Back to home
Lecker, Werbung

Was soll der Vater zum Vater – Tag kriegen

Soll er überhaupt etwas zum Vater – Tag kriegen?
Findet ihr den Vater – Tag doof? Oder ist er eine gute Möglichkeit um kleine Aufmerksamkeiten anzubringen, die das Herz vom Vater erfreuen sollen. In wenigen Tagen ist es soweit.
Beschenkt ihr eure Ehemänner, weil sie gleichzeitig auch die Väter eurer Kinder sind?
Oder gibt es nur ein Präsent für den eigenen Papa?
Feiert ihr nur Christi Himmelfahrt und nicht Vater – Tag? Oder ist euch das alles schurzwurscht und ihr genießt einen arbeitsfreien Tag egal wer oder was gefeiert wird?

Falls ihr es euch doch überlegt und ein Geschenk für Vater sucht … ich hätte ein paar Ideen.
Alle nützlich, alle schön. Gemacht um Männerherzen zu erfreuen … aber das kümmert uns wenig, wenn sie uns auch gefallen, oder? :-)))))
Es gibt nämlich eine ganze Reihe Vater – Geschenke, die auch gut für Mädels sind. Sagt es einfach nicht weiter.
Es ist zum Beispiel ausgesprochen clever, den Männern, zu deren Badezimmerschrank wir Zugriff haben, Düfte zu schenken, die auch uns gefallen. So dass wir nicht nur mitzuschnuppern, sondern auch mitbenutzen können.
Alles was zitrusfrüchtig riecht, ist schön für Männlein und Weiblein. Meine Zitrus – Favoriten sind von Ermenegildo Zegna. Aqua di Bergamotto und Aqua di Neroli. Schöner Duft, schöne Flaschen  -ihr seht sie im Aufmacherbild-  zack! ein strahlender, wohlriechender Vater.

Bücher sind auch immer toll!u
Sie alles andere als ein Verlegenheitsgeschenk, wenn Vater das  bekommt, was seinen Geschmack trifft. Biergeschmack zum Beispiel.

Die Rezepte sind grandios. 
Nicht nur für Fleischesser. Bier ist ein großatiger Aromatiseur! Saucen mit Bier und Bierbeizen. Selbst beim Backen ist Bier ein feines Helferlein. Ich könnte euch ein Sauerteigbrot mit Bier machen, da würdet ihr quieken vor Begeisterung … aber das ist eine andere Geschichte.
„Kochen mit Bier“ ist ein tolles Buch. HIER! gibt es mehr Infos und bestellen kann man es dort auch.

Wisst ihr wie ein Mädchenbalkon aussieht?
Richtig! Kissen in Pastellfarben, Kerzen und viele, viele Blumen.
Und ein Männerbalkon? Zwei Klappstühle, Grill und ein Kasten Bier.
Ob Vater oder Singel-Mann … zeig mir den Kerl, der nicht gerne grillt! Hier kommt eines der besten Bücher zum Thema, das es zur Zeit gibt.

In Grills, die einen Deckel haben, kann man nämlich nicht nur grillen, sondern auch räuchern.
Lecker! Ach, was sag ich? Leckerst!!! Forelle oder Lachsfilets … aus dem Rauch.
Fleisch kann nicht nur scharf gegrillt, sondern auch sanft und saftig gegart werden und hausgeräucherter  Schinkenspeck sei eine homemade Delikatesse, sagen die Kerle, die die Geheimnisse des Smokers kennen.
HIER! gehts zum Buch und zu noch mehr Informationen darüber.

Noch ein letzter Tipp für Papa?
Das Superbuch für den Vater! Aber nicht nur für den Vater. Auch für den Freund, Nachbarn, Bruder oder Liebhaber. Und wisst ihr was? Es ist auch ein Must-have-Buch für alle, die Männer lieben. Man versteht sie nach der Lektüre einfach besser. Jeder Haushalt sollte den „Alleskönner“ im Regal haben.

Der Alleskönner!
Eine ziemlich arrogante Titelzeile?
Mag sein, aber sie stimmt. Dieses Buch ist wirklich das, was der Titel verspricht. 512 Seiten voller Alltagstricks.
Von Knigge und Krawattenknoten bis hin zu Gesundheitstipps für Kerle. Heimwerkeleien und Antworten auf alle drängenden Fragen eines Männerlebens. Das ist keine Übertreibung, es ist wirlich ein nützliches und kluges Buch.
Ach ja, und unterhaltsam ist es auch. HIER! gibt es den Blick hinein.

Ich könnte euch noch stundenlang mit weiteren Buchtipps versorgen.
Und auch in Sachen Duftwasser würden mir die Ideen lange nicht ausgehen, aber wir wollen ja nicht übertreiben. Wer weder Bücher noch Düfte verschenken mag, der sollte sich an den Spruch erinnern von der Liebe, die durch den Magen geht … Wer dem Vater etwas Gutes kocht, macht ihn gewiss glücklich.
Am besten ein paar gute Salate und ein Teller mit Würtchen … und dann stellt ihr den Papa an den Grill.

By Martina Goernemann, 5. Mai 2018
  • 13
13 Comments
  • Ulrike Zierock
    5. Mai 2018

    Mir gefällt es, wenn unsere Söhne ihrem Vater etwas an diesem Tag schenken oder ihn mal kurz anrufen. Er bekommt meistens Schokowaffeln, weil er die so liebt. Kleinigkeiten von den Kindern sind schön, aber bitte ohne grosse Ausgaben! Das gilt für mich auch am Muttertag. Und „Vati“ und „Mutti“ -bitte nichts untereinander schenken!

  • Manuela
    5. Mai 2018

    Guten Morgen,
    da ich weder den Mutter- noch den Vatertag zelebriere gibt es nix. Meine Kinder haben, solange sie zur Grundschule gingen, Kleinigkeiten gebastelt, und das war ok. Aber ich finde, ich habe jeden Tag Muttertag, das muss nicht auf einen Tag im Jahr reduziert werden. Vatertag fand ich schon immer doof, ist halt was selbst erfundenes. Aber jeder wie er mag. Ich mag nicht, und finde es auch ok so.
    Happy Weekend mit viel Sonne für euch❣
    Ĺiebe Grüße
    Manuela

    • Jutta Platz
      5. Mai 2018

      Genau so sehe ich das auch :-))))
      Wenn man das ganze Jahr über liebevoll miteinander umgeht, evtl. mal ganz spontan etwas mitbringt, dann finde ich das viel besser. Euch allen ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße mal wieder aus Nordhessen von Jutta

  • Bauke
    5. Mai 2018

    Guten Morgen Martina ,guten Morgen Raumseelen.
    Mein Papa bekommt immer eine Kleinigkeit von mir,das habe ich als Kind angefangen und das mache ich immer noch,auch wenn ich das mit dem „Vatertag“ heute anders sehen.
    Der Alleskönner ist sicher toll ,auch ohne Vatertag.
    Wer wünscht sich nicht einen „Alleskönner“ ; )))
    Einen schönen Tag mit viel Sonne LG von Bauke.

  • Martina aus dem Moos
    5. Mai 2018

    Hallo liebe Martina,
    Wie du dir denken kannst , bestehen meine Tage nur aus Brummkreiseln von morgen´s bis abend´s.
    Besonder´s jetzt im Frühjahr. Ich habe immer mitgelesen, allerding´s sehr spät abend´´s und da wollte ich erhrlich gesagt auch nicht mehr meinen Kommentar schreiben. Ich freue mich von ganzem Herzen, dass es dir mit dem Buchstart so gut ergangen ist und geht. Deine Bilder sind soo schön anzuschauen und deine Freunde und Freundinnen sind total sympathisch . Ehrlich. Wahre Freunde sind rar und oft kann man sie an einer Hand abzählen. gell.
    Liebe Gertrud,
    auch dir herzlichen Dank , dass du an mich gedacht hast. das tut meiner Seele sehr gut. Ich glaub, ich hab´s sogar gespürt. Allerherzlichste Grüße an dich und deinen Mann Joseph sende ich dir aus dem Moos. :o))
    Liebste Martina ich hoffe sehr auf ein baldiges Wiedersehen. :0))

    • Martina Goernemann
      5. Mai 2018

      Ich hab mir echt Sorgen gemacht … wie schön, von dir zu lesen! Ruf mich an, dann machen wir was aus! Versprochen? Herzlich! M.

  • Claudia
    5. Mai 2018

    Hallo Ihr Lieben. Ich war gestern recht früh schlafen und habe eben nochmal in den gestrigen Blog-Tag geschaut. Ich hoffe, es sind keine Fragen offen geblieben. Wenn ja, dann schubst mich nochmal an.
    Mit Vatertag und auch Muttertag halte n wir es so wie die meisten hier. Es wird kein großes Gedöns gemacht und lieber Wert auf lieben Umgang miteinander das ganze Jahr über geachtet. Mein Vater lebt leider nicht mehr, aber er hat sich immer gefreut, wenn ich ihn angerufen habe oder ihn besucht habe. Bei meiner Mutter war das auch so. Sie lebt zwar noch, aber durch die Demenz hat sich vieles geändert. Mein Mann darf sich zum Vatertag was Leckeres zu essen von mir wünschen. Für den Rest sind die Töchter zuständig. Heißt ja Vater- und nicht Ehegattentag :-). Alles in allem nehmen wir es nicht so genau. Wie gesagt, der Umgang miteinander übers Jahr ist wichtiger.
    Habt alle einen schönen und sonnigen Tag! Liebe Grüße. Claudia

    • Martina Goernemann
      5. Mai 2018

      Ich esse jetzt gerade mein erstes Häppchen am heutigen Tage. Hab die 16 Stunden voll gekriegt ohne allzu großes Knurren aus der Magengegend … mir macht das echt Spaß und ich hoffe, wir tauschen uns in den kommenden Tagen ALLE noch ein bisschen aus. Wollen wir? Soll ja eine Schwamrverschlankung werden, gell? Ich gehe jetzt in den Garten, aber natürlich nicht ohne mich vorher in aller Form (wieder einmal) für deinen tollen Einsatz zu bedanken! Herzlich!!! M.

      • Claudia
        5. Mai 2018

        Es war und ist mir ein Vergnügen! Und ich wünsche Dir schöne Gartenstunden!
        Ich mach das 16/8 ja nun seit ein paar Wochen. Mehr oder weniger genau und mit ein paar Sündeneinlagen auch…. Trotzdem hab ich bisher 3 kg abgenommen und ich muß sagen, dass ich mich schon lange nicht mehr so wohl gefühlt habe. Wie wird es sich erst auf den Körper auswirken ohne Schokoriegel und Weißwein mal ab und zu und viel Obst und Gemüse. Ich hab jetzt das Buch „Fit fürs Leben“ von Harvey und Marilyn Diamond vor mir liegen, das ja auch schon vor Jahren Frau Dr. Bracht inspiriert hatte. Mal schauen, ob ich noch was interessantes entdecken kann, falls ich hier in diesem Haus mal zum Lesen komme. Grummel. Irgendwas ist ja immer…
        Viele liebe Grüße! Claudia

        • Martina Goernemann
          5. Mai 2018

          Das ist das Buch mit dem eine Freundin vor vielen jahren mehr als 25 Kilo abgenommen hatte … gesund abgenommen hatte! Ich erinnere mich nur dunkel an diese Diät. Wenn du bahnbrechende Neuigkeiten für uns hast, teilst du sie mit uns? Ich muss wieder los, wir pflanzen Johannisbeeren. :-)))))

  • Sonnyka
    5. Mai 2018

    Hallo an alle Raumseelen,
    ich wollte mal von meinen 16:8 – Erfahrungen berichten. Für mich ist das ein echtes Zeitproblem mit dem 8-Stunden-Essrythmus. Für mich ist ein Frühstück absolut wichtig. Es wäre kein Problem evtl. erst um 10 oder 11 Uhr zu frühstücken, dass würde ich schon aushalten, allerdings höchstens mit dem Glas Wasser morgens nach dem Aufstehen. Danach nur blubberigen Kaffee oder Tee im Magen würde mir gar nicht bekommen. Wenn ich aber vor der Arbeit (bin ca. gegen 8 Uhr im Büro) nichts esse, bin ich überhaupt nicht leistungsfähig, d.h., ich lege alles von einem Stapel auf den anderen und kann mich null kozentrieren. Wie macht Ihr das? Das zweite wäre, ich hätte am Vormittag überhaupt keine Zeit in Ruhe zu frühstücken (mir steht auch keine ausgiebige Pause zu, da ich nur 5 Std. arbeite) und ein ruhiges Frühstück sollte doch jeder seinem Körper zukommen lassen. Also frühstücke ich um 7 Uhr, d.h. ich sollte so bis 15/16 Uhr alles gegessen haben was ich brauche. Das Gute ist, ich habe im Büro normalerweise keine Süßigkeiten, höchstens ein paar Trockenfrüchte. Ich esse dann so nebenbei gegen 11 Uhr ein kleines Schälchen Müsli oder einen 1,5 % Joghurt mit eingeschnippelten Früchten. Wenn ich nach Hause komme, muss ich sofort mit der Zubereitung des Essens anfangen, damit ich die Zeit überhaupt einhalte. Ich kann nichts erledigen auf dem Weg nach Hause, denn ich habe auch noch 1 Stunde Fahrzeit. Von der mangelnden Lust mich nach der Arbeit gleich in die Küche zu stellen, ganz zu schweigen. Vorkochen und immer aufgewärmtes Essen zu essen ist auch nicht so mein Ding. Mit der Fastenzeit vom Nachmittag bis zum nächsten Morgen habe ich keine Probleme gehabt. Ich hab das vor kurzem 14 Tage durchgezogen mit dem Ergebnis, in der ersten Woche 800g abgenommen zu haben, am Wochenende schrumpfte das dann wieder auf 400g und in der zweiten Woche habe ich gar nichts mehr abgenommen.
    Erwähnen möchte ich noch, dass es mir körperlich sehr gut ging und ich dieses Intervallfasten eigentlich wirklich gut finde, obwohl man das als Abnehmmethode wahrscheinlich eher zweitranging sehen muss, wenn man nicht wieder in diese ganz vegane Richtung gehen will. Nur umzusetzen wenn man berufstätig ist, ist es schwierig.
    Ich möchte es auf jeden Fall wieder probieren, auch wenn ich im Moment nicht weiß, wie ich das Frühstücksproblem lösen soll. Nach meinem Urlaub werden meine Arbeitstage wahrscheinlich auch wieder länger, da würde ich dann überhaupt nichts Warmes mehr bekommen – also alles nicht so einfach wie es auf den ersten Blick scheint.
    Trotzdem wünsche ich allen die dabei sind gutes Gelingen, denn das Geschilderte sind ja meine Erfahrungen und ich hoffe, das Ihr ganz viel Erfolg habt.
    Alle Liebe
    Sonnyka

  • Silke aus Flensburg
    5. Mai 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    bei uns gibt / gab es weder den Mutter- noch den Vatertag…
    Kindergarten und Grundschule haben dies „basteltechnisch“ auch nicht zelebriert – gut so!!!
    Und Christi Himelfahrt zum Vatertag zu erklären, dass ist doch sowas von abstros…
    …dann hätte man sich sicher einen anderen Tag dafür aussuchen können… :o((
    Geschenke gibt es bei uns immer dann , wenn wir etwas finden, was den anderen erfreuen könnte – super schön so zwischendurch…
    von den „Anderen“ bekommt man eh schon genug zu den „typischen“ Festen

    Heute gibt es bei uns den ERSTEN SPARGEL direkt vom Feld in Freienwill – ganz klassisch mit Kartoffeln, Sauce Hollandaise und Schinken – ich freue mich schon drauf!!! Alles ist vorbereitet, jetzt fehlen nur noch Mann und Hund ;o))

    Habt es fein, Silke ♥

    • Martina Goernemann
      5. Mai 2018

      Spaaaaargel!!! Hatten wir gestern! Köstlich! Guten Appetit euch! :-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.