Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

Sahne macht schlank … und Käseomelette auch

Seid ihr schon schlank gelowcarbt? Dummer Scherz! Natürlich dauert das ein bisschen, aber ich verspreche euch, früher oder später tut sich was. Ich hab ja Vorsprung, weil ich gleich nach Neujahr angefangen habe. Deshalb kann ich mit Gewissheit sagen: Low Carb macht schlank, so viel steht fest. Wie schnell das geht, hängt nur davon ab wie low man sich einstellt.

Ich bin für schlank   u n d   gesund!
Deshalb rate ich von No Carb Quälereien ab. Lecker essen und ein bisschen auf die Kohlenhydrate schauen ist Low Carb und ein sehr genussvoller Weg, den Speckröllchen auf Nimmerwiedersehen zu sagen.

Bei uns gibt es heute Abend Spinat-Käse-Ei-Frittata … Wie das geht?
Easy peasy, nämlich so. Eier, Salz, Pfeffer und geriebener Käse wird vermischt. Frischer Spinat wird mit etwas Olivenöl in der Pfanne geschrumpft. TK Blattspinat geht auch wenn er sehr gut abgetropft ist. Die Eimischung darüber gießen. Kurz anstocken lassen und mit Deckel für ca. 15 Minuten in den 160 Grad warmen Backofen stellen. Lecker Low Carb!

schlank werden mit viel Eierspeisen

Aber warum macht die Low carb Formel schlank?
Sehr verkürzt läuft das so ab: Viele Kohlenhydrate zu essen führt zu einem hohen Insulinspiegel im Blut. Ein hoher Insulinspiegel bremst aber den Fettabbau und wandelt die aufgenommenen Kohlenhydrate gemeinerweise auch noch in Fett um und speichert es. Wenn wir wenig Kohlenhydrate zu uns nehmen und stattdessen gute Fette und Eiweiß essen, bleibt der Insulinspiegel niedrig. Heißhungerattaken bleiben aus und unser Körper muss sich eine andere Energiequelle suchen und zack! beißt er sich in unseren Fettreserven fest.

schlank werden leicht gemacht

Die richtigen Lebensmittel habt ihr euch bestimmt schon notiert, oder?
Am Montag hatte ich euch einen passenden Link dazu geschickt HIER!
Zusammengefasst steht da, dass alles, was viel Zucker enthält nicht gut ist. Besonders viel Zucker ist in allem was süß schmeckt   -keine Überraschung, oder?-   aber helle Getreideprodukten bewirken das gleiche.
Kurz: Vollkornbrot ist gut, weißer Toast ist schlecht. Vollkornnudeln sind gut, klassische Nudeln sind ein No-No!
Gemüse ist super, aber besser nicht die Sorten in denen viel Zucker steckt. Welche das sind, sagt uns die Zunge …
Rote Paprika, Mais, Süßkartoffeln. Porree und Avocado sind perfekt, Linsen in allen Variationen auch.
HIER! ist noch eine andere Liste, die alles schön übersichtlich macht.
Am besten ausdrucken und zum Einkaufen mitnehmen.

schlank mit dem richtigen gemuese

Eiweiß macht schlank!
Auch keine Überraschung … siehe oben!  Fisch, Fleisch, Milchprodukte.
Und ihr wisst ja, Je höher der Fettgehalt, desto weniger Kohlenhydrate. Ich sage nur Sahnehäubchen. Hmmmm!
Beim Low Carb abspecken ist viel Käse erlaubt. Käse in allen Variationen.
Käse hält alles zusammen. Rahmige Omelettes, Frittatas, Überbackenes, Gemüsepuffer.

schlank werden geht mit kaese besonders gut

Habt ihr schon von den Zack!-Käsecräckern gehört? 
So einfach, so lecker. Backofen auf 180 Grad vorheizen, Umluft. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech esslöffelweise geriebenen Parmesan häufeln. Ab in den Ofen und backen bis der Käse zu flachen Cräckern zerlaufen ist. Abkühlen lassen und genießen!

Und zum Wochenende bekommt ihr von mir noch mehr Genussfutter!
Ich lasse das Rezept für einen ultimativgrandiosweltbesten Schlank – Apfelkuchen von der Kette. Superlow Carb und so lecker, dass er mir seit Tagen aus den Händen gerissen wird. Kein Gramm Getreide drin, kein Zucker, kein Fett.
Ihr könnt euch schon mal freuen.!

