Back to home
Lecker

Himmlische Karamellsauce!

Kommt mit, heute treffen wir uns zum Geschenke machen noch einmal  in meiner Küche.
Wir machen Karamellsauce! Himmlische Karamellsauce!
Keine Angst, es gibt kein großes Gekleckere, denn eine unaufgeräumte Küche ist so ziemlich das letzte, was wir bei all dem Weihnachtsstress brauchen. Rezepte nach denen man die Küche runderneuern muss, sind gänzlich ungeeignet in Tagen wie diesen. Ich verspreche euch, es wird eine ganz saubere Angelegenheit und am Ende habt ihr ein schönes. leckeres Weihnachtsgeschenk.

Ich hatte euch ja noch Karamellsauce versprochen. Erinnert ihr euch? 
In den zurück liegenden Wochen hab‘ ich ein bisschen gerührt, probiert und karamellisiert und heraus gekommen ist ein wirklich himmlisches Sößchen.

karamellsauce_milch_sahne-raumseele_4064

Die Zutatenliste ist sehr überschaubar!
Ihr braucht:
200 Gramm Sahne. Das ist genau ein Becher.
150 Gramm salzige Butter
250 Gramm Zucker
Wasser und etwas Meersalz

Meine Karamell-Liebe war vor einigen Wochen ausgebrochen, als ich euch über das Bretonische Kochbuch des Kommissar Dupin erzählte.
Ich fand ich ein Rezept in diesem Buch, das sich sehr verheißungsvoll anhörte …  „Salzige Karamellsauce“.  Dem Kommissar raubt diese Sauce offenbar die Sinne, aber mir war sie ehrlich gesagt etwas zu mächtig und so tüfftelte ich ein bisschen bis  „meine“ süß-salzige Karamellsauce dabei heraus kam. Wunderbar cremig wie die üppige Schwester aber mit erheblich weniger Butter und Sahne.

Der Grundstoff für Karamell ist Zucker. Ich nehme meistens normalen weißen Haushaltszucker, aber mit braunem Zucker wird die Sauce dunkler und noch intensiver im Geschmack.

karamellsauce_kueche_glaskarussel_3890

Gemacht ist die Karamellsauce ganz fix!
Ihr gebt den Zucker mit 100 ml Wasser in einen Topf, verrührt alles gut und lasst es aufkochen. Immer weiter rühren und rühren und rühren und nicht weg gehen vom Topf, denn Zucker brennt schnell an.
Wenn die Masse klebrig, zäh und goldbraun wird und lecker nach Bonbons riecht, gebt ihr die in Stücke geschnittene Butter dazu. Immer schön weiter rühren und rühren! Wenn die Butter völlig augelöst ist, die flüssige Sahne dazu geben und weiter rühren und rühren. Wenn sich alles cremig verbunden hat, den Topf vom Herd nehmen. Und die Sauce in saubere Gläser abfüllen. Die Menge reicht für drei kleine Gläschen

Wir lieben diese Sauce zusammen mit Obst.
Bananen, Äpfel und Birnen werden klein geschnitten und nach Art eines Fondues in die Sauce gedippt.
Sehr lecker auch mit Vanillepudding. Aber nur mit dem altmodischen, gekochten Vanillepudding. Ich fülle ihn gern in kleine Gläser ab, lasse ihn richtig schön kalt werden und setze dann einen „Deckel“ aus Karamellsauce auf den Pudding.
Aber der absolute Knaller ist Vanilleeis mit dieser homemade Karamellsauce. Besonders gut übrigens, wenn die Sauce warm ist.  Mein Sohn bezeichnet diese Mischung als „saugeil“!

karamellsauce_pudding_4422

Ich habe übrigens festgestellt,  dass die Karamellsauce ihren eigenen Kopf hat.
Sie wird jedesmal ein winziges bisschen anders. Wahrscheinlich hängt das von der Buttersorte ab und welchen Punkt man erwischt,  bevor man die Karamellmasse mit den anderen Zutaten verbindet. Ich gebe immer eine Messerspitze Meersalz dazu, weil ich es gern salzig mag. Für viele ist aber das Salz aus der Butter wahrscheinlich schon genug. Ich bin jedenfalls ganz sicher, dass ihr die Sauce lieben werdet. Sie hält sich eine Woche bis 10 Tage im Kühlschrank, aber so alt ist sie bei uns noch nie geworden.

karamellsauce-drei-glaeser

By Martina Goernemann, 21. Dezember 2016
  • 41
41 Comments
  • Bärbel
    21. Dezember 2016

    Guten Morgen liebe Martina,
    das ist ja eine tolle Rezeptidee. Ich liebe Karamellsauce. Werde ich sofort ausprobieren. Lieben Dank dafür.
    Ich wünsche allen Raumseelen einen schönen Mittwoch mit vielen kleinen erholsamen Ruhepäuschen.
    Bärbel

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Kauf dir schon mal ein Töpfchen Vanilleeis! Solltest du dazu unbedingt im Haus haben :-))). Kaltes Eis und warme Karamellsauce … du wirst quieken vor Freude! Guten Mittwoch! Herzlich Martina

  • Katrin
    21. Dezember 2016

    Ich hab bei der ganzen Weihnachtsnüsse- karamellisiererei immer schon Karamellsauce machen wollen….
    Das werd ich diese Tage noch tun!:)
    Schönen Tag euch allen!!:)
    Katrin

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Ist ein sündige Sache, aber soooo lecker! Viel Spass beim rühren, rühren, rühren … Herzlich! Martina

  • Eclectic Hamilton
    21. Dezember 2016

    Mmmmmmh … klingt absolut lecker! Ich glaube, die Soße kommt auf meine Silvester-Liste.
    Liebste Grüße von Ines

  • Claudia B.
    21. Dezember 2016

    Karamellsauce selbst machen, lohnt sich definitiv. Ich tu das schon seit längerem für meinen Mann. Der verträgt keinen Zucker, deshalb wird bei uns alles mit Traubenzucker gekocht, damit er auch in den Genuss solcher Leckereien kommt.

    Viele liebe Grüße an alle Raumseelen von Claudia B.

  • Nessie
    21. Dezember 2016

    Ich liebe Karamell❣ Dieses Rezept ist zwar eine Kalorienbombe – aber es klingt himmlisch. Ich habe mal eine Frage/Bitte, vielleicht geht das auch schon und ich bin einfach zu blöd. Könnte/kann man all diese wunderbaren Rezepte, die ALLE Leserinnen hier veröffentlichen, irgendwie auf der Seite auflisten? Aus Schusseligkeit habe ich manche, die in Sonntagsblättern geschrieben wurden, nicht abgespeichert (ich weiß- meine Schuld), aber bei sovielen Kommentaren kann ich mich nicht durchringen, alle Sonntagsausgaben nach allen Rezepten zu durchsuchen.
    Aber ich weiß auch nicht, ob das ohne größeren Aufwand machbar wäre, so eine Rezeptleiste einzustellen?
    Schottische Grüße, Nessie x

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Hallo Nessie, schön von dir zu lesen. Die Rezepte in den Kommentaren kann ich nicht zusammenfassen. Das geht leider nicht mit Knopfdruck. Meine Rezepte in den Beiträgen findest du aber über die Suchfunktion im Blog! Einen guten Mittwoch für dich! Herzlich! Martina

  • Gudrun
    21. Dezember 2016

    ooohhh, Karamellsauce, toll, werde ich gleich heute machen, ist wirklich noch ein tolles Geschenk – und passt ja zu genanntem Buch, das ja auf meinen Mann als Geschenk wartet, wie du dich vielleicht erinnerst! Einen schönen Tag dir Martina und allen Raumseelen wünscht Gudrun

  • Ilka
    21. Dezember 2016

    Danke für das Rezept. das kommt bei mir auf die Januar-Geschenkeliste (ich hoffe mal, die liebe Kollegin liest hier nicht mit).
    Liebe Grüße euch allen
    Ilka

  • Sunnys Haus
    21. Dezember 2016

    Moin Ihr Lieben,
    mmh, das klingt ja himmlisch ! Wisst Ihr, was lustig ist ? Ich war gestern auf der Suche nach KaramellSIRUP, weil ich heute veganen Kaffeelikör machen will. Der soll offenbar wie Baileys schmecken und dafür muss Karamellsirup rein. War ich also im Laden und habe gesucht und gesucht, schließlich gefragt – aber den gab’s nicht.

    Gestern Abend hab ich dann Tante google mit der Frage „wo gibt es Karamellsirup“ behelligt. Das hat sie mir zwar verraten, aber auch, dass man den super einfach selber machen kann. Also hab ich das gestern Abend gemacht. Einfach Zucker karamellisieren, etwas Wasser angießen und rühren rühren rühren. Heute früh ist das wirklich so ein dunkler, sämiger Sirup. Ich bin begeistert. Gleich koche ich Vaileys :-))).

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Birgit

  • Viivika Babelotzky
    21. Dezember 2016

    Mmm…, lecker, lecker! Danke liebe Martina! In den Ferien werde ich all deine verlockenden Rezepte von den letzten Wochen mal „durchtesten“!
    Herzliche Grüße! Viivika

  • Anna
    21. Dezember 2016

    Ich liebe salziges Karamell,
    das Rezept für die Sauce liest sich wie eine Offenbarung 🙂
    DANKE!

  • Syelle
    21. Dezember 2016

    Jetzt ist es wieder passiert, liebe Martina. Nichtsahnend wie jeden Morgen lese ich Deinen Blog und – schon läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Ging mir bei Applesugar und Kakao auch so! Hmm, Karamellsauce! Bei Risiken und Nebenwirkungen werfen Sie die Waage aus dem Fenster!
    Ich liebe Deine herrlichen Rezepte, herzlichen Dank dafür, sie versüßen uns Raumseelen tatsächlich das Leben!
    Liebe Grüße
    Syelle

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Gib der Waage einen Tritt und schieb‘ sie bis nach Silvester unters Bett. Im neuen Jahr können wir ja gemeinsam Diät machen! Herzlich! Martina

  • Silke aus DD
    21. Dezember 2016

    Guten Morgen,
    das Rezept klingt einfach & lecker und es erinnert mich an meine Kindheit. Ich „zauberte“ zusammen mit meiner Schwester – mit einem ähnlichen Rezept – Bonbons … Nur der Topf bereitete danach keine Freude 😉
    Sonnige Grüße Silke

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      hier bleibt der Topf sauber wenn du meinen leidenschaftlichen Apell: „… rühren, rühren, rühren!“ befolgst! :-)))) Herzliche Grüße aus München von Martina

      • Sunnys Haus
        21. Dezember 2016

        Genau, und danach gleich heißes Wasser rein und direkt abwaschen. Dann ist das gar nicht schlimm.

        Liebe Grüße
        Birgit

        • Silke aus DD
          21. Dezember 2016

          🙂 Heute würde ich es auch anders machen, aber damals haben wir uns nur auf das Ergebnis gefreut ;-))
          … und es war lecker…

        • Sunnys Haus
          21. Dezember 2016

          Haha, das glaube ich :-). Solche Karamellbonbons haben wir früher auch gemacht. Die waren himmlisch.

          Liebe Grüße
          Birgit

  • Gudrun
    21. Dezember 2016

    Hallo Martina,
    ich habe mich noch nie an Karamell getraut, aber jetzt mit Deiner Erklärung und mit diesem Rezept versuche ich es. Das gibt es Weihnachten mit Eis als Dessert und ich werde es auch mal auf Apfelkuchen versuchen….
    Allerdings hab ich da noch eine Frage: wenn Du von warmer Sauce sprichst, hast Du sie dann in der Mikrowelle angewärmt oder wie machst Du das?
    Liebe Grüße
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Ich mach die Sauce im Wasserbad heiß. Aber Mikrowelle ist bestimmt super. Ich hab nur keine!!! :-)))) Und die Idee mit dem Apfelkuchen ist der Hammer. Muss ich auch probieren. Herzlich! Martina

  • Brigitte Hagemann
    21. Dezember 2016

    Einen wunderschönen guten Morgen,
    nicht nur gestern, auch heute wieder ein tolles Rezept, liebe Martina. Kommt auch in meine Liste. Die Karamellsauce stelle ich mir auch gut zu Waffeln mit Sahne vor. Hier noch ein Rezept für Süßmäuler, allerdings kann ich keine Mengen angeben, da ich dieses Dessert nach Gusto mache:
    Bananen in Orangensoße mit Vanilleeis
    Butter in der Pfanne auslassen
    Zucker reingeben und karamellisieren lassen
    mit Orangensaft (hier nehme ich gerne Granini) ablöschen
    und einkochen lassen
    reife Banane längs halbieren, heiß werden lassen
    mit Vanilleeis servieren.
    Pro Person rechne ich eine halbe Banane, ein bis zwei Kugeln Eis, Orangensoße und mit einem Tupf Sahne.
    Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag. Bei uns scheint, nach einer kalten Nacht, die Sonne.
    Liebe Grüße, Brigitte

  • Lydia Hunglinger
    21. Dezember 2016

    Hallo Martina, ich muss noch einen Kommentar zum gestrigen Beitrag loswerden. Phänomenal. Ich bin heute in Produktion gegangen und das Ergebnis ist sensationell. Ich hätte nie gedacht, dass die getrockneten Äpfel sich so fein hacken lassen. Allerdings ist das schon ein exklusives Geschenk, nur für besondere Seelen. Ich werde meine Mama damit beglücken.
    Liebe Grüße Lydia

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      … und gesund ist es auch noch! :-)))) Gute Grüße aus München schickt dir Martina

  • Claudia
    21. Dezember 2016

    Liebe Martina, hmmm – wird gleich ausprobiert, das hört sich ja sooo gut an.
    Ich könnt´mich amüsieren über Syelle: „Bei Risiken und Nebenwirkungen werfen Sie die Waage aus dem Fenster!“ Wie recht sie hat, das wäre nötig. :-))
    Herzliche Grüße, Claudia M.

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Absolut! Aber wer sonst gesund lebt, darf zum Jahresende die Zügel mal aus der Hand legen, oder? Herzlich! Martina

  • Brigitte Hagemann
    21. Dezember 2016

    Jetzt hat mich Lydia aber mehr als neugierig gemacht, werde gleich mal Äpfel trocknen. Dann hatte ich eben das Rezept für ein Apfelbrot rausgesucht, will ich noch als Geschenk backen. Dazu fiel mir dann Bärbel ein, sie hat noch etliche Äpfel.
    Hier das Rezept:
    Apfelbrot
    ergibt 2 Kastenformen
    500 g getrocknete Feigen klein schneiden
    500 g Rosinen
    500 g Nüsse (Haseln ganz)
    2 Eßl. Kakao (Bensdorp)
    1/2 Pkt. Zimt
    1 Eßl. Lebkuchengewürz
    1/8 l Rum
    300 g Zucker
    1500 g Apfel (reiben)
    1000 g Mehl
    2 Pkt. Backpulver
    1 Pr. Salz
    Alles zusammen kneten und 1,5 Std. stehen lassen.
    Backen 1,5 Std. bei 180 C.
    auskühlen lassen, hält sich, in Frischhaltefolie gewickelt, einige Tag im Kühlschrank
    Liebe Grüße, Brigiite

  • Kirsten
    21. Dezember 2016

    Hallo Martina,
    hast Du schon mal Bananenbrot mit Karamellsauce probiert??? Auch „saugeil“!!! 😉
    Kennst Du vielleicht von Deinen USA Besuchen…
    Ich habe es uns aus Houston, Texas mitgebracht und wir liiiiieben Banana Bread!!!
    Wenn Du und natürlich alle anderen Raumseelen Lust hast/habt, das Rezept war in meinem Adventskalender am 07. Dezember.
    Ich werde es das nächste Mal (am 1. Weihnachtstag) für uns dieses Mal mit Deiner Karamellsauce zubereiten! Und werde berichten…
    Beste Grüße, um abraço e feliz natal da vila cinco jotas

  • Ruth Grunewald
    21. Dezember 2016

    So lecker die Karamelsauce! Und die anderen Rezepte auch. Werde gleich mal in Produktion gehen.
    Liebe Grüße aus der Küche

  • Brigitte Ludwig
    21. Dezember 2016

    Liebe Martina/Raumseele,
    Deine Rezepte sind ja der Hammer. Ich komme mit dem Nachkochen
    Gar nicht hinterher. Der Weihnachtssirup krönt unseren täglichen
    Cappuccino. Danke dafür. Ich freue mich schon über weitere Blogbeiträge und natürlich auch über neue Rezepte. Ich habe übrigens diese Jahr Dein Handpeeling und diverse Badesalze nach Deine Rezepten gemacht und an meine Freundinnen verschenkt.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.(das „Du“ ist hoffentlich ok?)
    Liebe Grüße
    Brigitte Ludwig

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Das „Du“ ist Pflicht bei uns Raumseelen:-))))! Freut mich sehr, dass dir meine Rezepte gut gefallen. Hab einen schönen, hoffentlich ruhigen Abend! Herzlich! Martina

  • Mareike
    21. Dezember 2016

    Hallo Martina!
    Die Karamellsoße ist gerade abgefüllt worden und wirklich saulecker!
    Werde sie nun im Kühlschrank aufbewahren und an Weihnachten über das selbstgemachte Vanilleeis geben. Meine Kinder freuen sich schon. Sag mal, kann man die Soße auch wieder erwärmen? Dann schmeckt es auf dem Eis mit Sicherheit noch besser.
    Danke für das sündhaft leckere Rezept.
    Einen schönen Abend noch!
    Mareike

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Jaaaaa, das hab ich heute schon geschrieben. Auch irgendwo in den Kommentaren. Wasserbad oder Mikrowelle! Schönen Abend für dich! Herzlich! Martina

  • Martina aus dem Moos
    21. Dezember 2016

    Schönen Abend liebe Martina,
    der Beitrag heute wird in den nächsten Tagen gleich umgesetzt bzw .gleich vernascht mit Pfannkuchen und Vanilleeis. Die Soße kann ich mir auch mit Pudding vorstellen. Gut dass sie so einfach zu zubereiten ist. Wir wollen doch alle keinen Stress, nicht war?
    Alles Liebe für dich
    Martina

    • Martina Goernemann
      21. Dezember 2016

      Mit Pfannkuchen hab ich die himmlische Karamellsauce noch nie probiert! Superidee, Martina! Schönen Abend! Herzlich! Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.