendetox“ nehme ich ganz besondets ernst. Das kannst du mir glauben :0))
    Sei ganz fest gedrückt von mir, bitte sag es Tim auch
    Deine Martina

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      … und wenn wir uns demnächst endlich mal wieder zum Kaffee treffen, dann erzählen wir uns Deppendetoxgeschichten und kichern. Abgemacht! Herzlich! M.

  • Ina
    31. Dezember 2018

    Guten Morgen,

    ich mache ab sofort Diät! Und zwar „Mediendiät“. Das Jahr 2018 hat mich nur noch genervt mit Negativschlagzeilen und extremen Formulierungen zu allen möglichen Themen, allem voraus die Meldungen zum Wetter (Russenpeitsche! Glutofenhitze!). Überall wird man zum Konsum animiert, kaufen, kaufen, kaufen! Alles muss schnell gehen – mir geht dabei die Puste aus!

    Ich habe mir ein paar Seiten abgespeichert, die ich regelmäßig lese. Dazu gehört natürlich dieser Blog hier, eine lokale und eine deutschlandweit angesehene Tageszeitung, ein seriöses Wetterportal und einige Seiten zum großen Thema „Umwelt/Plastik/selbermachen“. Schluss, aus, fertig!

    Alles andere wird bei Bedarf und eingeschränkt angesehen. Querverlinkungen lasse ich in Zukunft möglichst links liegen. Vom Hölzchen aufs Stöckchen…wer braucht das?

    In diesem Sinne – einen guten Rutsch und alles erdenklich Gute für das Jahr 2019
    Ina

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Es ist bisweilen wirklich erschütternd wie viel Zeit man von den diversen Monitoren verbringt. Das hast du recht, Ina. Dir auch das Allerbeste für 2019. Herzlich! M.

  • Linde aus dem Taunus (Lindesglücksmomente)
    31. Dezember 2018

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    erst einmal Dir, liebe Martina vielen Dank für die die vielen Sonntagsblätter, die Anregungen, die Tipps, die Denkanstöße….
    Ich bin ganz oft eine „Stille“ Leserin. Aber treu 🙂 Mein Jahr war sehr gut dahingehend, dass mein Mann und ich viele Urlaube in unserem Wohnmobil machen durften. Traurig, eine liebe Freundin durch Krebs zu verlieren :-((( Ich freue mich auf das neue Jahr, dass wir mit lieben Menschen bei uns heute Nacht beginnen. Ich freue mich auf die Hochzeit unserer Tochter im.April und auf ein Enkelchen im August. Was ich mir vorgenommen habe: SAG NICHT JA WENN DU NEIN MEINST!!! Und mich nicht mehr von den Zeit -und Energieräubern einnehmen zu lassen! Von Menschen, die nur nehmen, aber nichts geben. Da muss ich noch einiges lernen. Vor allem, nicht mehr so viel an mich heran zu lassen, was mir gesundheitlich nicht gut tut. Dieses Jahr werde ich sechzig. Da müsste es doch Mal klappen, nur noch das zu tun, was man wirklich will. Das ist mein Vorsatz!!!
    Ich wünsche Dir und allen anderen für 2019 ein WIRKLICH GUTES JAHR!!!!
    Liebe Grüße von Linde

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Das mit der Neinsagerei scheint uns hier offenbar alle umzutreiben, gell? Aber wir werden das in den Griff kriegen. Ich sage nur: Schwarmintelligenz. Herzlich! M.

  • Silke aus Flensburg
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    ich habe mir für das kommende Jahr vorgenommen weniger zu arbeiten und mehr zu leben – ob es klappen wird :o/
    Passend dazu die Geschichte, von der ich Euch gestern schon erzählt habe:

    Das weiße Tütchen

    Als ich eines Tages, wie immer traurig, durch den Park schlenderte und mich auf einer Parkbank niederließ, um über alles nachzudenken was in meinem Leben schiefläuft, setzte sich ein fröhliches kleines Mädchen zu mir.

    Sie spürte meine Stimmung und fragte: „Warum bist du so traurig?“

    „Ach“ sagte ich“ Ich habe keine Freude im Leben. Alle sind gegen mich. Alles läuft schief. Ich habe kein Glück und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll“. „Hmmm“, meinte das Mädchen, „Wo hast du denn dein weißes Tütchen? Zeig es mir mal. Ich möchte da mal hineinschauen.“

    „Was für ein weißes Tütchen?“ fragte ich sie verwundert. „Ich habe nur ein schwarzes Tütchen.“ Wortlos reichte ich es ihr.

    Vorsichtig öffnet sie mit ihren zarten kleinen Fingern den Verschluss und sah in mein schwarzes Tütchen hinein. Ich bemerkte, wie sie erschrak. „Es ist ja voller Alpträume, voller Unglück und voller schlimmer Erlebnisse!“ „Was soll ich machen? Es ist ebenso. Daran kann ich doch nichts ändern.“

    „Hier nimm,“ meinte das kleine Mädchen und reichte mir ein weißes Tütchen. „Sieh hinein!“ Mit etwas zitternden Händen öffnete ich das weiße Tütchen und konnte sehen, dass es voll war mit Erinnerungen an schöne Momente des Lebens. Und dass, obwohl das Mädchen noch jung an Menschenjahren war!

