Back to home
Club der Testerinnen, Schön

Sonntagsblatt Ausgabe 74 Heute gibts was aufs Gesicht!

Heute gibts was aufs Gesicht, statt auf die Hüfte.
Das heutige Sonntagsblatt erkläre ich zur kuchenfreien Zone. Ausnahmsweise!
Da müsst ihr mit uns durch, ihr Raumseelen, die ihr euch das detoxen nur aus der Ferne angeschaut habt.
Wir Verschlankten und Entschlackten wollen uns ja nur langsam wieder an die kleinen und mittelgroßen Sünden anschleichen.

Aber ich habe etwas dabei, das uns allen gefallen wird.
Etwas, das eurem Gesicht gut tut.
Etwas, das bei drei Raumseelen in Kürze im Briefkasten liegen wird.
Ihr seid neugierig? Das ist auch  so geplant :-))))

Es ist ein neues Testobjekt und es kommt aus dem Hause Aveda!
Ich mag Aveda sehr. Das sind die, die schon öko-friendly waren, als kaum jemand darüber sprach.
Aveda setzt sich für sauberes Wasser ein,
testet nicht an Tieren und benutzt Inhaltsstoffe, die biologisch angebaut sind.
Habt ihr alle noch Kaffee?
Grüner Tee ist auch da! Und frisch gepresster Zitronensaft.
Das Testobjekt für euch besteht aus zwei Teilen. Teil eins sieht so aus …

Gesicht Buerste für das gesicht Aveda

Das ist eine kleine, feine Bürste für eine extrem wohltuende Gesichtsmassage.
Das Trockenbürsten des Gesichts ist übrigens eine Technik aus dem traditionellen Ayurveda.
Sie hat sogar einen Namen:  Gharsana.
Und weil Aveda so durch und durch grün denkt, ist sogar der Bürstengriff aus 100% recyceltem Material.
Die Bürstenmassage entfernt trockene Hautzellen, regt die Zellerneuerung an …
und bereitet die Haut auf das vor, was folgt.
Und was folgt?

Gesicht Pflege aveda Tulsara raumseele

Es folgt eine wohltuende Einreibung mit Tulasāra Radiant Oleation Oil.
Ich kann euch sagen, Mädels, das ist wunderbar.
Wunderbar wie ein „So-oft-du-willst-Kosmetiksalon“…
Nach der Trockenmassage auf Gesicht und Hals wird Tulasāra Radiant Oleation Oil einmassiert.
Das geht zack! ganz schnell, weil das Öl toll einzieht.
Aveda sagt, das kurbelt die Mikrozirkulation an und pflegt die Haut reichhaltig.
Und ich sage, die Haut strahlt nach der Ölung und ist knackig und prall.

Gesicht aveda oele

Ihr könnt euch alle als Testerin bewerben, denn das Öl ist für jedenHauttyp geeignet.
Und das Beste, es ist aus 100% natürlich gewonnenen, biologischen Ölen.
Aveda kontrolliert das streng!
Schaut HIER! mal in die Firmengeschichte und auf die vielen tollen Projekte, die Aveda anschiebt.
Das ist wirklich beachtlich.
Im Tulasāra Radiant Oleation Oil ist Sesam drin und Sonnenblumenöl, Jojoba, Hagebutte, Aprikosenkern und Mandel und wenn ihr schnuppern könntet wie herrlich es riecht …  nach Rose, Jasmin und Geranie.
Es gibt noch eine Reihe anderer Öle aus der Reihe der Tulasãra Concentrates.
In allen stecken moderne Wissenschaft und uralte Erkenntnisse aus der Heillehre des Ayurveda.
Für unseren Club der Testerinnen habe ich das Tulasãra Radiant Oleation Oil zusammen mit dem Gesichtsbürstchen ausgesucht.

Wer will das Set testen?
Drei Raumseelen können das tun.
Ich werde die drei Glücklichen am Freitag auswählen und am Samstag berichten, welche Drei ich zu Testerinnen erkläre. Ihr könnt euch bis Freitag, den 16. Februar um 20 Uhr bewerben.

Wie ich die Testerinnen auswähle?
Ganz einfach.  Ich stelle eine Frage und dann suche ich die drei Raumseelen aus, die die witzigsten Antworten gegeben haben.
Meine Frage lautet: „Warum brauchst gerade DU ein HomeSPA mit Tulasāra Radiant Oleation Oil“ 

Beim Club der Testerinnen gibt es keinen Anspruch auf einen „Gewinn“ und ergo auch keinen Rechtsweg.
Meine Auswahl ist subjektiv. Enttäuschungen wird es aber kaum geben, denn wer bei diesem Test nicht dabei ist, hat beim nächsten eine neuen Chance. Ach ja, eine Kleinigkeit noch …

Der Club der Testerinnen heißt so, weil wir testen.
Das bedeutet, dass diejenigen, die sich für das Aveda -Set melden, auch einverstanden sein sollten, einen kleinen, persönlichen Erfahrungsbericht zu schreiben. Deal?
Und jetzt hole ich mir einen frischen Kaffee und dann höre ich was IHR zu erzählen habt.
Was war los bei den Raumseelen, die nicht beim Detoxen dabei waren? Haben wir euch gelangweilt oder seid ihr jetzt so neugierig geworden, dass ihr im nächsten Jahr mitmacht?

By Martina Goernemann, 11. Februar 2018
  • 70
70 Comments
  • Bettina
    11. Februar 2018

    Guten Morgen, ihr Lieben, ihr habt mich nicht gelangweilt. Weil ich nämlich erst heute dazu komme den Leseberg mal anzugehen. Ich habe diese Woche viele Zeugnisse geschrieben und in Konferenzen herumgelungert (und dabei zum Ausgleich sehr viele Kekse gegessen, sorry). Jetzt sind zwei Wochen Ferien und ich werde auch ein bisschen detoxen. Wie man in solchen etwas stressigen Zeiten, wie vergangene Woche, entspannt bleibt und den Überblick behält, habe ich euch hier aufgeschrieben: http://www.villa-wohnsinn.de/2018/02/09/entspann-dich/
    Schaut gerne mal vorbei. Gestern habe ich mir endlich den neuen Film mit Diane Keaton angesehen, Martina. Kennst du „Heampstead park“ schon? Hinreißend. Es war herrlich zum Runterkommen und entspannen. Dein neues Testobjekt klingt übrigens vielversprechend.Die Stelle mit „prall und rosig“ hat mich besonders interessiert. Warum ich gerne Testerin wäre? Weil ich dieses Jahr Fünfzig werde und es mich wirklich brennend interessiert, ob es tatsächlich etwas gibt, was diesem bedauerlichen Umstand ein „zack!-prall und rosig“ entgegenschleudern kann. Und keine Sorge falls es nicht klappt – ich schaffe dieses Jahr auch würdevoll ohne Ölbäckchen. Genau dafür dürfen wir uns ja hier täglich inspirieren lassen. Ich muss jetzt aber aus der Reihe tanzen und Geburtstagskuchen für morgen backen gehn. Mein Pubertierchen wird Fünfzehn. Ganz lieben Sonntagsgruß und habt einen entspannten Tag.

