Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Was ist schon Zeit …?

Ich bin wieder dahahaha! Und ich habe eine echte Zeit – Reise hinter mir. Eine Reise in eine längst vergangene Zeit … und doch fühlte es sich an, als wäre kaum ein Tag vergangen seit damals. Ich hab‘ euch soviel zu erzählen.
Soooo viele Eindrücke, soooo viel erlebt.

Zeit anhalten mit Notizen

Es war eine wirklich gute Zeit.
Vollgestopft mit neuen Ideen und leckerstem Gebäck sitze ich wieder am Schreibtisch.
Ich hab hunderte Fotos gemacht, unzählige Zettel und Zettelchen in mein Notizbuch geklemmt.
Visitenkarten, Wegbeschreibungen,  Flyer …
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll meine Eindrücke im Kopf zu sortieren.
Am besten, ich erzähl‘ euch alles brühwarm, dann ordnen sich die Dinge von selbst.
Ahnt ihr schon wo ich war?
Zuerst war ich in einem klitzekleinen Land. Ein Land,  in dem die Einkaufstüten „Öko – Tut“ heißen und in einer lustigen Sprache bedruckt sind. Holland ist es nicht … ist aber nah dran.

die zeit anhalten!

Ein Land, in dem das Spray zum Fenster putzen merkwürdige Namen trägt …
Das Spray gibt es schon ewig. Früher hab‘ ichs immer für die Freunde in München mitbringen müssen, weil sich alle über den Namen kaputt gelacht haben. Jeder wollte dieses sexy Spray haben.

was ist zeit?

Ein Land, in dem ich einen Freund wiedertraf und wir dort anknüpfen konnten, wo wir vor vielen Jahren aufgehört hatten zu reden.
Wir stürzten uns in eine herrliche Memory-Tour mit gutem Wein und alten Plätzen, gemütlichen Kneipen und noch mehr alten Freunden … aus einer Zeit als ich dort gewohnt und gearbeitet habe.

was ist zeit?

Ahnt ihr schon wo ich war?
Longine weiß es sicher längst :-)))))
Genau an der Stelle auf dem Foto habe ich jeden Morgen meine Zeitungen  -und damals noch die Zigaretten-  gekauft. Mein Golden Retriever „Moritz“ immer dabei.
Es dauerte über ein Jahr, bis die Dame hinter der Verkaufstheke meinen morgendlichen Gruß erwiderte. Die alten Luxemburger, die den Krieg noch erlebt hatten, mochten uns Deutsche nicht gern.
Bis die alte Dame endlich Vertrauen zu mir fasste, redete sie ausschließlich mit meinem Hund. „Moritz“ liebte sie, denn er bekam jeden Morgen ein Leckerli von ihr.
Heute ist ein Hotel dort, wo der kleine Laden war. Ein sehr schönes Hotel.

Wollt ihr sehen wo ich gewohnt habe in Luxemburg?
Meine Adresse war „Rue Large“ oder auf letzeburgisch „Am Breedewee“.
In dem einen Haus, hoch oben auf der Stadtmauer, war das Büro, in dem ich gearbeitet habe.
Frank Elstners Produktionsfirma. Im Haus daneben habe ich gewohnt.

was ist zeit

Schöner kann man kaum arbeiten und wohnen, oder?
Wollt ihr die atemberaubende Lage in voller Schönheit sehen?
Die Häuser sind aus dem 17. Jahrhundert. Es hat darin sogar gespukt!
Rechts mein kleines Wohnhaus mit dem Efeu dran, daneben das Büro und links die pralle Aussicht.

was ist zeit

Hammer, oder?
Die Aussicht von meinem Wohnzimmerfenster war wirklich atemberaubend.
Heute ist sie sogar noch schöner, denn viele alten Häuser unten „im Grund“ sind wunderbar restauriert worden.

was ist zeit

Und es ging weiter, immer weiter … auf meiner Memory – Tour. 
Hier ein Gläschen Wein, dort ein paar Häppchen und manchmal kam es mir vor als wäre ich 300 Jahre alt, weil ich mich so oft sagen hörte  „… weißt du noch, damals?“
Aber wir hatten soviel Spaß, dass ich mich sogar zu einem Selfie hinreißen ließ …

was ist zeit? ein selfie zeigts

Mein Freund Daniel hat eine Mini-Serie mit mir für Radio Luxemburg produziert.
Unter dem Titel  „Summer-Roadshow“ fährt er stets während der Sommermonate mit verschiedenen Menschen durchs Land. Der letzte Vierteiler dieses Sommers sollte sich um mich und mein Sauerteig – Buch drehen.
Es war eine herrliche Produktion. Ich hatte völlig vergessen, wie viel Spaß das gute alte Radio macht.

was ist zeit radio luxemburg

Und weil Luxemburg so klein ist, waren wir auch im Nachbarland, in Belgien.
Genauer in einem berühmten belgischen Kloster.
Dort hab etwas über Ruhe und Bier gelernt und im Klostergarten ein paar Kräutersamen geklaut.

zeit klostergarten

Und was haben wir noch gemacht, als wir in Belgien waren?
Richtig! Wir haben herrliche Flohmärkte entdeckt.
Ein paar Fundstücke habe ich natürlich auch mitgebracht. Kleine Fundstücke!
Ich war ja per Flieger unterwegs. Da musste ich aufs Gewicht achten.
Apropos aufs Gewicht achten …

Der zweite Teil meiner Reise ging dorthin wo mein Vitus wohnt, nach St. Vith.
Ihr wisst schon, Vitus ist der freche Sauerteig, mit dem ich für mein neues Buch durch Europa
bis rauf in den Norden der USA reiste.
Ich habe Vitus besucht und ein paar Tage mit Bäckern aus der ganzen Welt gebacken.
Viel gelernt, viel ausprobiert und grandiose Rezepte mit nach Hause gebracht.
Und das ganze, selbst gebackene, leckere Zeug musste natürlich auch gegessen werden. Wunderbar!
Seit gestern ist Salat und 16 : 8 – Fasten angesagt.

Ob ich auch etwas für euch mitgebracht habe?  Ja natürlich!!! 
Ein paar echte Flohmarkt – Geheimtipps, zwei Beutestücke, die ich unter euch Raumseelen verlosen werde und einige handverlesene Rezepte, die so gut sind, dass ihr sie euren Kindern vererben werdet.
Lasst euch überraschen!
Ich hab‘ euch viel zu erzählen in den nächsten Tagen und es wird sich anfühlen als wären wir gemeinsam unterwegs gewesen.

Werbung? Aber sicher! 
Werbung für Luxemburg, für Belgien,  belgische Flohmärkte und die Sauerteig – Bibliothek von Puratos in St. Vith. Für leckere Backwaren, für Radio Luxemburg und für die Freundschaft.

By Martina Goernemann, 31. August 2018
  • 35
35 Comments
  • Trine
    31. August 2018

    Guten Morgen,
    hört sich das nicht schön an. Deine Reisen sind immer mit so vielen Aktivitäten vollgestopft, dass man Lust bekommt, gleich hinterher zu reisen. Ich gebe zu, das ich Luxemburg nicht wirklich auf dem Schirm hatte. Aber wenn es sich brav hinter Belgien und Niederlande anstellt, ist es vor Besuch nicht mehr sicher.
    Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Freitag und ein tolles Wochenende
    Eure Trine

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Du wirst begeistert sein, Trine! Fahr hin und genieße ein paar tolle Tage! Die Menschen sind freundlich, das Essen ist grandios und Luxemburg Stadt ist eine echte Schönheit geworden. Auf gehts! Und dann schreib‘ uns wie es war! :-))))))

  • Longine Reichling
    31. August 2018

    Liebe Martina! Danke für die Werbung für Luxemburg! Die 10 km zu mir hättest du auch noch schaffen können! 😉 Seit Jahrzehnten kaufe ich Glassex, aber ich habe dabei noch nie andere Gedanken gehabt als das Fensterputzen! 🙂 Du hast im Breedewee gewohnt? Wie geil ist das denn? Eine der schönsten Teile der City. Daniel hab ich auf dem Foto fast nicht wieder erkannt!!! Ich freue mich dass du deine frühere Heimat in guter Erinnerung behieltest und jetzt neu aufgefrischt hast. Warst du noch auf der Schueberfouer? Alles Liebe Longine

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Du kennst Daniel? Das ist ja ein Ding! Aber ihr Luxemburger kennt euch alle irgendwie untereinander, gell? Ich hab ganz ernsthaft nachgedacht, wie ich es hätte schaffen können dich zu sehen, liebe Longine! Aber ich wusste wie voll die Tage sein würden, die ich im Großherzogtum verbringen würde … Ich komme bald wieder! Dann klappts bestimmt mit uns. Herzlich! M.

  • Sewwi
    31. August 2018

    Liebe Martina,
    ah, wie machen Deine Zeilen doch Lust auf einen Trip nach Luxemburg. So lange steht das schon auf meiner Liste, aber immer ganz hinten. Für 2019 kommt es jetzt ganz nach vorne!
    Danke und Dir und allen anderen noch einen wunderschönen Tag!
    Sewwi

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Ich bin sehr, sehr sicher, dass es dir supergut gefallen wird. Raumseelen-Soulsister-Gefühl! :-))))))

  • Susanne aus Frankfurt
    31. August 2018

    Eine schöne Reise in die Vergangenheit muss das gewesen sein, Martina! Und wir haben durch die Fotos und die Flohmarkt-Tipps auch etwas davon. Wann genau hast Du denn dort gelebt? Und wahrscheinlich kennst Du dann auch D. Nosbusch.?

    Beste Grüße an alle aus Frankfurt
    Susanne

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Mit Desirée hab ich eine ganze Menge Produktionen gemacht. Wir kennen uns gut. Sie war leider nicht im Herzogtum letztes Wochenende, haben wir beide bedauert. Ihr dürft wirklich gespannt sein, ich hab seeeeehr viele coole Tipps und Anregungen für euch. :-))))))

  • Bauke
    31. August 2018

    Ach das hört sich ja alles wundervoll an Martina,Du bist irgendwie zu beneiden.Bei Dir ist immer „Leben in deinem Leben“!
    Das war ein kleiner Reisebericht der Lust auf mehr macht,Ich liebe so alte Städte/Stadtteile und historische Häuser,wenn sie gut restauriert sind und bewohnt werden.
    Bin gespannt was es noch zu berichten gibt.
    LG und ein gutes Wochenende für Dich und die Raumseelen.
    Bauke
    P.S. Vielen Dank für die tollen,praktischen Rezepte in dieser Woche!

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Sehr, sehr gerne, liebe Bauke. In den kommenden Tagen gibt es noch eine Menge mehr praktische Rezepte und Tipps und Tricks. Freu dich drauf. Ich würde am liebsten nur in der Küche stehen und leckere Sachen zaubern, soooooo viel hab ich gelernt als ich dann nach Luxemburg noch in Belgien war. Wie gesagt, ich erzähl euch alles brühwarm weiter. :-))))))))

  • Katrin
    31. August 2018

    Waaaaahnsinn! Das hört sich alles (…liest sich…) supertoll an! Und dieses Efeuhäuschen mit der formidablen Aussicht! – >>>Herzchenaugensmiley<<<!! Irre! Ich würd sofort einziehen!
    Flohmärkte klingt auch gaaaanz gut! Ich war schon ewig auf keinem.
    Guten Wochenabschluss euch allen und schönen Start ins Wochenende!
    Katrin

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      … aber es hat da echt gespukt. Wenn ich alleine im Haus war, war mir nicht immer ganz geheuer. Also überleg dir das mit dem einziehen. :-)))))))

  • Christina R.
    31. August 2018

    Hey…endlich wieder einmal
    Ich habe zwar jeden Artikel gelesen,aber bin irgendwie nie richtig zum Schreiben gekommen. Bei mir wars arbeitsmässig immer noch auf Hochtouren und ich habe eine Ausbildung angefangen zur Fussreflexzonenmasseurin…also immer was los.
    Danke für die tollen Einmachrezepte…lecker sag ich nur, lecker.
    Die lieben Worte und dein Humor ist einfach goldig. Jeden Tag ein „ufmunterli“ für mich. Danke liebe Martina.
    Der heutige Blog…jaaa…da juckts mich und ich möchte Koffer packen und mir alles anschauen. Aber mit deinem Bericht und den Bildern bringst du uns auch ein kleines Stück Welt nach Hause und inspirierst zu Reiseträumen.
    Was ist 16:8-Fasten?
    Also denn… liebe Grüsse aus dem verregneten und kühlen Schwizerländli und bis gli
    Christina R.

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      „Ufmunterli“ was für ein grandioses Wort. Das 16:8 Fasten haben wir hier im Blog ziemlich umfangreich besprochen. Schau mal in der Suchfunktion nach, da solltest du alles finden. Herzlich! M.

    • Claudia aus Köln
      1. September 2018

      Hallo Christina, das mit der Ausbildung zur Fußreflexzonenmasseurin hört sich ja interessant an. Lustigerweise habe ich gestern noch ein Buch dazu in die Finger bekommen und habe überlegt, ob so eine Behandlung meinem Mann gegen seine chronischen Nackenschmerzen helfen könnte. Was denkst Du? Liebe Grüße in die Schweiz. Claudia
      PS. Ich finde es immer wieder herrlich, wie einem Themen, die einem durch den Kopf gehen, hier plötzlich wieder begegnen… Soulsisters :-))))

  • presented by Steph
    31. August 2018

    Hallo liebe Raumseelen!

    Dein Reisebericht klingt spannend, abwechslungsreich und auch etwas heimelig! Du hattest es schön! Ich war noch nie in Luxemburg und ich glaube ich muss Frau Goernemann mal googeln…. was war vor den tollen Büchern dein Job? (Du weißt ja, ich bin erst seit kurzem eine Raumseele)

    Ach, du hast mich übrigens inspiriert und ich habe Gurken eingemacht. Weil ich mich nur gut mit Marmeladen, Gelees und Obsteinmachen auskenne, erstmal nur vier Gläschen. Was soll ich sagen….irgendwas ist falsch. Zwei sind schon aufgegangen und laufen über. Ob das vielleicht gärt? Ist ja eh alles sauer, ich habe daher nicht feststellen können, ob sie schlecht sind. Es war wie immer alles peinlichst sauber und fest verschlossen! Merkwürdig. Hat jemand einen Rat für mich? Sonst traue ich mich kein zweites Mal, das wär zu schade um die guten Zutaten.

    Euch allen ein schönes Wochenende
    Herzlichst
    Steph

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Mit den Twist off Gläsern kann man eigentlich nichts falsch machen, Steph. Ist mir unerklärlich. Meine sind knackezu und der Inhalt vom ersten, das wir geschlachtet haben war köstlich. :-((((( In meiner Luxemburger Zeit -und darüber hinaus- habe ich für Frank Elstner gearbeitet. Bücher mache erst seit sieben Jahren. Dir auch ein schööönes Wochenende! Herzlich! M.

  • Katrin aus dem Norden
    31. August 2018

    Moin, Moin!
    Das sind so „Herzensreisen“, an die man ja noch lange gern zurückdenkt.

    Luxemburg hab ich auch noch als sehr grün und mit schönen Gebäuden in Erinnerung. Die Fotos nehmen einen wunderbar mit.

    Immer wenn ich der Name fällt, muss ich innerlich schmunzeln. Als Schülerin war ich mit der Klasse dort und traf zufällig Nachbarn von früher. Ich grüsste sie mit Namen und ging dann schnell weiter. (Dachte mir schon, dass sie mich nicht wiedererkannten.) Sie rätselten noch lange, wer das denn war. Es klärte sich erst bei einem Wiedersehen sehr viel später.

    Ein wieder gutes Ankommen im spukfreien Zuhause und sonnige Grüße aus dem Norden

  • Christina R.
    31. August 2018

    Ich liebe grandiose Wörter und Wortspiele oder Sprüche. Da bin ich bei dir definitiv am richtigen Ort.;))

  • Gundula
    31. August 2018

    Liebe Martina!
    Noch mehr leckere Rezepte? Noch mehr aus Sauerteig?
    Uff!
    Du willst uns mästen oder?
    Und die Adventszeit kommt erst noch!
    Sollen wir anderen Raumseelen vielleicht schon mal vorsichtshalber detoxen und 16 : 8 essen?
    Also meine neue Küchenmaschine hat sich schon bezahlt gemacht, allein durch Deine famose Vitus-Biographie!
    Na dann…auf geht`s! …miste sowieso gerade meinen Kleiderschrank aus und stelle alles ins Internet, was mir nicht mehr passt!
    Der Genuss ist bei mir definitiv höher angesiedelt und erstrebenswerter als eine Klamottengröße, die vor 10 Jahren mal aktuell war, und das auch nur, weil ich Kummer hatte!
    In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein genussvolles Wochenende!
    Herzlichst
    Gundula

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Sauerteigbrot aus Vollkorn oder sogar mit Schrot ist definitiv kein Dickmacher, Gundula! Die Leckerlichkeiten, die ich allerdings am Sonntag in die Redaktion mitbringen werde, sind als Sünde einzustufen. Aber Sünden sind ja was Wunderbares, gell? Herzlich! M.

  • Ursula aus dem Süden 1962
    31. August 2018

    was für eine tolle Reise. Erinnere mich nicht an Sauerteig….. ich brauch einen Kurs HILFE…..

    Apropo Tomaten – ich bin ja ganz faul ich schneid gerade mal den Strunk raus und dann halbier ich die. Warum? Ganz einfach. Kein Gefriemel zusätzlicher Dreck die Haut lässt sich ratz fatz abziehen. Ja ich stehe dazu ich mag keine Tomatenhaut weder in der Suppe noch in der Sosse auch wenn zerkleinert.
    Gerade ist ein Topf voll fertig geworden.

    LG
    Ursula
    PS: die etwas wehmütig schaut gerade wüsste gar nicht wo ich in die Vergangenheit reisen müsste…. zumindest nicht weiter als 2 km vom gleichen Ort vom Westen in den Osten….

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Ich erzähl euch nächste Woche von meinen neuen Sauerteigerkenntnissen, vielleicht erhellt sich dann die Lage für dich etwas. Hab in Belgien wieder mal erlebt, dass die Brote am besten gelingen, wenn man total unerschrocken ran geht. Es wird immer einfacher und einfacher. Wirst sehen. Herzlich! M.

  • Martina aus dem Moos
    31. August 2018

    Servus liebe Martina,
    ich habe 9 Gläser Tomatensoße gestern laut deinem Rezept gemacht. Danke für das leichte Rezept. Meine Gläser habe ich auch mit weißen Deckeln bestückt, so nach und nach wird´s einheitlich. Schön anzuschauen.
    Ich beneide dich für deine Reisen, so schön zu lesen. Auf die weiteren Überraschungen , die du für uns hast, bin ich schon sehr gespannt. Ich melde mich jetzt arbeitsbedingt leider noch seltener, ich lese immer erst spät im Blog . Also machs guat. Bis zum nächsten mal ihr lieben Raumseelen.
    Schönen Abend dir und euch

    • Martina Goernemann
      31. August 2018

      Du hast viel Arbeit momentan, gell? Wie hat sich die Hitze auf euren Feldern ausgewirkt? Ich hab letzte Woche in Belgien mit einem Kartoffelbauern geredet, der sagte, dass die Kartoffeln in diesem Jahr an Aroma eingebüßt haben. Bei euch im Moos auch? Sind noch Kartoffeln draußen? Ich klaube doch so gern die klitzekleinen Minikartöffelchen auf. Sag mir bescheid, dann komm‘ ich raus! :-)))) Herzlich! M.

  • Martina aus dem Moos
    31. August 2018

    Hallo Martina,
    kannst jederzeit vorbei kommen . Ich weiß noch Gut, wie du und Tim die kl. Kartoffeln gesucht habt. Du sagtest die kommen geschrubbt und ungeschält in die Pfanne.
    Alles liebe deine Martina

  • Gudrun Lochte
    1. September 2018

    Liebe Martina,
    ich bin neugierig auf deine weiteren Luxemburg-tipps. Diese Stadt kommt bei mir jetzt ganz nach vorn auf meine Löffelliste. Da will ich jetzt auch unbedingt mal hin.

    Also, nun mal schnell die nächsten Tipps her. Aber erst einmal ein schönes Wochenende.

    Gudrun

  • Lydia
    1. September 2018

    Fein, dass du uns auf diese Reise ein klitzekleines bisschen mitgenommen hast. Öko-tut ist ja zauberhaft!!
    Schönes Wochenende!!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

    • Martina Goernemann
      1. September 2018

      Warts ab, Lydia. Es gibt noch viel mehr zum „Mitreisen“ … ich erzähle es euch alles brühwarm in den kommenden Tagen. :-)))) Herzlich! M.

  • Claudia aus Köln
    1. September 2018

    Hallo liebe Martina. Deine Luxemburgreise liest sich ganz wunderbar… Ich kann mir vorstellen, wie prägend diese Zeit für Dich war. Und dass es in so einem alten Haus spukt, ist ja schon fast ein Muss! Alles andere wäre doch enttäuschend ;-). Den Namen für den Glasreiniger finde ich ja klasse! ;-D.
    Ich bin schon mächtig gespannt auf Deine Rezepte und Deine Verlosung!
    Morgen fahren mein Mann und ich in den Osten. Erst zwei Tage in ein Wellnesshotel in Thüringen, dann zum Cousin meines Mannes nach Dresden und auf dem Rückweg noch nach Leipzig. Ich versuche aber trotzdem morgen mal rein zu schauen ins Sonntagsblättchen. Ein Sonntag ohne Raumseelen geht ja nicht! Im Hotel sollen wir WLAN haben.
    Jetzt muss ich noch flott einkaufen, damit unsere Katze versorgt ist über die Tage. Sie wird bestimmt wieder beleidigt sein, wenn wir wiederkommen. Habt einen schönen sonnigen Tag und genießt diesen herrlichen Spätsommertag… Liebe Grüße. Claudia

    • Martina Goernemann
      1. September 2018

      Wellness klingt wunderbar. Das werde ich auch beizeiten mal wieder machen. Unser Kater ist auch immer beleidgt, wenn wir ihn für einige (wenige) Tage allein lassen, aber noch mehr beleidigt ist er wenn er zu anderen Katern in die Katzenpension muss. :-))))) Fahrt vorsichtig! Bis morgen! Herzlich! M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.