    „Wo ist dein schwarzes Tütchen?“ fragte ich neugierig.

    „Das werfe ich jede Woche in den Müll und kümmere mich nicht weiter darum“ sagte sie. „Für mich besteht der Sinn des Lebens darin, mein weißes Tütchen im Laufe des Lebens voll zu bekommen. Da stopfe ich so viel wie möglich hinein. Und immer, wenn ich Lust dazu habe oder ich beginne traurig zu werden, dann öffne ich mein weißes Tütchen und schaue hinein. Dann geht es mir sofort wieder besser. Wenn ich einmal alt bin und mein Ende droht, dann habe ich immer noch mein weißes Tütchen. Es wird voll sein bis obenhin und ich kann sagen, ja, ich hatte etwas vom Leben. Mein Leben hatte einen Sinn!“ Noch während ich verwundert über ihre Worte nachdachte, gab sie mir einen Kuss auf die Wange und war verschwunden. Neben mir auf der Bank lag ein weißes Tütchen. Ich öffnete es zaghaft und warf einen Blick hinein. Es war fast leer, bis auf einen kleinen zärtlichen Kuss, den ich von einem kleinen Mädchen auf einer Parkbank erhalten hatte….

    Verfasser unbekannt

    ALLES LIEBE FÜR EUCH,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Schöööne Geschichte, Silke … wenn das nur so einfach wäre! HAPPY New Year für Dich! Herzlich! M.

    • Ute mit Hut
      31. Dezember 2018

      Soooo schön…
      Danke liebe Silke 🙂
      Alles Gute für das Jahr 2019
      Herzliche Grüße von der Mosel
      Ute mit Hut

    • Gabriele
      1. Januar 2019

      Hach, so schön, liebe Silke 🙂 Dankeschön…. und ein gutes neues Jahr für dich 🙂
      Gabriele aus NF

  • Trine-Nachtblau
    31. Dezember 2018

    Hallo Ihr Lieben,

    mein Lieblingswort ist Umsicht, die Schwerster der Achtsamkeit. Wenn alle ein wenig umsichtiger handeln, dass wird das Alltagsleben leichter, vor allem mit Menschen die sich nicht nahestehen. Es beginnt mit Rücksichtnahme im Bus, ausreden lassen, nicht rempeln … na ihr wißt schon. Kleinigkeiten, die keine Mühe machen, aber Situationen entspannen. Wichtig ist dabei, aus Selbstvertrauen zu geben und nicht, sich zu ducken. Was man von anderen will, sollte man selbst tun – deshalb versuche ich bewußt so zu handeln und hoffe…
    Ein wundervolles neues Jahr für uns alle!
    Eure Trine

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Da stecken viele kluge Gedanken drin in dem was du schreibst. „Aus Selbstvertrauen geben“ … das ist ein wichtiger Satz und „ausreden lassen“. Ich werde immer ganz kribbelig, wenn sich die Menschen stets ins Wort fallen. sich üüüüüberhaupt nicht zuhören und so von einem Missverständnis ins nächste purzeln. Wir haben noch viel zu tun im neuen Jahr, gell? Aber wir kriegen das hin, da bin ich sicher. Herzlich! M.

  • Silke aus Flensburg
    31. Dezember 2018

    Ich noch mal…
    …habe meiner Dekorateurin u.a. Dein Sauerteigbuch geschenkt – sie sagte, dass es ihr schönstes Geschenk gewesen sei. Ihre Familie konnte nicht bgreifen, wie man sich sooooo über ein Buch freuzen könne :o))

  • sabine.soundso
    31. Dezember 2018

    Hallo Ihr Lieben,
    ich habe mir ganz fest vorgenommen, mal ein bisschen auf die Bremse zu treten und auch einmal an MICH zu denken, endlich wieder mal Bücher lesen, anstatt rumzuwuseln.
    Einfach mal durch die Stadt schlendern, anstatt den Staubsauger zu schwingen. Ich hoffe, ich schaffe das.
    mein Jahr 2018 war sehr aufregend, mit vielen Sorgen, Tränen und Grübeleien, nachdem ja meine Zwillings-Enkel-Jungs soooo viel zu früh auf die Welt kamen. Aber sie haben sich prächtig entwickelt, es scheint keinerlei Defizite in Ihrer Entwicklung zu geben und dafür bin ich unendlich dankbar. Mittlerweile quieken sie schon vor Lachen und wenn ich das sehe, kommen mir wieder fast die Tränen, allerdings vor Rührung.
    Das Jahr 2019 bringt das 4. Enkelkind und darauf freue ich mich auch schon riesig.
    Im Moment sitze ich noch in der Praxis und lass das Update laufen, aber danach geht es heim und für den Rest der Woche habe ich Uuuuurlaub :-)))
    Feiert alle schön! Ich wünsche allen stillen und schreibenden Raumseelen und natürlich Dir, liebe Martina einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Liebe für 2019.
    Liebe Grüße Sabine

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Du hast ja eine ausgesprochen fruchtbare Familie, Sabine :-))))!!! Viel Glück und weiteren Kindersegen für 2019. Und das mit dem Ego kriegen wir im neuen Jahr gemeinsam hin. Herzlich! M.

