Back to home
Schlau, Schön

Sonntagsblatt Ausgabe 57 (siebenundfünfzig)

Herzlich willkommen zur Sonntagsblattausgabe siebenundfünfzig. 
Das war eine laaange Pause, gell?
Ihr habt mir gefehlt, Mädels, auch wenn ich sagen muss, dass so eine Pause ganz ohne Termine auch mal schön ist. Aber nun hat der Alltag mich wieder. Ist auch nicht übel :-))))
Ich hab heute nur gute Sachen für euch. Frisch gepresste Säfte, Smoothies und Quarkspeisen … und Kaffee natürlich. Nach vier Wochen im Mutterland der Fritteuse sehne ich mich nach Gesundfutter.

Ich kann es kaum erwarten, euch meine Fundjuwelen zu zeigen. 
Wie immer viel, viel Glas und   -oh Wunder!-  es ist alles heil zuhause in München angekommen. Das Bild, dass ich euch hier zeige ist nur ein kleiner Ausschnitt der Schätze, die ich nach meiner Rückkehr auf dem Esstisch ausgebreitet hatte.
Bei dem Bild geht es um die kleine Flasche vorne links.

Leider ist auf dem Foto nicht gut zu erkennen was vorn auf dem Fläschchen eingraviert ist, deshalb sag ich’s euch: „Hotel Vier Jahreszeiten München“ …
Ich schätze dass es aus den 50er Jahren stammt. Es ist kostbar geschliffen, die Schrift ist eingraviert.
Aber jetzt kommt das Beste … meine Freundin Bernadette hat es im Wertstoffhof von White Plains / New York gefunden. Dort kann man Sachen abgeben, die noch brauchbar sind und dafür kostenlos mitnehmen was einem gefällt.
Ist das zu glauben? Ein uralter Münchner Flakon landet auf einem New Yorker Wertstoffhof und ist jetzt wieder zurück in der Heimat. Ich gäb‘ was drum, wenn ich wüsste, wozu diese Fläschchen damals benutzt wurden. Shampoo? Schnapspröbchen in der Minibar? Auf jeden Fall sehr luxuriös das Ganze. Sehr viel schöner als die heutigen Plastikflaschen.
Wäre toll wenn das Fläschchen seine Geschichte erzählen könnte. Oben im Aufmacherbild seht ihr es noch ein bisschen besser. Ich habe die letzten Wicken aus meinem Garten hinein gestellt.

Ich zeig euch noch mehr von dem, was ich mitgebracht habe in den nächsten Tagen. 
Schönes und Praktisches, total Durchgeknalltes und unglaubliche, wahnsinnig leckere Rezepte.
Außerdem sind bei mir in München jede Menge Päckchen angekommen während ich weg war.
Viele Bücher drin. Herrliches Lesefutter. Die besten Buchtipps werde ich euch natürlich auch nicht vorenthalten.

Und das, was in dem größten Paket drin ist, werde ich morgen verraten.
Ich hab‘ mich gefreut, als ich es geöffnet habe, denn der Inhalt kam goldrichtig zur rechten Zeit am rechten Ort an. Und ein Tipp für euch Raumseelen, den ihr unbedingt wissen müsst, ist auch dabei.
Aber davon morgen mehr.
Jetzt erzählt doch IHR erst einmal. Wie ist es euch ergangen in den vergangenen vier Wochen?
Alle gesund und munter?
Ich nehme mir noch einen Kaffee und dann warte ich neugierig auf eure Sonntagsgeschichten.

By Martina Goernemann, 15. Oktober 2017
  • 115
115 Comments
  • Diana aus Thüringen
    15. Oktober 2017

    Hallo Martina…
    ach ist das schön, dass Du wieder da bist. Wir haben dich auch ganz schrecklich vermisst. Ist ja toll und spannend, was du wieder alles mitgebracht hast. Das Vier-Jahreszeiten-Fläschchen ist bezaubernd mit den Wicken. Am meisten freue ich mich darauf, was Du uns noch alles über Deine Reise berichtest und zeigst…

    Liebe Raumseelen, ich hab hier schon lange nicht geschrieben, aber immer fleißig mitgelesen…die liebe Claudia hatte neulich nach mir gefrag. Hier bin ich…lach.
    Ihr schreibt einfach alle immer so wunderbar, und meistens hätte ich das auch alles so ähnlich gesagt, so dass ich fand, dass ich meinen Senf nicht auch noch dazu geben muss. Naja, und ehrlich gesagt, ein bißchen schreibfaul war ich noch dazu auch.
    Ich genehmige mir jetzt einen Smoothie und eine Quarkspeise, und freue mich auf alles was es heute noch im Sonntagsblatt zu lesen gibt.

    Habt alle einen schönen Sonntag
    LG von Diana aus Thüringen

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Das ist schön, dass du auch aktiv wieder dabei bist, liebe Diana. Ich war ein bisschen in Sorge! Wenn bei dir in Thüringen auch so herrliches Wetter ist wie hier, dann geniiiieße den Tag! Herzlich! Martina

    • Bärbel
      15. Oktober 2017

      Liebe Diana,
      wie schön, wieder von Dir zu lesen. Wir haben Dich vermißt die ganze Zeit.
      Ich freue mich, dass Du wieder hier bist.
      Liebe Grüße
      Bärbel

    • Claudia
      15. Oktober 2017

      Hallo Diana! Da bist Du ja wieder! Bin froh, dass es Dir gut geht! Liebe Grüße in den schönen Osten! Claudia

    • Ute S.
      15. Oktober 2017

      Schön das du wieder da bist liebe Diana 🙂

      • Diana aus Thüringen
        15. Oktober 2017

        Ach ihr Lieben…vielen Dank, ich bin ja ganz gerührt… Ich versuch mich wieder öfter einzubringen…habt noch einen schönen Abend…

  • Katrin
    15. Oktober 2017

    Ein sehr herzliches „Willkommen zurück“ Martina! Sehr schön, dass du wieder da bist und soooo viel tolles, interessantes für uns mitgebracht hast:)
    Ich freu mich sehr darüber! Ja, und dieses Fläschchen und seine Geschichte ist schon was besonderes und spannendes! Möglicherweise ist ja mehr darüber herauszufinden über das edle Stück! Aber für deine Wicken passts ja jedenfalls perfekt.
    Gestern hatte ich leider noch gar nicht die Gelegenheit dich willkommen zu heißen, denn der Tag war voll bis obenhin… – aber: mein „Kreativraum“ nimmt laaaangsam , aber sicher, Gestalt an und ich freu mich schon wahnsinnig drauf, wenn dann die Nähmaschine ihren Fixplatz hat und die Papiere und Stifte und Stempel (…- und Stoffe natürlich). Vermutlich werde ich heute ausmalen, auch wenn das derzeit wirklich prachtvolle Herbstwetter sehr nach draußen lockt!
    Aber nachdem ich soooo viele Nüsse geklaubt habe und Maroni und Äpfel…. werd ich es schön herinnen auch mal kurz aushalten;)
    Frischen Traubensaft und Apfelsaft stell ich mal gerne bereit für alle – mit vollstem Aroma:) ansonsten hab ich nur Geburtstagstortenreste anzubieten…. mein „kleiner Bub“ wurde 12, der älteste 18 – der wünscht sich immer Cheesecake;) – also Martina – falls du doch noch ein kleines Flashback möchtest….“NewYork Cheesecake“ steht bereit;)

    Allen einen wunderbaren Sonntag! Ich bin schon gespannt auf viele Geschichten und werde zum Nachmittagskaffee spätestens wieder vorbeischauen:)
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Katrin
      15. Oktober 2017

      … ich weiß es nicht Martina…, aber vielleicht ist mein Kommentar irgendwo „hängengeblieben“??…
      Jedenfalls meld ich mich nachmittags noch mal! …-denn den vorigen habe ich vor drei Stunden geschrieben und jetzt vor dem wählen gehen wollte ich nochmal kurz sehen, wer sich heute schon so alles in der Redaktion herumtreibt und hatte vor 15min noch gar keinen Kommentar und nun sind die anderen hier und meiner mit dem vermerk, dass er noch auf die Freischaltung wartet…

      Macht nix – komme ja später wieder vorbei:)
      Allen viel Sonne!!

      • Martina Goernemann
        15. Oktober 2017

        Wahrscheinlich hab einfach nur ich ein bisschen länger gebraucht heute Früh :-)))) BITTE wähl‘ das richtige, liebe Katrin.

