Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Ein Kleid mit Kochtopf

Ein Kleid in einem herrlichen Grün und ein passender Kochtopf dazu …
Kein Witz! Wie es dazu kam? Ich erzähle es euch der Reihe nach.
Immer wenn ich in Belgien zu tun habe, versuche ich meine Reise mit einem Besuch bei meiner Freundin Carmita und ihrem Mann Pierre zu verbinden. Sofern mein Besuch auf ein Wochenende fällt, bin ich vormittags auf dem Flohmärkten in Brüssel oder rund um Lüttich zu finden.

In Tongeren zum Beispiel.
Davon habe ich euch ja schon ein paar mal erzählt. Dort ist der Flohmarkt immer sonntags von 6 bis 14 Uhr.
Aber momentan muss ich euch warnen!!!
Am vergangenen Sonntag kam es mir vor, als ob in den Ferienmonaten die Preise dort explodieren.
Zum Teil wirklich unverschämt, offenbar ausschließlich gemacht für Touristen.
Aber was hat Tongeren mit einem Kleid zu tun, das zum Kochtopf passt?

Wartets ab! Die Geschichte vom Kleid und vom Topf kommt noch!
Die meisten Flohmärkte finden in Belgien sonntags statt, aber einige gibt es auch am Samstag.
Der „Petite Puces“ in Saint-Gilles am Rand von Lüttich, ist so einer.
Der Flohmarkt schlängelt sich an einer Anhöhe hinauf zur alten Kirche.
Am frühen Samstagmorgen mit Sonnenschein und blauem Himmel eine sehr schöne Stimmung.
Eine Menge Ramsch dort, aber viel zu gucken und viele freundliche Händler.
Ich habe ein paar hübsche Beutestücke machen können an denen ich sehr, sehr große Freude habe für sehr, sehr kleines Geld. :-)))))

Und was hat das jetzt mit dem Kochtopf zu tun und dem Kleid, das dazu passt? 
Geduld, Mädels!
Ich bin doch schon dabei, es euch zu erzählen.
Hier ist schon mal der Topf!

Klein und unscheinbar, aber farblich ein Traum! 
Carmita hatte das sofort erkannt. „Diesen Topf musst du mitnehmen“, sagte sie, „der ist wie für dich gemacht“.
Carmita kennt mich wirklich gut und sie hatte so was von recht!!!
Ich zögerte nicht lange und war überglücklich als mein neues, belgisches Backuntensil für zwei Euro in meinem Rucksack verschwand.
Die Hauptfilalleiterin strahlte … aber da wusste ich noch nicht, dass ich eine Stunde später auch noch das passende Kleid zum Topf finden würde.

Aber warum ist der Topf  -mal abgesehen von der Farbe-  so besonders toll, werdet ihr euch fragen?
Weil Brote darin ganz wunderbar gebacken werden können. Ein Topf mit eingebauter Gelinggarantie sozusagen.
Wie gemacht für ein knuspriges Wochenend-Frühstücksbrot!
Der Topf ist richtig schwer, so dass er die Hitze gut speichern kann und das Brot darin knackig macht.
Und von der Größe ist er genau richtig für ein kleines Brot, das sonntags warm und duftend auf den Tisch kommt und sofort frisch verspeist wird.
Aber das ist ja noch lange nicht alles! Ab jetzt kann ich mit meinem neuen, alten Topf  auch noch „Ton in Ton“ backen.

Nach dem „Petite Puces“ in Saint-Gilles fuhren wir weiter nach Amay!
Eine kleine Stadt, auf der anderen Seite von Lüttich.
Carmita kauft gern dort auf dem Samstagsmarkt ein. Blumen, Käse, Obst, Gemüse und am vergangenen Samstag auch frische Matjes. Kurz vor dem Marktstand des Fischhändlers sahen wir Kleider im Wind baumeln.
„Ist deine leberwurstfarbene Phase eigentlich vorbei?“ fragte Carmita. „Nicht unbedingt“ sagte ich, „aber zur Zeit hätte ich am liebsten alles in grün, in diesem Topfgrün!“
Und während ichs sprach, zog Carmita ein Leinenkleid vom Ständer und grinste!
Sie hielt ein Kleid in der Hand wie für mich gemacht. Meine Farbe, mein Schnitt, mein Lieblingsstoff …
Ein Kleid vom Samstagsmarkt in Amay, das aussieht wie aus einer schicken Münchner Boutique.

Es war mein Tag! Mein topfgrüner Tag!
Denn fast hätte ich vergessen euch auch noch meine Schüsselchen zu zeigen … ganz zum Schluss fand ich in Saint-Gilles auch noch die Schüsselchen zum Topf zum Kleid!

Ein bisschen Leberwurstfarbe ist auch dabei!
Und ist es nicht toll, dass die Schälchen vom letzten Samstag auch noch wie gemacht sind für die Schüssel mit dem Blumenmuster, die ich bei meinem letzten Belgienaufenthalt gefunden hatte?
Es ist faszinierend, wie sich alles sich zusammenfügt, wenn man in einer Farbwelt bleibt.

Ich werde euch über die Backergebnisse aus dem grünen Topf auf dem Laufenden halten …
Und berichten, ob „Ton in Ton“-backen das Aroma meiner Brote noch weiter anfeuert :-)))))
Könnte übrigens sein, dass wir morgen Post vom Fräulein Ordnung bekommen, sie hat mir nämlich verraten, dass ein Brief zu mir nach München unterwegs ist. ….

By Martina Goernemann, 27. Juni 2018
  • 29
29 Comments
  • Katrin
    27. Juni 2018

    Wirklich wirklich schöne tolle Sachen erbeutet!!:)
    …ich hätte vermutlich das französische Scrabble mitgenommen, sofern die Buchstaben aus Holz gewesen wären…;-) Ich liebe diese alten hölzernen Scrabblebuchstaben…;-)
    Allen einen schönen Tag!
    Katrin

  • Susann aus Hannover
    27. Juni 2018

    Guten Morgen Martina,

    wenn Engel reisen, dann lacht nicht nur der Himmel, sondern auch die Hauptfilialleiterin, weil sie so ein tolles Glück in Grün hat! :-))

    Der Topf ist ja schon sehr schön, aber so ein wunderbares Leinenkleid und noch dazu in deiner momentanen Lieblingsfarbe zu finden, ist einfach superduperdoll! Gratulation zu deinen Funden! Und Dankeschön, daß du uns wieder an diesen schönen Geschichten teilhaben läßt.

    Ich male mir mit deinen Fotos immer aus, wie das wohl ist auf diesen Flohmärkten und was es dort wohl noch alles zu entdecken gibt. Irgendwann komme ich auch mal dort hin und werde es selbst herausfinden.
    Hier in Hannover haben wir auch jeden Samstag einen Flohmarkt am Rande der Altstadt an der Leine entlang. Aber da gibt es eher normale Dinge, nicht so schöne alte Kerzenständer oder hölzerne Garderobenstangen oder solch große Metallbuchstaben, wie auf deinem Foto oben. Bislang hat uns nix so überrascht oder „umgehauen“, daß wir etwas kaufen wollten. Übernächsten Samstag wollen mein Mann und ich dort mal wieder gucken gehen, vielleicht haben wir dann das Glück, einen Brotbacktopf zu finden. So einer fehlt nämlich noch, alle Töpfe in meinem Haushalt können nicht in den Backofen.

    Nun werde ich hier im Büro mal „die Schotten aufmachen“ und einen Tee kochen. Und dann langsam in diesem Mittwoch starten.

    Ich wünsche dir und allen Raumseelen einen wunderbaren Tag und nachher für alle Fußballfans und Fußballgucker viel Spaß und Glück – schönes Wetter haben wir ja inzwischen wieder :-))

    Liebe Grüße von Susann aus Hannover

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      Bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht nach deinem nach-langer-Zeit-mal-wieder-Flohmarktbesuch. Nach Brotbacktöpfen Ausschau zu halten, lohnt sich sehr. Happy Mittwoch! Herzlich! M.

  • Denise
    27. Juni 2018

    Ohhhhh! DEN grünen Topf hätte ich auch mitgenommen! Wunderschön!
    Ja …. Post ist unterwegs … müsste wohl Morgen bei Dir ankommen!

    Sonnige Grüße aus dem Münsterland
    Denise

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      Ich freu mich auf die Post von Dir … die Raumseelen dürfen mitlesen, gell? Happy Mittwoch! Herzlich! M.

  • Karen Heyer
    27. Juni 2018

    Hachz, was für ein schönes Kleid! Den Topf hätte ich sofort erspäht aber in Sachen Kleidung bin ich auf dem Flohmarkt meistens blind oder lustlos, weil an den Kleiderständern solch Gedrängel herrscht. Irgendwie haben wir zwei die gleiche Farbmacke 😉 Jedes Schälchen dieser Art muss mit, unbedingt!
    Liebe Grüße
    Karen

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      Ich liebe dieses Kleid. Aber es ist nicht vom Flohmarkt. Gebrauchte Klamotten von Leuten, die ich nicht kenne, sind nicht so mein Ding. In Belgien gibt es, ähnlich wie in Italien, Kleiderstände auf dem Wochenmarkt. Leinenkleider zwischen Matjes und Tomaten. :-)))) Wir müssen unbedingt mal zusammen flohmarkteln. Bin sicher wir würden uns NICHT streiten um grüne Beutestücke. Herzlich! M.

  • Christina
    27. Juni 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen
    Wie viele Menschen kaufen wohl ein Kleid, das zum Kochtopf passt – ich tippe auf seeeeehr wenige. Zu dir passt es wie der Deckel auf den wunderschönen grünen Topf. Ich gestehe, dass ich nach zwei Versuchen Vitus eine längere Pause mache. Ich habe wohl zu viel um die Ohren und es ist noch nicht die Zeit dafür bei mir.
    Doch es macht viel Freude all die Erfahrungen und die Berichte von euch allen zu lesen. Sollte ich einen tollen kleinen farbigen Topf finden, sehe ich das als Zeichen für den dritten Versuch….smile!! Zwei grosse Creuset Töpfe habe ich verschenkt, weil ich ja nicht mehr jeden Tag eine grosse Familie zu bekochen habe und Stauraum fehlt.
    Mal sehen, was jetzt passiert, ich halte euch auf dem Laufenden! Weiterhin viel Sonne und Wärme und Freude Christina

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      Klappt es nicht mit dem Starter oder mit dem Backen? :-)))))

      • Christina
        27. Juni 2018

        es klappt nicht mit dem Starter, der erste blieb irgendwie immer gleich und fing dann an komisch zu riechen, der zweite blubberte zwar zuerst, stoppte dann aber auch.
        Die beiden haben wohl gespürt, dass nur ein Viertel des Herzens dabei war, der Rest steckte voll in den Projekten. Kurz, ich nahm sie zu wenig wichtig. Das ist mir bewusst, darum setze ich mich nun einfach nicht unter Druck. Ausser …..das Töpfli…..!!!

        • Martina Goernemann
          27. Juni 2018

          Meistens liegt es aber am Mehl, Christina und tatsächlich auch an der mangelnden Geduld. Bio-Vollkornmehl Weizen oder Dinkel funktioniert meiner Erfahrung nach am besten. Ich drücke die Daumen für den nächsten Versuch. Herzlich! M.

  • Ursula
    27. Juni 2018

    Hallo Martina,

    och schön der Topf den könnt ich gut gebrauchen für mein Brot. Oder eher doch nicht….

    So wie es aussieht iss mein Starter beleidigt.
    Hab gestern also Tag drei gemischt und dann auf zwei Gläser aufgeteilt…. nix geht mehr die bleiben an einer Stelle sitzen und blubbern überhaupt nicht mehr.
    Mal sehen heute abend geb ich den letzten Teil dazu.

    LG
    Ursula
    PS: Schau doch mal bitte bei Instagram da gab es bei Ricarda von @blogst mit einem RA einen Livechat wegen Werbung und Co.
    Da hieß es unter anderem auch wenn man privat ein Cafe verlinkt weil es toll war soll man es als erstes Wort mit Werbung ohne Auftrag oder ohne Verdienst kennzeichnen, nicht dass man vielleicht eventuell doch verdächtigt wird dass das vom Cafe gesponsert wurde…So nach dem Motto könnte ja eine Verkaufstimulation zu sein….

    Mach bitte bei Dir doch dann auch immer überall das mit der Werbung hin und die anderen auch wäre schade wenn es wegen diesem Wort eine von uns erwischen würde.

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      Dein PS verstehe ich nicht, Ursula! Ich schreibe generell seit ein paar Wochen „Werbung“ als erstes Wort oben drüber. Wenn ich über Flohmärkte schreibe, geschieht das ja offensichtlich nicht in Gewinnerzielungsabsicht. :-)))) Das ganze DSGVO-Gedöns geht mir sehr auf die Nerven. Ich bin immer noch ernsthaft am überlegen, ob ich mit der Bloggerei aufhöre. Happy Mittwoch! Herzlich! M.

      • Ursula
        27. Juni 2018

        ja ist schon nervig alles aber ich denke lieber mal etwas zu viel als Werbung kennzeichnen dann denke ich geht nix schief. Also wenn es deinen Blog nicht mehr geben würde würde echt was fehlen.

        Hach jetzt blubbert es übrigens ich hab die beiden am Fenster stehen und die Wärme scheint denen gut zu tun.

        Ich werde auf jeden Fall auf meinem Blog einen Post daraus machen.

        LG
        Ursula
        PS: So eine Carmita als Freundin hat was…. Glückwunsch.

  • Gudrun
    27. Juni 2018

    Hallo Martina,
    das Kleid wird dir bestimmt gut stehen, so eine schöne Farbe.
    Seit ich in deinem Buch lese und hier (von meinem Mann, dem Bäckerssohn) mit „richtigem“ Sauerteig gearbeitet wird, schmeckt das Butterbrot so richtig gut.
    Wir haben uns inzwischen einen kleinen, ovalen, gusseisernen Topf gekauft und er liefert so wunderbare Ergebnisse.
    Und unsere Gertrud, der fleißige Teig heißt nach meiner Oma, die so gut gebacken und gekocht hat, hat uns bisher nicht im Stich gelassen.
    Liebe Grüße
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      Ein Sauerteigbrot mit Butter drauf gehört für mich zu den größten Delikatessen! Gertrud ist ein schöner Name für einen Sauerteigstarter. Vitus richtet Gertrud herzliche Grüße aus! :-)))))

  • Gabriele
    27. Juni 2018

    Neiiiin, ich wollt doch nicht….. und.. ??!!! jetzt sitz ick hier und reg ma uff…. über Fußball…. andenkopflang-Smiley… :))

    Gratuliere zu all den wunderbaren grünen Dingen, Martina. Der Topf gefällt mir auch, ansonsten kämen wir beide uns farbtechnisch nicht so in die Quere, lach. Wenn ich die Fotos von den belgischen Flohmärkten so sehe, denke ich schon mal drüber nach, mal ein Wochenende zum Pommes-Essen zu fahren.

    Sonnige Grüße an alle Raumseelen
    Gabriele

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      Belgien ist eine Reise wert. Wirklich! Das einzige was manchmal nicht stimmt, ist das Wetter. Aber ich hab bisher immer nur schönsten Sonnenschein gehabt.
      Herzlich! M.

  • Stubi
    27. Juni 2018

    Liebe Martina,
    dein Kleid passt haargenau zu den heutigen Trikots unserer Mannschaft.
    Ich bin begeistert!!!
    Übrigens, im Kühlschrank ruht Hedwig!
    Nach meiner Tante, der besten Brotbäckerin aus dem Ries.
    Liebe Grüße
    Elisabeth “Stubi“

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      … wenn die UNS auf den Platz lassen würden, würden wir besser spielen. Gruß an Hedwig aus den Tiefen meines Kühlschranks. :-)))) Herzlich! M.

  • Christina
    27. Juni 2018

    Liebe Martina
    Bitte auf keinen Fall solche Gedanken wie Blog aufhören, das würde mein Leben ganz schnell ärmer machen, das wollte ich doch ganz schnell mal gesagt haben. Grüesslis us de Schwiz und es ist sehr schön, dass es dich gibt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Martina Goernemann
      27. Juni 2018

      Ich würde euch auch alle wirklich sehr (!) vermissen, aber ich kann den Gedanken zur Zeit nur schwer abstellen! Schöööönen Abend! Herzlich! M.

      • Christina
        27. Juni 2018

        Ich kann dich gut verstehen. Wäre aber sehr schade. Es gibt doch so wenige, die Fröhlichkeit, Menschlichkeit und Teilen von allem Guten versuchen unter die Menschen zu bringen. Den Sternschutzmantel anziehen, Kapuze hoch und schütteln, wenn wieder einmal jemand meint, alles besser zu wissen. Oder halt in Dosen, die dich weniger unter Druck setzen Freude bringen. Das.musste ich noch loswerden. Pfus guet!

  • Christine Nätscher
    27. Juni 2018

    Letztes Jahr war ich im Rahmen einer Gartenreise in Tongeren.. ein wunderschöner Flohmarkt, aber ich fand die Preise schon recht hoch. Trotzdem …. einfach schön.
    Dein Topf gefällt mir so gut, ja passt zu dir.
    LG
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Instagram API currently not available.
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.