Back to home
Club der Testerinnen, Lecker

Überraschung !!!

Heute gibt es  Proteine und Gemüse und eine Überraschung winkt!
Ihr habt was Gutes verdient. Etwas Pflegendes, etwas das der Seele gut tut, der Haut schmeichelt, euch mit herrlichem Duft umhüllt.
Klingt das wie ein Plan?
Hattet ihr in den zurückliegenden Tagen auch das Gefühl, dass eure Haut sich trockener anfühlte als sonst?
Ich kann mir das nicht erklären, denn ich habe so viel Wasser getrunken, wie selten.
Haben wir hier vielleicht Raumseelen, die sich mit Haut und Co. beschäftigen?
Ich könnte jedenfalls momentan ständig schmieren und ölen.

Auf jeden Fall werde ich am Sonntag unseren  „Club der Testerinnen“ wieder öffnen.
Endlich! Wurde aber auch Zeit, oder?
Warum? Weil ich euch so gerne eine Freude mache … nach so einer Detox-SOS-Woche erst recht.

Ab hier übernimmt wieder die strenge, wunderbare Claudia das Wort :-))))
Der heutige Tag gleicht in etwa dem gestrigen. Nur mit dem Unterschied, dass Ihr heute keine Tomaten esst, sondern Gemüse und Salat jeglicher Art und in unbegrenzter Menge.
Auch unser Proteinlieferant, also Fleisch, Fisch etc., kann in unbegrenzter und beliebiger Menge gegessen werden. Hinzu kommt die Gemüsesuppe.

SOS Diaet gemuese im Glas

Allerdings werdet Ihr vermutlich feststellen, dass Ihr gar nicht so viel essen wollt, wie Ihr eigentlich dürftet.
Einige werden vielleicht schon eine neue „Fuhre“ Gemüsesuppe gekocht haben, weil der erste Topf aufgebraucht ist. Wenn nicht, so wäre es heute an der Zeit, da die Suppe möglichst nicht länger als zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte. (Anm. der Hauptfilialleiterin: oder auf dem Bakon. Einen Vorteil muss es ja haben, wenn es zur Zeit so bibberkalt ist.)

Vergesst auch bitte das Trinken nicht.
Nach wie vor! Es ist wichtiger Bestandteil der Entgiftung. Ich selbst habe bei meiner dritten Detoxwoche durch Stress das Trinken regelrecht vergessen. Das hat sich auch nachher auf der Waage gezeigt. Normalerweise verliere ich bei einer Detoxwoche etwa 3 kg. Da waren es „nur“ 2 kg. Ich führe das auf das mäßige Trinken zurück. Und natürlich wird der Körper auch nicht optimal entgiftet, was ja das eigentliche Ziel dieser Woche ist (auch wenn wir uns über einen entspannteren Hosenbund freuen).
Bei richtiger Trinkmenge müsste Euer Urin eine durchsichtige Farbe mittlerweile angenommen haben.

ueberraschung. SOS Wasserflaschen

Also – stürzt Euch in den Tag, Mädels!
Mit gesundem Gemüse aus dem Wok, leckerem Ofengemüse, gekocht, gedünstet, gebraten… Dazu so viel Fleisch, Fisch, Tofu etc. wie Ihr wollt. Wenn Ihr so gar kein Fleisch mehr sehen könnt, erhöht den Anteil an eiweißhaltigem Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl, Zucchini oder Lupinen und Brunnenkresse.
Auch Bio-Eier sind erlaubt.
Wer möchte, kann den Reis für morgen schon vorkochen (Quinoa ist übrigens auch erlaubt). Zusammen mit schon gegartem Gemüse oder als Reissalat lässt er sich prima mit zur Arbeit nehmen.

Und was haben wir im letzten Jahr am sechsten Tag der SOS – Detoxerei gemacht?
Schaut HIER!  Hier warte meine allerliebste, süße, sos-taugliche Lieblingsbelohnung auf euch.

Und auf etwas anderes könnt ich euch ja ebenfalls vorfreuen …
am Sonntag lasse ich im Club der Testerinnen Luxus fürs Gesicht vom Stapel.
Das wird eine schöne Überraschung. Die Testerei ist übrigens ausdrückliche für ALLE Raumseelen!
Nicht, dass ihr denkt, das sei nur eine Belohnung für die Entschlackten und Erschlankten.
Wir wollen uns schließlich alle gut fühlen und etwas gegen die Knitterfältchen tun, richtig?