      • Sabine.soundso
        31. Dezember 2018

        Das mit der „fruchtbaren“ Familie sieht von außen gesehen so aus, aber es war für beide Töchter ein langer, schwieriger, schmerzlicher Weg, bis es so weit war. Umso mehr freuen wir uns nun über dieses Glück :-)))) aber ich glaub, jetzt ist es erst einmal genug mit Kindersegen

  • Elke mit *
    31. Dezember 2018

    Hallo zusammen,
    heute genießen wir nochmal den letzten Tag des Jahres bevor die Altlasen abgeworfen werden.
    Heute las ich in unserer Tageszeitung folgenden Artikel der mich schmunzeln und nachdenken ließ:
    Zitatanfang:“ Da ist es auch schon wieder rum, das Jahr 2018. Und bevor Sie sich den Kopf über gute Vorsätze zerbrechen, die Sie dann sowieso wieder nicht einhalten: Ich hab’ einen besseren Vorschlag. Selbst erprobt und für gut befunden! Beim letztjährigen Silvester-Feiern im Freundes- und Familienkreis (Raclette, Spiele, viel Sekt – altersentsprechend eben) hat eine Freundin die gemütliche Runde mit diesem Ritual aus einem dubiosen Buch überrascht. Nach einigem Zögern machten alle mit. Und es wirkt! Sie starten damit beschwingt und frei von jedem Ballast ins neue Jahr. Na? Was sie dazu brauchen: Ein ordentliches Feuer, am besten natürlich im Freien – zur Not muss der Kaminofen herhalten. Dann wird alles, was man aus dem alten Jahr so loswerden will (Sorgen, schlechte Angewohnheiten, negative Gedanken, Menschen…) feierlich auf kleine Zettel geschrieben. (Genügend Zeit einplanen, es ist erstaunlich, was da zusammenkommt). Pünktlich um Mitternacht schmeißen alle ihre Zettel ins lodernde Feuer. Puff! Weg! Alles Negative löst sich in Rauch auf und man kann sodann guten Gewissens die nächste Flasche Sekt aufmachen und sich erleichtert zuprosten. (Unter uns gesagt: Eigentlich gehört zu diesem Ritual auch noch ein Tanz ums Feuer, der allerdings in unserem Fall wegen Widerstands der männlichen Teilnehmer und aus Angst, dass die Nachbarn künftig nicht mehr grüßen, ausfallen musste. Egal.) In Argentinien gibt es übrigens auch eine interessante Variante: Dort werden am letzten Tag des Jahres alte Akten und Dokumente geschreddert und die Papierschnipsel dann aus dem Fenster geworfen. Eignet sich zwar nur bedingt für deutsche Wohngebiete – hat aber Charme. Sie sehen, die Sache ist ausbaufähig. Wir werden heute Abend wieder ums Feuer stehen. Und diesmal bringen wir alle unsere unbezahlten Rechnungen mit. Hach, das wird ein Fest! Ihnen einen guten Rutsch – ob mit Feuer oder Vorsatz, Hauptsache gesund! (Von Corinne Otto) “ Zitatende.

    Wie schön wäre es, wenn das (mit den Rechnungen ;-))) ) klappen würde. Einfach Alles auf einen Zettel schreiben und dann vernichten. Nun ja, jeder ist ja bekanntlich selber seines Glückes Schmied. Und für das neue Jahr steht bei mir auch auf dem Plan, öfter „Nein“ zu sagen und mich mehr um mein Hobby zu kümmern. Ich hoffe, das ich da genug Ego dafür entwickle.

    Ich wünsche Euch einen schönen Tag, kommt gut ins neue Jahr.

    Liebe Grüße
    Elke mit *

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Hahahaha! Cooler Plan, Elke. Frohes Gelingen für alles was du dir für 2019 wünschst. Herzlich! M.

  • Monika aus Wien
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina!
    So ein schöner Beitrag, den du da heute geschrieben hast. Und dein „weniger“ Wort finde ich auch ganz super. Das möchte ich auch. Von allem weniger, Weniger kaufen, weniger Stress, weniger arbeiten, weniger essen ….
    Lebensfreude gefällt mir persönlich auch sehr sehr gut.
    Das neue Jahr wird super für uns alle, das wünsche ich mir ganz fest.
    Mein kleiner Enkel wird die Welt entdecken. Er kann schon soo süß lachen und er kann sich schon umdrehen :-).
    Ich möchte meine Freundschaften mehr pflegen und ein paar neue Freunde finden.
    Und einfach das Leben genießen.
    Dir liebe Martina und euch allen wünsche ich ein ganz wunderbares neues Jahr, Glück und Gesundheit,
    liebe Grüße Monika

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Freundschaft ist auch ein großes, gutes Wort für das neue Jahr -nicht nur im neuen Jahr- … die richtigen von den falschen Freunden trennen und Zeit sparen für die wichtigen Dinge. Ich wünsche dir das dir das gelingt. Falls wir uns im März sehen, können wir das Thema beim Abendessen vertiefen :-)))) Herzlich! M.

