Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Man nennt es auch Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit? Ich nenne es … FrühaufstehenundaufFlohmärktefahren! Vielleicht ein bisschen lang das Wort, aber ihr wisst was ich meine, stimmts? Schöne Sachen finden und das gute Gefühl dabei haben, dass man ihnen ein zweites Berufsleben schenkt.

Für mich ist DAS gelebte Nachhaltigkeit!
Ende letzten Monats war ich mit meinem Freund Daniel in Belgien unterwegs. Daniel arbeitet für Radio Luxemburg und hatte mich gefragt, ob ich mitmache bei seiner „Radio Summer Roadshow“.

Nachhaltigkeit ist eine Flohmarkttour

Es sollte um mein Sauerteig – Buch gehen und um alles was mir in und um Luxemburg Spaß macht.
Über die Revival-Tage in Luxemburg habe ich euch HIER! schon erzählt.
Über die anderen Abenteuer werde ich ab heute berichten.
Und der Clou! Ihr könnt die Abenteuer nicht nur lesen, sondern auch hören… aber dazu später :-))))))

Auf gehts! Auf eine schöne, gemütliche Flohmarkttour durch Ostbelgien.
Es braucht nicht viel dazu:  Einen Rucksack, einen Plan, eine Karte und ein Navi … und   -ganz besonders wichtig-  Kaffee und Proviant.

nachhaltigkeit ist flohmarkt stöbern

Und dann purzeln sie dir entgegen, die Plätze der gelebten Nachhaltigkeit …
Ländliche Flohmärkte all überall. Abseits der Städte.
Wie man die findet? Einfach bei Google das Datum der Tour eingeben und die Region in der man sich aufhält.
Die Flohmärkte, die nur ab und zu stattfinden, sind nämlich oft die schönsten.
Winzige Dörfer, in denen zwei oder dreimal im Jahr die Einwohner alles was sie nicht mehr brauchen, entlang der Dorfstrasse aufstellen. Vide-greniers heißt das … eine Art Garage Sale auf französisch.

nachhaltigkeit ist alte tueten statt geschenkpapier

An diesem Stand hab‘ ich einen ganzen Schwung alter Kaffee- und Konfekttüten gekauft.
Vorne rechts im Bild lagen sie still und schön herum. Unbenutzt!  Das ist auch Nachhaltigkeit, weil solche Tüten viel schöner sind als jedes neue Geschenkpapier und weil die alten Tüten was tun?
Richtig! Resourcen schützen.
Wollt ihr die Tüten mal genauer anschauen?

nachhaltigkeit ist resourcen sparen

Bildschön? Oder?
Eine andere Art der Geschenkverpackung sind alte Einmachgläser. Ich kann einfach nicht widerstehen, wenn ich besondere Exemplare finde.

nachhaltigkeit ist alte Einmachgläser kaufen

An diesem Stand habe eine ganze Menge dieser schönen, alten Einmachgläser gekauft.
Ihr seht sie frisch gespült oben als Aufmacherbild. Die Klammern darauf gefallen mir besonders gut.
Könnt ihr euch vorstellen wie hübsch darin eine selbst gemachte Marmelade aussieht?
Oder ein paar Pralinen? Bunte Bonbons?
Ich kenne viele, die sich über so ein Geschenk doller freuen als über irgendein neu gekauftes Stehrümchen.

Nachhaltigkeit im Grand bazar

Die meisten Flohmärkte in Belgien  -und auch in Frankreich-  finden sonntags statt.
Sehr viel seltener an Samstagen!
Manchmal findet man aber auch Hallen, die die ganze Woche geöffnet haben. „Au grand Bazar“ in Fauvillers ist so ein Ort. Einen, den ihr euch merken solltet, wenn ihr nach Belgien fahrt und Brocante liebt.
Angst vor Schmutz und dunklen Ecken solltet ihr nicht haben … und bitte verkneift euch jedwedes Pippi-Bedürfnis. Am Besten, ihr fragt nicht mal nach den sanitären Anlagen. Lieber tief durchatmen und ein bisschen zappeln bis ihr zurück in der Zivilisation oder im nächsten Waldstück seid.
Wer diesen Rat beherzigt, der kann sich getrost die Adresse merken: „Au Grand Bazar“ Rue de la Forge, Sainlez, 6637 Fauvillers /Belgien. Vide-greniers et Brocante … steht auf der Karte. Es gibt sogar eine Facebookseite. HIER!

nachhaltigkeit ist flohmarktglück

Es warten mehrere Hallen darauf erobert zu werden!
Und am Ende einer solchen Eroberung strahlt ihr möglicherweise genau so wie die Hauptfilialleiterin.
Ich hätte Stunden dort verbringen können, aber wir wollten ja noch weiter.
Den Korb hab‘ ich aber ziemlich voll gekriegt.

nachhaltigkeit ist wenn martina strahlt

Was ich alles gefunden habe?
Kuchenformen, dicke französische Marmeladengläser und grandiose alte Bettwäsche. Uralt. Unbenutzt.
Mit sensationeller Spitze und Monogrammen.  Jedes Teil 1 Euro!

nachhaltigkeit ein zweites Leben für Spitzenkissen

Wir dachten übrigens erst, das Pfannengericht   -unten im Bild-  sei eine Art Catering für die Besucher …
Aber es handelte sich um das Mittagessen für die beiden Betreiber vom  „Au grand Bazar“.
Die treusorgende Maman kochte für ihre Söhne. Echtes Outdoor-Cooking auf belgisch!

nachhaltigkeit gekocht wird mitten auf dem flohmarkt

So eine Flohmarktour durch die Dörfer Ostbelgiens macht wirklich sehr viel Spaß.
Und im Sinne der Nachhaltigkeit ist so ein Ausflug natürlich auch.
Es lohnt sich, vorher einen Plan zu machen und unterwegs zusätzlich die Augen offen zu halten nach handgeschriebenen Schildern.

nachhaltigkeit ist flohmarktglück
Unsere letzte Station war Bastogne.
Hier fand der Flohmarkt auf dem Gelände einer Schule statt. Dort habe ich auch die Bols für euch gefunden.
Wer sie noch nicht gesehen hat hat, schaut HIER! denn bis Freitag um 20 Uhr könnt ihr noch in den Lostopf hüpfen um die beiden Streublümchen-Schönheiten zu gewinnen.

Und wo sind jetzt die passenden Geräusche zu der Tour?
HIER!
Alle Abenteuer von Daniel und mir findet ihr auf der Seite von Radio Luxemburg. Die Texte von Daniel sind auf letzeburgisch …  aber keine Sorge, ich spreche deutsch.

Und als nächstes habe ich einen weiteren, nützlichen Reisetipp für Belgien. 
Dann gehen wir zusammen ins Kloster!

Werbung? Aber sicher!
Dieser Beitrag ist proppenvoll mit Werbung für Belgien und belgische Flohmärkte. Für Nachhaltigkeit und nachhaltige Geschenkverpackungen und für Radio Luxemburg.

By Martina Goernemann, 18. September 2018
  • 42
42 Comments
  • Katrin
    18. September 2018

    Oh wow!!! Ich hätte alleine auf den Fotos schon ein Auto vollfüllen können mit Schätzen! Das ist ja wirklich spitze!! ….- aber mit welchem Gefährt fahre ich da, sollte ich jemals so eine Tour unternehmen???…
    Ich werd mir heute Vormittag den Link anhören (-nachdem meine Pläne sowieso durcheinander sind. Hab nämlich leider die Heckscheibe vom Gefährt meines Sohnes gestern zerschmettert 🙁 Jetzt gibt’s „Programmänderung“ der Tagespläne.

    Du hast vollkommen recht Martina! Das Wiederbeleben der Flohmarktschätze sehe ich auch als gelebte Nachhaltigkeit! Die Spangengläser und die Säckchen sind ein Traum!!!
    Habt alle einen schönen Tag!
    Katrin

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Ist aber niemand verletzt, oder? Ich hoffe, es wird trotzdem ein schöner Tag für dich. :-)))))

      • Katrin
        18. September 2018

        Dankeschön Martina! Es wird wieder ein prachtvoller sommerlicher Tag hier!
        Gestern passierte das „Scheibenunglück“ direkt zuhause am Parkplatz beim Losfahren (statt nach vor zurück bergab grrrrr!!! | Holzstoß | klirr 🙁 …)
        Sehr öd, aber niemand verletzt. Einfach zu gehudelt, weil es eine unplanmäßige Fahrt war (einspringen für die Freundin, die zu lang arbeiten musste, für Kinderabholfahrt)
        Also soweit zum Glück nix passiert außer Ärger 😉

        Schönen Dienstag auch!!!

        • Martina Goernemann
          18. September 2018

          Solche Sachen passieren mir immer auch dann, wenn ich dabei bin, mich selbst zu überholen :-(((((

  • Elke
    18. September 2018

    Guten Morgen liebe MArtina, guten Morgen liebe Raumseelen,

    bei dem einen und anderen Bild musste ich ja schon schmunzeln – bei uns nennt man das Sperrmüll und Altkleidersammlung *lach*.
    Also bei manchen Sachen hätte es mich auch in den Fingern gejuckt, unglaublich, was man da für Schätzchen finden kann. Deine Ausbeute kann sich auch sehen lassen *daumenhoch*. Und die Tüten sind der Knaller.
    In meinem Geburtsort gab es früher eine Drogerie mit einem riiiiieeeeesengroßen Apothekerschrank, der über zwei Wände und bis zur Decke reichte und die Dame, die den Laden betrieb, füllte auch alles in solche Tüten ab. Für Süßes gab es dann diese Spitztüten.
    Viel Spaß mit den neuen alten Errungenschaften.

    Liebe Grüße
    Elke

  • Silke aus Flensburg
    18. September 2018

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,

    was für Schätze!!! Ich schrieb ja schon mal, dass ich altes Küchengerät und grünes Glas liebe… Und obwohl ich ja auch weniger kaufe, wäre ich dort schwach geworden ;o))

    Zum Thema „Nachhaltigkeit“ – wenn ich morgens Brötchen vom Bäcker hole, dann habe ich zuerst mein Gemüsenetz mit genommen, aber die Kruste verhakt sich immer darin. Also habe ich die Tüte aufgehoben und mir die Brötchen Tag für Tag dort hinein geben lassen. Eine neue Mitarbeiterin weigerte sich tatsächlich, die Tüte entgegen zu nehmen bzw. mir die Brötchen „nackt“ über den Tresen zu reichen. Wo ich mit der Tüte schon überall gewesen sei, das sei ihr aus hygienischen Gründen nicht erlaubt. Meine Erklärung, dass die Tüte ja gar nicht hinter den Tresen gelangen würde, machte die Sache nicht besser.
    Aaaaaaaaber: Mein unhygienisches Geld, das durfte ich ihr über den Tresen reichen!!!

    Ich wünsche Euch einen sonnigen Spätsommertag,
    Silke ♥

  • Ilka
    18. September 2018

    Wenn ich deinen Korb so sehe, krieg ich das Schmunzeln. Mit meiner Schwester kann ich nicht auf solche Märkte gehen, die kauft nämlich überall Körbe. Eckige Körbe, runde Körbe, mit Deckel und ohne Deckel… dieses Jahr hab ich ihr auch von einem Garagenfloh-Verschenk einen Rotkäppchenkorb mitgebracht, das war echte Freude. So einfach kann das sein (und gleichzeitig so schwer).
    Nur der Geruch solcher Märkte ist schwierig, das hebt manchmal den Magen etwas an. Draußen geht noch.
    Lieben Gruß
    Ilka

  • Nicole
    18. September 2018

    Guten Morgen liebe Martina, guten Morgen liebe Raumseelen,
    tolle Schätze hast Du da mal wieder aufgetan.
    Ich fahre im November mit Freundinnen nach Antwerpen. Eigentlich wäre ich gerne mit dem Auto gefahren um Flohmärkte besuchen zu können. Aber da keiner Lust hat die ganze Strecke zu fahren haben wir jetzt einen Zug gebucht. Daher wird es leider nichts mit einer Flohmarkttour dieses Jahr. Aber es steht ganz oben bei den Wünschen für das nächste Jahr.

    Euch allen einen schönen Tag wünscht Euch Nicole aus Südhessen

  • Trine
    18. September 2018

    Guten Morgen Ihr Lieben,
    ohhhh – die Bettwäsche. Ist die schön und sie würde genau zu meinen Teilen im Schrank passen. Ich gebe zu, ich habe nicht ein neues Teil an Bettwäsche, nur alte wundervolle Kissen und Bezüge. Und alle passen zueinander: weiß, hier etwas Spitze, dort etwas gesticktes…
    Ich muß immer auf die Balance zwischen etwas mehr Minimalismus und alten Neuanschaffungen achten. Wenn man den Satz liest, bekommt das Wort Widersprüchlichkeit ganz neue Dimensionen… Aber Ihr wisst, was ich meine.:-)
    Einen schönen Tag
    Eure Trine

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Ich mag Spitzenkissen auch sehr! Dazu ein paar klassische Blockstreifen … zack! cool-elegant! :-)))))

  • Ulrike Zierock
    18. September 2018

    Die Tüten! die waren ja schon allein die Reise wert. – Ich fahre seit 50 Jahren nach Belgien – allerdings in den nördlichen Teil an die Küste. In den 60/70iger Jahren war das noch ein absoluter Geheimtip, und wir Deutschen waren allgemein nicht so gern gesehen. Wir waren aber so jung, dass wir überall freundlich behandelt wurden. Ich schweife ab – tolle Flohmärkte. Danke für die Berichte.

  • Susanne aus Frankfurt
    18. September 2018

    Was für ein lustiger Radiobeitrag, Frau Schrëftstellerin, und dann noch teilweise in diesem eigenartigen Idiom! Deine Bilder machen richtig viel Lust auf Fahrten über Land. Mir gefallen auch die sagenhaften Tüten am besten. Ist es nicht großartig, wie auf diese Weise Dinge weiterbenutzt werden? Ich kenne aber leider viele Menschen, die niemals etwas bereits Benutztes kaufen und das auch ganz fies finden: schade! Oder auch nicht, weil wir alle dann ungestörten Zugriff auf ´solche Schätzchen haben.
    Die Idee eines Treffens in Belgien (Brüssel?) im nächsten Jahr mit interessierten Raumseelen gefällt mir immer besser. Wie war’s?
    Genießt den Tag,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Magst du das vielleicht in die Hand nehmen, Susanne? Ein Raumseelentreffen in Belgien? … muss ja nicht gleich Brüssel sein, weil immer Stau und immer übervoll, aber irgendwo auf dem Land mit Trödel! :-))))))

  • Linde aus dem Taunus
    18. September 2018

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,
    Was für ein schöner Bericht. Komme gerade aus Belgien. Leider habe ich keinen Flohmarkt gesehen :-(( Gerade weisse alte Bettwäsche stehen ganz oben auf meiner Wunschliste. Über der Grenze am Niederrhein haben wir dann einen Flohmarkt gefunden und ich 12 alte weisse Stoffservietten….mit Stickerei und Lochstickerei für 10 €. Ich freue mich riesig darüber!!! Danach waren wir dann bei „Waldis Antik“ . Der Händler aus Bares für Rares. Dort habe ich eine wunderschöne längliche weisse Schale von Hutschenreuter gefunden. Für 20€ ein Träumchen. Sehr sie schon vor mir, mit meinen Hortensien gefüllt…..Da muss sie aber noch drauf warten. Denn noch sind wir ja auf Reisen in unserem Wohnmobil. Und wer weiß…. vielleicht finden wir ja noch einen Flohmarkt. Platz für Schätze ist im Wohnmobil auf alle Fälle Einen schönen Tag wünsche ich Euch allen!

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      … das ist das Gute, wenn man mit Wohnmobil reist! Gute Fahrt! :-))))))

    • Kläre
      18. September 2018

      Hallo Linda
      Waldi ist eine Reise wert, ich war schon einige male in der Eifel, er hat ja nicht nur Trödel,sondern auch einen Antik Markt, an anderer Stelle…lb G. Kläre

  • Dona
    18. September 2018

    Habe schon mal schnell in den einten Radiobeitrag gehört… so eine sympatische Stimme… das macht das ganze Bild von dir so rund… passt…. danke fürs helfen die Welt zu entdecken… liebgruss aus der Schweiz

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Oh, dankeschön! Herzlich willkommen bei uns, Dona! Es gibt ganz viele Schweizerinnen hier. :-))))) Happy Dienstag!

  • Kläre
    18. September 2018

    Guten Morgenliebe Raumseelen

    liebe Susanne aus Frankfurt,ich wäre sehr glücklich, wenn wir uns in Belgien treffen würden,da käme ich auch hin..vielleicht klappt es ja….
    Liebe Martina,ich halte immer Ausschau nach weisser Spitzenwäsche, ob gebraucht oder neu ….Kissen habe ich schon einige,denn wenn man Bettwäsche kauft ist nur ein Kissen dabei, also kommt eins mit Spitze dazu(Paradekissen),oder ich färbe eins passend ….Spitzenbezüge habe ich leider noch nie entdeckt..Belgien ist ein Paradies zum Trödeln.
    Ich wollte letztens in einer Metzgerei ein Essen mit nehmen, und hatte eine Glasschüssel Lock&Lock Borosillikatglas mit, die Verkäuferin nahm sie nicht aus
    hygienischen Gründen, ich habe dann dankend verzichtet…nicht zu glauben…so viel zu unserer Umwelt..sie verstehen es nicht….
    Einen schönen Dienstag Euch allen…Kläre

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Wir haben noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten, liebe Kläre. Aber wir lassen uns nicht entmutigen, gell? Geht ja schließlich um Mutter Erde! Pass auf dich auf. Herzlich! M.

    • presented by Steph
      18. September 2018

      Paradekissen Danke für diese wunderbare Erinnerung! Wer kennt denn heute noch Paradekissen?? Herrlich!

      Alles Liebe!
      Steph

  • Claudia Gottschalk
    18. September 2018

    Oh Gott, da krieg ich ja solche Flohmarkt-Sehnsucht! Toll!! Ja,Flohmärkte,SecondHandMärkte,auch online, snd für mich DER Quell nachhaltigen Lebens! Ich bin schon seit ich Kind bin immer gestöbert.Wenn einer bei mir Zuhause rufen würde“Altes raus!“ Säße ich wirklich in einer fast leeren Wohnung! Belgische Märkte kenn ich noch nicht,aber in Jolland gibt es tolle Märkte und vor allem großartige Lädenz.B in Zierikzee und Harleem.FLOHLIEBE FOREVER!!

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Bevor ich das nächste Mal nach Holland fahre, schreibe ich dir eine Email. Darf ich? Dann frage ich dich noch mal nach deinen besten Tipps. Happy Dienstag! :-)))))

      • frauke
        18. September 2018

        … und würdest Du dann BITTE die Insidertipps hier von der Kette lassen???
        BÜÜÜDDEEE…..
        Belgien ist dann doch für einen Flohmarkt-Kurz-Trip zu weit weg und der Gatte würde nen Herzinfarkt bekommen wenn ich in soner Trödelbude einen gemeinsamen Urlaubstag verbringe..
        Ganz zu schweigen von den Augendrehern (da könnte er – wenn es ne Weltmeisterschaft geben sollte, gute Chancen aufs Treppchen haben – lach) wenn er sie Errungenschaften sehen würde.
        Wenn ich die Schätze zu Hause dekoriere sieht das dann schon wieder anders aus.
        Aber erst kommt die Frage: „was willst du da denn mit??“ – oder : „hast du nicht schon so etwas???“
        Dann (er-)trägt er aber alles und später findet er das Meiste auch gut :o)
        Holland liegt da schon näher und wenn da der eine oder andere Tipp hier in der Nähe wäre – das wäre toll!!!!
        Herzliche Grüße, Frauke

        • Martina Goernemann
          18. September 2018

          Kenn ich alles. Augenrollen, blöde Bemerkungen und Co.! Hab‘ ich mich aber noch nie davon kirre machen lassen. Hinterher finden sie es dann schön. Männer und wohnen … das ist eine ganz besondere Geschichte. :-))))) Ich verrate selbstverständlich alle guten Holland-Tipps! Herzlich! M.

  • Babsy
    18. September 2018

    Hallo Martina,

    E I N T R A U M —–wei geil ist das denn, ich liebe Flohmärkte.
    Irgendwann schnapp ich mir einen Bus oder Laster und fahre nach Belgien. 🙂
    Dann kann ich mir auch endlich meinen Traum erfüllen…ich wollte immer schon nach Antwerpen um meine Lieblingsdesignerin zu besuchen ( der kauf ich dann auch noch den Laden leer) – Emery & Cie
    So jetzt muß ich aber sofort Geld verdienen – sonst wird mein Roadtrip nie etwas 🙂 🙂
    Vielen Dank für den virtuellen Flohmarkt
    Babsy

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      :-))))) Das ist auch mein Traum. Mit einem grooooßen Auto die Flohmärkte Europas abklappern … und die in den USA gleich mit. :-))))))

  • Sonja
    18. September 2018

    @ Elke

    Liebe Elke,

    meine Mama hat als ich klein war, immer Brötchenbeutel aus rot-weiß-kariertem Stoff genäht. Ungefähr so groß wie ein Baumwollbeutel, oben mit einem Tunnel mit Kordel zum Zusammenziehen. Ich wollte mir schon lange wieder einen solchen nähen. Man könnte auch noch „Brötchen“ als Schriftzug aufsticken oder applizieren. Er sieht auch hübsch aus, wenn man ihn an einen Haken in der Küche hängt.

    @ Martina

    Die alte Bettwäsche ist traumhaft schön. Hier zahlst Du für einen Kissenbezug 8 € auf dem Flohmarkt. Also alles richtig gemacht.

    Liebe Grüße
    Sonja

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Ich bin auch total begeistert von der Bettwäsche. Du solltest sie sehen, nachdem sie aus der Heißmangel gekommen ist. :-)))))

  • frauke
    18. September 2018

    Liebe Martina,
    danke für den Streif durch die wirklich tollen Stände und Märkte.
    – Ich habe heute morgen schon tüchtig gelacht.
    Als ich das 4. Foto gesehen habe, sind mir sofort die Tüten ins Auge gefallen und habe gedacht, dass ich mir die sicher genauer angesehen (und auch mitgenommen) hätte.
    Und: ZACK! Du schreibst, dass das Deine Ausbeute war – SOULSISTER :o)
    Auch Deine anderen Schätze sehen sehr gut aus.
    Bei solcher Bettwäsche kann ich auch nicht widerstehen.
    Wie Kläre schon geschrieben hat, meist ist bei einer neuen Garnitur ja nur 1 Kissenbezug dabei, da wird bei uns auch immer noch eines mit einem Bezug von einem Paradekissen dazu genommen. Und wenn diese so tolle Spitzen oder Monogramme haben – ein Traum…
    Die Bettbezüge kommen bei mir nach dem Waschen (natürlich dann – wann denn sonst – lach) auch immer zur Heißmangel. Nix ist schöner als in frisch gemangelte Bettwäsche zu schlüpfen. Das hat immer was von Hotelübernachtung – TOLL…
    Leider gibt es mittlerweile nicht mehr so viel an Bettwäsche zu finden – aber manchmal hat man ja noch Glück…
    Die Einweckgläser sind auch klasse.
    Die gibt es ja mit soooo vielen verschiedenen Namen drauf.
    Ich habe hier im Büro eines mit einem kleinen Topfblümchen drin, auf dem Tisch stehen. Auf dem Glas steht „Frauenlob“ – ein Brüller… Aber auch die Gläser mit dem Reliefzug „Ostfriesland“ kann ich nicht stehen lassen. Die müssen auch immer mit und werden gerne als Verpackung genutzt.
    Die Klammern, die Du an den Gläsern zeigst, sind aber besonders schön. Ein tolles Fundstück.
    Ich freue mich bereits auf den kommenden Sonntag. Da ist wieder ein großer Herbstflohmarkt im Nachbarort. Da wird richtig Flohmarktware verkauft und da stehen halt nicht dutzende von Handyhüllen- und Taschenverkäufern.
    Das wird klasse. Das Wettersoll mitspielen und ich nehme genug Kleingeld mit.
    Es wird auch von den Landfrauen für das leibliche Wohl gesorgt, so dass man es dort gut den ganzen Tag aushalten kann. Die selbstgebackenen Kuchen und Torten widerstehen jeglicher Versuchung…..
    Mal sehen ob etwas mit nach Hause kommt – und ob.
    Und wie hast Du es so schön geschrieben, es ist nicht immer wichtig, dass man mit Fundstücken nach Hause geht. Der Spaß den man an solchen Veranstaltungen hat, ist das Ziel – alles was gefunden wird „die Kirsche“ ;o)
    Macht Euch allen noch einen schönen Tag. Hier scheint die Sonne vom blauen Himmel.
    Herzliche Grüße, Frauke

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Hier in München ist es auch supersonnig, Frauke. Alle Türen und Fenster sind auf. Es ist Hochsommer! Solche Flohmärkte, wie der, den du am kommenden Wochenende erwartest sind auch meine liebsten. Wenn die Landfrauen Kuchen backen und echte Speicherfundstücke zu finden sind. Toll! Ich wünsche dir viel Stöberglück! :)))))))

  • Christina
    18. September 2018

    Wie schön den Tag mit träumen zu beginnen. Es hat dann nicht mehr gereicht um gschwind zu schreiben, wie wunderschön all die Mitbringsel von dir sind.
    Das hole ich hiermit nach. Ich bin auch immer am stöbern nach Kissen mit Spitze und Gesticktem, es wird auch in der Schweiz immer schwerer sie zu finden. Doch aufgeben ist keine Alternative. Darum ist dann der Jubel besonders gross, wenn wieder ein Stück auf mich gewartet hat!
    So schön, wie strahlend du lachst.
    Einen schönen Abend und liebe Grüsse und viel Glück für alle die in den nächsten Tagen am stöbern sind. Liebe Grüsse aus der Schweiz Christina

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      liebe Grüße zurück an dich, Christina. Das Stöbern ist ja auch schön, gell? Man muss ja nicht immer etwas finden. :-)))))

  • Christina
    18. September 2018

    Genau so sehe ich es auch… übrigens das mit dem in Belgien oder in Holland eine Raumseelen Flohmarkt/Brocante Tour zu machen, wäre eine tolle Idee.
    Wie auch immer und was auch immer heraus kommt – nur schon träumen davon ist doch ein Geschenk.

  • Martina aus dem Moos
    18. September 2018

    Hallo liebe Martina,
    du lachst so herzerfrischend auf dem Foto, ich musste auch lachen. So ansteckend und erfrischend. Die Gläser sind wunderschön, meine Mama weckte Birnen und Holunder darin ein. Ich erinnere mich noch ganz genau an den Geschmack und den Geruch. Kindheitserinnerungen :o)))
    Auf einem Foto fiel mir die große Porzellan Schüssel mit dem großen Krug auf, früher war das doch eine Waschgarnitur , oder?? Die hätte ich sofort gekauft.
    Schönen Abend und träum was schönes
    Herzlichst Martina

    • Martina Goernemann
      18. September 2018

      Das waren alte Waschgarnituren, Martina, da hast du recht. Aber fließendes Wasser in warm und kalt ist doch entschieden schöner, oder? Träum‘ du auch was Schönes! Guts Nächtli! :-))))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.