By Martina Goernemann, 8. Februar 2018
  • 39
39 Comments
  • Katrin
    8. Februar 2018

    Huiuiui….. – bei euch ist ja so einiges los ihr SOS/Detox-Mädels!…. Ich war in Gedanken bei euch und dachte an eure „Gemüseschnippeleien“ als ich zuhauf durchlöcherte Socken zerschnipselt habe – als Füllung für den Eichkätzchenschwanz fürs Kostüm für mein Lieschen….
    Jetzt fehlt immer noch der letzte Schliff für die Mädelskostüme, aber heute schaff ich es:)
    Bei uns ist mal wieder rundherum soooo viel los, dass ich nur mitgelesen habe und euch gedanklich unterstützt hab…
    Der Dachbodenausbau vom Häuschen ist voll im Gange (und ich muss immer wieder Material nachliefern) , mein Mann war in der Schweiz mein jüngster Sohn ist Schikurs und anscheinend ist dort ein halbes Krankenlager!
    Morgen bekommen wir hohen Besuch – Karina mit Familie vom „oh what a room“ Blog kommt bis Faschingsdienstag auf Besuch und ich möcht noch so einiges vorbereiten (aber allzuviel wird sich nicht mehr ausgehen…die Kostüme müssen jetzt als erstes fertig sein!)
    Buchhaltung muss ich heut auch noch erledigen, um diese Woche noch was abgeben zu können….- also: keine Spur von Langeweile!
    Wir sind außerdem fast eingeschneit hier:)
    Liebe Gertrud – schon wieder zurück aus Irland, oder noch auf der grünen Insel? ….hast wohl doch auf Monika gehört und wartest mit deinem nackten Regentanz auf den Sommer! Das ist gut so! Wir wollen dich ohne Lungenentzündung hier haben 😉
    Allen noch einen guten SOS Abschluss!!
    Gut moderiert Claudia:-) ….und ein tolles Foto habt ihr gemacht bei eurem Vorbereitungstreffen!
    Liebste Grüße an euch
    Katrin

    • Martina Goernemann
      8. Februar 2018

      Schön, zu lesen, dass es dir gut geht. Wann schläfst du eigentlich, Katrin? Ich finde deine Power grandios! Hier gibts jetzt Gemüsepfanne und dann auf in den Tag! Herzlich! M.

    • Claudia
      8. Februar 2018

      Hallo Katrin, oh ja, da schließe ich mich Martinas Frage an. Wie machst Du das alles? Entweder hast Du ein heimliches Double, das Dir Arbeit abnimmt oder Du hast das berühmte Wurmloch gefunden und springst in der Zeit hin und her. Und dabei scheinst Du immer noch gut gelaunt zu sein. Ich wünsche für alles gutes Gelingen und viel Spaß! Liebe Grüße. Claudia

    • Frauke
      8. Februar 2018

      Hallo liebe Karin,
      ich hoffe Du bis wieder gesund?
      Bei Dir ist ja mal wieder volles Programm. Auch ich staune, wie Du das immer alles schaffst…..
      Hat sich eigentlich mal was mit dem Stofftier für Marie getan?
      Schade, dass wir nicht das Ergebnis Deiner Kreativen Faschingskostüme sehen können. Die werden sicher ein Traum. Ich bin hier im Norden ja nicht so mit dem Karnevals-Virus infiziert. Aber ich schaue mir gerne die tollen phantasievollen Kostüme an.
      Hab viel Spaß beim Besuch Deiner Freundin und weiterhin viel Erfolg beim Ausbau.
      Und für die Kranken: gute Besserung.
      Herzliche Grüße, Frauke

  • Simone
    8. Februar 2018

    Hallo ihr Lieben.
    Ich hab durch gehalten. Eure Kommentare haben mir sehr dabei geholfen. Meine Waage zeigt jetzt (nach der ersten Dosis Vitamin B) endlich mal ein halbes Kilo weniger an. Hab wohl diesmal auch zu wenig getrunken. Denn bei den letzten beiden Malen hätte das Abnehmen ja auch geklappt. Ich bleibe drann.
    Claudia, du machst das super. Vielen Dank.
    Gutes durchhalten an alle.
    LG Simone

  • Monika
    8. Februar 2018

    Guten Morgen meine Lieben!
    Ich bin heute ein bisschen melancholisch. Hab gestern nach einem langen Arbeitstag noch ewig lang gekocht. Rindfleisch, Gemüse, eine frischen Topf Gemüsesuppe. Wird mir langsam recht anstrengend die Detox Woche.
    Wie schön wäre es, das alles gemütlich tagsüber zu machen, dann vielleicht noch ein bisschen spazieren gehen und es sich gut gehen zu lassen.
    Na egal, wir werden trotzdem durchhalten, sind ja nur noch zwei Tage.
    Und dann gibt es endlich wieder Obst und endlich mal ein LachsBRÖTCHEN!
    Darf ich morgen wirklich mal ein Spiegelei essen oder hab ich das falsch verstanden?
    Liebe Grüße
    Monika

    • Ute S.
      8. Februar 2018

      Einen wunderschönen guten Morgen liebe Monika,
      das schaffst du schon…
      Ich weiß das es mir im letzten Jahr am Ende auch so ging, ic habe auch nach Brot und Brötchen am Schluss gelechzt 🙂
      Das kriegen wir schon hin…
      Ich finde es klasse das ihr alle so eifrig dabei seid. Nur noch zwei Tage…
      Jeden Tag lese ich fleißig mit und drück euch allen die Daumen. Klasse macht ihr das großes Lob…
      In ein paar Wochen werde ich hoffentlich auch meine Detoxwoche machen können.
      @ ALLE Raumseelen… durchhalten… und Wasser trinken… Prost :-))))
      Frostige Grüße von der Mosel
      Ute

    • Claudia
      8. Februar 2018

      Hallo Monika, wenn man berufstätig ist und viel außer Haus, ist es durchaus auch eine Herausforderung sich auf die Woche einzustellen und dafür zu sorgen, dass man jeden Tag das richtige und ausreichend zur Verfügung hat. Da ich die Erfahrung auch jedes Mal mache, weiß ich, dass Planung und Vorbereitung die halbe Miete sind. Und ja… Ich habe auch meist am 5. Und 6. Tag einen Durchhänger und muss mich dann motivieren…. Aber es lohnt sich und morgen ist der letzte Tag. Für heute hast Du alles parat! Das Fleisch und die Suppe sind gekocht und morgen der Tag…. Der ist doch pillepalleeinfach und den kriegst Du noch locker gewuppt! Lass das mit dem Ei… Das ist eher für Leute gedacht, die so gar nicht mit Fleisch klar kommen, um ihnen noch ein paar Proteine zuzugeben. Bleib bei Deinem Plan, trink ein Glas Wasser und fühle mal in Dich hinein! Dein Körper ist jetzt schon so gereinigt. Vielleicht gluckert es in Dir wie in einem durchgespülten Rohrsystem? Deine Fettverbrennung wird jetzt bald so richtig ans Laufen kommen und Du wirst nochmal einen kleinen Ruck um die Hüften und den Bauch herum merken. Auch von Freitag auf Samstag. Lass Dir das nicht entgehen! Das ist ein gutes Gefühl! Du bist auf dem richtigen Weg!

      • Claudia
        8. Februar 2018

        PS. Das mit dem Spiegelei morgen hast Du falsch verstanden. Morgen gibt es Reis und Gemüse. Morgen bitte kein Fleisch oder Proteine überhaupt.
        Aber was Euch morgen bestimmt Freude bereiten wird, sind frische Obst- und Gemüsesäfte!

        • Martina Goernemann
          8. Februar 2018

          Und es gibt Rundkorn-Naturreis, der schmeckt -wie ich finde- viel besser als der Langkornreis. :-))))

          • Monika
            8. Februar 2018

            Liebe Martina!
            Mir hat der braune Reis beim letzten Mal gar nicht geschmeckt.
            Ich werd es diesmal mit Quinoa probieren. Oder mit nur Gemüse.
            LG Monika

      • Monika
        8. Februar 2018

        Oh, danke liebe Claudia für deine lieben Worte!
        Ich wird das Spiegelei auf Samstag verschieben.
        LG Monika