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      … Das zack!-prall-und-rosig liegt an der ayurvedischen Bürstenmassage, glaub ich. Geht aber komplett ohne „Ölbäckckchen“, das tolle Öl läßt uns nicht glänzend zurück! … „Ölbäckchen“, ein schönes Wort. Happy Sonntag, Bettina! :-))))

      • Julia
        11. Februar 2018

        Liebe Bettina, vielen Dank für die Film-Empfehlung! Ich habe mir den Trailer angeschaut und der hat mir schon mal gut gefallen. Diane Keaton mag ich sehr. Deine Entspannungstipps werde ich mir nachher nochmal in Ruhe durchlesen. Alles Liebe zum 15. Geburtstag an Dein Pubertierchen morgen. 🙂

  • Julia
    11. Februar 2018

    Guten Morgen, liebe Raumseelen! Mir hat die Detoxwoche leider nicht rein gepasst, aber ich will sie noch nachholen. Herzlichen Glückwunsch an alle, die durchgehalten haben! Super! Ich kann mich noch erinnern, wie schwer mir im letzten Jahr die obstfreien Tage gefallen sind. Zumindest habe ich aber in den letzten Wochen fast täglich nur Obstsalat gefrühstückt. Ich habe heute auch einen für Euch mitgebracht. Ananas, Kiwi, rosa Grapefruit, Banane und Physalis.
    Meine Schwägerin hatte sich von mir zu Weihnachten eine Stoff-Abdeckung für ihre Nähmaschine gewünscht. Wie sie geworden ist, könnt Ihr auf meinem Blog sehen. Ein Mausnadelkissen gab es auch noch dazu.
    http://vintagewithlaces.blogspot.com/2018/02/a-sewing-machine-cover-and-mouse-pincushion.html
    Das Tulasara Öl klingt sehr gut und ich könnte es wirklich gut gebrauchen, da sich meine Haut zur Zeit oft so trocken anfühlt wie ein Hühnchen nach drei Stunden im Backofen.
    Macht Euch einen gemütlichen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Julia

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      .. Ach, ich wünschte, ich könnte nähen. Ich hab immer nur die Ideen. Du wohnst nicht zufällig in München? „Hühnchen im Backofen“ … ich lach mich kaputt! Happy Sonntag! :-)))

    • Bettina
      11. Februar 2018

      Liebe Julia, die Maus ist ja zum Verlieben. Ich nähe auch hin und wieder und diese Abdeckung für die Maschine war sicher sehr aufwändig. Sehr hübsch ist sie geworden. Happy sunday.

      • Julia
        11. Februar 2018

        Uns trennen ca. 1350 km, liebe Martina. Meine Schwägerin ist allerdings noch weiter entfernt, so gesehen wäre das nicht unbedingt ein Problem. Was für Ideen hast Du denn? Wenn Du magst, schreib‘ mir doch eine email! Vielleicht kann ich ja helfen. 🙂

        • Julia
          11. Februar 2018

          Danke schön, liebe Bettina! Ja, ein bisschen aufwändig war das Cover schon, aber meine Schwägerin ist eine super Liebe, die sich immer sehr über solche Geschenke freut. Für sie nähe ich sehr gerne.

        • Martina Goernemann
          11. Februar 2018

          Wow! Wo steckst denn du? Auf Amrum? Weit, weit im Norden? :-))))

          • Julia
            12. Februar 2018

            Nö, das ist die falsche Richtung. liebe Martina! Es fängt auch mit A an, aber hört mit lbanien auf.

          • Martina Goernemann
            12. Februar 2018

            Wow! Das ist weit weg! Das musst uns in Ruhe erzählen. Vielleicht kommenden Sonntag im Sonntagsblatt? Mein Freund Karmon war aus Albanien. Eine ungewöhnliche Freundschaft, ein ungewöhnlich warmherziger Mensch! Ich bin sehr gespannt auf DEINE Geschichte! Herzlich! Martina

    • Ilka
      11. Februar 2018

      Sehr niedlich und schön gearbeitet. Und Loxy ist großartig!!!!

    • Kerstin
      11. Februar 2018

      Hallo Julia,
      Sooo schön deine Nähmaschinentasche!Mit Liebe genäht!
      Und das Mäuschen ist auch sehr süß!
      Viele Grüße von Kerstinka

  • Anna Rad.
    11. Februar 2018

    Guten Morgen auch von mir,
    ich habe den Blogn erst neu entdeckt und finde die Gesichtsbürste und das Öl ganz toll. Ich bin gerade frisch zum ersten Mal Mutter geworden und habe daher natürlich momentan weniger Schlaf (heute Nacht hat der Zwergi große Probleme gehabt einzuschlafen, weil er so starkes Bauchgrummeln hatte) und auch weniger Zeit für besondere Pflege etc. Ich freue mich immer, wenn mein Mann da ist, sich um Zwergi kümmert, so dass ich mal im Bad verschwinden, ausgiebig duschen oder baden kann. Die Bürste und das Öl wäre toll, um ein wenig was für mich zu tun. So freue ich mich auch schon riesig auf meinen Rückbildungsyoga Kurs. Da kann der kleine mit und ich kann trotzdem etwas für mich tun.

    Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Das klingt nach einem guten Plan, Anna. Niemand sollte vergessen, täglich etwas für sich selbst zu tun. Glückwunsch zum „Zwergi“. Am besten das Baby viel küssen und die Augenringe ignorieren. Happy Sonntag! :-)))))

  • Julie
    11. Februar 2018

    Ich stecke derzeit… wie so oft… in einem riesigen Berg Arbeit. Jetzt wo die Uni hinter mir liegt, geht es so richtig los. Ich habe eine ziemlich empfindliche Haut und würde mich über ein sanftes Peeling freuen. Bei der grausam trockenen Heizungsluft im Büro rieseln die Schuppentiere nur so von mir herunter. Vor allem die Stirn wird immer wüstenartiger… tja gerade 30 und die Hautalterung ist im vollen Gange.