      • Kerstin
        15. Oktober 2017

        Hallo Katrin!
        Oh wie schön,ich habe auch den Luxus,ein eigenes Kreativzimmer zu haben,mit fixstehender Nähmaschine und einem Schubladenschrank( wird noch weiß gestrichen) voller Stöffchen.
        Es ist so toll,wenn man das Nähzeug nicht immer wegräumen muß.
        Wir haben mein Zimmerchen auch diesen Sommer hergerichtet,Schön hell.
        Wenn Gäste kommen,wandelt es sich ins Gästezimmer um,es steht auch ein weißgestrichenes Bett drin.

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Da kann ich nicht widerstehen … New York Cheesecake! Wunderbar! Ach, wenn ich an all‘ die Rezepte denke, die ich euch mitgebracht habe … das wird dir auch gefallen, Katrin. Und von den frischen Säften nehme ich sehr gerne auch. Das ist ja ein Fest hier heute früh. Herzlich! Martina

    • Eclectic Hamilton
      15. Oktober 2017

      Ein eigenes Kreativzimmer! Das klingt herrlich, liebe Katrin. Da würde ich der Sonne auch trotzen und lieber werkeln.
      Liebste Grüße von Ines

    • Bärbel
      15. Oktober 2017

      Oh, NewYork Cheesecake, lecker! Danke liebe Katrin!
      Genieße die Sonne heute.
      Viele Grüße
      Bärbel

  • Longine Reichling
    15. Oktober 2017

    Guten Morgen, Martina!
    Ich freu mich sehr dass du gesund wieder zu Hause bist! Und deine Schätze,da muss dir jedesmal das Herz aufgegangen sein…Von allen Bilder die du gepostest hast, hat mir die Zeitung mit den Anzeigen am besten gefallen, hab mich darin vergraben und glaubte, ich sei da….Vielleicht hat das Fläschchen ein Auswanderer mitgebracht nach USA, aber so ein wunderbares Fläschchen, dazu noch aus dem berühmten Hotel, wirft man auch nicht eben so weg…Ich möchte zu gerne seine Geschichte erfahren! Du wirst sicher noch enige Tage brauchen um das Erlebte zu verdauen. Dabei wünsch ich dir viel Spass! Alles Liebe Longine

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Ja, Longine, da sagst etwas sehr Wichtiges. Bei aller Freude über eine schöne und erlebnisreiche Reise sollte auch die Dankbarkeit mitschwingen, dass man gesund und glücklich zurück gekehrt ist. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Schon gar nicht in Zeiten wie diesen. Ich hoffe, dir geht es wieder besser? Herzlich! Martina

  • Ute S.
    15. Oktober 2017

    Guten Morgen liebe Martina,
    schön das du wieder da bist….
    Ich nehme sehr gerne einen Kaffee. Danke.
    Die Flasche müsste eine Taschenflasche (also ein Flachmann ) sein.
    Meistens von den Herren in der Jackettinnentasche getragen 😉
    Wenn die Flasche einen Inhalt von 100 oder 200 ml hat , passt da prima ein 28 er Schraubverschluss (Wasserflasche)drauf….
    Hier an der Mosel ist im Moment traumhaftes Wetter von 20 Grad, heute soll es sogar noch wärmer werden Im Moment ist zwar alles voller Nebel aber das wird schon….
    Freue mich auf den heutigen Sonntag mit euch allen…
    Ich habe noch schnell einen Kuchen zu deinem Kaffee gestellt, bedient euch ihr lieben….
    Das ist unser REFERENZKUCHEN … lach… so nennen ihn hier meine vier Mönner….
    Schoko-Nuss-Kuchen, super saftig und lecker :-)))))
    Neblige Grüße von der Mosel
    Ute

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Ich hab auch schon an einen Flachmann gedacht. Vielleicht hat man den Gästen früher ein Spirituosensortiment in hauseigener Abfüllung aufs Zimmer gestellt? Wenn ich im Moment nicht so knapp wäre mit der Zeit, dann würde ich im Vier Jahreszeiten nachfragen. Mach‘ ich vielleicht wenn der Buchstress vorbei ist. Danke für den Kuchen. Herzlich! Martina

    • Bärbel
      15. Oktober 2017

      Hallo, liebe Ute!
      Na, Kuchen nehm ich doch immer. Danke schön! 🙂
      Was hast Du für Nüsse drin? Ich hatte jetzt auch Walnüsse und Haselnüsse gesammelt.
      Bei uns ist es auch so schön warm heute. Nix wie raus.
      Schönen Tag Dir und Deinen Jungs.
      LG Bärbel

      • Ute S.
        15. Oktober 2017

        Hallo liebe Bärbel,
        es sind Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln drin….
        Der ist wirklich noch viel leckerer als sonst….
        Mmmhhhhh….
        Wir kommen gerade von einer langen Wanderung durch die Weinberge zurück und genießen jetzt auch noch eins beim Kaffee.
        Sonnige Grüße
        Ute

        • Bärbel
          15. Oktober 2017

          Oh mann, das klingt wirklich gemein lecker!!!
          Schade, dass Du so weit weg wohnst (oder zum Glück für Dich). Haha.
          Wir haben nur auf der Terrasse gesessen und gelesen. Faul.

          • Ute S.
            15. Oktober 2017

            Dann musst du nochmal an der Mosel Urlaub machen liebe Bärbel….
            Vor meiner Tür warst du ja schon und hast den Ausblick genossen 😉
            Aber das nächste Mal kommst du wenn ich da bin :-)))
            Wir haben auch den ganzen Nachmittag draußen genossen….
            Einfach herrlich….

  • Bärbel Rathgeber
    15. Oktober 2017

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,
    ich bringe heute Bananen und Mandeln mit. Ich habe in letzter Zeit immer so einen großen Appetit, deshalb tut es mir gut, heute morgen etwas leichtes zu essen.
    Ach, ist es schön, deine ganzen Schätze zu betrachten und ich bin immer wieder erstaunt wie manche Dinge einen finden, so wie der Flacon dich gefunden hat, er ist wunderschön.
    Bei mir war einiges los. Die Hochzeit meiner Tochter war ein ein herrliches Fest mit so vielen schönen Gesprächen und Überraschungen. Ich bin jetzt schon ca. 4 Wochen im Fitnessstudio und es geht mir bis auf den Muskelkater tatsächlich körperlich besser und ich habe mehr Energie. Ich mache dort intensiv Faszientraining und es ist unglaublich wie im Laufe der Zeit, gerade wenn man wie ich viel am Schreibtisch sitzt, die Muskeln sich verkürzen.
    Liebe Claudia, dein Buch „die magische Küchenspüle “ begleitet mich jetzt jeden Tag und ich habe schon ganz viel ausgemistet. Vielen Dank nochmal für deine Empfehlung. Ich hätte nicht gedacht, dass, wenn man sich vorher etwas zurechtmacht und gebundene Schuhe anzieht, die Aufräumarbeiten einem so viel leichter von der Hand gehen.
    Ich habe noch in der Zeit ein wunderschönes flauschiges Schultertuch gehäkelt und beginne heute einen Alpaka-Pullover für mich.
    So, jetzt habe ich Euch ein bisschen von mir erzählt und wünsche euch einen tollen Sonntag bei diesem wunderbaren Wetter.
    Bärbel

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Bääärbel, das klingt ja nach einer Turboladung Energie. Grandios! Steck uns alle an damit wenn jetzt die grauen Regentage kommen. Abgemacht? Herzlich! Martina

    • Jutta
      15. Oktober 2017

      Guten Morgen liebe Martina und alle …
      Ich habe gleich mal nach der Flasche gegoogelt …
      Aber nichts brauchbares gefunden.