  • Martina aus dem Moos
    31. Dezember 2018

    „Deppendrtoxen“ ich kann das Wort nicht mehr vergessen. Das ist mein Leitwort für immer. DANKE ,Super ,Genial :0)))

  • Ilka von wasmachstdueigentlichso?!
    31. Dezember 2018

    Hallo ihr Lieben,
    bleibt schön gesund und fröhlich, habt euch lieb und genießt das Leben.
    Viele Grüße an alle
    Ilka

  • Karen Heyer
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina,Liebe Raumseelen,
    Deppendetox ist Klasse, damit habe ich dieses Jahr beendet. Bei meinen Vorsätzen für 2019 schwanke ich noch zwischen mehr Achtsamkeit und weniger Aufschieberitis, Kennt Ihr den Spruch „eat the frog first“? Vielleicht schaffe ich ja beides?
    Ich wünsche Euch allen ein gesundes und fröhliches 2019!
    Liebe Grüße
    Karen

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Wir wuppen das neue Jahr, Karen! So oder so! Dir auch ein fröhöhöliches 2019! Herzlich! M.

  • Brigitte Hagemann
    31. Dezember 2018

    Ihr Lieben,
    ein neues Jahr heißt neue Hoffnung, neues Licht, neue Gedanken und neue Wege zum Ziel….. Einen guten Start ins Jahr 2019 das wünsche ich uns Allen von ganzem Herzen.
    Liebe Grüße und bleibt mir heiter, Brigitte

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      „Heiter“ ist ein schönes, altmodisches Wort. Heiter ins neue Jahr. Auf gehts, Mädels! Happy 2019, liebe Brigitte. Herzlich! M.

  • Antonia
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina,
    schon vor geraumer Zeit bin ich auf deinen Blog gestoßen und lese ihn seither mit großer Freude. Deinen heutigen Kommentar zum Jahresende finde ich so toll, dass ich darauf einfach mal imaginär online anstoßen muss. Weniger ist mehr! Danke für viele wunderbare Gedanken und Anregungen! Prosit 2019 allen Raumseelen!

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Ich stoße gerne mit dir an, Antonia. Danke für deine lieben Worte und schön dass du dich aus der Deckung gewagt hast. HAPPY 2019!!! Herzlich! M.

  • Christina R.
    31. Dezember 2018

    Einfach tun,was richtig ist.
    Einfach lassen,was nichts bringt.
    Einfach sagen,was man denkt.
    Einfach leben,was man fühlt.
    Einfach lieben,was man liebt.

    Einfach ist nicht leicht.
    Einfach ist am schwierigsten…

    Diese Zeilen möchte ich mir, als mein Jahresmotto,ins neue Jahr nehmen.
    Ich tu mich immer schwer,mit alledem. Aber für das kommende Jahr habe ich mir vorgenommen,etwas mehr danach zu leben.
    Ich hatte ein gutes 2018. Viele herrliche Tage,viele schöne Begegnungen,neue Freundschaften geknüpft. Viele Gedanken, viele schöne Momente,viele Tränen, viel gegrübelt, extrem viele Gefühle. Ich denke und denke und kreise und kreise und komme zu keinem Schluss.
    Kürzlich in unserem Meditationskreis habe ich die Karte gezogen „klarheit“ das psst perfekt zu meiner momentanen Lebenssituation,dieses Wort will ich als mein Jahreswort nehmen.
    Und trotzdem,habe ich in diesem Jahr so viel gelernt, neues angefangen,innerlich einen Schritt vorwärts gehüpft und bin in die Raumseelenfamilie aufgenommen worden,das bedeutet mir sehr viel.
    Danke herzallerliebste Martina für deine fröhlichen,nachdenklichen,liebevollen,warmen,genervten,mahnenden, glücklichen…und,und,und…Beiträge. das zu lesen wärmt Herz und Seele.
    Ich bin “ gwundrig“ auf das 2019. Ich bin freudig aufgeregt was es bringt ,aber auch ängstlich gespannt was bei mir alles passieren wird. Ich habe das Gefühl,bei mir passiert ganz viel…was auch immer.
    Deppendetox…ja…weniger ist mehr.
    Ich bin grad ein bisschen gefühlsdusselig…mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
    Ich wünsche allen lieben Raumseelen ein glückseeliges,gesundes,frohes,echtes neues Jahr. Und ich „vergible“ schon fast,euch alle in echt kennenzulernen.
    Umarme euch alle lieb.
    Herzlichst
    Christina R.