By Martina Goernemann, 10. Januar 2019
  • 20
20 Comments
  • Schwoba Regine
    10. Januar 2019

    Guten Morgen ihr Lieben,
    das könnte ich ja auch noch einbauen. Mache seit Neujahr IF 16:8 und schaue etwas auf die kcal-Zahl. Da jetzt noch low-carb dazu und etwas Unterstützung durch die Raumseelen, dann kann ja nichts mehr schief gehen. Bis jetzt gelingt es mir ganz gut, ich hoffe das hält noch eine Weile an. Gutes Gelingen an alle die ein paar Pfunde verlieren möchten und viel Spaß im Schnee.

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2019

      Low Carb ist eigentlich Gesundfutter, Regine. Wenn man es -wie bei fast allem im Leben :-)))))- nicht übertreibt. Gute Kohlenhydrate und so wenig Zucker wie möglich. Zack! Schlank! Wir reden hier ja auch nur über die paar Kilo zu viel, die nerven wenn man in die Lieblingsjeans einsteigt. Schneespaß auch für dich! :-))))))

  • Silke aus Flensburg
    10. Januar 2019

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen,

    ich habe gestern meine Detoxwoche nach SOS abgeschlossen. Es war das dritte Mal. Nachdem ich bei den beiden letzten Malen um und bei 3,5kg abgenommen habe, waren es dieses Mal grandiose 4,4kg!!!
    Vielleicht hatte es tatsächlich damit zu tun, dass ein paar Tage davon abnehmender Mond war…

    Eigentlich wollte ich danach mit 16/8 weiter machen, aber ich habe für mich festgestellt, dass ich dann einfach zu wenig esse und das ist ja auch nicht gut. Wir essen abends recht spät, sodass das „Frühstück“ dann um und bei 14.00h lag…

    Ich mache vielleicht eine Kombi aus spät(er) frühstücken und Low Carb. Habe nach der Detoxwoche sowieso einen totalen Junker auf Eiweiß.
    Die Frittata klingt lecker und Parmesan darf bei uns im Kühlschrank Niiiiiiiiie fehlen!!!

    So, nun muss ich mich aber sputen…
    Wünsche Euch allen einen traumhaften Tag,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2019

      Ich bin stolz auf dich!!! Die Parmesancräcker wirst du liiiieben. Happy Donnerstag! :-))))

  • Susanne mit dem USA-Tick
    10. Januar 2019

    Guten Morgen in die Runde,
    ich muss mich schon sehr wundern, Martina, dass Du so schöne Fotos und Tipps für uns parat hast, obwohl Bayern doch angeblich im Schnee versinkt.? Offenbar läuft Dein Alltag noch normal und Du kannst Dich aus dem Haus bewegen.? Vielleicht stelle ich mir das auch viel dramatischer vor, als es ist, da es bei uns in Frankfurt so gut wie nie schneit und wir das Thema Winterwetter kaum kennen.
    Allen einen gefahrlosen Tag wünscht
    Susanne

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2019

      Ich neige dazu, meine Journalistenkollegen immer in Schutz zu nehmen, aber was da gerade berichtet wird ist reines Katastrophen-Quoten-Geschwätz. Ja, wir haben wirklich viel Schnee, aber das nennt man Winter in Bayern. :-)))) Alles ok hier. Morgens Schnee schippen und beim Auto fahren wenig Gas geben. Happy Donnerstag! :-)))))

  • Renate
    10. Januar 2019

    Liebe Martina und alle „Gesundesser“,
    Das Vollkornbrot nach Art des Hollywood Farmers Market aus deinem Sauerteig- Buch ist momentan mein absoluter Favorit: Sooo lecker und dann auch noch sooo gesund! Danke für das tolle Rezept und eine dringende Empfehlung an alle, die es noch nicht kennen: nachbacken!
    Herzliche Grüße aus dem schneefreien Ostwestfalen,
    Renate

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2019

      … und die guten Kohlenhydrate sind ja auch eine feine Frühstücksidee beim low carb gell? Ich mag das Brot auch sehr. Und auch die Geschichte von Pablo. Pablo hat das Brot backen wirklich gerettet. Grüße nach Westfalen! Herzlich! M.

  • presented by Steph
    10. Januar 2019

    Guten Morgen zusammen,

    diese Käsecräcker….so simpel, darauf wäre ich nicht gekommen. Das (und das Vollkornbrot) werde ich testen. Cräcker als Ersatz für ungesunde Kartoffelchips….ob das wohl funktioniert?

    Übrigens kann ich das Knäckebrot aus Martinas Buch nur empfehlen, ich knäcke nichts anderes mehr.