      Es ist schon spannend was die Gegenstände für Geschichten haben können …

      In München ist es leider so, dass alles was beim Sperrmüll abgegeben wird, nicht mehr mit genommen werden darf.
      Ich habe da mal ganz tolles Porzellan im Container gefunden, wollte 2 Teller davon mitnehmen.
      Das wurde mir leider verwehrt …

      Ich schicke euch allen herzliche sonnige Grüße
      Jutta

      • Martina Goernemann
        15. Oktober 2017

        Ich hab da auch so meine Erfahrungen gemacht hier in München. Die Regulierungen auf den Wertstoffhöfen treiben dolle Blüten hier. Genieße den herrlichen Sonntag! Herzlich! Martina

      • Bärbel
        15. Oktober 2017

        Liebe Jutta,
        ach je, das ist aber traurig mit dem Sperrmüll. Da könnten doch die Leute froh sein, wenn noch jemand Interesse für das ein oder andere Stück hat und beide Augen zudrücken. Wie schade um die schönen Sachen.
        Bei uns wird der Sperrmüll zum Glück von der Straße abgeholt. Da kann sich jeder mitnehmen, wenn ihm etwas gefällt und er es braucht. Manchmal klingele ich bei den Besitzern und frage, ob ich es mitnehmen kann. Die meisten freuen sich, wenn jemand es noch nutzen möchte.
        Schönen Sonntag und viele Grüße
        Bärbel

    • Claudia
      15. Oktober 2017

      Hallo liebe Bärbel, das freut mich ja, dass Dir das Buch so viel bringt. Ich muss mich selbst immer wieder „in den Hintern treten“, dass ich an den Routinen dran bleibe. Ich merke, dass ich nachlasse, wenn ich zuviel im Kopf habe oder die Arbeit noch zu sehr erschöpft hat. Aber dranbleiben lohnt sich, da sich der Tag wirklich gelassener gestaltet. Ist wirklich Kopfsache. Wie so vieles. Toll, dass Du so viel Energie hast! Ich freu mich für Dich! Liebe Grüße. Claudia

  • Gabriela Heller-Skottke
    15. Oktober 2017

    Hallo liebe Raumseelen, schreibe heute zum ersten Mal hier. Liebe Martina habe dein neustes Buch dieses Jahr im Februar kennen gelernt. Habe sehr schnell alle deine Bücher mir gekauft und bin seit März diesen Jahres hier, um bei Euch allen hier zu lesen.Bin also bis jetzt immer eine stille Leserin gewesen. Ich muss wirklich sagen, ich habe Dir liebe Martina deinen Arbeitsurlaub gegönnt, aber ich habe das Lesen hier doch sehr vermisst. Schön, dass es wieder weiter geht.Jeder kennt bestimmt die dunklen Stunden, die man im Leben so hat. Und das lesen hier, hat mir immer ein Stückchen weiter geholfen um wieder ein bißchen blauen Himmel zu sehe. Mein Name ist Gabriela und ich wohne in einer kleinen Stadt in Mittelhessen,komme aus Niederbayern.Bin der Liebe wegen nach Hessen gekommen. Ich arbeite als Kräuterfrau und kann dadurch ganz viel draussen sein in der Natur, was ich auch sehr geniesse.Ich bin keine große Bäckerin, darum bringe ich uns allen eine große Kanne Kräutertee mit.
    Liebe Grüße an alle Raumseelen
    Gabriela

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Liebe Gabriela, das freut mich sehr, dass ich dir mit meinen Büchern eine Freude machen konnte und es freut mich, dass du aus der stillen Ecke raus und in die Redaktion rein gekommen bist :-)))) Ich liebe Kräuter, du musst uns bitte mehr erzählen über deine Arbeit als Kräuterfrau, versprochen? Jetzt nehme ich erstmal eine große Tasse von deinem Tee. Herzlich! Martina

    • Katrin
      15. Oktober 2017

      Liebe Gabriela!
      Danke für deinen Einstandskräutertee!:) ich lieieiebe Kräutertee!:) – nicht Tässchen, sondern Kannenweise:)
      Hab einen schönen sonnigen Tag! Bei uns ist es richtig strahlend:)
      Liebe Grüße
      Katrin

    • Claudia
      15. Oktober 2017

      Hallo Gabriela, Du musst uns unbedingt noch mehr von Dir erzählen! Das klingt sehr interessant! Schön, dass Du da bist! Liebe Grüße. Claudia

  • Eclectic Hamilton
    15. Oktober 2017

    Guten Morgen Martina und liebe Raumseelinnen. Endlich wieder Sonntagsblatt!. Sonntage ohne Sonntagsblatt sind einfach nicht mehr so schön. Umso mehr freue ich mich, dass es heute wieder weitergeht.
    Martina, die Geschichte mit dem Flakon ist ja der Knaller. Aber ich sag es ja immer wieder: „Die Welt ist klein“ ;-).
    Was bei mir los war die letzten Wochen? Herbst! Ich liebe den Herbst über alles und habe sehr viel dekoriert, Kränze gebunden und mit meinen zwei Süßen: Lucy und Eloise ausgiebige Herbstspaziergänge gemacht. Und ich habe in einem ganz kleinen Dorf, weiße und schlamm-graue Kürbisse gefunden. Schaut mal hier: https://eclectichamilton.blogspot.de/2017/10/deko-mit-kuerbis-fuer-den-herbst.html
    Ansonsten habe ich bemerkt, dass ich am Wochenende wieder ausschlafen muss. Einfach keinen Wecker stellen und so lange schlafen bis ich fit bin. Das tut mir unglaublich gut und ich bin seitdem viel ausgeglichener!
    Jetzt bin ich aber auf eure Geschichten gespannt.
    Eure Ines

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      „Ausschlafen“ ist ein gutes Stichwort. Ich merke zur Zeit auch, dass es mal ein Stündchen mehr sein darf. Ich glaub‘ das liegt am Herbst! Genieß den wunderbaren Sonntag. Herzlich! Martina

      • Jutta
        15. Oktober 2017

        Liebe Ines,
        ich habe mir gerade deinen wunderschönen Post angeschaut.
        Ja … jetzt ist die Kürbiszeit …
        Mir ist aufgefallen, dass es in diesem Jahr einen neuen Kürbistrend gibt …
        Diese werden beschriftet …
        Sieht toll aus.
        Ich habe auch einen einfachen Versuch gestartet.
        Diesen gibt es heute hier auf meinem Blog zu sehen:
        https://designbygutschi.blogspot.de/2017/10/der-neue-trend-kurbis-beschriften.html

        Herzliche Grüße
        Jutta

        • Eclectic Hamilton
          15. Oktober 2017

          Danke liebe Jutta. Der Trend ist aus den USA zu uns rübergeschwappt. Ich finde ihn toll und deine Umsetzung ist zauberhaft … mal abgesehen von der Spinne (gruselgrusel). Ich habe da so eine kleine ähm große Phobie.
          Liebste Grüße von Ines

          • Martina Goernemann
            15. Oktober 2017

            … ich konnte die bemalten Exemplare gerade zu Hunderten bewundern. Aber ganz ehrlich? Ganz, ganz ehrlich? Ich esse Kürbis lieber als ihn anzumalen. :-))))

    • Bärbel
      15. Oktober 2017

      Liebe Ines,
      die Kürbisse sind wirklich ein Traum! Zum einen die schönen Farben auch der dicke mit seiner Form. Kann man die eigentlich auch essen? Ich habe hier solche noch nicht gesehen. Herbstlich-wunderbar hast Du es angerichtet!!!
      Schönen Sonntag noch und viele Grüße
      Bärbel

      • Eclectic Hamilton
        15. Oktober 2017

        Danke liebe Bärbel. Ja, man kan sie auch essen. Ich habe sie jedoch noch nie probiert, da ich sie immer sooo lange für die Deko verwende, bis sie anfangen zu schimmeln.
        Gerade bin ich an deiner Tischdeko mit den weißen Kürbissen … geh` jetzt mal schnell weiter dekorieren.
        Liebste Grüße von Ines

        • Bärbel
          15. Oktober 2017

          Ja, das kann ich verstehen. Es sieht ja auch toll aus mit dem Efeu! Und danach kommt schon die Adventseit… – da hat man anderes im Kopf.

  • Sunnys Haus
    15. Oktober 2017

    Moin Ihr Lieben,

    Martina, ich bin schon sehr gespannt darauf, was Du in den nächsten Wochen so zeigen wirst ! Die Geschichte mit dem weit gereisten Flakon ist schon so klasse. Was wäre das schön, wenn der ein bisschen erzählen könnte. Wunderbar, dass er jetzt wieder zu Hause ist nach seiner Weltreise.

    Hier ist nach wie vor alles stressig. Meiner Mutter geht es nicht gut – jedenfalls oft – und zur Zeit ist sie wieder im Krankenhaus. Ich versuche, irgendwie Arbeit, Training, Blog unterzukriegen und alles kommt zu kurz. Wann ich das letzte Mal so richtig frei hatte weiß ich gar nicht mehr. Also so richtig, ohne irgendwelche Sorgen oder Verpflichtungen. Manchmal bin ich echt am Rand des machbaren angelangt.

    Auch die Wochenrückblicke sind leider seltener geworden und sind dann eher 3-Wochenrückblicke, andere Kategorien des Blogs liegen ganz auf Eis. Allerdings wird – wenn das Wetter mitspielt – wohl kommende Woche mein Flachdachanbau neu gemacht. Das wird dann mit etwas Glück der erste Winter ohne irgendwelche Wassereinbrüche, hoffe ich. Und nächstes Jahr gibt’s dann eine Dachterrasse :-).

    https://sunnyonthemoon.blogspot.de/2017/10/herbst.html

    Vielleicht kriegen wir ja nächstes Jahr auch mal wieder einen richtigen Sommer, so richtig mit Sonne und Wärme und einer reichhaltigen Gemüseernte. Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Nun freue ich mich aber erstmal über den Frühnebel, der gerade noch über der Landschaft liegt und darauf, dass es heute einen sonnigen Herbsttag geben soll. Im Kamin brennt ein Feuer und ich gehe gleich eine Runde laufen und versuche, die Sorgen mal solange zu Hause zu lassen. Vielleicht gelingt es ja.

    Nun stelle ich grünen Tee auf den Tisch und freue mich auf Eure Berichte !

    Liebe Grüße
    Birgit

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Ich kenne solche Zeiten sehr gut, Birgit. Vergiß das kleine Wort „Nein“ nicht. Es ist unscheinbar, hat aber eine große Kraft. Herzlich! Martina

    • Eclectic Hamilton
      15. Oktober 2017

      Liebe Sunny, das klingt nicht gut … aber du weißt ja: man hat es immer selbst in der Hand! Vielleicht findest du ja eine Lösung den Stress zu reduzierien, denn das solltest du unbedingt tun … bevor du davon auch noch krank wirst.
      Eine ganz feste Umarmung an dich! Ines

    • Bärbel
      15. Oktober 2017

      Liebe Birgit,
      das ist traurig, dass Du Dir im Augenblick keine Auszeit nehmen kannst. Es ist sicher auch schwer, irgendwo Abstriche zu machen. Vielleicht kannst Du wenigstens heute ein wenig ausruhen und die Sonne genießen? Ich wünsch Dir, dass Du es schaffst. Und für Dein Flachdach viel Erfolg und gutes Gelingen.
      Viele Grüße
      Bärbel

    • Sunnys Haus
      15. Oktober 2017

      Danke, Ihr Lieben 🙂 !

      Es ist wirklich schwierig, noch irgendwo Abstriche zu machen. Ich mache sie zur Zeit in Haus und Garten. Das gefällt mir zwar nicht wirklich, aber woanders geht es fast nicht. Zu meiner Mutter will und muss ich zur Zeit täglich, es ist nicht anders machbar. Arbeiten muss ich auch. Hier werde ich aber morgen mit meiner Chefin besprechen, ob ich eine Zusatzaufgabe wieder abgeben kann. Sport muss auch sein – das ist im Grund meine Auszeit. Das tut mir gut – sonst wäre alles noch schlimmer. Und die Abende mit meinem Freund will ich auch nicht kürzen.

      Also ist es grad drinnen und draußen nicht ganz so schön, kleine Projekte liegen brach, Leisten und Lampen sind immernoch nicht dran und es wehen Flusen unterm Sofa hervor. Auch nicht toll. Aber eine andere Möglichkeit sehe ich leider gerade nicht.

      Das schöne Wetter nutze ich heute, um endlich mal den Eingangsbereich sauber zu machen (fiel im Frühling aus, weil es da mit meiner Mutter losging) und die restlichen Blumenzwiebeln zu versenken. Zum Krankenhaus fahren wir dann auch noch. Da geht immer so viel Zeit drauf, die ich so gut gebrauchen könnte – aber es ist wichtig, es nützt ja nix.

      Liebe Grüße
      Birgit

      • Bärbel
        15. Oktober 2017

        Liebe Birgit,
        es kommt sicher auch mal wieder besser. Und wenn es draußen mal nicht so pico ist – na und. Ist nicht so schlimm, oder? Laß Dich nicht unterkriegen und bleib bei Deinem Sport.
        Alles Liebe
        Bärbel

      • Ursula
        15. Oktober 2017

        Hallo Martina,

        guten Abend – denn ich hab dank einer fiesen Erkältung bis Mittags geschlafen.

        Schön, dass du wieder da bist freue mich auf ganz viele Post über Amerika. Ja hat schon was gefehlt am Sonntagmorgen war schon irgendwie Routine.
        Das mit dem Glasflakon ist ja eine tolle Geschichte und was da wohl für eine dahintersteckt….. könnte man sich fast ein Buch ausdenken.

        Hier hat sich einiges getan in Sachen Minimalismus – also nicht 100 Sachen sondern in allen Bereichen und ja nächste Woche kommt einmal der Elektro/Schrott und einmal der Sperrmüll.
        Bin gerade dabei – mit triefender Nase – den einen Teil vom Wohnzimmerschrank, welcher im Esszimmer steht leerzuräumen und in den noch bestehenden Teil des Wohnzimmerschrankes unterzubringen. Dann bleibt es da erstmal leer. Ich stelle mir da so eine schöne kleine alte Vitrine vor so auf vier Beinen, dann eine Schublade und dann einfach Glastüren …. mal sehen was div. Flohmärkte hergeben….

        Und nachdem ja der Trockner jetzt raus aus dem Keller ist kann ich mir endlich eine schöne Ecke einrichten für Waschpulver, Wäsche, Körbe und ja das Fach für Sohnemanns voraussichtliche Ausbildungsklamotten denn die müssen in Keller er wir Gärtner werden.
        LG
        Ursula

        • Martina Goernemann
          15. Oktober 2017

          Alle Raumseelen sind so ungeheuer energiegeladen und voller Pläne … es ist eine Freude das alles zu lesen :-))))) Schönen Abend, liebe Ursula. Herzlich! Martina

      • Eclectic Hamilton
        15. Oktober 2017

        Das verstehe ich voll und ganz! Aber dann versuche doch deine Sportzeiten und Freund-Zeiten als „Me-Time“ zu sehen und sie in vollen Zügen zu genießen. Vielleicht bringt dir ja durch die Änderung deiner Einstellung zu Hobbies und Terminen, mehr gefühlte Freiheit.
        Liebste Grüße von Ines

  • Suffershill House
    15. Oktober 2017

    Solche Auszeiten und Wegwochen sind einfach unschlagbar! Was man da an Ideen / Input bekommt und frisch motiviert umsetzen will! Wunderschöne Schätze hast du gefunden. Beute machen ist so was von genial! Bin mal auf den Rest gespannt!
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig
    http://suffershillhouse.blogspot.de/2017/10/gebundenes-wissen-hochstapeln.html

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Schrecklich :-)))) Ich ein ganzes Notizbuch voller Ideen. Einen schönen Sonntag wünscht dir Martina

  • Ilka
    15. Oktober 2017

    Guten Morgen,
    du hast mir auch gefehlt – ihr alle… wer ist noch am Sonntagmorgen im Nachthemd mal vorbeigeschlendert um zu gucken, ob offen ist 🙂 ?
    Bei uns war auch einiges los, Gutes und – naja – so weniger Gutes. Um so mehr freue ich mich, dass wir es uns jetzt bei Tee, Kaffee und Kakao zusammen gemütlich machen.
    Ach ja, und hier mein letztes „Projekt“ – gute Rat gern genommen. https://wasmachstdueigentlichso.wordpress.com/2017/10/13/dienstreise-behindert-bastelprojekt/
    Liebe Grüße
    Ilka

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Ich hoffe, es geht dir (wieder) gut? Ich find’s auch wunderbar, dass wir es uns heute zusammen gemütlich machen können. Herzlich! Martina

      • Ilka
        15. Oktober 2017

        Ach, wir sind die Sturmgeplagten. Hier in der Umgebung sieht es aus… auch ich hatte auf dem Heimweg einen dicken Baum auf der Straße. Mit wackeln jetzt noch die Knie. Und dann noch das Gewackel am Donnerstag im Flugzeug. Andere halten das wohl besser durch, mir wird da (längerfristig) übel. Aber auch das wird.
        Jetzt erst mal Sonntag 🙂

        • Martina Goernemann
          15. Oktober 2017

          Das klingt nicht gut! Ich hoffe es bleibt jetzt sturmfrei in deiner Region. Ihr habt wirklich viel abgekriegt :-(((

    • Bärbel
      15. Oktober 2017

      Liebe Ilka,
      mein Vorschlag: der kleine Kerl braucht einfach nur einen Schal drum und keine Nummer auf dem Bauch. Und vielleicht noch ein Mützchen … 🙂 Es wird langsam frisch draußen….
      Bin leider nicht so ein Sportfreak wie Du. 🙂 Dafür werde ich aber Deinen Flammkuchen probieren, der sieht einfach köstlich aus!!!
      Schönen Sonnen-Sonntag noch und beste Grüße
      Bärbel