    P.S. ich habe von meinem Lieblingssohn Simon, dein Sauerteigbuch geschenkt bekommen. Glücksgefühl pur;)))

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Danke für deine lieben Worte, Christina. Ich verneige mich in Dankbarkeit vor dem alten Jahr, so wie du und freue mich -wie du- doll auf das neue. Ich platze fast vor Neugier auf 2019. Habs schön heute Abend und HAPPY new year. Herzlich! M.

  • Claudia aus Köln
    31. Dezember 2018

    Hallo liebe Raumseelen… Euch allen einen schönen Jahreswechsel! Ich putz gerade noch den alten Schmutz aus 2018 ein wenig weg, dann noch mal kurz zum Supermarkt (ich hab vergessen, Nachtisch zu kaufen. Ist das zu fassen? Das Wichtigste!) und dann schwelge ich 2019 entgegen. 2018 war ein gutes Jahr. Und meine Worte für 2019 sind „Freude“ und „Jetzt“. Ich habe mir vorgenommen, noch mehr im Moment zu sein. Und Freude bewusst zu erleben und Freude zu geben. Und alles andere kommt von allein. Rutscht gut rein! Liebe Grüße. Claudia 😉

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Was gibts denn für einen Nachtisch? Genieße den Abend und mach 2019 zu DEINEM Jahr. Herzlich! M.

  • gertrud carey
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen

    Ihr habt schon alles gesagt was ich auch sagen möchte, ganz im Sinn meiner Raumseele. So viele schöne Worte und Gedanken, eigentlich sind es gar keine Vorsätze, es ist eher ein Bewusstwerden was wir wirklich leben möchten, Gefühle und Werte die uns wichtig sind. Ein ganz toller Spruch Martina, und ein wunderbarer Beitrag zum Abschluss dieses Jahres, danke dafür. Ich bin auch überzeugt, wenn wir in unserem Geist und unserer Seele erfüllt sind, braucht es gar nicht soviel an Materiellem und an Ablenkung das oft nur dazu dient eine innere Leere zu füllen.

    Es war ein sehr intensives Jahr für mich,und auch meinen Mann, viele wunderbare Menschen die uns verlassen haben, eine unberechenbare Krankheit die unsere Familie belastet hat; aber auch ganz wunderbare Tage und Wochen die wir im Cottage verbringen durften. In dieser Ruhe und der wilden Natur können wir uns immer wieder auf uns selbst besinnen. Es ist ein einfaches und friedliches Leben in diesem Teil der grünen Insel.
    Mein Wort für das kommende Jahr hat auch genau damit zu tun, „Insel Leben“. Joseph und ich haben einen Entschluss gefasst, wir wollen länger an unserem Herzens Ort bleiben. Morgen früh geht es los, wir fliegen nach Dublin, wo wir 1 -2 Tage bleiben bevor wir Richtung Westen fahren. Wir werden bis Mitte August bleiben.

    Ich wünsche Dir Martina und allen Raumseelen von Herzen alles Gute, bleibt oder werdet gesund, freut Euch so viel wie möglich, und tut Euch selbst was Gutes.
    Herzliche Grüsse
    gertrud

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Meine Gedanken reisen mit dir, Gertrud. Ihr macht genau das Richtige. Lass den irischen Wind in deine Seele pusten. God bless you and happy 2019. Herzlich! M.

  • Gabriele
    31. Dezember 2018

    Moin zusammen,
    bin nur kurz hier und lasse meine Worte für 2019 da, vielleicht hilft es ja 😉 😉
    Mut, TUN!!! (jawohl, groß geschrieben mit drei Ausrufezeichen), spontan habe ich die Liste um Deppendetox erweitert und…. ESMI…. das muß dabei sein.

    Ein fröhliches, gesundes, erfolgreiches, harmonisches 2019 wünsche ich euch allen da draussen.

    Viele Grüße
    Gabriele aus NF

  • Syelle
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    Euch allen wünsche ich, dass Ihr sanft und unbeschadet ins neue Jahr hinüberrutscht und dabei den ganzen negativen Gedankenmüll des scheidenden Jahres im hohen Bogen wegwerft.
    Für 2019 nehme ich mir vor, mehr zu lächeln. (So wie vor einer halben Stunde, als ich mein allererstes Sauerteigbrot aus dem Ofen ziehen durfte!) Vielleicht kann ich mit einem Lächeln wenigstens einen anderen Menschen anstecken und so die Welt für einen kurzen Moment ein bisschen netter und freundlicher machen.
    Und ganz wichtig: Bleibt oder werdet alle gesund, Mädels!
    Lächelnde Grüße
    Syelle

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Brot macht glücklich! Vor allem Sauerteigbrot. Jetzt hast du es auch erlebt, gell? Freut mich sehr. Auf, auf ins neue Jahr … da wird es noch besser! Herzlich! M.

  • Beate Schnurr
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina liebe raumseelen
    Ich hab jetzt auch erst mal das alte Jahr abgewaschen um allen Ballast loszuwerden. Klappt nicht immer aber meine Migräne, die mich in letzter Zeit so oft geplagt hat, ist besser geworden. Jetzt kann ich dir und allen , die wir hier immer zusammen kommen, ein geruhsames, erfülltes und nur gutes neues Jahr wünschen. Danke für die heilsamen Worte die du heute für uns hattest und für mich ist das DAS Wort für 2019!!! ‚Deppendetox‘ :-))))) ich muss mir auch angewöhnen öfter nein zu sagen. Und mehr auf meinen Bauch zu hören. Ganz entfacht auch Glücksmomente genießen und viiiiel mehr raus gehen in die Natur. Hauptsächlich in den Wald, das ist für mich Erholung pur. Fast wie Medizin. Ich freu mich auf das neue Jahr und bin gespannt wie ein Flitzebogen wie das wird, wenn ich ab März im Vorruhestand bin.
    Euch allen einen guten Start für 2019, Gesundheit und Wohlbefinden und viel WENIGER das ist meist mehr. :-)))))
    Liebevolle Umarmung
    Beate

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      Wie schön, dass es dir wieder besser geht. Unser neues Jahr wird ein gutes Jahr … vor allem dann, wenn du oft genug in den Wald gehst :-)))) Happy 2019 und Herzlich! M.

  • Doris die Wasserfrau
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    gleich bekam ich ein schlechtes Gewissen. Von wegen „öfter schreiben statt stille Leserin“ 😉 Aber dann fiel mir ein, genau das ist mein Vorsatz für das neue Jahr: Nicht für alles verantwortlich fühlen und auch mal nein sagen. Einfach ein bisschen mehr an mich denken.
    Trotzdem schreibe ich heute, weil ihr alle so tolle Frauen seid und dein Blog, liebe Martina mir sehr viel bedeutet. Ich habe mir auch gleich ein Namensanhängsel verpasst.
    Euch allen wünsche ich ein zauberhaftes Jahr 2019

    Herzliche grüßt euch Doris

    Ps. Bitte möglichst keine Böller aus Rücksicht auf die Tiere.

    • Martina Goernemann
      31. Dezember 2018

      :-))))) Ich böller sicher nicht! Einen schönen Jahreswechsel für dich! Happy Neujahr! Herzlich! M.

  • Ina aus Weinheim
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,
    noch einmal schnell reinschauen in den Blog am Silvesterabend, was mir mittlerweile zur lieben Gewohnheit geworden ist. Welches Wort würde ich favorisieren, das mich tragen soll im Jahr 2019? GELASSENHEIT fällt mir da spontan ein – das würde passen! Einfach mal Dinge einfach geschehen lassen, ohne gleich zu reagieren, agieren oder aufzuregen – oder einfach in den Wald gehen und Energie spüren, die von diesen alten Bäumen ausgeht. Beate …da bin ich ganz bei Dir.
    Bleibt gesund, liebe Raumseelen, lasst es Euch gut gehen, habt Mut, Selbstvertrauen und Zuversicht, dann wird es schon werden mit dem Jahr 2019.
    Alles Liebe
    von Ina

    • Martina Goernemann
      1. Januar 2019

      Da sagst du was … liebe Ina! GELASSENHEIT! Da könnt ihr mir noch einiges beibringen, Mädels. An Gelassenheit mangelt es mir oft. Geduld hab ich gut trainiert, aber Gelassenheit funktioniert bei meinem Temperament nur schwer :-)))))) Vielleicht berichtest du hier von Zeit zu Zeit über deine Fortschritte? Happy New Year! Herzlich! M.

  • Karin Lechner (vonKarin)
    31. Dezember 2018

    Liebe Martina. Dein Tu Wort #WENIGER ist wirklich gut. Würde auch bei mir passen. Aber mein Tu Wort wird #ich sein.
    2019 wird MEIN Jahr. Raus aus der 2.Reihe. Mich wichtiger nehmen. Mitteilen was ich möchte, anstatt still betroffen zurückzustecken. Mehr Mut zur Konfrontation. [Das mit dem Deppendetox (lach) hab ich in
    den letzten beiden Jahren erledigt. ] Ich wünsche dir alles Gute für 2019!
    Herzliche Grüße vonKarin

    • Martina Goernemann
      1. Januar 2019

      Ja, liebe Karin, da haben wir offenbar alle hier noch einiges zu absolvieren. Mehr ICH und „raus aus der zweiten Reihe“ wie du so treffend schreibst. Ich hab in den vergangenen Jahren intensiv an diesem Thema gearbeitet und bin schon viel besser geworden. Ich bin also der Beweis … es geht. Langsam, aber ES GEHT! Happy Neujahr! Herzlich! M.

  • Ursula aus dem Süden 1962
    1. Januar 2019

    Happy 2019 – wollt euch nur kurz schreiben was ich gemacht habe. Ich hab mir einen Brief geschrieben. Einen Brief in die Zukunft mit meinem Wünschen und Gedanken und Sorgen, Den erhalte ich Ende Dezember an meine eigene E-Mailadresse zurück. Und kann dann lesen was ich heute so von mir gelassen habe in meinem sentimentalen, melancholischen Wahn.