    Euch allen einen schönen Tag, mit und ohne Schnee!
    Herzlichst
    Steph

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2019

      Du wirst sehen, ist ein Geschmacks-Juchuu! Auch sehr lecker als eine Art Croutons über Feldsalat gebröckelt. Und die Wikingerpizza aka Knäckebrot aus meinem Sauerteiguch ist ja auch als gesundes Frühstück gut einsetzbar im low carb Plan. Herzlich! M.

  • Beate Schnurr
    10. Januar 2019

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen mit oder ohne Schnee ;-)))
    wir hier in der Rheinebene sind immer noch ohne…
    Die Frittata ist klasse und Spinat ist noch im Gefrierfach also das Abendessen ist gerettet!
    Danke liebe Martina für das tolle Rezept.
    Ich bin beim Brotbacken dabei auszuprobieren, normales Mehl durch 20-30% Nussmehl, Saatenmehl und ähnliches zu ersetzen. Das bringt viel Eiweiß und auch mal eine andere interessante Geschmacksnote rein und funktioniert sehr gut. Momentan bin auf dem Schwarzkümmeltripp :-))) Die kleinen schwarzen Samen sind intensiv würzig-pfeffrig und reich an Bitter-und Gerbstoffen, die für unseren Körper zum entgiften, sprich Leber und Galle, auch wichtig sind. Früher war zum Beispiel Chicorée, Endivien und Rosenkohl noch voll davon. Heute sind diese Bitterstoffe alle weggezüchtet. Das Öl aus diesen Samen ist nicht nur klasse für Salate sondern auch für die Gesichtspflege :-))).
    Seit dem übrigens die Weihnachtsplätzchen alle sind bin ich vom Zuckerkonsum ziemlich abgekommen. Das allein ist schon hilfreich, damit sich der Zeiger auf der Waage nach links bewegt.
    In diesem Sinne ein frohes lowcarben ;-))) und beim Schneeschippen werden ja auch Kalorien verbraucht.
    Ganz liebe Grüße
    Beate

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2019

      Bitterstoffe sind so wichtig, da hast du sehr recht. Ich nehme jeden morgen „Heidelberger Pulver“ kennst du das? Seeehr bitter, aber soll dazu beitragen, dass ich mindestens 100 werde. :-)))))

      • Beate Schnurr
        10. Januar 2019

        Ich kenne Heidelberger Zement – hahaha – aber das Pulver kenne ich noch nicht, hab aber schon mal gegooled ;-))) Ist ja richtig interessant! Wie nimmst du das – morgens eine Löffelspitze im Mund ´zergehen` lassen? Soll ja laut Beschreibung und, wenn man die Zutaten liest, wirklich sehr bitter sein. Aber wenn der Körper die Bitterstoffe verlangt, dann kann man das auch ertragen, denke ich mir mal.
        Auf jeden Fall danke für den Tip und auf das 100jährige ;-))))
        Beate

        • Martina Goernemann
          10. Januar 2019

          Hahahaha! ja, ist bitter, aber wird mit viel Wasser weggespült. Schönen Restdonnerstag! :-)))

  • Claudia mit dem Karl
    10. Januar 2019

    Hallo liebe Raumseelen,
    ich habe heute (ohne Schnee) eine Aubergine in 1 cm dicke Scheiben geschnitten, mit Öl bepinselt und 20 Minuten gebacken. Danach habe ich sie mit Salami und Käse belegt und noch einmal für 5 Minuten überbacken. Köstlich! Low Carb und total empfehlenswert! Liebe Grüße von der Claudia mit dem Karl

  • Ina aus Weinheim
    10. Januar 2019

    Heidelbergers Pulver kenne ich auch und es wurde mir empfohlen, als ich immer wieder Magen/Darm-Probleme hatte. Einfach eine Messerspitze einspeicheln – ist bitter, aber absolut auszuhalten. Es hat wunderbar geholfen. Aber nach einiger Zeit stellte sich leichter Durchfall ein. Da ich es für sehr wertvoll halte, versuche ich es immer wieder, aber immer wieder mit dem gleichen Ergebnis. Ich nehme mal an, dass mein Körper keine Bitterstoffe mehr benötigt und deshalb so reagiert.
    Hab ein gutes Jahr 2019, bleib weiterhin gesund, kreativ und fröhlich.
    Liebe Grüße von Ina

    • Martina Goernemann
      10. Januar 2019

      Ist es nicht toll, was die Natur so alles für uns bereit hält? Schönen Abend! Herzlich! M.

  • Claudia mit dem Karl
    10. Januar 2019

    Liebe Martina,
    sorry… ich war eben so eilig. Dabei wollte ich doch noch sagen, dass ich mich schon sehr auf Dein Apfelkuchenrezept freue!
    Liebe Grüße Claudia

Schreibe einen Kommentar zu Ina aus Weinheim Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen