Back to home
Lecker

Sonntagsblatt 85! Riecht ihr den Duft ?

Ich kann nicht anders, ich muss mit Duft in unser Sonntagsblatt einsteigen … Flieder – Duft!
Als ich von meiner Belgien – Reise zurück kam, war mein Garten explodiert. Uberall lila Wölkchen.
Und allüberall dieser herrliche Duft. Zieht hoch bis in mein neues Atelier … da fällt mir ein, das wollte ich euch ja auch zeigen … Ach, ihr lieben Raumseelen, es gibt so viel zu berichten.
Wie war eure Woche denn so? Ich hab‘ köstliches Sauerteigbrot aus Belgien mitgebracht.  Das war von der Brot und Weinverkostung übrig geblieben, von der ich schon ein bisschen berichtet habe. Sauerteigbrot ist nämlich wegen der guten kruste und der lang fermentierten Krume besser haltbar als anderes Brot und mit wunderbarem Duft hat es auch zu tun.

Erzählt mir von euch! Ich freu mich so sehr, wieder mit euch am Tisch zu sitzen uns zu ratschen.
Ich muss euch warnen, wenn ich heute ins erzählen komme, dann höre ich nicht mehr auf. Es gibt so viel zu berichten. Habt ihr alle Kaffee? Tee? Wasser? Mit dem Wein fangen wir erst später an, ok?

Die Pressearbeit am neuen Buch ist in vollem Gange.
Westwing hat eine große Aktion mit dem Buch gemacht und am Freitag habe ich lustige Sauerteiggespräche in Bayern 1 gehabt. Ich mag Radio total gern. Als ich wieder draußen vor dem Eingang in der Hopfenstraße stand, dachte ich … hättest auch ein Foto machen können von der stolzen Autorin mit Buch im Studio. Zu spät! Aber das BR Logo strahlte so schön bayerischblau, da habe ich halt davon ein Foto gemacht.

Die neue Lisa Romance hat für das Sauerteig Buch eine Doppelseite frei gemacht.
Viele haben mich gefragt „Echt? Da ist auch was mit wohnen im Sauerteigbuch?“ „Na klar“, Habe ich gesagt „Oder glaubt hier jemand, ich könnte an einem alten Mehlsack, der mir bei meinen Recherchen begegnet einfach vorbei gehen?“  Ich wäre ja nicht eure Hauptfilialleiterin, wenn ich daraus nicht etwas Hübsches  machen würde, oder?
Mehlsäcke sind wunderbar. Nicht die nachgemachten. Ich meine die echten, die viele Jahre Mehl geschleppt haben.

Es wird eine Menge zu lesen sein über das neue Buch.
Besser ist es natürlich, das Buch selbst zu lesen, aber gute Presse und viel Berichterstattung tut so einem neugeborenen Buchbaby natürlich gut.
Bei allem Presserummel, kann ich aber gar nicht oft genug sagen, dass ihr als Leserinnen, das bester Aushängeschild seid für ein Buch, das euch gefällt. Empfehlt es weiter und schreibt (ehrliche :-)))) Kritiken. Ich danke allen von Herzen, die das auf Amazon schon gemacht haben und freue mich über jede neue Bewertung. Ihr müsst das Buch nicht bei Amazon gekauft haben um eine Kritik zu hinterlassen.  Kritiken sind megawichtig für ein neues Buch! Wer also mag, klickt Hier! und überlegt sich ein paar Sätze. :-)))))

Habt ihr noch Kaffee? Gesalzene Butter zum Brot ist auch da.
Aber lasst noch ein bisschen Brot übrig für die Verkostung, aber wenn ich so weiter quassele, dann schaffen wir das heute wahrscheinlich nicht mehr … Egal. Wenn das Brot weg ist, besorge ich nächste Woche neues.

Mit dem Intervalfasten, von dem Claudia so schwärmt, habe ich ein bisschen angefangen …
An manchen Tagen ja, an manchen tagen nein. An den Tagen, die ich während meiner Belgien „Tournee“ im Hotel verbracht habe, nicht. Ich hatte euch ja erzählt, dass ich Frühstück in guten Hotels nicht widerstehen kann.
Während der Zeit, die ich bei Carmita war, habe ich es durchgezogen. Carmita hat zwar manchmal geschimpft, weil sie mir so gern leckeres Frühstück gemacht hätte. Aber ich habe statt Frühstücksei lieber die Aussicht auf die glücklichen Hühner in Carmitas Garten genossen und mich dafür abends von ihr (exqusit!) bekochen lassen.

