Back to home
Schlau

Schrei vor Glück!

Schrei vor Glück? Macht die Hauptfilialleiterin jetzt in Mode?
Nein, natürlich nicht! Aber ich weiß dass ihr zumindest vor Glück glucksen werdet, wenn ich jetzt meine Tipps von der Kette lasse!
Gebt es zu, ihr mögt alle die amerikanischen Vorratsgläser, die ich gestern gezeigt habe.

Jedes Mal wenn ich in USA bin, würde ich am liebsten für euch alle welche mitbringen.
Geht aber nicht.
Deshalb habe ich geschaut wo ihr die tollen Gläser bekommen könnt.
Denn viele der Gläser, die ich von amerikanischen Flohmärkten nach Hause schleppe, werden von der traditionsreichen Firma Ball immer noch genau so hergestellt wie vor Jahr und Tag.
Und inzwischen muss es auch kein Vermögen mehr kosten, sie hier bei uns zu kaufen,

Diese Gläser sind zum selber behalten schön, aber auch ganz wunderbare Geschenke.
Vorratsgläser werden übrigens nicht gern allein verschenkt. Lieber als Zwilling oder Drillingspaar.
Das ist viel schöner als ein einsames Gläschen.
Und wenn dann der Inhalt stimmt … dann?
Siehe oben! Schreien oder glucksen!
Rohrzucker und Puderzucker und Haushaltszucker in einem Gläsertrio für eine Hobbybäckerin …
Dreierlei Nudeln für Pastaliebhaber …
Rohrzucker, Birkenzucker, Kokosblütenzucker für gesundheitsbewußte Süßmäuler …
Wattepads und -stäbchen für Beautyqueens.
Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.
Die großen Ball Gläser wie oben im Foto gibt es HIER!
Und eine Nummer kleiner HIER!
Der Deckel bei diesen Gläsern ist „regular mouth“ und passt auf die großen oben wie auf die kleinen.

Besonders praktisch finde ich die Gläser mit der größeren Öffnung.
Die heißt dann „wide mouth“. Ich benutze sie gern für Quarkspeisen, die ich morgens vorbereite und die dann im Kühlschrank auf ihren Auftritt warten. Oder für Pudding, Overnight-Müsli und zum Zwischenparken für alles, was nicht auf einen Rutsch aufgegessen worden ist.
Toll auch für Salatsaucen und selbst gemachten Ketchup.

Mein Sohn liebt zum Beispiel Quinoasalat.
Der wird abends gemacht, in die Gläser gefüllt, über Nacht gekühlt und morgens kommt ein Gummiband drumherum. Warum ein Gummiband? Weil sich darunter eine Gabel festklemmen lässt.
Zack! Fertig ist der gesunde und superschicke Mittagssnack.
Es gibt diese Gläser in groß und klein. HIER! 

Neben der Firma Ball gibt es noch zwei andere Traditionsfirmen.
Killner und Kerr. Die machen auch sehr schöne Einmach- bzw. Konservengläser.
Egal, wie man solche Gläser einsetzt, es sieht alles sofort klar und aufgeräumt aus wenn man Zucker, Mehl und Frühstücksflocken darin umfüllt.

Mir ist es ein Vergnügen euch die    -meiner Meinung nach-   schönsten Gläser aus den Tiefen des weltweiten webs zu präsentieren. 
Dabei hab‘ ich darauf geachtet, dass die Gläser zwar original sind, aber nicht von  Firmen in den USA verschickt werden. Das verteuert die Sache nämlich ganz enorm.

Kleine Gläser von Kerr HIER!

Die großen Gläser von Kerr HIER!

Nochmal Kerr Gläser zu einem guten Preis HIER und ganz kleine gibt es auch noch HIER 

So sahen die Ball Gläser übrigens ganz früher aus. 
Solche Exemplare gibt es nur noch antik.  Sehr, sehr schöne Gläser. Sie haben aber den Nachteil, dass sie ziemlich umständlich zu öffnen und zu schließen sind.
Die Gläser der nächsten Generation, die ich euch empfehle, sind erheblich praktischer. Und schön sind sie immer noch.

Kleine Ball Gläser gibt es HIER!

Kleine Gläser mit „Crystal“ Muster HIER! 

Und die richtig großen Vorratsgläser HIER!

Ich fülle sogar Gewürzgurken oder Mayonaise in kleine und mittelgroße Gläser um.
Warum? Weil ich es hübscher finde   -sowohl im Kühlschrank als auch auf dem Tisch-  nicht auf konfettibunte Etiketten und Deckel schauen zu müssen.
Apropos Deckel!

Alle Gläser, egal ob von Ball, Kerr oder Killner haben nur zwei Öffnungsgrößen. 
Es gibt „wide Mouth“ oder „regular Mouth“. Ihr müsst also nicht mit unterschiedlichen Deckeln für verschiedene Fabrikate herum hantieren. Ihr könnt Kerr Gläser kaufen und später Deckel von Ball drauf schrauben und umgekehrt. Der einzige Unterschied besteht im „großen Mund“ oder „normalen Mund“ :-)))))
Die Deckel für die Gläser sind geteilt in Platte und Schraubring. Jedes Glas wird mit so einer Deckelcombi geliefert.

Die kleinen Gläschen von Killner sind übrigens auch sehr, sehr hübsch.
Killner gibt es auch schon ewig, ist nur nicht so bekannt ist wie Ball.
Die kleinen Vorratsgläschen seht ihr HIER! ?

Zusätzlich gibt es unendlich viel „Spielzeug“, das den Gläsern aufgeschraubt werden kann. 
Ihr müsst nur wissen, ob ihr das „Spielzeug“ für „wide mouth“ oder „regular mouth“ haben wollt, dann könnt ihr munter kreuz und quer schrauben.
Am gebräuchlichsten sind die Versionen für die kleinere Öffnung, aber wer in Ruhe schaut findet auch die großen.

Deckel mit Lochmuster
Deckel, die fast antik aussehen. 
Henkel für Deckel 

weiße Deckel mit Loch
Deckel mit Stern
Deckel mit Licht 
Deckel für Coffee to go 

Eigentlich gibt es wirklich nichts, was es nicht gibt.
Es macht sehr viel Spaß Gläser mit tollen Deckeln zusammen zu stellen.
Und ich bin sicher, es fallen euch diverse Freundinnen ein, die sich darüber freuen würden.

Ich gestehe, dass ich die originalen, alten Deckel besonders schön finde.
Aber die gibt es wirklich nur noch auf US-Flohmärkten oder mit etwas Glück auf der amerikanischen Ebay Seite. Aber die neuen sind doch auch sehr cool, oder?
Und eigentlich will ich euch ja noch erzählen, wie die Deckel,  die mit den Gläsern mitgeliefert werden, zack! aufzuhübschen sind … Minimaler Aufwand! Maximale Beauty!
Aber mir ist dieser Beitrag hier vor lauter Beigeisterung viel zu lang geworden.
Das Deckelbeauty – Thema werden wir verschieben müssen.
Auf morgen!
Auf morgen?
Sorry, liebe Raumseelen. Ich bin im „Layout-muss-fertig-werden-Korrekturstufe-Stress“.
Kann sein, dass ich es morgen nicht schaffe. Aber ich bemühe mich.
Happy Donnerstag!

By Martina Goernemann, 30. November 2017
  • 18
18 Comments
  • Ursula
    30. November 2017

    Supertoll, Martina! Danke! Danke!

    Ursula

  • Silke aus KA
    30. November 2017

    Guten Morgen Martina,
    wow so schöne Gläser! Ganz ganz vielen Dank dass Du für uns in den tiefen des Internets nach solchen gestöbert hast.
    Ich habe letztes Jahr in Maine auch zwei so alte Ball Gläser auf dem Flohmarkt gekauft und liebe sie. Dieses Jahr gab es dann noch neue von Ball aus einem Haushaltswarengeschäft in San Francisco.
    Mein Koffer hatte auf dem Hinflug 13 kg (für 3 Wochen) ich war mega stolz. Beim Rückflug war er dann am Gewichtslimit wegen der Gläser.
    Deine Ideen sind immer super toll und bei mir zu Hause sieht es schon fast wie auf Deinen Fotos aus 🙂
    Ganz lieben Dank und hab eine schöne Restwoche
    Liebe Grüße
    Silke

  • frauke
    30. November 2017

    Guten Morgen liebe Martina.
    Ich bin verliebt in diese Auswahl von Gläsern…..
    Und natürlich in die Gläser auch :o)
    Danke für die Infos und die Links.

    Habt alle einen schönen Donnerstag und Martina, wir wünschen Dir nicht allzu viel „Layout-muss-fertig-werden-Korrekturstufe-Stress“…..
    Wir werden geduldig warten.
    Herzliche Grüsse, Frauke

  • Jänicke, Kathleen
    30. November 2017

    Liebe Martina,
    ich komme heute mal aus meiner Deckung raus, ich lese sonst immer nur fleißig und freue mich auf jeden neuen Morgen. Die Gläser gefallen mir auch sehr gut, sie sind schön und praktisch und so einfach. Natürlich habe ich auch gleich nachgestöbert und dabei mir die verschiedensten Varianten angeschaut. Leider bin ich mit den amerikanischen Mengenangaben nicht so vertraut. Kann mir da jemand Nachhilfe geben?
    Ich wünsche allen Raumseelen einen schönen Tag und kommt gut in den letzten, den leisesten Monat des Jahres.
    Herzliche Grüße
    Kathleen

    • Martina Goernemann
      30. November 2017

      Es gibt ganz viele Umrechnungstabellen im Internet, Kathleen. OZ eingeben und Gramm purzeln raus! Happy Donnerstag! :-)))))

  • Susanne aus Frankfurt
    30. November 2017

    Eine sagenhafte Zusammenstellung, Martina: vielen Dank!
    Was ist denn eigentlich mit den guten alten Weckgläsern? Können Deine amerikanischen Gläser etwas, was die Weckgläser nicht können, oder ist es einfach so, dass Du die amerikanischen Gläser schöner findest und sie Dich immer an Deine Reisen erinnern? Und offenbar nimmst Du kein Plastik, oder? So empfiehlt es ja auch Frau Bachmann von SOS. Aber was ist mit Einfrieren?
    Liebe Grüße in die Runde aus Frankfurt, wo es ausnahmsweise nicht regnet,
    Susanne

    • Martina Goernemann
      30. November 2017

      … schon wieder ist eine Antwort von mir im Orbit verschwunden. Mysteriös. Ich wollte sagen, Susanne, dass es bei mir eine Mischung ist aus allem, was du geschrieben hast. Erstens gibt es wirklich kein Plastik bei mir in der Küche. Bei mir wird nur Glas benutzt. Deshalb mag ich die guten alten Weckgläser natürlich auch, ABER der Schraubverschluß der amerikanischen Schwestern ist einfach unschlagbar. Der hält wirklich so dicht, dass ich Obstsalat und Co. bequem in der Handtasche transportieren kann. Und ja, ich finde sie einfach schööööön! Happy Donnerstag! :-)))))

  • Jänicke, Kathleen
    30. November 2017

    Dankeschön, das probier ich sofort aus.:-))

  • Karen Heyer
    30. November 2017

    Hui! Das ist ja eine Wissenschaft für sich mit der Vielfältigkeit dieser Gläser. Wide mouth finde ich praktisch, da gibt kein Gefummel beim Befüllen. Ich habe hier viele klassische Einmachgläser mit losem Deckel gebunkert. Eines der Größten (1 L passt gerade so rein) hält unseren grünen smoothie für den Folgetag frisch, den ich abends vorbereite. Und nun klickere ich mal den Gläsern hinterher.
    Liebe Grüße
    Karen

  • Caro
    30. November 2017

    Super! Viiiiielen Dank, liebe Martina!