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Da sagst du was, Julie … die Heizungsluft ist wirklich schlimm für die Haut. Wir sind hier im Blog große Wassertrinker! Versuch es schon mal damit. 2 Liter am Tag und … wer weiß? vielleicht hast du ja Glück? Happy Sonntag wünscht Martina

  • Eclectic Hamilton
    11. Februar 2018

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen. Gelangweilt habt ihr mich Nicht-Detoxerin gar nicht. Ich fand es einfach wunderbar, aus der Ferne mitzulesen.
    Ich sitze hier auch mit Grüntee und Kaffee und nehme super gerne am Gewinnspiel teil. Es kommt nämlich genau zum richtigen Zeitpunkt: ich hab seit ca. 1 Woche mit extrem trockener Haut im Gesicht zu kämpfen, ganz speziell auf der Stirn. Und ich denke, das Öl könnte da super entgegenwirken. Ich drück mir die Daumen ;-))).
    Diese Woche war ich wieder kreativ und habe ein schönes Arrangement mit Christrose und Moos gezaubert: https://eclectichamilton.blogspot.de/2018/02/diy-moosuebertopf-so-wird-es-schoen.html. Mögt ihr Christrosen auch sehr wie ich?
    Ich wünsche euch einen tollen Sonntag, ihr Lieben!
    GLG von Ines

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Jaaa, Christrosen! Ich mag sie sehr und für den Aveda Test drück ich dir die Daumen! Herzlich! M.

  • Chris
    11. Februar 2018

    Diesmal melde ich mich wieder, wenn ich auch meistens zu den stillen Leserinnen gehöre. Für mich wäre die Bürste und das Öl ideal, denn seit ich in Pension gegangen bin, „pubertiere“ ich vor mich hin. Immer wieder kleine Pickelchen, die mich eher an meine ehemaligen Schülerinnen erinnern, für die ein Pickel die Katastrophe pur darstellte, denn meistens blühte er vor einem Rendezvous. Bei mir genauso, denn immer wenn ich ausgehe, dann blüht meine Haut wie verrückt – schon komisch im Pensionsalter wieder wie „15 auszusehen“. Vielleicht habe ich Glück und kann dieses Duo ausprobieren, schau’n wir mal, dann seh’n wir schon!
    Das Detoxen mache ich nach dem Aschermittwoch, da fällt es mir leichter, denn momentan gibt es zu viele Köstlichkeiten – Fasching heißt eben schlemmen. Aber ich verfolge die Beiträge immer!

    Liebe Grüße schickt euch Chris aus Österreich

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Die Faschingskrapfen sind das einzige, was ich am Fasching mag. So richtig doll mag. Die leckeren Dinger haben mein Durchhaltevermögen sehr auf die Probe gestellt in der vergangenen Woche, aber ich habe gesiegt! Happy Sonntag, Chris! :-))))

  • Diana aus Thüringen
    11. Februar 2018

    Hallo liebe Raumseelen…ich habe es gestern nicht geschafft mich zu melden und eben erst alles nachgelesen. Aber ich hatte mein Detox-Fazit ja auch schon Freitag geschrieben. Minus 2kg kann ich noch vermelden und ich nehme den Satz mit „ICH BIN DER CHEF IM RING“!!! Seid Claudia den letzte Woche geschrieben hat, ist er fast sowas wie mein persönliches Mantra geworden, und ich schleudere ihn meinem inneren Schweinehund um die Ohren, wenn der mich in Versuchung führen will. Vielen Dank nochmal an Claudia, Martina und den kompletten Schwarm für die Unterstützung, es hat wirklich Spaß gemacht und sehr gut getan. Nun muss ich mal nach meinem Besuch schauen…2 Freundinnen sind gestern gekommen und gemeinsam mit meiner Schwester waren wir gestern als sehr pinke Vögel beim Fasching, ich hab mir 2 oder 3 Gläschen Weißwein gegönnt und gaaaanz viel Wasser dazu getrunken, und wir 4 sind oft auf der Tanzflächen rumgehüpft…
    Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag…hier schneit es wie verrückt…
    LG Diana

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Ich freu mich sehr für dich, Diana. Bleib dran! Ich muss darauf bestehen, dass du zum nächsten Open House wieder zu mir nach München kommst und dann will ich dich und deine neue Kleidergröße feiern. Ist das ein Plan! Schlag ein, ich denk‘ mir eine feine Überraschung für dich aus. Herzlich! Martina P.S. Willst du nicht auch noch Aveda-schön sein und dich als Testerin bewerben? :-)))))

      • Diana aus Thüringen
        11. Februar 2018

        Haha Martina, eine Kleidergröße weniger macht die Detoxwoche bei mir noch nicht aus…aber bis zum nächsten Open House schaffe ich da bestimmt noch was…das ist ein super Anreiz. Ich möchte auf jeden Fall kommen, auch ohne Überraschung, weil es bei Dir so schön ist…Ich denke so oft und gerne an den Workshop, den Flohmarkt in Keferloh und das Open House…Da fällt mir ein ich muss dringend an Cornelia schreiben, ich bin dran und sie wartet schon wieder ziemlich lange auf Antwort von mir. Falls Du das liest Cornelia, ich hab Dich nicht vergessen und melde mich ganz bald.
        Ja also weißt Du Martina, weil ich es phasenweise nicht immer so mit der Schreiberei habe, bin ich bisher immer nicht dem Testerinnen Club beigetreten. Aber diesmal ist das Angebot schon wieder sehr verlocken, und wenn mir noch ein witziges Argument einfällt, mach ich vielleicht diesmal mit. Aber das drei Stunden Backofenhühnchen von Julia ist schwer zu toppen, ich hab sehr gelacht…
        Habt es schön ihr Lieben…

    • Claudia
      11. Februar 2018

      Hallo Diana, wie schön von Dir zu lesen! Du bist ja super und voller Elan durch die Detoxwoche marschiert! 2 kg weniger ist toll und vor allem freut mich, dass Du Dich so gut fühlst. Bewirb Dich doch auch beim Club der Testerinnen. Das macht Spaß und ist auch eine tolle Erfahrung! Ich kann es Dir nur empfehlen! Hab viel Spaß mit Deinen Freundinnen! Liebe Grüße. Claudia

      • Diana aus Thüringen
        11. Februar 2018

        Danke Liebe Claudia…die Freundinnen sind gerade wieder abgereist…wir hatten ein lustiges Wochenende…einen schönen Restsonntag wünsche ich Dir…

  • Marina
    11. Februar 2018

    Liebe Martina, ich habe die Artikel zu Eurer Detox-Woche etwas mitverfolgt, kann selbst aber nicht detoxen. Ich bekomme so schlimme Migräne, dass sich der Effekt immer aufhebt… aber ich ernähre mich immer gesund und durch die Migräne muss ich sowieso immer mal mit dem Essen aussetzen… bei mir gibt es übrigens kaum ein ein gekochtes Gericht ohne Tomaten, daher war dieser Artikel besonders interessant für mich 🙂
    Meine Tante, Hautärztin, lacht mich des öfteren an und sagt „die Schönheit der Jugend ist die Backpflaume des Alters“ hmmm was sie wohl damit meint?! Meine vielen Sonnenbäder? Mein Make-up?! Ich glaube ALLES:-) ich muss zugeben, gerade im Winter ist meine Haut manchmal sehr trocken und schrumpelig, egal, wie sehr ich Pflege und creme. Ich mag Aveda sehr und würde mich freuen, wenn ich mit den Produkten gegen die Backpflaume arbeiten könnte.
    Liebe Grüße
    Marina

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Backpflaume? Ich bin sicher, du übertreibst. Allerdings stimmt es leider, dass uns ausgedehnte Sonnenbäder irgendwann die Quittúng hinlegen. Um so wichtiger ist gute Pflege. Ich wünsche dir einen erholsamen Sonntag. Herzlich! Martina

  • Katharina
    11. Februar 2018

    Guten Morgen, Martina und allen Raumseelen – mit und ohne Detox.
    Wenn ich von Euren Erfolgen lese, die sich auch, aber nicht nur auf der Waage zeigen, bin ich knatschig mit mir: hätte ich doch auch! Aber ein bißchen aufmerksamer mit mir werde ich künftig sein. Und noch mehr trinken. Und auf Vorschlag meiner Enkelin während der Fastenzeit auf Süßes verzichten. Sie hat schon Zettel aufgehängt und gefährliche Schubfächer mit Fäden gesichert. Wir werden uns gegenseitig ermutigen. Am Test muß ich nicht teilnehmen: mit der blauen Dose pflege ich die „Backpflaume“. (Toller Vergleich!) Aber Euch allen gönne ich diese sicherlich sehr angenehmen Produkte. Viel Glück mit dem Lostopf. Und jetzt eine weitere Tasse Ingwerwasser. Wir müssen gleich zum „Zug“ bei nicht mehr zu überbietendem Mistwetter: 5 Grad, Regen, Niesel, Graupel, Wind. Und das Kind besteht darauf, im löcherlastigen Punkerkostüm hinzugehen. Ich mag am Karneval nicht einmal die Krapfen, die hier Berliner heißen. Insofern bin ich hier am Rhein fehl am Platz. Euch aber gönne ich den Spaß.
    Katharina

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Gefährliche Schubfächer mit Fäden sichern … Das ist ja eine tolle Idee! Cooles Mädchen! Happy Sonntag, trotz Karneval. :-))))

    • Claudia
      11. Februar 2018

      Hallo Katharina, karnevalistische Leidensgenossin vom Rhein! Du hast mein tiefes Mitgefühl. Aber es gibt Hoffnung: Am Aschermittwoch ist alles vorbei! 🙂 und bis zum 11.11. dauert es noch lang!
      Liebe Grüße aus Köln! Claudia

  • Silke - Miteinander-Bücher
    11. Februar 2018

    Hallo zusammen,
    eure Detox-Woche war sehr spannend, auch aus der Entfernung betrachtet. Denn selbst, wenn man nicht mitmacht, etwas mitnehmen kann man doch immer 🙂
    Ich lade auch zu Kaffee und Grüntee ein. Mein Jeden-Morgen-Highlight. Allerdings gibt’s den Kaffee bei mir immer mit viel Milch. Aber wer das nicht mag, lässt sie einfach weg 🙂
    Und, warum ist Eis nun glatt? Diesmal habe ich ein Blid gemalt, das zeigt, wie wir auf den Wasserteilchen schliddern: https://www.miteinander-buecher.de/verstehen/wenn-wasserteilchen-schliddern-gehen/
    Ich wünsche euch einen wunderbaren Sonntag
    Herzlichst
    Silke

    • Katharina
      11. Februar 2018

      Danke, Claudia, für Dein Mitgefühl. Du bist in Köln ja noch schlimmer dran als ich hier auf meinem Dorf. Aber ich freue mich an den Kostümen, besonders an denen der Kinder. Außerdem bewundere ich die Menschen, die unglaublich viel Zeit und Geld in diese 5. Jahreszeit stecken. Übrigens hat sich das Wetter insofern beruhigt, daß es zwar windig und kalt, aber trocken blieb. Und Charlotte hat zwei Beutel voll „Kamelle“ ergattert. Wohin bloß damit, das schafft sie nie. Ist auch nicht nötig. Letztes Jahr hat doch tatsächlich die Kirchengemeinde dieses Zeugs gesammelt, um es an ein von ihr betreutes Schulprojekt in Kenia zu schicken. . Brauchen die Kinder dort ausgerechnet dieses „Wurfmaterial“?
      Freuen wir uns auf Aschermittwoch.
      Katharina

  • Claudia
    11. Februar 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen! Was für eine schöne Woche liegt da hinter uns. Mir hat es so viel Freude mit Euch gemacht! Und ich freue mich, dass sich alle so wohl fühlen. Da kommt doch jetzt das Gesichts-Set gerade recht! Da kann man sich herrlich eine Abreibung verpassen und sich hinterher mit wohlriechendem Öl verwöhnen. Detox für die Seele von außen sozusagen. Das brauchen wir doch in diesen Tagen, wo der Winter irgendwie so gar nicht enden will und die Sehnsucht nach Luft, Sonne und Blumenduft immer größer wird. Das ist die perfekte Ergänzung zur Detoxwoche und komplettiert das „Programm“ für alle hervorragend. Den Satz mit der Backpflaume finde ich ja köstlich! Ja, an manchen Tagen, und besonders jetzt im Winter, ist man nah dran… Aber pöh… Backpflaumen sehen eingelegt doch schnell wieder prall und glänzend aus und süß sind sie auch. Es kommt nur auf die richtige Methode und Sichtweise an.
    Hier regnet es heute ganz ungemütlich. Das ist schade für all die Leute, die heute mit den Zügen in den Vororten gehen und heute geht ja auch der große „Schul- und Veedelszug“ in der Innenstadt. Praktisch als Generalprobe für den Rosenmontagszug morgen. Aber ich denke, die Leute werden trotzdem ihren Spaß haben. So lange alles friedlich bleibt, macht der Regen nichts!
    Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag! Kölle Alaaf! Claudia

  • Ursula
    11. Februar 2018

    Guten Morgen zusammen,

    auch wenn ich nicht mitmachen konnte die Detoxwoche war echt spannend. Ihr habt das toll hinbekommen.