  • JULIA | mammiladeblog
    15. Oktober 2017

    Hallo liebe Raumseelen…

    … und Willkommen zurück, Martina!
    Ich weiß jetzt gar nicht, ob die Wochen jetzt schnell oder langsam vergangen sind, denn es war viel los… Zumindest kam es mir nicht vor wie 4 Wochen! Ich bin schon ganz gespannt auf deine Erzählungen…
    Einen kleinen Einblick in unsere Woche und ein echt schnell gemachtes DIY-Kerzenständer-Brett aus Holzresten und Eisenwaren/ Messing-Muttern und -Unterlegscheiben habe ich heute für das Sonntagsblatt mitgebracht: https://mammilade.blogspot.de/2017/10/diy-kerzenbrett-aus-holz-muttern-und-unterlegscheiben-aus-messing-12-einblicke-in-unseren-herbstlichen-donnerstag-im-oktober-2017.html

    Herzliche Grüße zu euch!
    Julia

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Du bist immer so beneidenswert, unglaublich, wahnsinnig fleißig, liebe Julia! Herzlich! Martina

    • Bärbel
      15. Oktober 2017

      Da kann ich Martina nur Recht geben, liebe Julia.
      Witzig der Kerzenständer.
      LG Bärbel

  • Bauke
    15. Oktober 2017

    Guten Morgen Martina und alle Raumseelen,
    schön wieder mit hfftl. prall gefülltem Sonntagsblatt heute.
    Schön,dass Du wohlbehalten und fröhlich zurück bist,Martina.
    Ich freu mich auch wieder von Diana zu lesen.Und eine Kräuterfrau in dieser Runde ist ja wundervoll,Hallo Gabriela!
    Über die kleine Glasflasche lässt sich bestimmt etwas heraus finden.Aber alles zu seiner Zeit,ich kann mir vorstellen was Du jetzt so alles zu tun hast Martina.Bin schon sehr gespannt auf die nächste Zeit.Vielen Dank für die Köstlichkeiten hier,ich stelle noch Apple Crumble dazu mit Vanilleeis.Ich wünsche allen einen wunderbaren Sonntag,hier scheint nach dickem Nebel(einfach herrlich!)jetzt die Sonne.
    LG Bauke

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Ich finde es auch wunderbar, dass ihr alle wieder da seid. Freut mich ganz, ganz doll! Herzlich! Martina

    • Bärbel
      15. Oktober 2017

      Oh, Bauke! Schön von dir zu lesen!! 🙂
      Apple Crumble… hmmmm, wie lecker. Mit Vanilleeis! Ich liiiieeebe ihn.
      Herzlichst
      Bärbel

  • Bärbel
    15. Oktober 2017

    Hallo, Martina!
    Na, da ist ja wieder ganz schön was los heute hier – alle Mädels beisammen. Wie schön!
    Das kleine Glasfläschchen ist mir gleich zuerst ins Auge gesprungen mit dem herrlichen Schliff. Meine Güte, was für eine Geschichte – da wüßte ich ja zugerne die komplette Story von vorne bis hinten!!! „Hotel Vier Jahreszeiten München“ – das ist der Hammer!!! Gibt es das Hotel denn noch? Was für ein Schatz! Ich freue mich für Dich, dass Du so viele schöne Sachen gefunden hast.
    Nun muss ich erst mal bei den Mädels alles durchlesen. Ich wünsche Dir und allen Raumseelen einen supersonnigen Herbsttag. Wir haben hier 25 °C – als nix wie raus in die Sonne!
    Liebe Grüße
    Bärbel

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Hier ist auch der Sommer zurück. Terassenwetter. Das Hotel Vier Jahreszeiten ist ein sehr berühmtes Hotels in München. Weltberühmt für seine uralte Geschichte und den Charme sogenannter besserer Zeiten. Ein bisschen zu plüschig vielleicht für dich und mich, aber wenn du mal in München bist sollten wir uns zum Fünf-Uhr-Tee dort verabreden :-))))))

      • Bärbel
        15. Oktober 2017

        Oh nein, Du, ich mag es gern „plüschig“. Hat so was von Ruhe und Charme der 50er/60er Jahre. Wir hatten in den USA mal einen Leihwagen (einen Buick), der war innen mit rotem Samt ausgeschlagen – fand ich fantastisch. Man saß wie auf einem alten Sofa. 🙂 Haha.

  • Silke - Miteinander-Bücher
    15. Oktober 2017

    Liebe Martina,
    das sind wunderschöne Dinge, die du mitgebracht hast. Wäre es nicht spannend all diese Dinge könnten dir ihre Geschichte erzählen? Sie sind immerhin schon einige Zeit auf der Welt und haben sicherlich auch schon so manchem Besitzer ihre Dienste geleistet. Angefangen vom Flakon aus München hätten sie sicher so einiges zu erzählen!
    Wir haben in den letzten vier Wochen einen ziemlich großen Teich gebaut. Dementsprechend ist in unserem Garten das Unterste zu oberst gegraben und wir müssen nun im Garten so einiges neu sortieren. Eine spannende Zeit, in der wir viele neue Projekte verwirklichen werden.
    Für die vielen Tierchen im Garten bedeutet es allerdings einen ziemlichen Stress. Doch in die neue Trockenmauer ist, sie war noch nicht ganz fertig, schon der erste Bewohner eingezogen. Eine Zauneidechse hat sich die Mauer nicht sehr lange aus der Entfernung betrachtet, hat sich dann entschlossen genähert und ist schnurstracks zwischen den Steinen verschwunden. Unsere Gartenkreuzspinne Elvira hat sich von all dem allerdings nicht stören lassen. Um sie geht es diese Woche auch auf dem Blog. Falls ihr wissen möchtet, was Spinnenseide für ein fantastischer Werkstoff ist: https://www.miteinander-buecher.de/tiere/spinnen/am-seidenen-faden-was-spinnenseide-alles-kann/. Denn Spinnenseide ist fester als Stahl, extrem dehnbar, dabei entzündungshemmend und noch so vieles mehr. Wissenschaftler interessieren sich brennend dafür. Allerdings lässt sich Spinnenseide nicht so einfach herstellen.
    Einen schönen Sonntag euch allen.
    Herzlichst
    Silke

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Ich mag Spinnen ja so gar nicht, aber Spinnenseide ist wirklich ein extrem spannendes Thema. Mein Freund Reinhard Haas hat gerade einen Roman darüber geschrieben „todchic“ … Gutes Buch. :-))))

      • Silke - Miteinander-Bücher
        15. Oktober 2017

        Liebe Martina,
        man muss sie ja nicht mögen. Es reicht ja eigentlich, wenn man sie in Ruhe draußen leben lässt 🙂 Das klingt allerdings nach einem tollen Buch. Das schaue ich mir doch mal an 🙂

        • Martina Goernemann
          15. Oktober 2017

          Absolut! Draußen gerne, aber von Zeit zu Zeit wagt sich eine in mein Haus. Meist geht das nicht gut aus für die Spinne! Sorry, ich weiß das ist schlecht für mein Karma, aber meine Panik ist meist größer als mein guter Wille. :-))))

  • Kerstin
    15. Oktober 2017

    Hallo again liebe Martina und liebe Raumseelen!
    Ach ist das schön,daß wir uns wieder alle austauschen:-)
    Schön,das du wieder gesund zurück bist, Hauptfilialleiterin und uns wieder neue Ideen mitgebracht hast.Ohne dich hier hat mir echt morgens auch was gefehlt!
    Ist ja lustig,das die Flasche wieder in der Heimat ist und von dir gerettet wurde!!

    Also ich hab mir auch schon von deinem Kaffee 2 Tässchen genommen .Ich spendiere heute auch Smoothie,da ich in letzter Zeit im Smoothiefieber bin…

    Ansonsten ist unser Wohnzimmer die letzten Wochen immer freundlicher geworden,da ich Kommoden und unsere dunkles Holz ,an den Durchgängen,also die dunklen Holzzargen weiß gestrichen habe.Super!
    Demnächst wird dann auch das dunkle Büffett noch verwandelt,die Stühle sind ja auch schon gestrichen.
    Ein Glück,das man Mann das auch gefällt,er sagt schon von selbst:
    Das und das könnten wir auch noch weiß machen.
    Und ich war ja Anfänger mit Streichen und Acrylfarbe…Danke nochmal für deine Tipps ,Martina!

    Nun habt alle einen schönen Tag,bei uns ist es leider bewölkt ,aber nicht kalt,wir fahren jetzt mal alle 4 ans Meer,den ruhigeren Strand genießen.Jetzt sind nicht mehr so viele Touristen da…

    Herzliche Grüße und leb dich wieder gut ein,viel Spaß beim Sortieren deiner Schätze ,von Kerstin

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Weiß ist wirklich ein Wohnzauberer, gell? Freut mich sehr, dass es dir gefällt. :-))))

      • Kerstin
        15. Oktober 2017

        Ja,“Wohnzauberer“! Das stimmt wirklich!
        Also jetzt wirkt das Wohnzimmer viel größer und irgendwie hab ich das Gefühl,daß ich besser atmen kann,als mit dem dunlel gestrichenen Holz,so wie es vorher war!