Mädels, ich verquatsch mich schon wieder.
Wann wollen wir anfangen mit der 16/8 Fasterei, Claudia?
Für morgen habe ich noch ein Thema vorbereitet … es geht um Dinge, denen ich nicht widerstehen kann, weil sie meine Lieblingsfarbe tragen.
Und ich fürchte, von Sauerteigbrot und Wein muss ich euch auch in der kommenden Woche erzählen.
Das wird hier sonst eine sehr, sehr lange Geschichte. Aber ich lass euch schon mal ein Bild zum Appetitmachen hier.

Könnt ihr euch mein Glucksen vorstellen, wenn ich in meiner allerliebsten Lieblingsbäckerei in Belgien bin?
Es ist eine Bäckerei in der jeden Tag neue Rezepte ausprobiert werden. Und dann dürfen alle die da sind, dicke Backen machen und genießen. Allein der Duft dort macht dauerhungrig. Ich schrei‘ immer besonders laut „hier!“, denn ich fühle mich inzwischen in der Versuchsbäckerei von Puratos in St. Vith fast wie Zuhause. Die Bäckerei liegt neben der Sauerteigbibliothek und dort habe ich letzte Woche meinen Vitus besucht. Es geht im wunderbar im Kreise seiner neuen Sauerteigfreunde.
Für die, die mein Sauerteig – Buch nicht kennen, spreche ich in Rätseln, aber ich erzähle bald ausführlich von der Sauerteig – Bibliothek und mein Buch kann ich   -diesbezüglich und auch aus vielen anderen Gründen-   natürlich auch wärmstens empfehlen.
In St. Vith habe ich auch gelernt, dass unterschiedliche Brote, einen Wein ganz unterschiedlich anfeuern können. Ein grandioses, ganz einfaches Geschmackserlebnis. Aber all das erzähle ich euch wirklich nächste Woche. Spitzt schon mal die Aromaknospen auf eurer Zunge.

Jetzt aber wirklich auf, auf ins Sonntagsblatt. 
Ist es nicht wunderbar wie sich die Seele in der Sonne räkelt, wenn der Frühling ausgebrochen ist?
Was sind eure Pläne für „alles neu, macht der Mai?“ Gibt es etwas das ihr ändern wollt?
Nimmt noch jemand ein Stück Brot mit Butter? Mit guter salziger Butter!

By Martina Goernemann, 29. April 2018
  • 58
58 Comments
  • Katrin
    29. April 2018

    Ich genieße hier schon die Sonntagssonne auf der Terrasse und melde mich später nochmal! Nehmt euch derweil Kaffee, Tee und wenn ihr schnell seid, noch Waffeln … Ein paar sind noch übrig … Hat meine Tochter gestern gebacken (- meine „Instas“ wissen Bescheid… Meine Sandkastenfreundin mit ihrem Mäderl war hier und die Badesaison wurde offiziell eingeläutet …;-))
    Bis später!
    Liebe Grüße Katrin

  • Martina Goernemann
    29. April 2018

    Milena schreibt, Sie kann hier im Sonntagsblatt nicht kommentieren! Ich kann keinen Fehler erkennen. Bitte gebt mir bescheid, wenn es anderen Raumseelen auch so geht. :-))) Martina

  • Katrin
    29. April 2018

    ….uuuund: dein Flieder ist wunderbar Martina!! Ich werd mir heute auch ein paar Zweiglein holen (unser großer ist nämlich weitab vom Schuss…) Dafür hab ich die volle Pfingsrosenpracht vor Augen 🙂

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Pfiiiiiingstrosen! Ich liebe sie sehr. Will aber nicht unbescheiden sein. Mein Flieder erfreut mich zur Zeit sehr. Und dann kommt die Jasminhecke. :-)))))

  • Sunnys Haus
    29. April 2018

    Moin Ihr Lieben,

    Martina, der Flieder ist ja zauberhaft ! Auf die Blüte freue ich mich auch schon, das wird wieder herrlich. Hier blühen aktuell die Kirschen und Pflaumen und auch die Felsenbirnen entfalten sich gerade. Ich finde diese Zeit sooo schön. Jeden Tag passiert draußen was neues und es tauchen neue Blüten auf.

    Das läuft ja richtig gut mit dem neuen Buch, wunderbar !

    Das mit dem Intervallfasten ist ja süß ;-). Ich denke, wenn man etwas verändert sollte es insbesondere am Anfang eine Weile konsequent durchgezogen werden, damit sich Körper und Kopf erstmal anpassen können. Später ist es keine Katastrophe, wenn man mal abweicht, man kommt dann schnell wieder in die Spur. So sehe ich die Gefahr, dass es gar nicht richtig losgeht.