  • Brigitte Hagemann
    30. November 2017

    Liebe Martina,
    Du bist eine Wucht in Tüten, ich könnt Dich knutschen. Danke für so viel geballte Infos dieser tollen Gläser mit den vielen Deckelmöglichkeiten. Da habe ich ja eine gute Alternative zu meinen T-Vorratsbehältern, sie nerven mich schon seit langer Zeit.

    Ende Oktober hätte ich schreien können vor Pech! Einen Donnerstag Morgen um
    7.00 Uhr war die Welt im Vorratskeller noch in Ordnung. Abends wunderte ich mich, warum der Brotkasten am Boden lag. Ich machte Licht und sah die Bescherung. Der oberste Regalboden hatte sich mit einigen Trägern selbstständig gemacht und ist mit den darauf befindlichen Gegenständen abgerauscht, hierunter befanden sich ca. 50 alte Einweckgläser. Mir standen die Tränen in den Augen, den Scherbenhaufen könnt ihr Euch sicher vorstellen. Zum Glück waren diese Gläser leer, so dass es kein Gemansche gab. Wie das passieren konnte ist uns ein Rätsel, Jahrzehnte lang standen hier sicher gefüllte Einweckgläser. Es gibt nur eine Erklärung, wir hatten im Frühjahr den Keller renoviert und anschließend sind unbemerkt nicht alle Träger richtig eingerastet worden. Da das Ganze aber einige Monate gehalten hat, muss eine Erschütterung den Absturz ausgelöst haben. Und das könnte eine stille Sprengung gewesen sein. Hier in der Nähe befinden sich Steinbrüche und es laufen Vorbereitungen für den Bau einer Umgehungsstraße. Nach dem Glasbruch war ich richtig froh, dass ich endlich die alten Gläser sortiert hatte, zu Bruch gegangen sind nur Rillengläser. Die habe ich schon früher nicht gerne genommen zum Einwecken. Zum Glück habe ich ja noch etliche alte Einweckgläser…
    Liebe Grüße, Brigitte

    P. s. Übrigens: Bei uns, im Münsterland, hat es heute morgen geschneit, es gab sogar eine geschlossene Schneedecke.

  • Bauke
    30. November 2017

    Liebe Martina,vielen Dank für die vielen herrlichen Infos.
    Das anschauen und auswählen wird mir den Abend verschönern.
    Gutes Gelingen wünsche ich Dir weiterhin und allen einen ruhigen Feierabend!
    LG

  • Sonnyka
    30. November 2017

    Liebe Martina,
    ganz herzlichen Dank für die viele, viele Mühe die Du Dir gemacht hast, um für uns die Links ‚rauszusuchen. Mir jedefalls hast Du damit eine große Freude gemacht! Ich kannte bisher nur die Ball-Gläser und ich muss sagen, sie bleiben auch meine Favoriten.
    Einen schönen Abend noch an Alle…
    Sonnyka

  • Nicole
    30. November 2017

    DU BIST EIN SCHATZ, meine Liebe!

    Vielen Dank. Hier werde ich bestimmt immer mal wieder schauen.
    Das mit dem Gedächtnis ist ja so eine Sache, aber …man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen wo es steht.

    liebe Grüße
    Nicole

    • Martina Goernemann
      30. November 2017

      Hahaha! Danke! An dich und @alle! Hat mich gefreut, dass sich so viele heute so gefreut haben über die Gläser- und Deckelkunde! Herzlich! Martina

  • Ursula
    30. November 2017

    Liebe Martina,
    ich liebe Deinen Posts ehrlich aber der hier wird all meine Vorsätze zu nichte machen. Ich bin immer noch in meiner Konsumdiät und hab mein Kontigent für 2017 bereits ausgeschöpft -aber ich könnte ja argumentieren, dass ich das unbedingt brauche um gesundes Essen mit in die Arbeit zu nehmen oder Essen einfach gut und sauber und hygienefrei und vor Ungeziefer geschützt aufzubewahren.
    Ich stecke in einer echten Zwickmühle. Am liebsten würde ich den Post hier vergessen geht aber nicht.
    Hach…
    Mal sehen wie ich aus der Nummer ohne Gläser raus komme…..
    LG
    Ursula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.