  • Kerstin
    15. Oktober 2017

    Ach ja , ich hab noch eine Frage an euch alle:
    Wer von euch hat einen Staubsaugerroboter?
    Seid ihr zufrieden damit?
    Martina,ich hab mal gelesen, das du einen hast?
    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir berichten könntet.
    Vielleicht wollten wir uns einen kaufen,eigentlich haben uns unsere Zwillinge daraufgebracht,sie wünschen sich schon lange so ein Ding,ich und mein Mann wollten das gar nicht,aber inzwischen…?
    Vor allem,weil ich jetzt so viel streiche ,wenn die Jungs im Kindergarten sind ,und ich immer wieder zu meinem Mann sage:
    Ich hab alles gemacht ,nur noch nicht gesaugt,könntest du mal?Hahaha!
    Tschüßle zusammen,genießt den Sonntag!

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Hahahaha! Meiner macht so komische Geräusche, dass der Kater sich davor fürchtet. Fürchtet? Was sage ich … Todesangst. Seit dem steht er im Keller. Der Saugroboter, nicht der Kater :-))))

      • Kerstin
        15. Oktober 2017

        HAHA!Ja der Kater geht natürlich vor,soll ja keine Angst haben,Aber es gibt ja jetzt auch leisere Modelle,denn ich will mich ja nicht zurückziehen müssen ,wenn er saugt…

    • Claudia
      15. Oktober 2017

      Hallo Kerstin. Ich habe mir im August einen zugelegt, weil es mich auch immer nervt noch den schweren Staubsauger raus zu holen. Ich habe einen guten entdeckt, der auch gut mit Tierhaaren klar kommt und auch nochmal, wenn man möchte, während dem Saugen mit einem untergeklemmten Mikrofasertuch feucht nachwischt. Er ist von der Firma Ecovacs und heißt Deebot. Ist mit rund 160 Euro auch noch erschwinglich, wenn ich sehe dass man locker bis zu 1000 Euro los werden kann. Er ist so flach, dass er auch unter niedrige Schränke passt, wo mein großer Staubsauger nicht hin kommt. Und er sieht in weiß mit Frühlingsgrün auch noch nett aus. Bei Amazon kannst du ihn dir genauer angucken. Ich glaube, es gibt drei verschiedene Varianten. Er klettert auch ganz gut kleine Hindernisse von 2 bis 3 cm, wo ich erst dachte, dass er die nicht packt. Er ist sehr kraftvoll und auch nicht zu laut. Unsere Katze schaut ihn skeptisch an, aber geht mittlerweile nicht mehr laufen. Wenn Du noch Fragen hast, dann sag Bescheid. Liebe Grüße. Claudia

      • Kerstin
        15. Oktober 2017

        Hallo liebe Claudia,ich danke dir für deine Auskunft,da werde ich doch gleich mal nachschauen,was du für ein Modell hast.
        Natürlich denke ich ,das man ab und zu die Feinheiten schon selbst saugen muß, aber ist doch super,wenn das Grobe unterm Frühstückstisch,vom Abendvesper und überhaupt die Flusen schon mal entsorgt sind.Oder?
        Und vielleicht die Fäden vom Nähen…
        Ich werd jetzt gleich mal nachsehen,was du füreinander Modell hast.

  • Kläre
    15. Oktober 2017

    Guten Morgen liebe Martina
    es freut mich sehr,daß Du wieder gesund gelandet bist…Amerika ist ja Deine große Liebe,
    natürlich fliegt man da nicht für eine Woche hin,ich habe es Dir sehr gegönnt,vielleicht
    konntest Du ja etwas entschleunigen…jetz geht es aber wieder mit voller Kraft voraus,Du hast uns schon sehr gefehlt….bei Glas kann ich auch nicht wiederstehen,sehr schöne Mitbringsel……ich wünsche Dir einen schönen Sonntag….Kläre

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Wie schöööön, von dir zu lesen, liebe Kläre. Da haben wir die gleiche Liebe zu Gläsern, gell? Ich hab so viel Freude daran … und jetzt kann ich hier zuhause überlegen, was ich alles in die Gläser ‚reintue. Ich hoffe es geht dir gut. Herzliche Grüße von der Isar an den Rhein von Deiner Hauptfilialleiterin.

  • Claudia
    15. Oktober 2017

    Oooh Martina, wie schön, dass Du wieder da bist! Wir haben Dich vermisst, unsere allerbeste Ober-Haupt-Filialleiterin. Wie ich Deinen Zeilen entnommen habe, ist es Dir gut ergangen und ich bin froh, dass Du heil wieder von der Reise zurück gekehrt bist. Viele schöne Sachen hast Du mitgebracht und ich bin schon sehr gespannt. Das mit dem Münchner Flakon hört sich spannend an und ich wette, dass man Dir dort vor Ort zumindest sagen kann, von wann er ist und zu welchem Zweck er produziert wurde.
    Bei uns war es soweit ruhig. Die üblichen Dinge halt… Gerade backe ich Käsekuchen mit Pfirsichen. Morgen hat meine jüngere Tochter Geburtstag. Sie wird 24. Und diesen Kuchen liebte sie schon als Kind. Als Abendgericht gibt es indisches Rogan Josh. Eine Art indisches Gulasch. Mit ganz vielen tollen Gewürzen, ganz viel Ingwer und Knoblauch. Schon das Kochen ist ein Genuss für die Sinne. Das Rezept habe ich von einem guten Freund von der Isle of Wight in Südengland. Er verwöhnt uns immer damit, wenn wir dort sind.
    Ich muss noch viel tun heute… „das Kind“ soll es ja morgen schön haben.
    Ich wünsche Euch allen einen wunderschönen Tag. Genießt das schöne Wetter! Ist das nicht herrlich?
    Herzlichst. Claudia

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Das klingt nach einem sehr, sehr leckeren Rezept. Lass doch noch ein bisschen mehr von der kette. Kann man das vielleicht auf mit Tofu machen? Oder nur mit Gemüse? Beglückwünsche „das Kind“ morgen unbekannterweise von mir! Herzlich! Martina

      • Claudia
        15. Oktober 2017

        Hallo Martina, ich könnte mir vorstellen, dass es mit Tofu oder Gemüse auch klappt. Hab ich aber noch nie ausprobiert … Dann lass ich „mal was mehr von der Kette“ :-):
        Also…

        Bevor Ihr Fleisch oder Tofu oder Gemüse anbratet, würde ich empfehlen erst alles bereit zu stellen bzw zuzubereiten. D.h.

        Ein ca. 4 cm langes Stück Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden.
        Etwa 8 Knoblauchzehen schälen.
        Beide Zutaten in einem Mixer mit etwa 300 ml Wasser mixen zu einer eher etwas flüssigeren Paste.
        Dann nehmt Ihr einen kleinen Teller. Darauf gebt Ihr
        1 tl Cayennepfeffer
        2 tl kreuzkümmel
        2 tl Koriander
        2 tl paprika edelsüß
        2 tl Curry
        2 Lobeerblätter
        Etwa 1 Esslöffel Tomatenmark

        Dann schält Ihr eine Zwiebel und schneidet sie in Würfel.

        So… Jetzt Olivenöl in einen großen Topf oder Bräter geben.
        Etwa 1 kg Rind oder Hammel (geht bestimmt auch Huhn) oder Tofu im Öl anbraten. Nur so viel in den Topf geben, dass jedes Stück auf dem Boden Platz hat.Sonst lieber in 2 Durchgängen anbraten.
        Das angebratene Fleisch oder Tofu aus dem Topf nehmen. Wieder etwas Öl zu geben, dann die Zwiebeln im Topf (auf dem Boden befindet sich meist noch etwas Bratenrest) so anbraten, dass sie leicht gebräunt sind. So und jetzt kommt das Tollste beim Kochen dieses Rezeptes: gebt die Gewürze vom Teller und das Tomatenmark zu den Zwiebeln. Gut verrühren etwa 1 Minute lang. Und jetzt nehmt Ihr die Ingwer-knoblauch-Paste und schüttet sie in den Topf und löscht damit die Gewürze ab. Tiiiiiief einatmen und schnüffeln! Das ist sooooo lecker! Umrühren.
        Dann das beiseite gestellte Fleisch bzw Tofu wieder in den Topf zu den Gewürzen geben. Umrühren. Dann etwa 300 ml Wasser dazu geben und eine Dose gehackte Tomaten. Aufkochen.
        Das ganze nun auf kleiner Flamme (1-2) gut und gerne 2 bis 3 Stunden köcheln. Unser Freund Lawrence in England bringt es manchmal sogar auf 7 Stunden Kochzeit.
        Mit Salz und wenn nötig Pfeffer abschmecken.
        Dazu gibt es bei uns immer Reis.
        Den macht Lawrence immer so:
        1 Zwiebel zerkleinern und in Olivenöl leicht bräunen.
        Reis etwas vorher waschen.
        Zu den gebräunten Zwiebeln ins Öl kommt Salz, ein bisschen Pfeffer und Curry und Curcuma. Kurz anbraten und gut verrühren.
        Den Reis dazu geben und mit heißem Wasser auffüllen, so dass der Reis etwa einen Finger breit bedeckt ist. Blubbert am Anfang ein bisschen. Sofort den Herd ausschalten und Deckel auf den Topf! Etwa 20 Minuten ziehen lassen.

        Wie gesagt, mit der Zubereitung mit Tofu oder Gemüse habe ich keine Erfahrung. Ich verwende Rindergulasch. Aber nehmt gutes Fleisch. Der Gulasch aus dem Supermarkt ist den Aufwand nicht wert. Es bleibt zäh, auch wenn Ihr es noch so lange kocht.

        Guten Appetit! Übrigens ein super Rezept bei sich nähernder Erkältung! Manche kochen auch noch eine Zimt Stange mit. Aber das geht bei uns nicht wegen Allergie.
        Und Kardamom Kapseln (2-3 Stück) könnt Ihr auch noch zu den Gewürzen geben, wenn Ihr mögt. Mein Mann mag sie nicht, deshalb lass ich sie weg.

        Die Glückwünsche richte ich sehr gerne aus. Vielen Dank, liebe Martina!

        Liebe Grüße. Claudia

        • Martina Goernemann
          15. Oktober 2017

          Ohhhhh das klingt lecker. Copy und paste und zack! hängt es an der Kühlschranktür. Dankeschöööön! :-))))

        • Bärbel
          15. Oktober 2017

          Liebe Claudia,
          klingt ziemlich aufwändig. Aber offensichtlich ist es das wert. Ich habe mir das Rezept kopiert. Vielen Dank dafür!!
          Schönen Sonntag Abend noch. Feiert morgen schön und genießt das leckere indische Essen!
          Beste Grüße
          Bärbel

        • Brigitte Hagemann
          15. Oktober 2017

          Liebe Claudia,
          danke für das Rezept, das werde ich garantiert ausprobieren. Was das Fleisch betrifft, hast Du mehr als recht. Es ist auch nicht einfach einen guten Metzger zu finden.
          Von mir ebenfalls herzlichen Glückwunsch und feiert schön. LG, Brigitte

      • Bärbel
        15. Oktober 2017

        Ich glaube, das ist ein ausschließliches Fleischgericht, Martina.
        Vegetarisch haben die Inder aber auch leckere Sachen, z.B. Erdnuss-Mango-Curry oder Blumenkohl-Tomaten-Curry. Es gibt sicher noch mehr.
        Vielleicht hast Du noch einen Tipp, liebe Claudia. Das Rogan Josh klingt aber wirklich fein.
        LG Bärbel

        • frauke
          15. Oktober 2017

          Bärbel…..
          Blumenkohl-Tomaten-Curry…
          Sabber…. Könntest Du das auch ‚von der Kette lassen‘????
          Herzlicge Grüssen Frauke

          • Bärbel
            16. Oktober 2017

            Liebe Frauke,
            ich habe Deinen Beitrag von gestern erst jetzt gesehen und hoffe, Du schaust noch einmal herein. Hier habe ich das Rezept für Dich:

            Blumenkohl-Tomaten-Curry (für 2 Pers.)

            ½ Blumenkohl
            400 g Tomaten
            1 Knoblauchzehe
            1 kleine Zwiebel
            etwas Garam Masala (Gewürzpaste – Asialaden)
            ca. 80 g g Joghurt (natur)
            ca. 70 ml Gemüsebrühe
            1 EL Olivenöl
            je 1 TL Paprika- und Currypulver
            1 Msp. Zimt (wer mag)
            1 kl. getrocknete Chillischote (im Mörser zerkleinert)
            Salz, Pfeffer
            ½ Bund Koriander (Petersilie geht auch, wer Koriander nicht mag oder hat)

            Blumenkohl in Röschen teilen, Tomaten überbrühen und häuten, entkernen und in große Würfel schneiden.
            Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und in dem Öl anbraten. Die Blumenkohlröschen dazugeben und mit anbraten. Gut durchrühren! Curry- und Paprikapulver darauf streuen und mit anrösten. Garam Masala unterrühren. Wieder gut durchrühren!
            Die Gemüsebrühe, den Zimt (wer mag), den Chilli und die Hälfte der Tomatenwürfel zugeben und zugedeckt ca. 15 min. dünsten. Koriander hacken, mit dem Joghurt vermischen und 5 min. vor Ende der Garzeit unterrühren. Ebenso die restlichen Tomatenwürfel untermischen, damit sie nur die letzten Minuten mit angedünstet werden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

            Dazu am besten Jasminreis (oder anderen Reis).

            Wer keine Tomaten ißt (wie ich) kann auch Auberginen nehmen. Diese dann in der gesamten Menge etwas später in die Pfanne geben als den Blumenkohl, damit sie nicht zu matschig werden.

            Liebe Grüße
            Bärbel

            • Martina Goernemann
              16. Oktober 2017

              OMG! Würde ich sagen wenn ich noch in New York wäre … Bärbel, das liest sich ja oberlecker! :-))))

        • Claudia
          15. Oktober 2017

          Ja, Bärbel, das stimmt. Es gibt einige leckere vegetarische Gerichte. Und Blumenkohl eignet sich bestens für ein Curry. Man könnte zb den Blumenkohl separat kochen und das Rogan Josh ohne das Anbraten des Fleisches zubereiten. Also praktisch mit dem Anbraten der Zwiebeln beginnen und den fertig gekochten Blumenkohl unter die Sauce heben. Oder galt Tofu. Dann würde ich es aber nicht so lange im Ganzen kochen lassen, damit der Blumenkohl oder das Tofu nicht zu labbelig werden.

          • frauke
            17. Oktober 2017

            Liebe Bärbel…
            Das hört sich suuuuper lecker an – yummy…
            Besten Dank für das Rezept. Da werde ich mich sicher dran austoben!!!!
            Hab noch eine schönen Abend. Herzliche Grüsse, Frauke

  • Sabine M.
    15. Oktober 2017

    Hallo Martina, Hallo liebe Raumseelen. Ich bin auch wieder hier. Die letzten Wochen waren schon ungewöhnlich ruhig hier ohne dich, Martina. Es fehlt morgens einfach etwas, aber jetzt hat die Warterei ja ein Ende. Ich freue mich schon auf deine Berichte!!
    Ich habe mir neulich einen Traum erfüllt und mir eine Kitchen aid gekauft. So macht das Backen noch viel mehr Spass. Ich habe Schocko/Nuss/Nougat Kuchen dabei. Herrlich ungesund,aber leecker. Diese Woche habe ich meinen noch kleinen Quittenbaum abgeernet. Leider hab ich im Moment absolut keine Zeit, sie zu verarbeiten. Deshalb habe ich sie in Ebay Kleinanzeigen eingestellt und am selben Tag eine liebe Frau damit glücklich gemacht. So war uns beiden geholfen,wobei ich schon ein bisschen traurig bin, dieses Jahr keinen Likör und kein Gelee machen zu können. Aber nächstes Jahr wieder!! Ich wünsche euch allen einen schönen Restsonntag !
    Schön, dass wir jetzt auch eine Kräuterfrau hier haben! Willkommen!
    Liebe Grüße Sabine

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Mein Quittenbaum hat in diesem Jahr erstmals nennenswerte Beute gebracht. 11 Quitten, seeeehr groß und auch ich brauche zur Zeit besonderes Geschick, damit ich alle meine Pläne unter einen Hut kriege. Ich hoffe sehr, dass ich Zeit für ein paar Gläschen Quittengelee zusammenbringe. :-))))) Momentan sind sie im Kühlschrank zwischengeparkt! :-)))))