    Das wichtigste ist sowieso die Kalorienbilanz. Selber ernähre ich mich ja schon seit vielen Jahren quasi nach IF, weil ich morgens eh keinen großen Hunger habe und gelernt habe, dass ich mit Frühstück einfach viel mehr esse über den Tag. Trotzdem tracke ich, wenn ich abspecken möchte, meine Kalorien, weil ich problemlos auch in 8 Stunden über meinem Bedarf essen kann und weil ich gerne eine vernünftige Makroverteilung (also Protein, Fett und Kohlenhydrate) erreichen möchte.

    Der nächste Punkt ist Bewegung. Krafttraining, damit man nicht so viel Muskulatur abnimmt, was absolut kontraproduktiv wäre. Nicht zu unterschätzen ist auch einfach die Alltagsbewegung. Regelmäßig Wege zu Fuß zu erledigen oder mal einen zügigen Spaziergang zu machen erhöht den Kalorienverbrauch und hilft beim abspecken.

    Ich neige dazu – jetzt auch gerade 😉 – auf meinem Sofa rumzuhängen. Seit ich meine Schritte und den ungefähren Kalorienverbrauch tracke habe ich es geschafft, meine Alltagsaktivität deutlich zu steigern, was eine Menge gebracht hat. Auch gesundheitlich ist mehr Alltagsbewegung nicht zu unterschätzen.

    Eigentlich wollte ich hier gar keinen Vortrag halten, aber das Thema Ernährung und Sport liegt mir ja sehr am Herzen, daher konnte ich mich nicht bremsen. Ich wünsche allen einen wunderschönen Sonntag. Selber werde ich gleich mal eine Runde laufen und dann mein Gemüsebeet weiter von Quecke befreien.

    Ich habe einen kleinen Wochenrückblick mit vielen Gartenbildern mitgebracht: http://sunnyonthemoon.blogspot.de/2018/04/wochengluck-gartengluck.html

    Liebe Grüße
    Eure Birgit

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Ich finde Ernährung ist ein so wahnsinnig spannendes und wichtiges Thema, da kann man gar nicht oft genug darüber reden. Ich finde spannend was du schreibst und richtig auch. Ich stelle das übrigens auch bei mir fest. Wenn ich morgens ausgiebig frühstücke, dann esse ich den ganzen Tag über mehr. Merkwürdig, gell? Viel Spaß im Gemüsebeet. Herzlich! M.

    • Bärbel
      29. April 2018

      Liebe Birgit,
      wie schön Du es in Deinem Garten hast! Leider sind bei uns Narzissen und Tulpen schon lange weg. Genieß die Blütenzeit. Und das Unkrautjäten geht bei feuchtem Wetter schneller, als wenn es zu trocken ist, vielleicht erwischst Du einen günstigen Tag.
      Viele Grüße

      • Sunnys Haus
        29. April 2018

        Liebe Martina,
        stimmt, das ist sehr spannend, wie unsere Körper funktionieren und wie wir das mit der Ernährung beeinflussen. Dass man nach einem Frühstück mehr isst hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass dann Insulin ausgeschüttet wird – insbesondere nach dem Verzehr von kurzkettigen Kohlenhydraten – und dann der Blutzuckerspiegel später sinkt, was wiederum Hunger auslöst. Dazu kommt noch, dass einige andere Hormone im Spiel sind, die u.a. auch zu gewohnten Zeiten Hunger provozieren. Man kann das also durchaus bewusst verändern.

        Liebe Bärbel,
        stimmt, aktuell geht das jäten ganz gut. Die Quecke widersetzt sich immer ordentlich, aber grundsätzlich ist es zur Zeit ganz gut machbar. Bei dem norddeutschen Sandboden hier ist es aber auch bei Trockenheit ganz gut machbar, anders als bei sehr lehmhaltigen Boden. Hier ist natürlich alles etwas später dran als im Süden, aber ich hab auch verschiedene Sorten Narzissen und Tulpen, so dass die Blütezeit insgesamt über viele Wochen geht.

        Liebe Grüße
        Birgit

  • Christin Appelt
    29. April 2018

    Liebe Martina,
    alles neu macht der Mai – das trifft zu. Ich zieh am Dienstag um und mit mir als sozusagen „Beste Ratgeber“ deine beiden Wohnratgeber. Hab mich schon beim Packen inspirieren lassen znd umsortiert, aussortiert, neu soeriert.
    Bin voller Tatendrang und setz mich mit ner guten Tasse Energietee in die Morgensonne.
    Lasst es euch allen gutgehen
    Christin
    Ich hab nen wunderbaren Brotkorb ergattert. Der passt sowasvonpra zu deinem neuen Buch. Bild folgt per Mail

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Mich zieht es jetzt auch in den Garten … und den Brotkorb schau ich mir sofort an. Freu dich auf alles was neu ist, Christin. Neu ist guuuut! :-))))

  • Jutta
    29. April 2018

    Guten Morgen liebe Martina …
    Mensch … du warst bei Bayern 1 … gibt es das Interview als Podcast?
    Ich würde es mir sehr gerne anhören?
    Bei welcher Sendung warst du denn?

    Bei 16/8 habe ich geschlammt … wir hatten hier einen runden Geburtstag in der Familie zu feiern. Ich habe unendlich viele Kuchen gebacken und probiert 😉

    Ansonsten werde ich das lang Wochenende jetzt sehr ruhig angehen …
    Mal wieder in die Innenstadt fahren und weiter Cafés testen …
    Auf dem Blog habe ich heute eine Verlosung …
    Stellt euch vor ich habe durch Zufall einen Verlag entdeckt, der meinen Familiennamen trägt. Der Verlag hat ein paar Glückwunschkarten spendiert, die ich diese Woche verlosen darf …
    Hier ist der Link:
    https://designbygutschi.blogspot.de/2018/04/maigluckchen-verlosung-mit-dem-gutsch.html

    Ich wünsche euch allen einen wunderschönen April-Sonntag …
    Herzliche Grüße
    Eure Jutta

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Moin, Jutta. Vielleicht auf der Seite von Bayern 1. Ich hab selbst noch nicht nachgeschaut und hab nicht mal den Beitrag gehört, weil ich in einem Meeting war. Aber es war die Vormittagsschiene mit Christoph Deumling. Man glaubt es nicht, wie viele Leute Bayern 1 hören. Ich wurde bombadiert mit Emails. Bayern 1 ist laut letzter Umfrage auch der reichweitenstärkste Sender im Freistaat. Hat sich wohl gelohnt für mein Buchbaby. Und mir hat es doll Spaß gemacht. Hab ja früher selbst im Radio moderiert. Demnächst gehen wir mal zusammen Café testen, abgemacht? Herzlich! M.

      • Jutta
        29. April 2018

        Ich habe gerade bei bayern 1 geschaut … aber leider keinen Podcast gefunden …
        Schade …
        Hätte es mir sehr gerne angehört …

  • Silke - Miteinander-Bücher
    29. April 2018

    Hallo zusammen, die Doppelseite in der Lisa Romance sieht toll aus. Herzlichen Glückwunsch, Martina! Wunderbar, dass die Werbung für dein wunderbares Buch so gut anläuft. Ich drück‘ die Daumen, dass es genauso gut weitergeht 🙂 Und viele Rezensionen wünsche ich dir sowieso. Denn genau so ist es. Die ehrliche Meinung der Leser ist die beste Werbung, die ein Autor/eine Autorin bekommen kann!
    Ich habe euch heute ein Kunstwerk mitgebracht. Eine Installation, die wir vor einem Jahr im Grand Palais, in der Ausstellung Jardins, in Paris gesehen haben. Wir waren total fasziniert! Es heißt „Erd-Bibliothek/Loire“: https://www.miteinander-buecher.de/entdecken/die-bunte-welt-des-bodens/
    Ich wünsche euch einen wunderbaren, sonnigen Sonntag!
    Herzlichst
    Silke

  • Katharina
    29. April 2018

    Guten Morgen, Ihr Lieben, ja, unsre Siedlung duftet nach Flieder. Da bin ich nicht mehr traurig, daß ich seinerzeit meine Bäume nicht mit nach hier nehmen konnte. Und gerade in diesem Augenblick brachte mir ein lieber Nachbar zusammen mit seinem Hausschlüssel – na wa? Einen großen Fliederstrauß!
    An Eurem Frühstück kann ich mich mangels Kapazität nicht beteiligen. Ich habe nämlich gestern meine ersten Sauerteigbrötchen versucht. Das Ergebnis mußte ich nun irgendwie mit viel Kaffee in meinen Magen befördern. Zum Glück hatte ich nur die Hälfte des Teiges verbrötchent, die zweite Hälfte durfte noch eine Nacht im Keller verbringen. Dann ließ ich vorhin den Klumpen in eine Kastenform plumpsen. Die hat mein Vater aus Schwarzblech selber gefaltet. Ein Deckel fehlt natürlich. Da kam mir Dein Trick mit dem Topf gerade recht: in den großen Gußeisernen damit, Deckel drauf und ab in den Ofen. Auch das Ergebnis mußte noch ins Frühstück: ein bißchen zu knusprig, 10 Minuten weniger wäre besser gewesen. Aber mit großen Poren und richtig lecker! Nun freue ich mich auf 8/16. Ich brauche ein großes Frühstück, ein bißchen zum Mittagessen. Nachmittag nichts – das ist schwer. Aber abends nur Tee und sonst nix, Das klappt. Und mit Schwarm-8/16 wird es sicher toll.
    Genießt Euer Wochenende!