  • Jutta Platz
    8. Februar 2018

    Hallo liebe Raumseelen,
    ich bin bei Tag 4. Fühle mich super und 1 kg ist weg. Hose fängt an zu schlabbern.
    Gestern Abend habe ich eine Papaya mit Limettensaft gegessen. Das war sooo gut. Für mich steht jetzt schon fest, dass ich öfters Teile der Kur in den Alltag übernehmen werde. Z.B. als Abendessen Papaya. Das Gemüse ist auch toll. Ich hatte ja etwas Bedenken wegen dem Obst und den Zuckerwerten. Aber das ist optimal. Danke für die liebe Unterstützung.
    Toll, wie ihr das alles trotz Arbeit hinbekommt.
    Allen wünsche ich einen wunderschönen Tag und weiter viel Erfolg!!!
    Liebe Grüße von Jutta aus Nordhessen

    • Martina Goernemann
      8. Februar 2018

      Ich freu‘ mich sehr, dass es bei dir trotz der hohen Zuckerwerte im Obst so gut geklappt hat. Das SOS Programm ist eben nicht nur gut für die Kleidergröße, sondern eben auch wirklich gesund. Weitermachen! :-)))))

      • Jutta Platz
        8. Februar 2018

        Danke liebe Martina,ohne Deinen Zuspruch hätte ich mich wohl nicht dazu getraut. Alles GUT

  • carey-Neuenschwander
    8. Februar 2018

    Guten Morgen liebe Raumseelen

    Ich grüsse Euch von der Insel. Es ist noch sehr dunkel hier, ich sitze auf meinem gemütlichen Sofa, mit einer grossen Tasse Kaffee. Nur eine kleine Leselampe und einige Kerzen erhellen meinen kleinen Cottage Wohnraum. Ich liebe diese Zeit, morgens und abends brauche ich einfach meine „Schonzeit“. Sie sind so wertvoll diese Stunden und ich geniesse jeden Moment davon. Natürlich auch die lebhafte Zeit dazwischen.

    Heute ist ja bereits Tag sechs für die Detoxing Girls, und ich sehe zunehmend entspannte und zufriedene Gesichter. Gratuliere Mädels. Ihr habt das toll gemacht, ich freue mich sehr für Euch.
    Ich wünsche Euch einen tollen Endspurt, zwei Tage noch und es ist geschafft.

    Wenn ich jetzt so aus dem Fenster schaue sehe ich bereits den anbrechenden Tag. Ein milchig blauer Himmel zeigt sich und ich kann die Silhouette der Bäume sehen. Kein Windhauch ist in Sicht, die Äste und Blätter sind ganz ruhig, da ist keine Bewegung drin, fast wie auf einem Gemälde.

    Heute ist Pubtag, „Bacon & Cabbage“ Tag. Mein lieber Joseph liebt dieses traditionelle Irische Essen. Es ist ein Stückchen Heimat für ihn und erinnert ihn an seine Kindheit in Dublin. Seine Mutter hat das gekocht, mit Kabis (Kohl) aus dem eigenen Garten. Gerade gestern hat er wieder erwähnt dass er im Garten Kohl anpflanzen möchte. Und noch mehr Kartoffeln. Wir werden bald zum Selbstversorger…
    Ich hatte gehofft dass wir bereits jetzt im Februar etwas Gartenarbeit verrichten könnten. Weit gefehlt, es ist zu kalt und die Erde viel zu nass und schwer. Ich erinnere mich an die letzten Jahre wo es bedeutend milder war um diese Jahreszeit.

    Der Garten lehrt Geduld, hast Du liebe Karen gesagt, ich erinnere mich an Deinen Beitrag im Blog, und genau so ist es.

    Nun denn, ich freu mich auf einen weiteren Tag auf meiner Insel; wir sind noch eine ganze Woche hier, liebe Katrin. Oft habe ich an Dich gedacht die letzten Tage. Es ist erstaunlich was Du alles schaffst, Du bist ein richtiges Energiebündel.
    Ich wünsche Dir und Deinen Mädchen eine tolle lustige Fasnachtszeit. Wie nennt Ihr das eigentlich, Fasching oder Karneval..?
    Heute beginnt in Luzern die Fasnacht, der „Schmutzige Donnerstag“, mit dem Urknall morgens um 5 Uhr. Sie dauert bis nächsten Dienstag und ich finde sie ist die schönste und lustigste Fasnacht der Schweiz.

    Liebe Martina, liebe Claudia, es war eine sehr schöne Woche hier im Blog der Raumseelen. Auch für die die nicht am SOS Programm teilgenommen haben. Da war so viel Schwarm Wissen und Schwarm Zusammenhalt, ein richtig tolles Team Work, das war Spitze.

    Es ist fast hell draussen, und noch ruhig im Haus. Ein ganz leichter Regen fällt, ein „soft rain“ sagt man in Irland. Ich brauch jetzt meine zweite Tasse Kaffee, Scones sind auch noch da. Ich schmier richtig viel Kerrygoldbutter drauf und darüber Himbeer Marmelade.

    Und Ihr Lieben geniesst die zwei Tage noch, der Auftritt auf der Waage wird ein Erfolgserlebnis sein, im Gegensatz zu mir.

    Regards gertrud

    • Martina Goernemann
      8. Februar 2018

      Hiiiiiimbeermarlemalde. Es ist so toll auf was wir uns jetzt alles freuen können, wir entschlackten und verschönerten Raumseele-Girls. Mit dem Zucker sollten wir zwar vorsichtig bleiben, aber für mich wird es immer mehr und mehr zur Lebenseinstellung, die besonderen Sachen in feinen Dosen zu mir zu nehmen und dann it haut und Haaren zu genießen. Manchmal sogar so richtig „mit Augen zu“ … :-)))))
      Den Kohl im Pub würde ich heute Abend mitessen, den Speck nicht so gerne. Grüße an den irischen Gatten! Herzlich! M.

  • Katharina
    8. Februar 2018

    Guten Morgen, Ihr tapferen Raumseelen, Ihr seid großartig. Eigentlich müßte ich mich ja Claudias liebevollem Diktat auch unterordnen. Eigentlich! Obwohl ich derzeit die großen Enkelsöhne nicht zu bekochen brauche, sondern lediglich meine Drittkläßlerin mit Lieblingsessen versorge, kann ich mich nicht dazu aufraffen, mich detoxmäßig zu verhalten (vom Wassertrinken abgesehen). Kennt Ihr das auch: wenn die shoulde-do-list unüberschaubar lang ist, finde ich nicht den Schwung, überhaupt mit dem Abarbeiten anzufangen. Kein Plan, nur Rumgemurkse. Trotzdem werde ich jetzt, da es friert, die Hinterlassenschaften einer Katze einsammeln, die meinen Rasen seit Wochen als Kästchenersatz benutzt. Einen Ultraschall sendenden und Blitze schleudernden Vergrämapparat begrüßt sie als anregende Ton- und Lichtshow.

    Gertruds Cottagegeschichten liebe ich. Nach Irland hatten wir es noch nicht geschafft. Jetzt habe ich für mich ganz allein ein paar Tage Dublin gebucht mit nettem Schriftwechsel mit dem Vermieter der kleinen Wohnung. Für die Nichtbeachtung der Hausregeln drohte er an, „the ancient Leprechaun Gods of Ireland“ um täglichen Regen zu bitten. Na, an mir soll‘s nicht liegen, Partys und anderen Lärm beabsichtige ich nicht. Vielleicht schaffe ich auch einen Ausflug in die ländliche Umgebung, die Gertrud in ihrer Beerdigungsbeschreibung so liebevoll geschildert hat. So, Ihr Lieben, jetzt habe ich mich wieder eine Weile vor dem Abarbeiten des Tagesplanes gedrückt.Haltet weiter durch. Ich freue mich auf Eure Erfolgsgeschichten.
    Katharina

  • Christina
    8. Februar 2018

    Liebe Martina, liebe Claudia, liebe Raumseelen
    Bald gibt es Wok Gemüse mit Hühnchenstückchen drin. Die Aussicht auf friscshes Urinkelvollkornbrot mit Butter und Himbeermarmelade bringen mich ins Träumen. Das gibt es ganz sicher am Samstagmorgen, dann werde ich dir einen himbeerigen Gruss Richtung Irland senden liebe Gertrud. Mit deinen wunderschönen Beschreibungen hast du für mich die Insel auf die Traumliste an die dritte Stelle hochgehievt.
    Knabbere gerade Karotten als Vorspeise und bin sehr zufrieden, bis jetzt so gut durchgehalten zu haben, auch dank all eurer Unterstützung. Auch die Ideen was und wie unser „Food“ noch zu geniessen sein könnte, kamen auch immer wieder zur richtigen Zeit. Einen genussvollen Gemüsetag und liebe Grüsse Christina

  • Diana aus Thüringen
    8. Februar 2018

    Hallo ihr Lieben…gestern Nachmittag hatte ich mal einen kleinen Durchhänger, ich fühlte mich so aufgebläht, daß ist immer so, wenn ich zuviele Tomaten esse. Dann auch moch mit dem Räucherlachs daneben gelegen…ärgerlich…Aber ich konnte mich auf einen Ballett-Abend im Theater freuen und Garnelen und grüner Salat zum Abendessen haben mich wieder Happy gemacht.
    Vorletzter Tag heute schon…unglaublich wie schnell die Woche verfliegt, oder? Eben gab es ein Hähnchenbrustfilet zur Wundersuppe und für heute Abend hab ich ein Zweites geplant mit roter Bete. Morgen dann Endspurt. Ich freue mich auf den Natureis und auf Orangensaft…
    Also durchhalten und immer schön trinken…
    LG Diana

  • Kerstinka
    8. Februar 2018

    Hallo ihr Lieben, nur kurz , bin unterwegs, mich beschäftigt, ob man die Mandelmilch jetzt eigentlich jeden Tag trinken darf oder nur am Bananentag?
    Danke schon im Voraus für die Antwort, Grüße macht’s gut alle von Kerstinka

  • Silke aus Flensburg
    8. Februar 2018

    Liebe Martina, liebe Claudia, liebe Raumseelen,

    mir geht es richtig gut!!! :o))
    Mein „Angsttag“ war ja der erste Tag,weil ich lieber Gemüse statt Obst esse, aber alles halb so schlimm.Ganz im Gegenteil – ich habe die Mango für mich entdeckt – was für eine herrliche Frucht!
    Und auch den Bananentag habe ich gut überstanden – beim nächsten Detoxen werde ich die verflixten Dinger nur püriert in Mandelmilch als Shake zu mir nehmen. Das schmeckt wirklich lecker und flutscht richtig schnell!
    Die Gemüsesuppe schmeckte göttlich und wird des öfteren jetzt in den Speiseplan eingebaut.Habe noch ganz viele Garten kräuter dazu gegeben und vor dem Esse mit Kresse bestreut. Der Tipp mit dem Pürieren, liebe Martina,war spitze!
    Heute Abend gibt es einen kleinen Salat und danach Lachsfilet mit Spinat – ich freu mich schon drauf! :o)
    Der morgige Tag ist für mich noch etwas schwierig… Bei Reis und Gemüse bin ich doch etwas zu einfallslos…
    Habt Ihr eine Rezeptidee für mich?
    Hunger hab ich so gut wie nie gehabt, aber – im Gegensatz zu Euch Süßschnäbeln ;o)-
    habe ich so einen „Jieper“ auf Quark mit Radieschen,Gurke, vielen Kräutern, und natürlich Kresse, dazu eine Ofenkartoffel und etwas Räucherlachs.
    Das werden wir Samstag Abend genießen!
    An alle „Durchhänger“: Ihr schafft das – das wäre doch gelacht!!!
    Am Obsttag schrieb ich: Gemeinsam sind wir stark, sagte die Maus zum Elefanten! Und Martina kommentierte …und dann wirst Du elefantös stolz auf Dich sein!
    Und das werdet Ihr auch – es sind nur noch ein paar Stunden!!! ♥

    • Martina Goernemann
      8. Februar 2018

      :-)))) Koch dir einen Topf Reis vor heute Abend (oder Quinoa). Morgen gibt es dann ein paar Anregungen von Claudia und mir, was du alles unterrühren kannst. Hast du Zimt im Haus? Herzlich! M.

      • Silke aus Flensburg
        8. Februar 2018

        Na klar!
        Bin schon gespannt – dankeschön!!! :o))

        • Monika
          8. Februar 2018

          Liebe SIlke!
          Ich hab für morgen Zuchini gewürfelt, mit bisschen Minze und Chili und hab mir statt dem Reis Quinoa gekocht (hab ich auch schon gekostet, schmeckt viel besser als der braune Reis, aber sagt es Claudia nicht, sonst bekomme ich wieder Schimpf)
          Ich finde auch, dass wir alle großartig sind. Und morgen halten wir auch noch durch.
          LG Monika

  • Monika
    8. Februar 2018

    Liebe Martina!
    Jetzt mal ganz etwas anderes.
    Bei unserem Wiener Opernball gibt es heuer einen Blumenschmuck mit 30000 Ranunkeln. Habs grad vorhin im Fernsehen gesehen. Soo schön 🙂
    Schönen Abend und schlaf gut,
    Monika

  • carey-Neuenschwander
    8. Februar 2018

    Good evening Ladies

    Wieder ein Tag geschafft, der sechste von sieben Tagen. Ich gratuliere allen SOS Raumseelen.
    Liebe Monika fühlst Du Dich besser? Ich kann Dich so gut verstehen, nur noch zwei Mal schlafen und Du darfst in Dein Lachsbrötchen beissen; und Du liebe Christina geniesst Dein Brötchen mit viel Himbeermarmelade, oder Konfitüre wie wir in der Schweiz sagen..und dabei träumst Du von einem Spaziergang durch grüne Wiesen unter dem Regenbogen. Dass ich Dich anstecken konnte mit meinen Geschichten freut mich natürlich, aber sag mal was kann ich denn noch tun um auf dem ersten Platz zu landen…smile..
    Auf dem ersten Platz und zuoberst auf dem Treppchen stehen morgen abend, ( oder erst Samstag morgen, was sagt denn die strenge Frau Claudia?) alle strahlenden Raumseelen, fit und gesund, selbstbewusst und wunderschön.
    Trommelwirbel oder lieber einen Irischen Folk Song?

    Liebe Katharina, ein paar Tage in Dublin werden Dir sehr gut tun und ich empfehle Dir dringend auf Deinen Vermieter zu hören. Mit den Leprechauns würde ich mich nicht anlegen, da ziehst Du den Kürzeren. Sie lieben den „Crack“, und Streiche spielen gehört zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Irland ist das Land der Regenbogen, und am Ende eines Regenbogens hängt ein Topf voller Gold. Die Leprechauns, unsere Irischen Ureinwohner sind die Hüter dieser Goldschätze. Bisher ist es noch keinem menschlichen Wesen gelungen an die Goldvorräte der Leprechauns zu kommen. Mir leider auch (noch) nicht.

    Irland ist ein Land voller Magie und Mystischen Geschichten. Sehr oft frage ich Iren ob sie denn an Leprechauns und Fairy’s glauben? Meistens ist die Antwort ein Nein, oder sie machen ein paar Spässchen darüber. Nun ja, die Existenz von Elementarwesen lässt sich schwer beweisen, und es ist jedem einzelnen überlassen daran zu glauben oder eben nicht. Ich frage mich einfach woher denn die grossartige Musik und die Literatur ihre Wurzeln hat? Irische Schriftsteller haben Weltliteratur geschrieben, die Iren gehören zu den besten Geschichten Erzähler überhaupt, das wurde ihnen in die Wiege gelegt. Und das alles entspringt einem menschlichen Gehirn? Wer weiss vielleicht ticken die Iren anders, das muss der Fall sein.

    Durch die moderne Zivilisation und die Bebauung werden die Elementarwesen verdrängt, sie verlieren ihren Lebensraum, oder zumindest einen Teil davon. Das ist nicht nur in Irland der Fall, sondern geschieht weltweit. Vielleicht habt Ihr schon davon gelesen, dass in Island darauf geachtet wird, wo gebaut werden darf und wo nicht. Und das ganz offiziell, im Auftrag des Staates.

    Ich habe meine eigene Ansicht was die Elementarwelt, oder die unsichtbare, geistige Welt betrifft. Es ist meine ganz persönliche Sicht und ich erwarte nicht dass andere es mir gleichtun und es ist mir fremd jemanden überzeugen zu wollen.

    Meine Leprechauns haben einen klaren Auftrag von mir, sie beschützen unser Haus, im Gegenzug dürfen sie sich an meinem Irish Whiskey laben.

    Übrigens, ich stehe mit beiden Beinen fest auf dem Boden, am liebsten auf Irischem Boden.

    Liebe Martina, ich muss mich entschuldigen bei Dir, ich weiss ich bin weit vom Thema der Woche entfernt, aber es juckt mich einfach in den Fingern die letzten Tage und die Ideen und Gedanken suchen nach einem Ausweg.

    Jetzt ist beinahe das Feuer ausgegangen, wo ist denn bloss mein Mann? Ich lege jetzt noch ein paar Torfstücke nach und setze mich in meinen Schaukelstuhl.

    Ich wünsche allen Raumseelen eine gute Nacht und schöne Träume.
    See you tomorrow
    gertrud

  • Bauke
    8. Februar 2018

    Gute Nacht alle,in Irland und anderswo!
    Bin jeden Tag hier und lese mit. LG an alle Raumseelen,Bauke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.