  • Brigitte Hagemann
    15. Oktober 2017

    Liebe Martin, liebe Raumseelen,
    auch ich freue mich, dass Du wieder gesund und munter da bist und ich bin gespannt was Du uns Schönes mit gebracht hast. Einen Teil hast Du ja schon gezeigt und ich bin sicher, bzgl. des Fläschchens wird’s Du noch im Hotel nachfragen. Ich glaube, die werden schon sehr erstaunt sein, wenn Du erzählst woher Du es hast.
    Vor einigen Tagen, als das Wetter mal schön sonnig war, hatten wir es endlich mal zum
    Tuttenbrock-See, ein als Badesee angelegte und renaturierter ehemaliger Kalksteinbruch, geschafft. Hier gibt es seit 2013 auch eine Wasserski-Anlage. Der See ist umgeben von Laubbäumen, welche so leicht anfingen sich zu verfärben.
    Indian-Summer pur, bis Mittwoch muß ich unbedingt noch einmal da gewesen sein. Um den See gibt es einen 2 km langen Rundwanderweg, wenn man sich hier aufhält, ist man wie einer anderen Welt, perfekt zum relaxen.
    Verkehrsmäßig ist der Freizeitsee (mit Gastronomie) sehr günstig an der A 2, Oberhausen Richtung Hannover, Abfahrt Beckum, gelegen. Man ist dort wirklich in sehr kurzer Zeit, ideal für eine Pause, mal außerhalb der Rastplätze. Näheres unter:
    http://www.beckum.de/freizeit/erholungsgebiete/freizeitsee-tuttenbrock.html
    Ja, und dann habe ich noch einen Buchautoren kennen gelernt. Diese Story erzähle ich wenn Karen wieder im Lande ist. Sie hatte wohl genug von den ungebetenen Baumfällern und ist in die Provence geflogen. Da gibt es nur gutes Wetter…
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntagabend, Brigitte

    P.s. Und Mädels, schön das viele heute da waren. Eure Geschichten muß ich noch in aller Ruhe lesen.

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Jetzt bin ich neugierig :-)))) Genieße den Sonntagabend. Herzlich! Martina

      • Brigitte Hagemann
        15. Oktober 2017

        Das darfst Du sein. So viel sei verraten, eine Tafel Schokolade, Vollmilch-Nuss, hat hier auch ihren Auftritt….. Brigitte

  • Maren H.
    15. Oktober 2017

    Hier ist ja was los! ! Schön das wir uns hier wieder treffen und das die Hauptfillialleiterin wieder da ist. Was für ein herrlicher Tag heute. Ich hab mir Grad das letzte Eis der Saison gegönnt und noch fleißig Kränze gebunden. Im Garten bei strahlendem Sonnenschein. Balsam für die Seele. Brauch ich grad. Habt alle noch einen feinen Sonntag und ich bin gespannt was du uns alles mitgebracht hast. LG Maren

  • frauke
    15. Oktober 2017

    Hallo liebe Raumseelen, hallo liebe Martina….
    Hier ist ja schon wieder richtig was los.
    Wie schön, dass Du, Martina, zufrieden und gesund zurück zu Hause angekommen bist.
    Ich kann mich allen nur anschliessen, ohne den regelmässigen Austausch hat auch mir richtig was gefehlt…..
    Hier bei uns scheint auch die Sonne und wir haben den Tag draussen verbracht und genossen.
    In Niedersachsen ist heute Landtagswahl. Wir sind sehr gespannt, wie die Ergebnisse aussehen werden. Wir waren selbstverständlich im Wahllokal.
    Ihr habt ja alle sehr köstliche Sachen mit in die Redaktion mitgebracht – danke. Ich probiere mich mal durch das Angebot.
    Zur Flasche kann ich auch sagen: wie schön dass sie den Weg nach Hause mit antreten konnte. Der Weg ist ja sehr ungewöhnlich, aber anscheinend vorbestimmt gewesen…..
    Wir waren vor Jahren mal in Finnland auf einem Flohmarkt. Da haben wir ein Deutsches Kinderbuch gefunden und gekauft. Wir haben uns damals die wildesten Geschichten ausgedacht, wie es dorthin gekommen ist….
    Martina, komm erst einmal richtig zu Hause an (leben die Blumen eigentlich noch – oder hast Du jetzt überall Trockenblumen stehen ?!? und sah das Haus willkommen aus nach der ‚Kinder-WG‘???). Und dann freuen wir uns auf viele weitere Geschichten.
    Habt alle einen wunderschönen Rest-Sonntag.
    Ich freue mich auf morgen früh, wenn ich mit Euch wieder meinen Morgen-Kaffee geniessen kann.
    Seid alle gedrückt, herzliche Grüsse, Frauke

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      … da trifft du eine wunde Stelle, liebe Frauke. Im Haus hab‘ ich ja keine Topfpflanzen, aber draußen. Und der Hortensienhecke ist meine Abwesenheit nicht so gut bekommen. Über Staubmäuse und deren Bekämpfung berichte ich morgen. :-)))))

      • frauke
        15. Oktober 2017

        …..Ups – Das war nun nicht so meine Absicht…. Ich hab mich nur daran erinnert, als ich mal für längere Zeit in einer Reha war…..
        Der Gatte hatte alle Blumen tüchtig gegossen… Da einige schon etwas den Kopf hängen liessen, hat er lieber noch einen Schluck mehr gegeben…. Was soll ich sagen: die Hälfte hat den Monsun nicht überlebt. Einige – die er übersehen hat – die Dürrezeit auch nicht.
        Gelacht habe ich allerfings trotzdem… Ich habe mal einen Bund künstlichen Lavendel geschenkt bekommen, der jetzt in einem Übertopf steht. Der sieht wirklich täuschend echt aus. Aus dem Topf habe ich sicher nen halben Liter Wasser gekippt….. hahaha…
        Ich drücke Dir die Daumen, dass die Blumen sich genauso über Deine Heimkehr freuen wie wir.
        Und dass die Woll-Tiere ein gepglegtes ‚PÜH‘ von Dir bekommen und Du Dir noch ein wenig Zeit lässt, diesen an den Kragen zu gehen…. Die laufen ja (leider) nicht weg. Aber lass es gemütlich angehen. Komm erst einmal an…
        Sei gedrückt, Frauke

  • Silke aus DD
    15. Oktober 2017

    Liebe Martina,
    ich hatte ja gestern schon geschrieben, dass ich in letzter Zeit eher stille Leserin war, aber alle Berichte verfolgt habe.
    Vor 2 Wochen wurde ich entschleunigt und muss nun noch 4 Wochen geduldig sein, damit der Fuss dann wieder gesund ist. Ich hätte so viele Dinge, aber es ist an Krücken ziemlich beschwerlich… Na ja, die Kids sind meine lieben Helfer und es gibt Schlimmeres…

    Schön, dass du wieder da bist und so viele Eindrücke gesammelt und hübsche, alte Dinge gefunden hast. Sicher könnten deine Tage gerade mehr als 24 Stunden haben ;-), aber in deinen schönen Reisetagebüchern sind deine Erinnerungen ja sicher verwahrt und du kannst jederzeit wieder an deine Lieblingsort „reisen“ und uns mit deinen Berichten erfreuen.
    Liebe Grüße an alle und einen schönen Abend!
    Silke

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Nutze die entschleunigte Zeit für DICH!

    • Eclectic Hamilton
      15. Oktober 2017

      Liebe Silke, ich wünsche dir vom Herzen gute Besserung! Manchmal tut so eine unverhoffte Entschleunigung ja ganz gut. Mach das Beste daraus und genieße es. Ändern kannnst du sowieso nichts.
      Liebste Grüße von Ines

      • Silke aus DD
        15. Oktober 2017

        Dankeschön – liebe Ines!
        Genauso ist es, ändern kann ich es nicht mehr. Man sorgt sich immer um die Kids und zum Schluss passiert es einem selbst 🙁
        Mir juckt es zwar oft in den Fingern, weil ich noch „dies und das“ machen müsste, aber zur Zeit geht eben nicht alles und auch nichts – mal schnell…
        Sei ganz lieb gegrüßt
        Silke

  • Monika
    15. Oktober 2017

    Liebe Martina!
    Ich war auf Kurzurlaub übers Wochenende.
    Soo schön, dass du wieder da bist. Ich freu mich schon sehr auf die Geschichten, die du uns mitgebracht hast.
    Und natürlich freu ich mich auch, wieder etwas von allen anderen Raumseelen zu hören.
    Ihr habt mir alle sehr gefehlt.
    Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Abend heute
    Monika

    • Martina Goernemann
      15. Oktober 2017

      Urlaub ist immer gut, ob lang oder kurz :-)))) Schönen Sonntagabend! Herzlich! Martina

Schreibe einen Kommentar zu Jutta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Instagram API currently not available.
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen