Back to home
Lecker

Brot und Wein und Sauerteig

Belgien und Brot gehören für mich inzwischen untrennbar zusammen.
Warum gerade Belgien und Brot? Belgien hat doch auch Fritten und Kroketjes, Flohmärkte und pinkelnde kleine Männekens aus Bronze, die an belebten Strassenecken lauern ….

Wer seiner Zunge aufmerksam zuhört, kann lernen im Brot und auch im Wein unzählige Aromen wahrnehmen.
Ich hab das in Belgien gelernt, bei Puratos. Einer der weltweit führenden Hersteller für alles, was Bäcker brauchen um leckere Sachen zu backen.
Die Anzahl der gefühlten Aromen, die auf die Zunge losgelassen werden, erhöht sich übrigens, wenn man Brot und Wein zusammen genießt. Am Anfang schmeckte ich nur Brot und nur Wein, bis ich das Aromarad entdeckte, das neben meinen Weingläsern lag.

Brot Aromen spüren mit Aromarad

Ich fand es superspannend, an einer Brot und Wein Verkostung teilnehmen zu dürfen.
Es gibt dazu verschiedene Sauerteigbrote und zu jedem Brot einen anderen Wein.
Dann wird geschnüffelt. Erst am Brot. Die Kruste, die Krume … es fällt unglaublich schwer nicht sofort in das frische Brot hinein zu beißen. Dieses Innehalten ist ungewohnt, aber toll.
Denn dann wirst du gefragt: „Was riechst du?
Hahahaha! Brot natürlich! Aber so leicht lassen sie dich nicht davon kommen. „Was genau?“
Du schaust auf das Aromarad, dass sie dir an die Hand gegeben haben.
Riechst du Fruchtiges oder buttrige Aromen? Milchiges oder Gewürziges? Vanille, Mandel, Hopfen?
Und auf einmal riechst du Dinge, die du vorher noch nie beim Brot wahrgenommen hast.

Brot und Wein lassen hunderte Aromen frei

Dann darfst du schmecken! 
Erst die knackige Kruste, dann das Fluffige Innenleben des Brotes und immer wieder die Augen schließen und dem Geschmack nachspüren. Ganz in Ruhe! Nicht hetzen!
Und dann ein Schlückchen Wein … Nummer eins. Ein schöner trockener Weißer, ruhig und ein bisschen fruchtig,
Dann sollen wir ein Stückchen vom Brot Nummer eins dazu genießen und … Wahnsinn! Der Wein verändert sich, entfaltet ganz andere Aromen.
Es ist wirklich ein Erlebnis, in aller Langsamkeit, den vielen Aromen nachzuspüren. Es geht nicht darum, einen Lieblingswein zu finden, es geht um das Aufspüren dessen, was auf der Zunge passiert, wenn wir uns die Zeit dazu schenken.
Wer von euch will, druckt sich das Aromarad aus und probiert es zuhause auch einmal. Macht wirklich Spaß!

Brot ist mit Sauerteig besonders gut

Aber ich habe natürlich nicht nur mit geschlossenen Augen an Brotfetzen geknabbert.
Ich liebe es, mich bei Puratos durch alles, was dort gebacken wird, von links nach rechts durchzufuttern.
Alles mit Sauerteig … denn Sauerteig ist nicht   -wie vielleicht mancher denkt-  nur für rustikale, dunkle Brote geeignet. Sauerteig ist eine wilde Hefe, die jedes Backwerk antreibt. Süßes auch! Und auch ganz zarte Sachen, wie Croissants.

Brot wird bei Puratos in St. Vith gemacht

Und Bagels! 
Gibt es weltweit irgendwen, der Bagels nicht göttlich findet? Ich liiiiebe Bagels. Bagels sind das New Yorker Urgebäck. Mit allerlei drauf und drin und natur natürlich auch.
Ich habe mir bei Puratos alles Tricks des Bagel backens abgeguckt und in meinem Sauerteigbuch auch von einer solchen Backsession berichtet. Ist alles viel leichter als manche vielleicht denken. Und ein supereinfaches, leckeres  Bagel-Rezept ist auch dabei.

Brot gibt es in hunderten Formen

Als ich im Herbst in USA war, habe ich mich übrigens bagelmäßig quer durch den Bundesstaat New York gefuttert.
Meine Freundin Bernadette war dabei. Davon und darüber, was drauf muss auf einen echten New Yorker Bagel berichte ich euch morgen.
Und wer jetzt Appetit bekommen hat, der sollte seinen Gelüsten freien Lauf lassen. Denn bald, sehr bald, wird Claudia uns dazu anhalten, in Zukunft erst zu essen, wenn wir auf die Uhr geschaut haben!  Ich fürchte, Claudia macht ernst  :-))))))

By Martina Goernemann, 1. Mai 2018
  • 21
21 Comments
  • Katrin
    1. Mai 2018

    Einen schönen guten Morgen! Schönen ersten Mai!!:-)
    Wir waren gestern wieder lange unterwegs (Klanglicht in Graz) und jetzt geht’s gleich wieder los, denn meine Tante feiert morgen Geburtstag und lädt heute zum Brunch….- diese Tante, die „heimlich“ mein vorbestelltes Sauerteigbuch in der Buchhandlung bezahlt hat.. .;-)
    Also richte ich jetzt mal schöne Pfingstrosen und Maiglöckchen und bald geht’s los!
    Ich wünsche euch allen einen tollen Tag!!!
    …bei uns ist heute nochmal Sommer, wie es scheint! Ich genieße bereits Sonnenschein auf der Terasse (..und neben mir drei Babymuzis …, soooo süß!)
    Liebste Grüße an euch
    Katrin

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2018

      … bei so einem Strauß, da lacht das Herz! Happy Feiertag! :-))))

  • Claudia
    1. Mai 2018

    Hallo Martina und liebe Raumseelen, das hört sich ja spannend an mit der Verkostung. Da krieg ich gleich Lust auf Brot… Auf Wein noch nicht so, denn es ist ja noch Vormittag.
    Gestern kam Dein Päckchen an, Martina und es war schon eine Freude es zu öffnen, denn es strahlte mir satt pinkes feines Papier entgegen! Ein richtiges „Mädels-Pink“ und ein lieber Gruß. Und dann das erste Mal schnüffeln am Duft! Ehrlich… Ich bin, was Düfte angeht, ziemlich „empfindlich“. Ich mag noch lange nicht jeden Duft und so manche Dame im Bus hat mich durch ihr Parfum schon auf einen anderen Sitz am anderen Ende getrieben. Aber was ich da unter die Nase bekam, das ist die wahre Wonne! Zitrone, Apfel, Holunderblüten und ja… Sogar einen Hauch Weißwein kann ich riechen. Aber ganz dezent! Man riecht also nicht wie ein altes Weinfass ;-))). Ich hab mich gleich damit eingesprüht und könnte darin baden! Und das will bei mir was heißen. Auch mein Mann mag den Duft und er mag es eigentlich gar nicht, wenn ich Parfum benutze. Und wisst Ihr, was ich gleich mache? Ich nehme das Fläschchen, drehe mich in jede Himmelsrichtung und verteile und sprühe den Duft und schicke ihn zu allen Raumseelen von Norden bis Süden und Osten bis Westen. Und bei dem Wind kommt er bestimmt schnell bei allen an. Haltet also die Nase in den Wind!
    Was 16/8 angeht…. Ich freu mich schon drauf das mit Euch zu machen. Ist ja auch gar nicht schwer und wie auch in der Detoxwoche wollen wir doch nur was für unser Wohlbefinden tun und unsere Gesundheit. Vun nix kütt nix! Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen ersten Mai! Ich verdufte jetzt mal… Liebe Grüße. Claudia

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2018

      Ich WUSSTE, dass dir der Bree-Duft gefallen würde. Aber noch schöner, als es zu ahnen, ist, es von dir zu lesen. Genieße den Feiertag! Herzlich! M.

    • Monika
      1. Mai 2018

      Liebe Claudia!
      Danke für die Duftwölkchen. Ich kann sie bis nach Wien riechen 🙂

      Und diese Brot und Weinverkostung – klingt ganz super liebe Martina. Da wäre ich gerne dabei gewesen. Noch dazu, wo das ganze in Belgien war.
      Und auf den Bagelsbericht bin ich auch schon sehr neugierig.
      Liebe Grüße an alle
      Monika

    • Monika
      1. Mai 2018

      PS: Ich fürchte nicht, ich hoffe Claudia macht ernst 🙂

    • Katrin
      1. Mai 2018

      Dank dir vielmals liebe Claudia für deine herrliche Duftprobe!:-) …bei uns hat sich der Sturm heute wieder gelegt und ich bin ja auch ein bisschen weiter weg – drum hat’s auch länger gedauert;-)! Ich wünsch dir eine gute kurze Arbeitswoche!
      Alles Liebe
      Katrin

  • Trine
    1. Mai 2018

    Hallo Ihr Lieben, ich liege gerade auf dem Sofa und lese im Sauerteig-Buch. Es ist toll und natürlich werde ich versuchen, auch ein Brot zu backen. Ich habe mir aber vorgenommen, mit Geduld an dieses Vorhaben zu gehen – haha.
    Im Augenblick kann ich mich nicht entscheiden, ob ich mir den Duft frischen Brotes vorstelle oder den des Parfüms.
    Seid ganz lieb gegrüßt und genießt den freien Tag
    Trine

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2018

      Ich schwöre, wenn es den Duft von frisch gebackenem Brot als Parfum gäbe, ich würde es mir sofort zulegen. Viel Spaß beim weiterlesen. :-))))

      • Kerstinka
        1. Mai 2018

        hahaha, paß nur auf, dann würden dich bestimmt viele im Vorbeigehen anknabbern:-))))

  • Kerstinka
    1. Mai 2018

    Hallo liebe Martina und liebe Raumseelen!
    Mmmh soooo schöne Brote!
    Das ist ja interessant Brot- und Weinprobe zusammen.Was man hier alles lernt!!Das ist wirklich was für Feinschmecker so wie wir Raumseelen es sind!
    Unser Backofen ist futsch,jetzt muß ich noch warten mit Sauerteigbrotbacken,denn ich hätte gerne einen neuen bestimmten Ofen, ich muß jetzt nur noch recherchieren,wie der von Deutschland nach Polen kommt…das dauert noch ein bißchen!So lange leben wir „ohne“.Den Teig werde ich morgen ansetzten.
    Dem tut ja ein bißchen Zeit nur gut….
    Ich mache es wie Simone mit deinem wundervollen Buch und genieße jeden Tag ein,zwei Geschichten und dazu ein Käffchen.Ich bekomme schon richtig Lust zu backen!!!
    Claudia,deine Duftwolke ist schon bei mir angekommen!Mmh,so fein!Dankeschön!Bei uns stürmt es auch enorm!
    Viele liebe windige Grüße,ich wünsche euch einen schönen 1. Mai von Kerstinka

    Ach ja, Claudia,ich versuche es auch und mach mit wenn ihr mit 16/ 8 startet,weiß nur nicht,wie lange ich das schaffe…

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2018

      Was für einen Wunderbackofen hast du dir denn ausgeguckt, Kerstinka? … das klingt ja geheimnisvoll! :-)))) Happy erster Mai auch für dich! :-))))

      • Kerstinka
        1. Mai 2018

        Sooo Wunder ist er nicht, aber praktisch ist, daß sich die Backofentüre beim Öffnen nach innen fährt. Gut für kleine Küchen….von Neff.
        Hier im Internet leider doppelt so teuer als in Deutschland.
        Viele Grüße

  • Susanne aus Frankfurt
    1. Mai 2018

    Hallo Ihr Lieben,
    das sieht ja wunderbar aus bei Puratos! So eine Verkostung würde ich gerne einmal machen, zumal wir seit vielen Jahren solche Verkostungen mit Wein mit Freuden machen und somit von den Geschmacksnuancen her trainiert sind. Mit Brot so etwas zu machen, ist uns noch gar nicht in den Sinn gekommen. Kann man das Aromarad evtl. bestellen oder gibt es das irgendwo in Farbe?
    Mein erstes Sauerteigbrot (das mit Salbei) ist übrigens noch nicht richtig toll, aber schon ganz gut und lecker geworden. Ich mache auf jeden Fall weiter.
    16/8 kenne ich, mache ich ab und zu und finde ich sehr angenehm, wenn ich auf Reisen bin. Man spart erstaunlich viel Zeit damit, weil man ja über viele Stunden nur trinkt und nichts mit Kochen, Decken… zu tun hat.
    Euch allen noch einen schönen Maibeginn,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      1. Mai 2018

      Hallo Susanne, war das Foto vom Aromarad bei dir nicht in Farbe? Funkt uns da wieder die Technik dazwischen? Hier ist alles herrlich farbig ‚raus gegangen.
      Leider kann man das Rad nur bekommen, wenn man vor Ort ist, aber wenn du das Foto wirklich nicht entziffern kannst, dann schicke ich es dir noch mal als Email-Angang. Ok? Ich finde 16/8 ziemlich klasse und hoffe von Claudia noch einiges zu lernen. Happy Restfeiertag. Herzlich! M.

  • Uta Gruenberger
    1. Mai 2018

    Wenn man heimkommt und aus den Kühlschrank glotzen einen nur
    ebenso hungrige Mäuse an ––––– kann man sich Eure duftend in die Nase
    steigenden Blogs echt als Kalorienersatz reinziehen – die superschlanke Schmaus-Version sozusagen …. liebe Martina … knet die Brüssel
    weich! Super-Sourdough-Tage wünsch ich dir – herzlich Uta

  • Susanne aus Frankfurt
    1. Mai 2018

    Keine Sorge, Martina, ich kann das Rad wunderbar in Farbe sehen. Ich meint nur, ob man es vielleicht in Belgien bestellen kann aus Plastik oder so, damit es lange hält. So geht es aber auch.
    Herzliche Grüße
    Susanne

  • Gudrun
    2. Mai 2018

    Hallo Martina,
    deine Beschreibung der Verkostung hat mir das Wasser in den Mund getrieben.
    Aber, dass unterschiedliches Brot kombiniert mit verschiedenen Weinen unterschiedliche Aromen wachkitzelt, finde ich spannend.
    Das erinnert mich an das achtsame Essen, bei dem man sich ja auch Zeit lässt und den Aromen nachspürt.
    Ach, ich habe gerade die Vision eines Raumseelentreffens bei Puratos…..
    Liebe Grüße
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      2. Mai 2018

      Achtsames Essen … das ist es, Gudrun. Wobei ich mich vor dem Wort „achtsam“ immer ein bisschen grusele, weil es für mich so spaßbefreit klingt. Aber es ist trotzdem genau richtig. Achtsam sein beim Essen. Beim Leben überhaupt, gell? Herzlich! M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.