Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Müllvermeidung mit Duft

Jeder kennt mich als Duftkerzen – Junkie. Deshalb bekomme ich auch ständig grandiose Exemplare geschenkt. Schöne, kostbare Kerzengläser mit betörenden Düften. Ich mache aber auch Ernst mit der Müllvermeidung … Ein echtes Dilemma! Aber nicht, wenn man Müllvermeidung de luxe betreibt!

Am besten ist natürlich Müllvermeidung durch Müllvermeidung.
Aber die Dinge, die nun mal da sind, kann man ja nicht einfach wegbeamen. Bei mir müssen sie weiterarbeiten und sehr lange Freude machen bevor sie in den Ruhestand gehen dürfen.

müllvermeidung ist einfach, wenn man Reste verwertet

Kerzengläser sind naturgemäß eines Tages leer gebrannt … und dann?
Oft schlummert unten meist noch ein kostbarer, wohlriechender Wachsrest darin … Ich zweitverwerte beides. Die Gläser und die Kerzenreste! Das ist das, was ich mit Müllvermeidung de luxe meine

Duftkerzen sollten von guter Qualitiät sein.
Keine Stinkies, die es locker mit der Feinstaubbelastung von Stuttgart im Berufsverkehr aufnehmen können.
Duftkerzen aus guten Wachsen mit kostbarer Parfumierung sind ein teurer Spaß.
Um so schlimmer wenn die teuren Dinger nicht ganz bis hinunter brennen  Die kostbaren Kerzenreste sind viel zu schade für die Tonne und die Gläser sind es natürlich auch.

müllvermeidung und gleichzeitig schöne geschenke kreieren. das geht.

Aber es gibt eine Lösung und die geht so …
Gläser von groben Wachsresten befreien, mit kochend heißem Wasser füllen, ausgießen und das noch sehr heiße Glas gründlich ausreiben.  Nichts bleibt übrig, außer dem winzigen Metallpömpel unten im Glas. Die Kerzenreste werden in sauberen Konservendosen für den nächsten Arbeitsgang gesammelt.
Müllvermeidung total!

Die Kerzenreste in der Dose werden im Wasserbad erhitzt.
Währenddessen werden die sauberen Kerzengläser vorbereitet! Je einen Docht pro Glas mit Heißkleber unten mittig am Boden fixieren. Die Dochte kann man fertig gewachst und gleich als Sortiment in drei verschiedenen Längen kaufen HIER!
Bei sehr großen Gläsern können manchmal auch zwei Dochte nebeneinander empfehlenswert  sein.

müllvermeidung durch DIY

Das heiße Wachs mit ätherischen Ölen parfumieren.
Jetzt im Winter ist Zimtöl wunderbar oder Fichtennadel. Oft reicht es aber auch, die Düfte aus den Resten der kostbaren Duftkerzen mit ein paar Kerzenstummeln oder Sojawachsgranulat neu zu verkochen.
Sojawachs ist übrigens die beste Alternative um Kerzengläser neu aufzufüllen, wenn Stummel und Duftkerzenreste nicht reichen. HIER!
Sojawachs ist nicht ganz billig, hält aber die Düfte gut fest und quält die Lungen nicht. Siehe oben, Stichwort Stuttgart :-))))))

Muellvermeidung durch Kerzen DIY

Die verdochteten Gläser mit dem heißen Wachs bis knapp unter den Rand auffüllen.
Den Dochten mit Wäscheklammern oder Holzstäbchen links und rechts Halt geben, denn sie neigen dazu, sich zur Seite zu biegen beim Kontakt mit dem heißen Wachs.
Kalt werden lassen! Die Dochte auf die richtige Länge bringen. Fertig! Schön!!!

muellvermeidung durch DIY

Hausgemachte Müllvermeidungs-Duftkerzen sind von neu gekauften nicht zu unterscheiden. 
Aber die frisch Aufgekochte schmeicheln unserem grünen Gewissen sehr viel mehr.
Probiert es mal aus. Es ist kein großes Gepansche, die Küche bleibt sauber und ein paar schöne, sehr idividuelle  Geschenke kommen dabei auch meist heraus.

muellvermeidung durch DIY

Und morgen oder übermogen gibt es noch einen Bonustipp zur Müllvermeidung.
Warum morgen oder übermorgen? Weil die Berge auf meinem Schreibtisch so hoch sind, dass ich nicht mit Gewissheit sagen kann, wann ich es schaffe, den Bonustipp für euch zu schreiben und zu bebildern.

Und Werbung?
Werbung ist natürlich auch drin gewesen in diesem wohlriechenden Beitrag. Werbung für Müllvermeidung, für fertige Dochte zur Kerzenherstellung, Sojawachs und DIY.

By Martina Goernemann, 14. November 2018
  • 30
30 Comments
  • Katrin
    14. November 2018

    Hallo Martina, das klingt wirklich clever. Aber eine Frage treibt mich um: Du mischt doch lauter verschiedene Duftkerzenreste, oder? Ich kann mir garnicht vorstellen, dass das dann gut riecht…Erzähl doch mal bitte…Danke Dir und liebe Grüße, Katrin

    • Martina Goernemann
      14. November 2018

      Riecht einwandfrei, Katrin. Wird alles zu einem dezenten, angenehmen Duftteppich! Häppy Mittwoch in die Steiermark! :-)))((

      • Katrin
        14. November 2018

        Hallo Martina! … Das war heute die „andere“ Katrin so früh 😉 😉 … Aber ich bin auch da und bedanke mich mal ganz lieb für die Grüße!! Bei uns kämpfen gerade Nebel und Sonne gegeneinander… Ich denke in ganz wenig höheren Gefielden ist bereits strahlender Sonnenschein!!
        Ich wünsch dir erfolgreiches Papierabarbeiten!
        Liebe Grüße
        Auch von: Katrin 😉

        • Katrin
          14. November 2018

          …und übrigens an alle, die hier noch zweifeln! Das geht wirklich ganz super mit dem Kerzengießen! Ich hab mal Outdoor-Kerzen für eine Party gemacht (ich glaub, ich hab’s schon mal geschrieben…) In leere Konservenbüchsen – so niedrige, wie von Thunfisch oder so – das Wachs gegossen, als Docht so ein dickes Baumwollseil rein – sind manchmal als Henkel auf Papiertragetaschen – und außen schönes Ducktape raufgeklebt.
          Aber für jetzt ist doch die „Martina-indoor-Variante“ perfekt!!
          Nochmals einen lieben Gruß in die Runde!!

        • Martina Goernemann
          14. November 2018

          Hab ich dann auch gemerkt :-)))) Ach was war das schön, als wir vor der DSGVO noch Fotos hatten! Da gab es keine Verwechselungen! :-))))

      • Katrin
        14. November 2018

        Wie recht du hast Martina!!

  • Ilka
    14. November 2018

    Guten Morgen,
    bei Stuttgart und Feinstaub springt mein „Berufsradar“ an. Speziell in der Kombi. Gggrrrrrr.
    Die Kerzenbastelei kommt auf den Bastelzettel, momentan bin ich zu fusslig für solche gefährlichen Sachen. Kekse backen hat unfallfrei geklappt.
    Lieben Gruß
    Ilka

    • Martina Goernemann
      14. November 2018

      Gefährlich? Keine Sorge, Ilka! Ist wirklich sorgenfrei zu machen und die Küche bleibt sauberer als beim Plätzchen backen! Herzlich! M.

  • Susanne aus Frankfurt
    14. November 2018

    Guten Morgen Euch allen,
    das klingt sehr einfach und ich hatte so etwas Ähnliches auch schon in einem Deiner Bücher gelesen, Martina. Bislang hatte ich sehr viel Respekt vor dem Umgang mit heißem Wachs, aber vielleicht sollte ich es tatsächlich mal ausprobieren? Das Ganze müsste ja eigentlich mit normalen Wachsresten auch gehen, nicht? Ich ärgere mich immer ein wenig, dass von unseren Stumpenkerzen große Stücke weggeworfen werden. Oder man mischt Stumpenkerzenreste mit Resten von Duftkerzen?
    Auch bei mir türmt es sich, wie immer im Herbst, da der Herbst immer mein Arbeitsfrühling ist…
    Gutes Gelingen wünscht aus Frankfurt
    Susanne

    • Martina Goernemann
      14. November 2018

      … ja klar, Susanne. Alles munter rein in die Konservendose. Hatte ich doch auch geschrieben. Stummel, Duftkerzenreste und wenn das nicht reicht, Sojawachs. Die fertig gewachsten Dochte sind der Clou. Das macht die Sache so easy peasy. Herzlich! M.

  • Helga aus dem Rottal
    14. November 2018

    Hallo zusammen,
    das finde ich klasse, Martina, dass Du das Thema Kerzen aufgreifst!
    Das Einschmelzen von Kerzenresten hab ich schon jahrzehntelang mit älteren Kindern praktiziert, denn es führt zu richtig schönen Ergebnissen und „Geschenken“. Sicher muss man vorsichtig sein und das Wachs nicht zu sehr erhitzen, nur flüssig machen.
    Wir gießen es auch in Plätzchenformen, kleiner Docht hinein und fertig ist das Kerzenlicht.

    Voradventliche Grüße aus dem Rottal – Eure Helga

    • Martina Goernemann
      14. November 2018

      Glaubt uns keiner, wie einfach das ist, gell, Helga?! Aber wir überreden sie alle zu Müllvermeidung de luxe! :-))))

  • Elke
    14. November 2018

    Hallo liebe MArtina, hallo liebe Raumseelen,
    das hört sich nach einem guten Plan. Meine Reste hat bisher immer eine Bekannte bekommen, die von „denk“ diese Tischfeuerschale hat. Ich habe mir das auch schon auf meine Wunschliste geschrieben, aber bisher hat mich immer der Preis abgeschreck. Mal sehen, vielleicht liest ja der Weihnachtmann dieses Jahr meinen Wunschzettel ;-)))).

    Aber eine Frage hätte ich noch: wie ist das mit den Dochten? Es gibt doch verschieden dicke Dochte, je nachdem wie der Durchmesser des Gefäßes ist. Hast du da eine Tabelle, welche Dochtstärke man für welche Gefäßgröße nimmt? Ich habe mal gelesen, wenn der Docht zu dünn ist ersäuft er im Wachs und wenn er zu dick ist, rußt er.

    Liebe Grüße
    Elke

    • Martina Goernemann
      14. November 2018

      Du kennst mich doch, liebe Elke! Ich bin solchen Dingen immer völlig schmerzfrei! Ich nehme nur die Dochte, die ich verlinkt habe und wenn das Glas einen sehr großen Durchmesser hat, dann nehme ich zwei Dochte! Häppy Mittwoch! :-))))))

  • Linde aus dem Taunus
    14. November 2018

    Guten Morgen alle zusammen, ja Martina, Du hast Recht. Ich habe auch immer ein schlechtes Gewissen, weil immer so viel Restkerzen übrig bleiben und weggeworfen werden. Und ich gebe auch zu, dass ich MASSENWEISE Teelichter verwende. Das muss und wird sich jetzt ändern. VERSPROCHEN! Liebe Grüße aus der z.zt. Pfalz von Lindesglücksmomente

  • Eva-Maria
    14. November 2018

    Liebe Mädels,
    ich hab in unserer Confiserie im Keller einen Schatz aus den 70ern gefunden! Eine große Holzkiste voll mit Jubilarskerzen für 50, 75, 85 und 90 Jährige, die wir auch mal zu Urzeiten verkauft haben. Die 50er Kerzen hab ich heuer super verschenkt bei einigen Geburtstagsfeiern. Dazu gab es fein säuberlich geschlichtet: potthässliche Wachsbilder!
    Ich hab die Kiste in unseren Hort gekarrt und dort waren alle seelig! das jährliche Kerzengießen mit den Kindern war gerettet. Eine mir versprochene Kerze hab ich freundlich abgelehnt. ich bin ja noch immer am REDUZIEREN.
    Ganz liebe Grüße aus Linz,
    Eva-Maria

    • Martina Goernemann
      14. November 2018

      Eine schöne Geschichte, Eva-Maria! Ich kann dich gut verstehen. Reduzieren ist eine unglaublich befriedigende Lösung. :-))))) Herzlich! M.