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      … das klingt doch ziemlich erfolgreich, liebe Katharina. Die Topfmethode ist deshalb so perfekt, weil der Teig beim Backen ordentlich bedampft wird. Wenn du Brötchen backst, solltest du für Feuchtigkeitszufuhr im Backofen sorgen. Schau mal nach im Buch, die Methode mit den Nägeln und der Spritze ist perfekt dafür. Jetzt kratzen sich alle am Kopf, die Buch nicht kennen … Hahahaha! :-))))))

      • Katharina
        29. April 2018

        Den Brötchen mangelte es nicht an Feuchtigkeit (klassisch mit Blech und kochendem Wasser), sie waren auch schön braun, aber der Sauerteig hatte noch keine Lust, irgendeinen Auftrieb zu veranstalten. So forderten die Brötchen kalorienzehrende Kau-Aktivitäten und viel Kaffee.. Nun weiß ich aber, wie er aussehen muß, wenn er gebacken werden will: mit vielen kleinen Blubberbläschen. Und als nächstes kommt das irische Sodabrot aus Deinem Buch.

        • Martina Goernemann
          29. April 2018

          Hört sich alles schon sehr, sehr professionell an, liebe Katharina! :-))))

    • Bärbel
      29. April 2018

      Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Erfolg! Wie schön, dass es Dir gelungen ist.
      LG Bärbel

  • Anita
    29. April 2018

    Guten morgen liebe Martina und Raumseelen, mein Mann und ich verbringen ein verlängertes Wochenende in München und geniessen das Traumwetter. Er hatte gestern Geburtstag und wir gingen das Fussballspiel schauen. Da wir erst am Vormittag angereist sind lag leider zeitlich kein Flohmarktbesuch drin. Heute fahren wir mit der S-Bahn an den Starnberger See und ich freue mich riesig darauf! Am Donnerstag ist auch endlich das Sauerteigbuch von Amazon eingetroffen. Sieht super schön aus und ich freue mich sehr auf die Lektüre, wenn ich wieder zu Hause bin. Bei uns ist vor knapp einem Jahr ein Unverpackt Laden eröffnet worden. Das Einkaufen dort erfordert etwas mehr Planung im Voraus, da man Behälter, Beutel etc. dabei haben sollte, um die Einkäufe eben „unverpackt“ entgegennehmen zu können. Ich finde das eine unglaublich sinnvolle, tolle Sache und möchte alle ermuntern, die die Möglichkeit haben auch in so einem Laden einzukaufen, das zu tun und diese Läden zu unterstützen, auch wenn es etwas mehr Aufwand bedeutet.
    Mit 16/8 kann ich mich bisher gar nicht anfreunden. Die Fastenphase ist mir echt zu lange. Aber ich bin gespannt auf eure Berichte. Vielleicht packt mich ja plötzlich doch der Ehrgeiz, wenn ich eure Erfolge lese. Wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntag! Liebe Grüsse

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Viiiiel Freude im Bayernland! Den azurblauen Himmel habe ich extra für deine Reise bestellt. :-)))))

    • Sunnys Haus
      29. April 2018

      Liebe Anita,
      es ist nicht notwendig, sich an genaue Zeiten zu halten beim Intervallfasten. Außerdem gibt es Studien, die darauf hinweisen, dass für Frauen 16 Stunden hormonell bedingt vielleicht nicht ganz so günstig sind. Hier werden dann eher 14 Stunden empfohlen.

      Ich mache das inzwischen nach Gefühl. Mal esse ich schon im elf, mal erst um eins. Abendessen gibt es so gut wie immer um 19 Uhr. Natürlich ist es wichtig, einmal die Gewohnheit zu durchbrechen, das kann man aber auch mit einer z.B. 12stündigen Fastenperiode machen. Wenn man 7-8 Stunden schläft und ja auch kurz vorm schlafen gehen eh nichts mehr isst ist das auf einmal gar nicht mehr so schlimm. Und wenn man dann merkt, dass es einem gut tut und man beginnt, auf seinen Hunger zu hören, dann weitet es sich manchmal von ganz alleine aus. Und wenn nicht – auch gut. Man MUSS ja nicht Intervallfasten :-).

      Liebe Grüße
      Birgit

      • Gabriele
        29. April 2018

        Aaaah, mit 12 Stunden könnte ich wohl viel besser leben. Vielen Dank Birgit 🙂
        Und das mit dem auf den Hunger hören versuche ich schon immer mal. Es klappt immer besser.

      • Anita
        29. April 2018

        Liebe Birgit, vielen Dank für deine Erläuterungen. 12 Stunden scheinen mir schon eher erreichbar. Und du hast recht, wenn man merkt, dass einem etwas gut tut, geht es plötzlich einfacher. Ich hätte mir früher auch nie vorstellen können, dass ich einmal zur Dauerläuferin werde und wenn ich heute ein paar Tage nicht laufen gehen kann fehlt mir etwas. Liebe Grüsse, Anita

  • Bärbel
    29. April 2018

    Guten Morgen!
    Oh, Flieder! Wunderbar. Ich habe heute früh draußen auch schon an mehren Büschen gechnuppert. Einen kleinen Strauß habe ich im Zimmer – leider hält der Flieder in der Vase nicht so lange. Oder hat jemand eine Idee, wie man ihn länger halten kann?
    Ich hab noch französische Salzbutter mitgebracht – gut zu frischem Brot. Schönen sonnigen Sonntag Euch allen!
    Bärbel

    • Frau Maiglück
      29. April 2018

      Hallo Bärbel, wenn ich alles grün entferne und den Stiel ordentlich mit dem Hammer bearbeite halten sie wenigstens 5 Tage. Hab einen schönen Tag

      • Bärbel
        29. April 2018

        Oh, super! Vielen Dank liebes Maiglück. 🙂 – wer so einen netten Frühlingsnamen hat, der MUSS das ja wissen!! Das werde ich probieren.
        Lieben Gruß
        Bärbel

    • Ilka
      29. April 2018

      Liebe Bärbel,
      so eine gute dicke Butterstulle nehme ich doch gerne.
      Danke + liebe Grüße
      Ilka

  • Frau Maiglück
    29. April 2018

    Ein fröhliches guten Morgen für euch!! Was der Mai uns für Schätze bringt ist doch spannend. Flieder, der erste ist schon im zuckerwasser und verwandelt sich zu Sirup, Rhabarber inklusive Baiser als Kuchen, Erdbeeren und nicht zu vergessen Maiglöckchen!!!! Die letzten reste Bärlauch sind auch geerntet und verarbeitet , versucht mal Bärlauch Pesto mit Walnüssen -so lecker. Und für den ganzjahresfrühling im glas hab ich jede Menge Bärlauch Salz gemacht. Ach ja und auf die Zahl mehr in meinem Lebenslauf freue ich mich auch Maikind eben! Habt’s fein heute und genießt den Tag ☀️

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Du bist wirklich die Königin der Köstlichkeiten. Das klingt alles herrlich. Rhabarber steht nächste Woche auch auf meinem Plan. Ist gesund und lecker! Genußgrüße zurück! :-)))))

    • Bärbel
      29. April 2018

      Oh ja, ich habe mir heute aus dem Wald auch einen dicken Strauß Maiglöckchen mitgebracht. Ein wunderbarer Duft. Ich weiß nicht, was ich lieber habe: Flieder oder Maiglöckchen. Am besten beides.
      LG Bärbel

  • Claudia
    29. April 2018

    Guten Morgen aus dem regnerischen Köln. Hier regnet es seit den frühen Morgenstunden, aber das tut dem Fliederduft keinen Abbruch. Es duftet bis hier in den 3. Stock! Herrlich!
    Du bist ja heute Morgen in Plauderlaune, Martina. Hihi. Wie aufregend, ein Interview im Radio zu geben! Und Deine Belgienwoche hört sich auch sehr schön an.
    Ja, wann fangen wir mit 16/8 gemeinsam an? Ich bin jederzeit bereit und ich hab so das Gefühl, dass hier schon einige vorgetestet haben, ob es funktionieren könnte. Birgit hat gute und wichtige Punkte genannt! Und bevor ich es vergesse… Am Donnerstag ist 16 /8 auch Thema bei „Quiz des Menschen“ bei Eckert von Hirschhausen. Ist vielleicht auch ganz interessant.
    Ich muss jetzt mal flott das Mittagessen aufsetzen gehen. Schaue gleich wieder rein….
    Liebe Grüße! Claudia

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Ich bin schon sehr gespannt auf dieses Experiment und schreib dir gleich eine Email, dann schauen wir gemeinsam in den Kalender! :-))))

    • Ursula
      29. April 2018

      Regen -bitte her damit der Blütenstaub bringt mich noch um von den Atemwegen und der fliegt in jede Ritze Fenster öffnen ein nowgow.

      LG
      Ursula

    • Katrin aus dem Norden
      29. April 2018

      Moin, Moin, Claudia!

      Danke für den Fernsehtipp. Durch EvH bin ich erstmalig auf 16:8 gestossen und fand die Idee sehr interessant.

      Viele Sonntagsgrüsse aus dem Norden

  • Ursula
    29. April 2018

    Guten Morgen,

    hach Flieder herrlich – hab es aber immer noch nicht geschafft nach 30 Jahren Garten mir irgendwo einen zu pflanzen….. aber Flieder und Magnolie steht auf der Liste so kleinwüchsige.

    Hier sind leider graue Wolken aufgezogen (und ich war so gut drauf wegen Reha und allem) – also nein nicht am Himmel – am Familienfrieden. Ich hab mir mal wieder mächtig Ärger eingehandelt und bin total verstört.

    Ich fahre doch in Reha, während dieser Zeit sind auch Pfingstferien. Und in dieser Zeit fliegt unsere Tochter alleine – das ist der Punkt – alleine mit 19 Jahre nach London und mein Mann macht mit Sohnemann – das hat er sich gewünscht bevor seine „Ausbildung“ beginnt nochmal mit Papa in den Ferien Männerurlaub in den Bergen bei München so machen Sie dies auch in dieser Zeit. Jetzt meinten nette Mitglieder wie kannst du nur und überhaupt….

    Hallooooo wo sind wir denn wieviele junge Menschen reisen alleine durch die Welt und so…. passieren kann doch überall etwas und außerdem hab ich kein Bauchgrummeln. Und außerdem bringt mann Kind zum Flughafen und holt es wieder ab und außerdem Hotel nur wenige Gehminuten von der U-bahn.

    LG
    Ursula – ich bin total durch den Wind es war so heftig….

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Wer schimpft denn mit dir? Mann? Tochter? Sohn? Müssten doch alle total zufrieden sein ???? Reg dich nicht auf! Herzlich! M.

    • Sunnys Haus
      29. April 2018

      Liebe Ursula,
      das klingt alles wunderbar – bis auf das schimpfen… ich sehe das Problem nicht. Deine Mutter macht sich Sorgen, weil ihre Enkelin nach London fliegt oder wie ? Also wann, wenn nicht in dem Alter, soll man denn anfangen, die Welt zu entdecken. Ich finde das ganz wunderbar so, wie Ihr das regelt. Klingt nach guten Plänen. Lasst Euch nicht kirre machen.

      Liebe Grüße
      Birgit

    • Katharina
      29. April 2018

      Ach, Ursula, wann bitte soll man nach Meinung der anderen denn sein Kind endlich loslassen? Mit 50? Nein, Ihr macht es richtig. Laß Dir nicht die Stimmung verderben. Nie konnte man so leicht Kontakt zu Menschen in der Ferne halten wie heutzutage. Genieße Deine Reha (Du bekommst sie ja nicht ohne Grund!), laß Deine Männer ihren Urlaub genießen und gönnt Eurer Tochter diese Erfahrung, die ihr einen großen Sack Selbstbewußtsein einbringen wird. Unsere Tochter ist mit 18 nach dem Abi allein nach Mexiko geflogen und das vor über dreißig Jahren ohne WhatsApp und E-Mail. Weder Helikopter-Eltern, noch Helikopter-Verwandte oder -Freunde sind gut für die Entwicklung der Kinder. Und mit 19 ist man kein Kind mehr! Daß man sikch trotzdem um sie sorgt, ist klar, aber unauffällig. Sie müssen es ja nicht merken. Ich wünsche Dir eine entspannte Zeit in der Reha.

      • Ursula
        29. April 2018

        danke euch – ja Katharina, Sunny wann dann….. auch spannend Katharin, Mexiko alleine und das noch ohne den heutigen Schnickschnack…
        LG
        Ursula

    • Bärbel
      29. April 2018

      Ach Gott. Die jungen Leute sind doch froh, wenn sie was alleine unternehmen können. So viel Verständnis sollte die Oma doch haben!! Laß Dich nicht ärgern, genieße Deine Reha!!!
      Lieben Gruß
      Bärbel

  • Ilka
    29. April 2018

    Hallo ihr Lieben,
    phuh, wir haben heute verschlafen. Also nichts verpasst, einfach nur so. War etwas wild die letzte Zeit. Für euch hab ich diesmal was total exotisches mit Superfood https://wasmachstdueigentlichso.wordpress.com/2018/04/25/exotische-moehrentarte/ und für uns gibt es jetzt erstmal Kaffee. Danach gehen wir mal eventuell gucken, was der Flieder macht.
    Lieben Gruß
    Ilka

  • Katrin aus dem Norden
    29. April 2018

    Moin, Moin!

    Die letzte Zeit hab ich brummgekreiselt. Dafür konnten wir letzten Sonntag eine wunderschöne Konfirmation feiern und das bei herrlichem Sonnenschein.

    Von Fliederduft ist hier oben noch nichts zu schnuppern, aber auf die Zeit von unseren beiden Exemplaren im Garten freue ich mich schon sehr, wie auch auf die laaangsam beginnende Rapsblüte.