    Wie geht es eigentlich mir…. diesen Satz las ich bei Jutta auf ihrem Blog wo sie über diesen Satz auf einem Zettel auf einem WC erzählte.

    Ja wie geht es mir darüber hab ich mir die letzten Tagen viele Gedanken gemacht wie ich wann und wo was ändern kann. Mein Zeitfenster ist sehr dünn. Mein Tag mit den Pflichten und dem Müssen beginnt morgens um 6.00 Uhr und wenn abends alle Pflichten und alles Tunmüssen erledigt ist dann bin ich nur noch müde und leer. Zuviel auf andere aufpassen und machen und tun. Und ich bleibe irgendwo. Selbst meine genehmigte Reha hab ich mehrfach verschoben. Einmal wegen dem Job, dann wegen den Kindern – das ist ja noch in Ordnung also nicht falsch verstehen – und dann als alles stand kam ein Ereignis total fremdbestimmt und ich durfte ähm musste die Reha nochmals verschieben. Ich ärger mich nur dass ich wieder in diese Falle gegangen bin nicht standhaft bei einem Nein zu bleiben. Aber dann wieder bevor meine Kinder es ausbaden müssen….

    Und deswegen denke so eine Bürstenmassage und Öl wären ein kleine Unterstützung zur Umsetzung dass ich wieder mehr an mich denke und das tue was ich gerne mache und mir Freude bereitet.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Viele von uns sind so erzogen, Ursula. Daseinsberechtigung durch Leistung! Lass dir den Satz mal im Munde zergehen und dann ball‘ die Faust! Herzlich! M.

      • Ursula
        11. Februar 2018

        Liebe Martina,
        danke – ja weißt ich mag einfach nimmer – der 80. Geburtstag meiner Mutter, die Hochzeit meiner Schwester, hier und da eine Mussveranstaltung oder -feier wo ich eigentlich gar nicht hin will… Von einigem hab ich ja schon losgelassen, aber da ist noch so einiges….
        Ja schlimm dieses anerzogene was man so schlecht losbekommt…
        LG
        Ursula

        • Martina Goernemann
          11. Februar 2018

          Kämpfen, Ursula! Kämpfen!!! Mach dich unbeliebt! Das ist ein ungewohntes Gefühl, aber es ist richtig geil! Ich hab‘ die Guten lieb und den anderen sag‘ ich deutlich wo meine Grenzen sind. Es gelingt mir auch nicht immer, aber immer besser. Kopf hoch!!! Herzlich! M.

      • Claudia
        11. Februar 2018

        Daseinsberechtigung durch Leistung! Es bringt es auf den Punkt! Mir wird fast schlecht bei dem Satz! Da gibt es nur eins: ESMI!

        • Martina Goernemann
          11. Februar 2018

          Mir auch, Claudia! Mir auch! Aber das schleppen die meisten von uns mit sich herum. Ich auch! Aber ich kämpfe dagegen an. JEDEN Tag! Und mit Schwarmgegenmaßnahmen kriegen wir das alle in den Griff :-)))))

    • Ilka
      11. Februar 2018

      Auweia! Und wie schwer es fällt, auch mal NEIN zu anderen sagen. Zu sich selber kann man es offensichtlich.
      Pass bitte auf dich auf, wir sind nicht auf der Welt, um Leistung zu bringen. Der wichtigste Mensch in deinem Leben ist der, dem du morgens die Zähne putzt…
      Lieben Gruß
      Ilka

    • Silke aus Flensburg
      11. Februar 2018

      Liebe Ursula,

      pass gut auf Dich auf!!!
      Ich kenne das Gefühl dieser Müdigkeit und Leere nur zu gut…
      …bin letztes Jahr wegen „psychischer Müdigkeit“ (Vorstufe von Burn Out)
      komplett für zwei Wochen ausgefallen und das mitten im Vorweihnachts-Geschäft…
      Nicht ging mehr – ich war nur noch müde und habe wegen der kleinsten Kleinigkeit angefangen zu weinen…
      In diesen zwei Wochen habe ich fast nur geschlafen, eingekauft und gekocht – das tat mir gut. Alles andere habe ich einfach ausgeblendet und das hat mir wirklich geholfen.
      Denk an unseren Slogan:ESMI – Einen Scheiß muss ich!!!
      Und Du wirst sehen, dass es auch ohne Dich geht – und das gibt einem ein gutes Gefühl, wenn man sieht, das dann auf einmal ganz viele andere Helferlein da sind, die sich kümmern. Glaub fest daran – Gedanken werden Dinge!!!
      Genieße den Sonntag,
      Silke ♥

      • Ursula
        11. Februar 2018

        Liebe Silke,
        danke -ja so fühle ich mich gerade…
        LG
        Ursula

      • Claudia
        11. Februar 2018

        Hallo Silke, psychische Müdigkeit. Ich möchte nicht wissen, wie viele sich damit herum plagen. Wir hangeln uns von einer Verpflichtung zur nächsten und immer die anderen sind wichtig. Man will niemanden verletzen und vielleicht sich auch nicht selbst eingestehen, dass man schwächelt und nicht immer so stark ist, wie man nach außen tut. Das kenne ich auch zu gut. Leider. Und diese „Daseinsberechtigung durch Leistung“ steckt doch den meisten von uns im Hinterkopf. Mir tut es immer sehr gut, wenn wir uns hier gegenseitig Mut zusprechen. Es zeigt uns doch, dass wir mit unseren Gedanken und Empfindungen nicht alleine sind und „noch alle Latten am Zaun“ haben. Denn wie oft haben sich bestimmt schon so einige gedacht: Jetzt bilde ich mir das nur ein, dass mir alles zuviel wird. Wechseljahre, Hormone, Hysterie. Das geht schon wieder!
        Pustekuchen! Es geht eben manchmal nicht! Und was ist das für ein Mist, wenn man eine Reha, wie in Ursulas Fall, immer wieder wegen der Familie und ihren Ach so wichtigen Ereignissen verschieben muss? Man bekommt doch nicht aus Jux und Dollerei eine Reha verschrieben. Da steckt doch eine vorhergegangene Erkrankung dahinter. Sowas macht mich immer ganz traurig und wütend. Aber wir muntern uns hier gegenseitig auf und stärken uns auch den Rücken für unsere eigenen Belange einzutreten und uns auch mal unbeliebt zu machen. Aber was wir letztendlich feststellen ist, dass es gar nicht so schlimm ist, wenn wir mal nein sagen. Irgendwie geht es nämlich dann doch. Durch wundersame Art und Weise. Und das sollten wir uns merken.
        Liebe Grüße. Claudia

        • Ursula
          11. Februar 2018

          Liebe Claudia und ihr anderen – ja stimmt – aber es war ganz schlimm was ich da in Bewegung gesetzt habe und erst die Reaktkionen bis hin zu hysterisch als ich sagte ich bin an der Hochzeit meiner Schwester nicht da sondern in Reha (sie rückte damit heraus gerade als ich kurz vorher alles geregelt hatte) und ja ich bin ja auch krank. Hab ja nur MS ist ja nix schlimmes….

          Es wurde verlangt ich solle die Reha unterbrechen, wieso denn ich hätte doch gar nix, und all die netten Kommentare.
          Achso meine Schwester ist 45 heiratet zum erstenmal und nur Standesamt und meine Mutter also unsere Mutter ähm ja endlich das Nesthäkchen heiratet und ach sie hatte es ja so schwer und jetzt zählt nur die Hochzeit – der grösste Feind der Tochter ist meist die Mutter…. und ja dieses anerzogene ich hasse es.

          Ich wollt es eigentlich gar nicht schreiben aber ihr seid alle so toll und unterstützend.

          LG
          Ursula

          • Jutta Platz
            11. Februar 2018

            Liebe Ursula, was deine Familie mit dir treibt, dass ist ein echter Hammer. Ich wünsche dir ganz doll, bleib stur und denk an dich!!!
            Die Reha ist so wichtig. Wenn die Familie egoistisch ist, dann darfst du das schon längst sein. Alles Gute und wie die Raumseelen sagen: ESMI
            Liebe Grüße… fühl dich gedrückt
            Jutta

  • JULIA | mammiladeblog
    11. Februar 2018

    Hallo liebe Raumseelen,

    Beauty am Sonntag? Klingt großartig…
    Nach einer Woche, die es so dermaßen in sich hatte, könnte ich das auch
    gut gebrauchen. Oder einfach eine riesige Mütze voll Schlaf 😉
    Für das Sonntagsblatt habe ich euch heute ein paar erste Einblicke in unser neues
    Zuhause mitgebracht – noch steht nicht alles und noch nicht alles an seinem Platz,
    aber jeden Tag ein bisschen mehr. Jeder Schlüpfer zählt 😉
    https://mammilade.blogspot.de/2018/02/erste-einblicke-in-unser-neues-zuhause-und-5-fragen-am-fuenften-im-februar.html

    Habt alle einen fabelhaften Sonntag!
    Julia

  • Ilka
    11. Februar 2018

    Juhu, wir sind gerade vom Frühstück zurück. Aushäusig ist ja immer aufregend, denn normal ist bei uns am Wochenende Pyjama-Frühstück.
    Eure Detoxwoche haben der Schnief und ich vom Sofa aus betrachtet. Inzwischen geht es wieder. Hab dem Schnief auch täglich drei dicke Ibu an den Kopf geballert. Was hab ich für euch: passend zum Wetter eine schöne rote Suppe: https://wasmachstdueigentlichso.wordpress.com/2018/02/08/rote-linsensuppe/ lasst es euch schmecken.
    Den Club der Testerinnen lasse ich diesmal aus. Habe mir vorgenommen, erst einmal den Badschrank leer zu cremen/ölen, bevor wieder etwas einziehen kann. Also testet bitte schön ausführlich, ob das was für mich ist 😉
    So, nun aber mal weiter schön Sonntag.
    Liebe Grüße Ilka

  • Jutta Platz
    11. Februar 2018

    Liebe Raumseelen, das „Fremd- und Mitbestimmt“ sein finde ich immer furchtbar. Das kostet so viel Kraft. Also immer wieder versuchen!
    Bei mir ist heute der letzte Detox Tag. Alles wunderbar. Der Tipp mit dem Grünkohl war super. Dann hab ich den alten Entsafter herbei geholt. Er hat noch gute Dienste geleistet. Möhren, Rote Bete und ein Apfel. Lecker. Nur hatte ich das Kokosnussöl in die ganze Saftausbeute getan. Jetzt gibt es Klümpchen. Also immer kurz anwärmen. War ja eigentlich klar:-))). Mal sehen, was die Waage morgen sagt. Aber das ist eigentlich jetzt schon egal. Ich fühle mich gut und nehme aus dieser Woche ganz viel Motivation mit. Aveda werde ich auch auf meiner trockenen Haut verteilen. Ist sicher toll. Draussen ist es eklig. Ich gehe lieber auf mein Trampolin. Eine Runde joggen bei flotter Musik. Macht Spaß, ist nicht so zeitintensiv. Vielleicht ein Tipp für alle, denen es an Zeit mangelt! 30 Min. reichen. Man muss sich nicht extra anziehen.
    Allen einen schönen Sonntag wünscht Jutta aus Nordhessen

  • Sonnyka
    11. Februar 2018

    Hallo an alle Raumseelen,
    herzlichen Glückwunsch allen Detoxerinnen und Detoxern die durchgehalten haben. Ich kann mir vorstellen, dass die tollen Tipps von Claudia super dabei geholfen haben. Gleichzeitig freue ich mich aber auch wieder auf neue Themen von Dir Martina.
    Über meine Haut (Gesichtshaut) und mich könnte ich glatt ein Buch schreiben. Wir beiden haben nämlich seid Beginn der Pupertät bis jetzt, also gut und gerne 40 Jahre, gemeinsam ziemlich viel erlebt. Meine Haut war der Meinung, dass sie immer in der Pupertät bleiben könnte (Peter-Pan-Effekt), ich aber nicht. Ich wollte auch gerne mal einen Freund finden und so…Ich hatte aber großes Glück, mein jetziger Mann mochte mich trotzdem (Grins). Nun nach den Wechseljahren, ich glaube jedenfalls die sind vorbei, haben sich nämlich so gut wie gar nicht bei mir gemeldet, lässt mich die ewig Pupertierende ein wenig in Ruhe. Über eine so tolle Pflege freut sie sich aber bestimmt, ich muss sie ja bei Laune halten! Deshalb hinein in den Lostopf.
    Liebe Grüße
    Sonnyka