  • Longine Reichling
    15. November 2018

    Hallo Martina!
    In meinem Lieblingscafe gibts ab morgen keine Strohhalme mehr aus Plastik. Das finde ich sehr gut! Da ich so gerne Latte macchiato mit Caramel schlürfe, bring ich mir meinen gläsernen Strohhalm mit und das Problem ist gelöst. Gleich nebenan sah ich Plastikflaschen mit Wasser aus der Werbung, die noch einmal doppelt mit Plastik verhüllt waren……Das mit den Duftkerzen handhabe ich schon lange so. Ein kleiner Tip: Mit kleinen Reststücken von Seife geht das auch. Sameln, erhitzen in Förmchen füllen und schon hat man wieder eine neue Seife, Das Muster gefällt mir immer wieder….. Alles Liebe

    • Martina Goernemann
      15. November 2018

      … das mit der Seife ist ein cooler Tipp, Longine. Danke dafür und herzliche Grüße nach Luxemburg, das ich seit meinem letzten Besuch wieder so richtig ins Herz geschlossen habe. Happy Donnerstag! Herzlich! M.

  • Manu
    15. November 2018

    guten Morgen liebe Raumseelen,
    ich hab mich mal versucht und Anzünder für den Kamin selbstgemacht (geschmolzenes Wachs und Holzwolle) – das war eine tüchtige Schweinerei 😉
    aber die Sache mit den Kerzen- und Duftkerzenresten klingt nicht so aufwändig – ich werde sammeln und dann schmelzen 😉
    liebe Grüße
    Manu

    • Martina Goernemann
      15. November 2018

      Ich weiß einen Trick für Kaminanzünder komplett ohne jede Schweinerei, liebe Manu. Komm morgen mal vorbei! :-))))) Häppy Donnerstag!

  • Katrin
    15. November 2018

    Hallo nochmal, liebe Martina, die Katrin von gestern ganz früh 🙂
    Ich hab letzts Jahr eine wundervolle Weihnachtstischdeko aus Kerzenresten gegossen…Ich habe eine Sammlung alter und edler Mokkatäschen…wunderschöne Edelpozellanmarken…Goldränder…etc.Leider trinken wir nie Mokka :-(( ich hab in die Tässchen Kerzen gegossen aus Wachsresten mit Honigkerzenwachs vermischt. Die sahen traumhaft aus. Schade das Du hier kein Foto davon sehen kannst. An Heiligabend hat jeder eine kleine Kerze-Tasse neben sein Gedeck auf dem Tisch bekommen. Liebe Grüße aus dem Allgäu, Katrin

    • Martina Goernemann
      15. November 2018

      Eine sehr schöne Idee, liebe Katrin aus dem Allgäu. Ich hab‘ es erst mit Verspätung gemerkt, dass du nicht die Katrin aus der Steiermark bist. Verzeih mir … und dabei liebe ich das Allgäu so sehr. Die Tassenidee ist toll. Ich hab hier auch schon mal empfohlen Tassen auf dem Flohmarkt zu sammeln und sie mit Docht und Wachsresten zu Tassenkerzen zu machen. Deine Idee, Honigkerzenwachs hinzu zu fügen ist besonders schön, weil es so herrlich riecht. Einen schönen Abend! herzlich! M.

  • Katrin aus dem Allgäu
    15. November 2018

    Liebe Grüsse zurück, Martina! Und auf Deinen Kaminanzündertipp morgen freue ich mich als tägliche Kaminofenanzünderin schon riesig. Übrigens ist Dein Blog das Einzige, was ich schon morgens vor dem Aufstehen im Bett lese und geniesse. Danach bin ich hellwach, lächle und bin inspiriert, amüsiert und motiviert – und das, obwohl ich sonst echt morgens Anlaufprobleme habe. Du darfst Deinen Blog also demnächst in der Apotheke bewerben :-))))

    • Martina Goernemann
      15. November 2018

      Hahahaha! Raumseele in der Apotheke … das wär‘ ein Ding! Freut mich, dass unser Blog dich freut! Guts Nächtli! :-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.