    Mit Blumen kann man mir immer eine große Freude machen. So waren wir gestern im idyllisch gelegenen Freilichtmuseum Molfsee im Süden von Kiel. Dort gab es alles mögliche für den Garten. Leider fiel die Hunderunde aufgrund von mehreren Schauern kürzer als sonst aus.

    Bunte Tulpengrüsse aus dem Norden

  • Monika
    29. April 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen!
    Oh, Flieder. Und noch dazu sooo viel. Herrlich. Und Birgits Garten noch dazu. Da tut es mir gleich leid, dass ich nur einen Balkon habe und heuer nur ganz wenige Blumen und Kräuter.
    Ich freu mich schon ganz stark auf deine Geschichten, liebe Martina. Über Belgien und übers Brot und und….
    Da muss ich mir gleich dein Buch schnappen und weiterlesen. Bin noch nicht viel dazu gekommen.
    Und zum Intervallfasten bin ich bereit, da lese ich mich auch grad ein, wie ich schon gestern mit Claudia geschrieben hab.
    Habt alle noch einen schönen Tag
    liebe Grüße aus Wien
    Monika

  • Trine
    29. April 2018

    Hallo Ihr Lieben, ist es eigentlich zu früh für eine Weißweinschorle? Nach mega anstrengenden Dienstreisewochen bin ich froh, zurück zu sein. Und zur Belohnung kaufe ich mir morgen „Das Buch“. Ich habe in einer Hamburger Buchhandlung schon ganz kurz reingelinst. Und es dann gut sichtbar!
    zurückgestellt. Es passte wirklich nicht mehr in den Koffer.
    Seid ganz lieb gegrüßt – Trine

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Hahahaha! Danke für die sichtbare Aufstellung von „das Buch“ … Es ist ein gutes Zeichen und ein Erfolgsmerkmal, wenn das Buch in vielen Buchhandlungen vorrätig ist. Das freut mich! Erzählst du dann wie dir das Sauerteig – Buch gefällt wenn du es auf dem Sofa durchgeschmökert hast? Herzlich! M.

  • Claudia
    29. April 2018

    So, die Abende, wo wir an unserem Balkontisch, der noch zusammengeklappt auf dem Balkon steht, zu Abend essen können, können wir wohl knicken. Mauerbienen bevölkern jetzt die Bohrlöcher des guten Ikeastücks… Ist das zu fassen? Sie krabbeln da rein und ich kann beobachten, wie sich die Löcher langsam mit einem gelblichen pollenartigen Zeugs füllen. Ich kann sie doch jetzt nicht zwangsräumen…. Hat einer von Euch sowas schon mal gehabt? Ich schätze mal, es ist wohl auch zu spät, ein Insektenhotel aufzuhängen, um sie zum Umzug zu bewegen? Sachen gibt es…
    Danke, Birgit, für die guten Hinweise zum Intervallfasten. Hab mir alles genau durchgelesen.
    Wünsche Euch allen einen schönen Sonntag Abend und einen guten Start in die neue Woche!
    Liebe Grüße. Claudia

    • Martina Goernemann
      29. April 2018

      Wenn das Bienen sind, könntest du einen Imker holen, der holt so ein Völkchen gerne ab. In manchen Städten macht das sogar die Feuerwehr. Frag doch mal nach! :-)))))

  • Bärbel
    29. April 2018

    Liebe Ilka,
    die Möhrentarte klingt ja wirklich seeeeehr gesund. Hmmmm! Vielen Dank für das Rezept!
    Das ist doch prima, wenn man mal verschläft – dazu ist das Wochenende doch da, dass man mal auskullert. Und wenn wilde Zeiten (tststs) hinter Euch liegen gleich gar. 🙂
    Ja, das stimmt, frisches Brot mit Butter geht immer, am liebsten noch etwas warm.
    Ganz liebe Grüße von mir.
    Bärbel

  • Edith
    30. April 2018

    Hallo Martina !
    Es ist toll, dass Dein Buch jetzt schon einen solchen Lauf hat. Freue mich schon sehr darauf, es bald in Händen zu halten (und dann wird auch kommentiert, versprochen !).
    Du warst bei mir ums Eck und hast mir trotzdem wieder etwas beigebracht : Puratos in St. Vith, das kannte ich noch nicht – muss ich mir unbedingt näher anschauen – dein Bericht klingt so unverschämt lecker !!!
    Zu Deiner bzw. zu aller Raumseelen Information : am 03/08/2018 ist dort wieder Flohmarkt (ganz St. Vith steht Kopf) – vielleicht passt das ja in Deinen Kalender 🙂 .
    LG aus(Ost-)Belgien – Edith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.