    • Martina Goernemann
      11. Februar 2018

      Nächste Woche geht es mit vielen, neuen Themen weiter Sonnyka :-))))) Schönen Sonntagavebd! Herzlich! Martia

  • Kerstinka
    11. Februar 2018

    Hallo liebe Raumseelen, liebe Martina!
    Ich bin sehr gespannt, wer das wertvolle Set testen darf und natürlich auf das Ergebnis.
    Ich habe im Moment meine Serie, auch natürlich , gefunden und bin zufrieden, deshalb muß ich jetzt nicht neues testen, aber wer weiß, vielleicht steige ich ja nach eurem Testergebnis um??

    Ich habe hier noch etwas für Euch zum Lesen (paßt gerade zum Thema, das Ursula ansprach, liebe Grüße und viel Kraft für dich, liebe Ursula)was mich wirklich berührt hat, oh wie wahr:

    *FRAU*. .. .. .. .. .. .. .. ..

    Als Gott Frau schuf, arbeitete er spät am 6. Tag …….

    Ein Engel kam vorbei und fragte: „Warum so viel Zeit mit ihr verbringen?“

    Der Herr antwortete. „Hast du alle Spezifikationen gesehen, die ich treffen muss, um sie zu formen?“

    ● Sie muss in allen möglichen Situationen funktionieren.
    ● Sie muss in der Lage sein, mehrere Kinder gleichzeitig zu umarmen.
    ● Fähig zu einer Umarmung sein, die alles von einem gequetschten Knie bis zu einem gebrochenen Herzen heilen kann.
    ● Sie muss das alles mit nur zwei Händen tun.
    ● Sie heilt sich selbst wenn sie krank ist und kann 18 Stunden am Tag arbeiten.

    Der Engel war beeindruckt „Mit nur zwei Händen ….. unmöglich!

    Und das ist das Standardmodell? “

    Der Engel kam näher und berührte die Frau.
    „Aber du hast sie so weich gemacht, Herr.“
    „Sie ist weich“, sagte der Herr.
    „Aber ich habe sie stark gemacht. Du kannst dir nicht vorstellen, was sie ertragen und überwinden kann.“

    „Kann sie denken?“ Fragte der Engel …
    Der Herr antwortete. „Sie kann nicht nur denken, sie kann nachdenken und verhandeln“.

    Der Engel berührte ihre Wangen ….
    „Herr, es scheint, dass diese Schöpfung leckt! Du hast ihr zu viele Bürden auferlegt“.
    „Sie ist nicht undicht … Das sind Tränen“. Korrigiert der Herr den Engel …

    „Wofür ist das?“ Fragte der Engel ……
    Der Herr sagte. „Tränen sind ihre Art, ihre Trauer, ihre Zweifel, ihre Liebe, ihre Einsamkeit, ihr Leid und ihren Stolz auszudrücken.“ …

    Das machte einen großen Eindruck auf den Engel,
    „Herr, du bist ein Genie. Du hast an alles gedacht.
    Eine Frau ist wirklich wunderbar. “

    Der Herr sagte: „In der Tat ist sie es.
    ■ Sie hat Kraft, die einen Mann erstaunt.
    ■ Sie kann Probleme bewältigen und schwere Lasten tragen.
    ■ Sie hält Glück, Liebe und Meinungen.
    ■ Sie lächelt, wenn sie schreien will.
    ■ Sie singt, wenn sie Lust hat zu weinen, weint wenn sie glücklich ist und lacht, wenn sie Angst hat.
    ■ Sie kämpft für das, woran sie glaubt.
    ■ Ihre Liebe ist bedingungslos.
    ■ Ihr Herz ist gebrochen, wenn ein Angehöriger oder ein Freund stirbt, aber sie findet Kraft, um weiterzuleben. “

    Der Engel fragte: „Also ist sie ein perfektes Wesen?“
    Der Herr antwortete: „Nein. Sie hat nur einen Nachteil.
    Sie vergisst oft, was sie wert ist“.

    Ich wünsche euch einen schönen Abend, bei uns nichts zu spüren von Alaaf, tote Hose…. stört mich aber nicht!
    Kerstinka

  • Sabine
    11. Februar 2018

    Hallo ihr Alle,
    ich gratuliere euch zu eurem Durchhaltevermögen in der Detoxwoche! Ihr habt das ganz toll gemacht. Und Claudia, du warst einfach super!!!
    Jetzt, nachdem die Woche um ist, weiß ich auch, warum ich, obwohl eigentlich fest geplant, es nichts mit meiner Detoxwoche wurde. Ich hatte ja erzählt, dass ich eine „innere Sperre“ habe und deswegen nicht mitmache. Tatsächlich war diese Woche einfach nur mega anstrengend und ich hätte es sicherlich nicht durchgehalten zu detoxen. Nachdem ich die heutigen Kommentare gelesen habe, geht es ja sehr vielen von euch auch so.
    Ich versuche immer, jeden Tag meine To-do-Liste abzuarbeiten und dann bin ich einfach zu müde, um auch noch etwas für mich zu tun. Verrückt….
    Ich muss da noch seeeehr an mir arbeiten.
    Aber ich habe auch noch etwas so wunderbares zu berichten, weshalb ich mich auch für den Club der Testerinnen bewerben möchte. Nachdem meine ältere Tochter letztes Jahr ihr erstes Kind bekommen hat, ist nun meine jüngere Tochter mit Zwillingen schwanger!! Ich könnte platzen vor Freude. Die ersten Wochen waren sehr sorgenvoll, und ich habe jeden Tag gebetet, dass die Schwangerschaft hält, aber jetzt sieht es so aus, als ob alles gut wird. Und da kann ich ja das Gesichtsöl gut gebrauchen, damit ich nur im Herzen eine Oma bin, und nicht äußerlich :-)).
    Mit Fasching (oder Karneval) kann ich so gar nichts anfangen, aber ich wünsche allen Jecken ganz viel Spaß die nächsten Tage!!
    Habt alle einen schönen Abend!
    Liebe Grüße Sabine

  • Kerstin
    11. Februar 2018

    Guten Abend liebe Sabine,das ist ja eine schöne Nachricht,dann bist du bald dreifache Omi, da kommt natürlich keine Langeweile auf :-)))
    Ich habe auch Zwillinge, ich freu mich für dich und deine Tochter,das jetzt alles soweit gut ist,mit der Schwangerschaft!
    Viele Grüße von Kerstinka

  • Lena
    11. Februar 2018

    Liebe Martina,
    Ich wäre die perfekte Testerin, weil ich das Geheimnis meiner tollen Haut nie preisgeben würde- den Namen kann ich mir nämlich nie im Leben merken;-)
    Tatsächlich finde ich das Duo super, Da ich gerade auf der Suche nach einer Plastikfreien Möglichkeit fürs Gesichtpeelen bin und das würde wie die Faust aufs Auge, äh die Bürste auf die Wange passen!
    Liebe Grüße
    Lena

  • Heike
    12. Februar 2018

    Schönen guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen… ich bin gestern nicht zum Schreiben gekommen, würde gerne die Aveda Sachen testen, reine ätherische Öle… hmm das ist bestimmt auch lecker für die Nase:))… Und nachdem die Detoxwoche schon so gut getan hat,… wäre das ja noch das „ Sahnehäubchen“

  • Gundula
    13. Februar 2018

    Guten Morgen, liebe Raumseelen und Clubtesterinnen!

    Ich will auch mitspielen!

    Aber erst einmal der Reihe nach…
    Ich detoxe seit gestern, das vergangene Wochenende musste ich noch abwarten, weil wir mit sehr lieben Freunden und fast unseren ganzen Kindern zusammen waren, und da wollte ich nicht querschießen!
    Jetzt bin ich aber drin und habe gerade die Pellkartoffel mit Meersalz und Kokosnussöl genossen!
    Welch eine einfache Freude….kann ich da nur sagen!

    Ach so: Warum ich unbedingt eine von den drei glücklichen Clubtesterinnen sein sollte?

    Weil ich mit Orthese und Krücken bewaffnet zur Zeit stark bewegungseingeschränkt bin, für jeden Gang in die Zivilisation einen Chauffeur brauche, für aufwendige Gesichts-und Körperpflege mir im Moment das Stehvermögen fehlt, ich nach Feierabend zwar von meinem Hobbygrobmechaniker-Ehemann umsorgt werde, die Söhne das typische „Mama, sag doch was“ vorwurfvoll loslassen, wenn ich mir selbst einen Tee mache, aber doch ein genervtes Grunzen zum Besten geben, wenn ich sie um diese Tätigkeit bitte. So sind sie halt…
    Bis ich die medizinischen „Hilfsmittel“ in hoffentlich eineinhalb bis zwei Monaten an „Ärzte-ohne-Grenzen“ oder wen auch immer spenden kann, übe ich mich in Ruhe, Gelassenheit, denn dazu war ja sicherlich der Skiunfall gut, und in Verdrängung ob der ganzen Wollmäuse und nahezu blinden Fensterscheiben!
    Ich wünsche Euch eine tolle, erfolgreiche Woche!

  • Gundula
    13. Februar 2018

    Dankeschön!
    Du mit Deinem tollen Blog und alle anderen Raumseelen machen mir die Zeit kurzweilig!

  • Jen
    16. Februar 2018

    Liebe Martina,
    wie toll die Wellnesskur für Zuhause…..
    Wer könnte das nicht gut gebrauchen.
    Mal wieder ein wenig an sich selber denken….
    was gutes für sich tun, das würde mir gut tun.
    Gerade bei diesem grauen Wetter, viel Arbeit, viel Mathe üben mit
    meinen beiden Mädels…..(hilft es auch bei grauen Haaren?)
    Eine kleine Auszeit…..das wäre schön….
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    • Martina Goernemann
      16. Februar 2018

      Mathe gegen graue Haare? Das ist ja eine sensationelle Idee! Lass mich wissen wieviele Aufgaben und welche!? :-)))))

  • Christa
    16. Februar 2018

    Hallo Martina,
    in den Lostopf der Testerinnen möchte ich auch gerne reinhüpfen. Mein zweiter fieser Herpes für dieses Jahr sagt mir ganz klar, dass es Zeit wird, sich mehr mit mir zu beschäftigen. Also Wellness nur für mich und nicht für die Pupertierende, die immer sofort alles an sich reißt, um ihre sowieso schon tolle Haut zu verschönern
    LG Christa

  • Beate Walter-Giesen
    16. Februar 2018

    NocheinmalHallihallo… hoffentlich jetzt an der richtigen Stelle also ich möchte sehr gerne dieses neue Pflegeöl ausprobieren da es mich als absoluter Ayurveda Fan sehr neugierig gemacht hat und ich ab Sonntag alleine in die Detox Woche starten werde und ein wenig verwöhnen sollte man sich ja:-))
    Gaaanz herzliche Grüße aus Kaarst Beate

  • Claudia Reuter
    16. Februar 2018

    Zweieinhalb Stunden vor Toresschluss bin ich auf deiner Seite gelandet. Freitags abends wird das Wochenende mit gemütlichem Tee und Blogsurfen eingeläutet. Kennt ihr das, man schaut in den Spiegel und eigentlich ist man so ganz zufrieden mit sich. Und dann kommt das Tochterkind und möchte gerne ein Foto mit der neuen Frisur von dir haben (das Kind wohnt seit 6 Monaten 500 km weit weg, da schnieft das Mutterherz manchmal …). Und du denkst dir, ja, kein Problem, machen wir es wie die ganze Welt und machen ein Selfie und stellen fest, dass wir es besser hätten bleiben lassen sollen! Warum sehe ich auf Fotos so anders aus, als ich mich 2 Minuten vorher noch im Spiegel gesehen habe.So faltig, mit Schildkrötenhals und Falten um den Mund und auf der Stirn? Und da fiel mir auf, dass die Zeit so an mir vorbei gerauscht ist und ich mir eigentlich die letzten Jahre keine Zeit mehr für Besonderheiten und Verwöhneinheiten gegönnt habe. Du siehst liebe Martina, es kommt der Tag, da meint es das Universum gut und schickt einen Post von dir daher, der in letzter Minute gelesen wird. Und, auch wenn die Falten nicht verschwinden, tut die Pflege mit dieser wunderschönen Bürste und dem herrlichen Öl der Seele und der Haut sicherlich mehr als gut.
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende, und dass du nicht die Qual der Wahl hast.
    Liebe Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blogger Friends

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um unseren Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.