    Bin mal gespannt.

    So dann mal ich geh dann mal ins Bett.

    Wir lesen uns und ich freu mich schon darauf bald sehen wir uns vielleicht bei Martina.

    Liebe Grüsse
    Ursula

    • Martina Goernemann
      1. Januar 2019

      Guten Morgen/Mittag, liebe Ursula. Ich hoffe du bist erfrischt und ohne Melancholie aufgewacht heute früh. Jetzt starten wir frisch ins neue Jahr. Komm, los gehts! Mit Power und Humor! Wirst sehen, wird alles gut … du musst nur die richtigen Knöpfe drücken! Herzlich! M.

  • Silke aus Flensburg
    1. Januar 2019

    Wenn das Notwendige getan
    und das Überflüssige verworfen,
    wenn das Ziel verschenkt
    und das Zuwenig verschmerzt ist,
    wenn alle Irrtümer aufgebraucht sind,
    kann das Fest des Lebens beginnen.

    Wolfgang Poeplau

    Ich wünsche Euch allen ein zauberhaftes 2019,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      1. Januar 2019

      Von ganzem Herzen auch für dich, liebe Silke! Das wird ein Hammerjahr … ich habs im Gefühl. Herzlich! M.

  • Silke aus Flensburg
    1. Januar 2019

    Nicht „Ziel“, sondern „Zuviel“ ;o)

  • Monika Schimmele
    1. Januar 2019

    Liebe Martina und liebe Raumseelen,
    ein herzliches Prosit Neujahr! Für jeden von euch alle guten Wünsche, viel Glück und viel Segen. Ich beginne mein nigelnagelneues Jahr dankbar und möchte die Dankbarkeit mir dieses Jahr 2019 immer wieder ins Gedächtnis rufen. Für die großen Dinge wie Frieden, den wir haben, für gemütliches Wohnen können, gerne morgens zur Arbeit zu gehen, aber auch für die vielen kleinen Augenblicke im Alltag, die einem geschenkt werden.
    Alles Liebe, Monika

    • Martina Goernemann
      1. Januar 2019

      Das hast du schön gesagt, Monika. Dankbarkeit -so glaube auch ich- ist ein wichtiger Schlüssel zum Glück. In diesem Sinne: HAPPY new year! Herzlich! M.

  • Ute mit Hut
    1. Januar 2019

    Hallo ihr Alle….
    Ich wünsche euch allen ein zauberhaftes neues Jahr
    Allen voran Gesundheit, Glück und das was auf eurer persönlichen Wunschliste für dieses Jahr steht… soll euch nicht fehlen.
    Ihr habt alle schon so schöne und viele tolle Tu Wörter genannt , die ich genauso genommen hätte…
    Mein persönlicher Favorit ist und bleibt GELASSENHEIT
    DEnn mit diesem kleinen Wort ist so vieles verbunden. Glück und Zufriedenheit z.B. …ach , man könnte soviele nennen.
    Ich persönlich bin froh das Jahr 2018 hinter mir zu haben und freue mich auf das neue Jahr. Ich habe mir fest vorgenommen energieraubenden Freundschaften zu lösen ( bzw. schon geschehen) Ihnen nicht nachzutrauern und loszulassen. Lange genug hab ich mich geärgert…
    ab jetzt heißt es….
    jeden Tag zu genießen… das beste draus zu machen… einfach mal ICH ….
    Tolle Freundschaften zu pflegen und vielleicht ein paar neue zu machen.
    Mal sehen was das Jahr so bereit hält, ich erwarte einfach mal nix , umso schöner ist es dann wenn was Gutes kommt bzw. passiert …ich lasse es einfach mal auf mich zu kommen.
    Das einzige was ich mir wünsche ist Gesundheit, man wird ja auch nicht jünger.

    @ Bauke , der lieben Bärbel geht es gut, zumindest noch in der Weihnachtswoche, da haben wir noch geschrieben…. sonst kann ich nix neues berichten.

    Ich wünsche euch noch einen zauberhaften ersten Januartag.
    Wer trinkt mit mir einen Mosel Riesling Sekt mit 😉

    Herzliche Grüße von der Mosel
    Ute mit Hut

    • Martina Goernemann
      1. Januar 2019

      Prost Ute! Mögen ALLE deine Wünsche an das neue Jahr in Erfüllung gehen. Für dich und für uns! Danke dafür. Mit Moselsekt proste ich übrigens besonders genr. Das ist eine Köstlichkeit. Herzlich! M.

  • Susann aus Hannover
    1. Januar 2019

    Hallo ihr lieben Raumseelen und liebe Martina,

    ich wünsche euch allen ein wunderbares Neues Jahr 2019 – im Großen wie im Kleinen!!! Das Glück in den kleinen Dingen erkennen und sich daran erfreuen, daß wünsche ich uns allen. Denn dem großen Glück nachzujagen bringt gar nix, wenn wir dabei das kleine Glück übersehen, daß uns jeden Tag begegnen kann und es auch tut. Das wird UNSER Jahr

    Martina, mit deinem Wort „Weniger“ hast du mich tatsächlich ein bißchen angeschubst! Ich habe mir vorgenommen (und ich habe sonst nie Vorsätze fürs neue Jahr!), doch etwas für mich zu ändern: ich möchte weniger schlampig sein, weniger Aufschieberitis machen. Das kann ich nämlich leider ziemlich gut. Ob es nun der Haushalt ist oder die Ablage oder Steuererklärung… und ich möchte etwas weniger TV gucken. Ich liiiebe Dokus. Arte, Phoenix, 3sat – ich liebe die Sendungen dort. Aber leider ist das auch zeitintensiv und diese Zeit möchte ich gern mehr für die Sachen nutzen, die ich so gerne vor mir herschiebe.

    Mein Jahreswechsel war sehr ruhig. Ich saß da und sortierte meine Ablage, derweil mein Mann mit einer starken Erkältung schlief. Eine Kerze hatte ich angezündet, da war es ein bißchen gemütlicher. Um 22 Uhr bin ich in die Koje geplumpst und später nur durch die Ballerei draußen wach geworden. Einmal umgedreht und weitergeschlafen Heute ganz relaxt ein bißchen aufgeräumt und die Reste der Ablage „um die Ecke gebracht“ und einen kurzen Besuch bei meiner Mama gemacht. Mein Mann pflegt immer noch seine Erkältung, er kriegt sowas immer gut mit Schlaf in den Griff. Nun laß ich den Tag gemütlich ausklingen, aber nicht ohne doch eine Doku zu gucken: Terra X muß einfach sein!

    Machts gut ihr Lieben. Ich wünsche euch einen frischen und entspannten Start „ins richtige“ neue Jahr morgen und in die Restwoche und daß alles, was ihr euch wünscht oder euch vorgenommen habt, auch wunderbar klappt und umzusetzen ist.

    Liebe Grüße aus dem regnerischen und stürmischen Hannover von Susann

    • Martina Goernemann
      1. Januar 2019

      Weißt du was? Ich finde, du solltest nicht auf deine geliebten Dokus verzichten um die Zeit für so schrecklich vernünftige Dinge wie Ablage machen zu nutzen. Das ist ein schlechter Tausch. Bitte hör nicht auf, dir deine Dokus zu gönnen :-)))) und gönn dir ein richtig gutes 2019! Herzlich! M.

      • Susann aus Hannover
        1. Januar 2019

        Ach Martina, danke, das ist lieb von dir!

        Ich bin im Moment nur ein bißchen ratlos, wie ich meine geliebten Dokus und die vernünftigen Dinge unter einen Hut kriegen kann. Es ist nämlich so, daß ich zu oft an der ollen Glotze kleben bleibe. Nach der Doku gibt es noch eine usw. Und irgendwann muß man ja doch was tun. Ich hab eben nur nicht den Bogen raus, wie ich das miteinander kombinieren kann. Aber ich hab ja nun ein frisches Jahr zum Ausprobieren… 🙂

        Jetzt wede ich aber erstmal meine Sachen für morgen vorbereiten, um 5 Uhr klingelt der Wecker und es wird nach 11 Tagen ohne wieder sehr schwer fallen, so früh aufzustehen.

        Ich wünsch dir noch einen schönen Abend und eine gute Nacht!

        Lieben Gruß – Susann

  • Ina-Mareen
    1. Januar 2019

    Liebe Martina,

    Dein Wunsch an die stillen Raumseelen hat mich spontan angesprochen und so nutze ich diesen ersten Tag des neuen Jahres dazu, (schreib)-AKTIV zu werden und mich für Deinen wundervollen Blog zu bedanken. Mit der SOS-Woche vor zwei Jahren hat meine Raumseelen-Leidenschaft begonnen und ich bin sehr gespannt, was uns alle in 2019 so erwartet.

    AKTIV – das entwickelt sich gerade in meinem Inneren zu meinem Wort für 2019. Ich denke dabei nicht unbedingt an sportlich aktiv. Schwieriger finde ich: aktiv meine Wünsche und meine Meinung zu äußern, mich aktiv einzumischen, oder auch aktiv etwas zu ändern und Unangenehmes nicht einfach zu verdrängen. Hui, das klingt etwas anstrengend, aber ich freue mich auch darauf, die vielen Ideen und Anregungen, die Du und die anderen Raumseelen hier besprechen aktiver in mein Leben zu übernehmen. Und ich habe schon etwas gefunden: aktiv WENIGER (nicht weniger aktiv) hört sich doch schon gut an!

    Ich wünsche allen Raumseelen ein glückliches neues Jahr!

    Ina-Mareen

    • Martina Goernemann
      2. Januar 2019

      Das ist ein tolles Wortspiel, liebe Ina-Mareen … „aktiv weniger, nicht weniger aktiv“. Klingt alles nach einem sehr guten Plan für 2019. Herzlich willkommen bei uns schreibenden Raumseelen. Guts Nächtli. Herzlich! M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen