Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Erzähler sein ist schöner als live zu berichten …

Ich bin gern ein Erzähler. Als Producer beim Fernsehen habe ich unzählige Live – Sendungen gefahren, aber Erzähler zu sein ist noch viel schöner. Viel entspannter. Es gefällt mir, an fremden Orten einen Kaffee zu bestellen und zu beobachten was um mich herum geschieht. Auf allen meinen Reisen mache ich das so. Als Blogger bin ich deshalb eigentlichungeeignet. Ich mag nicht beobachtet werden beim Leben. Ich beobachte lieber selbst. Ich mag mein Leben nicht in Echtzeit in Fotostrecken oder Videos mitteilen. Aber ich denke natürlich trotzdem gern an euch Raumseelen und mache gern Fotos für euch und ich mag es, euch an meinen Beobachtungen teilnehmen zu lassen.

Nur eben nicht live!
Denn live, wenn ich die Dinge sehe, die ich sehe, gehören meine Eindrücke erst einmal mir!
Aber gleich danach kommt ihr ins Spiel. Also los, ich erzähle euch von meiner neuesten Belgien – Reise. Viele kleine Ereignisse, die zusammen eine schöne Reisegeschichte ergeben.
Mein erstes Ziel Brüssel. Kein Ruck-Zuck-Flieger, sondern per Zug! Auf der Rückfahrt habe ich mir allerdings gewünscht, ich hätte gepfiffen auf meine Öko-Ambitionen. Aber das ist eine andere Geschichte :-)))))

Vom Bahnhof per Taxi nach Groot-Bijgaarden.
Zum Arbeiten. Ich hatte eine Präsentation vorbereitet, es folgten gute Gespräche und neue Pläne. Von dort gings in einen kleinen Ort in Flandern, Geraardsbergen, wo ein wunderbares Abendessen auf mich wartete. Flandern ist schön. Weite Wiesen, malerische Gassen … ihr solltet da mal hinfahren.

live obstsalat

Wie ihr wisst, liebe ich Frühstück im Hotel.
Und dann esse ich alle Sachen, die es Zuhause selten gibt. Obstsalat am frühen Morgen zum Beispiel.
Ist es nicht wunderbar, wenn andere für uns schnibbeln und wir uns nur grinsend an den Tisch setzen müssen?
Apropos an den Tisch setzen … Selbst in den hübschesten Hotels ist eines offenbar unausrottbar …

live frühstück in Flandern

Mülleimer! Kleine Tischmülleimer.
Aber das Omelette war fantastisch. Und ein Schlüssel mit Troddel dran entschädigt für Frühstücksmülleimer aller Art. Ein schöner alter Troddelschlüssel und keine schnöde Plastikkarte.
Ich wollte zeitlich unabhängig sein und beschloss ohne Hilfe zum Bahnhof gehen. Eine relativ kurze Strecke! Leider hatte ich nicht über das Gewicht meiner zwei Rollköfferchen nachgedacht. Schwer von den Mitbringseln, die ich noch verschenken wollte und dem Mehl, das ich von meinem Dr. Sauerteig bekommen habe um neue Rezepte für meine Brote auszuprobieren.

live ein bahnhof, der ausnahmsweise nicht hübsch ist in flandern

Der Bahnhof in Geraardsbergen ist  -anders als das Städtchen-  nicht sehr ansehnlich. 
Und die Strecke dorthin mit meinen ratternden Koffern zog sich schwer in die Länge. Und der Fahrkartenschalter? Geschlossen! Aber wo sonst haben geschlossene Fahrkartenschalter so hübsche Muster?
Ich hab Gottlob noch einen zweiten gefunden. Einen geöffneten Fahrkartenschalter für mein Ticket zurück nach Brüssel!

live fahrkartenschalter schön grafisch

Als mein Ticket gedruckt wurde schickte ich ein Stoßgebet zum Himmel!
Bitte lass es Gleis 1 sein … Das hätte ich nämlich ohne Kletterei mit meinen Bollerkoffern erreichen können. Aber ihr ahnt es schon? Richtig!
Gleis 3, kein Lift, keine Rolltreppe, aber dafür jede Menge Stufen. 24 runter, dann 11 weitere auf eine zweite Ebene und wieder 24 Stufen rauf zum richtigen Gleis.

live warnschild in lieblingsgrün

Kein Mensch weit und breit … Auf halber Strecke musste ich Pause machen.
Zeit um zu lesen. Flämisch ist eine so hübsche Sprache. Auch wenn ich nicht viel verstehe … den Warnhinweis verstand ich … Als wenn ich bei der Plackerei auf die Idee gekommen wäre, an irgendwelche Stromkabel zu fassen.
Aber es gefiel mir, dass die Warnschilder von Kacheln in schönstem Grün eingerahmt waren.
Genau mein Lieblingsgrün!

live koffer schwer. was tun?

Ein alter Mann kam vorbei und bot sich an, mir zu helfen. 
Weit uns breit der einzige Mensch auf den Treppen. Hab ich natürlich nicht angenommen.
Die Schlepperei hätte des Leben des freundlichen Herren signifikant verkürzt.
Ich hab es auch allein geschafft. Nacheinander und etappenweise.

live koffer ramponiert, aber gepäck ist angekommen

Der Koffer hat ein paar Blessuren davongetragen! 
Aber ich finde, so müssen Koffer aussehen. Sie müssen Patina haben. Flecken sind wie Fleißkärtchen für den Koffer.
Ich setzte mich neben mein Gepäck. Das Herz pumpte doller als sonst.  Die Schlepperei war wie Frühsport und warm war mir auch, aber ich hätte stolzer nicht sein können.

live von flandern nach brüssel

Aber nicht nur das Herz ratterte, das Hirn auch. 
Noch 25 Minuten bis mein Zug nach Brüssel kommen würde.
Ich nahm mein Notizbuch aus der Tasche und machte mir Notizen. Notizen für ein Buch! Ein neues Buch.

live grand place in brüssel

Gut eine Stunde später war ich am Gare Central, am Zentralbahnhof.
Meine Freundin Susanne wartete schon auf mich. Am Grand Place. Hier in dem Haus mit dem goldenen Reiter hat sie ihr Büro. Schöner geht nicht, oder?
Und im zweiten Teil meiner Reisegeschichte erzähle ich euch von lovely Brüssel und mehr.
Und ein paar feine Flohmarkttipps für Belgien habe ich natürlich auch. Nicht live, aber dafür gut erzählt.

By Martina Goernemann, 15. März 2019
  • 25
25 Comments
  • Katrin
    15. März 2019

    Oh toll Martina! Da kommt Fernweh auf 😉 ….
    Aber ich genieße erstmal das schöne Sonnenscheinwetter, das heute hier ist und hoffe, dass es bleibt!!
    Habt alle einen guten Wochenabschluss ihr Lieben!!
    Herzliche Grüße
    Katrin (die k)

    • Martina Goernemann
      15. März 2019

      Sonnenschein? Das einzige goldgelbe Licht, dass ich sehe, kommt von einem großen Strauß Narzissen auf unserem Frühstückstisch. Homemade Sun … sozusagen. Dir auch einen guuuuten Wochenabschluß :-))))))

  • Beate Schnurr
    15. März 2019

    Guten morgen liebe Martina
    Bei uns besteht die Homemade-Sonne aus nem dicken Strauß Forsythien :-))) alles tropft draußen, es ist kalt und ungemütlich. Aber die Blaumeisen stört das nicht, Die sind eifrig am Wohnung einrichten, den Nistkasten kann ich nämlich von meinem Frühstücksplatz aus beobachten.
    Deine tolle Geschichte bringt bringt Licht in den grauen Tag :-)))
    Das Koffer schlepen ist mühsam, kenne ich auch, ich hab mir immer gesagt, ich mach Sport, das macht fit, so konnte ich den inneren Schweinehund überlisten ;-)))
    Ich freu mich auf die Fortsetzung und auf Brüssel
    Schönen Start ins Wochenende
    Euch allen
    Beate

    • Martina Goernemann
      15. März 2019

      Forsythien gehen natürlich als Ersatzsonne auch. Auf jeden Fall bin ich Morgen gleich in der Früh bei meinem Gärtner und kaufe einen Wagen voller Buntes. Ist ja anders nicht auszuhalten. :-))))))

  • Nibujuni
    15. März 2019

    Liebe Martina, liebe Raumseelen

    ich kann das mit dem erst hinterher erzählen und nicht ständig beobachtet werden wollen gut verstehen. Und ich finde es wunderschön, dass Du uns hinterher an den besonderen Momenten Deiner Reise teilhaben läßt. Vielen Dank dafür. Bin schon sehr gespannt auf Teil zwei. Hab ein wundervolles Wochenende

    Liebe Grüße

    Nibujuni

    • Martina Goernemann
      15. März 2019

      Danke, Nibujuni. Das Wochenende wird gewiss fein, wenn nicht sogar wundervoll, auch wenn der Frühling sich offenbar hinter der Hecke in meinem Garten versteckt. :-))))))

  • Christina
    15. März 2019

    Guten Morgen Martina, liebe Raumseelen
    Da bei mir keine Narzissen stehen, fehlt momentan goldgelbes Licht. Es regnet wie aus Kübeln und ist grau und trüb hier in der Schweiz.
    Da hilft es die Berge auf dem Schreibtisch etwas kleiner werden zu lassen und zu hoffen, dass die wunderbare Vermehrung an anderen Orten stattfinden wird!
    Mit Freude las ich deine Belgien Erzählungen. Ich kenne Belgien ein wenig aus meiner Spirulinazeit und liebe alle Orte, die ich gesehen hatte. Damals hatte ich das Flohmarkt-Brocante-Brocki-Gen noch nicht und es wäre eine schöne neue Erfahrung diese Seite zu erleben. Einen schönen Freitag und liebe Grüsse Christina

    • Martina Goernemann
      15. März 2019

      … du MUSST wieder hinfahren, Christina. Es wird dir gefallen. Aber Flohmarkt-Brocante-Brocki haben wir ja erst mal am übernächsten Wochenende in München. Brocki de Luxe sozusagen! :-)))))))

  • Silke aus Flensburg
    15. März 2019

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    Frühstück im Hotel – jaaaaaaa!!! Da geht es mir wie Dir – ich ernähre mich dort ausschließlich von körnigem Frischkäse, Obst und Käse – Brot oder Brötchen werden völlig überbewertet – da ist man dann viel zu schnell pappsatt ;o))

    Tja, und „Dein“ Bahnhof könnte glatt der in Flensburg sein. Flensburg ist eine soooo schöne Stadt, aber der Bahnhof ist eine einzige Schande! Seit Jahren soll er erneuert werden, dann doch lieber in die Innenstadt verlegt, dann findet man da ein seltenes Moos… never ending story…

    Auf Dein neues Buch bin ich total gespannt, aber wahrscheinlich alles noch „top secret“, stimmt`s ;o)

    Liebe Grüße aus dem stürmischen und verregneten Flensburg – macht es Euch kuschelig,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      15. März 2019

      Aber das Grün der Kacheln ist wunderschön, stimmts? Hier regnet es auch wie Hulle! Kuscheligen Nachmittag! :-)))))

  • Susann aus Hannover
    15. März 2019

    Hallo Martina,

    ach, was hast du mir „den Mund wässerig“ gemacht – Reiseerlebnisse und Reisegeschichten liiiiiebe ich auch sehr! Da höre ich gerne zu und habe dann ein Kopfkino dabei, auch wenn man so schöne Fotos dazu ansehen kann. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

    Darf ich mir was wünschen?? Dann wünsche ich mir ein Reisebuch von dir! Du schreibst so schön und zeigst uns immer auch so schöne Fotos von deinen Reisen, und du lernst so viele wunderbare Menschen kennen, die auch immer eine tolle Geschichte haben, da stelle ich mir ein Bucher voller Reiseerlebnisse ganz toll vor. Wäre das etwas, was du selbst auch gerne mal aufschreiben würdest?
    Aber ich – und wir alle – werden es erleben, was du wieder Schönes machst. Wenn es doch nur nicht so lange dauern würde…. 🙂

    So, nun ist Wochenende. Hier windet es sehr. Das bringt zwar die Regenwolken zum schnellen Wegziehen, aber leider kommt doch auch noch ne Menge Wasser raus. Und die Aussichten fürs Wochenende sind noch nicht so doll. Erst Mitte der nächste Woche soll es besser werden. Hoffentlich ist dann am folgenden Wochenende besseres Wetter, damit wir München mit Sonne erleben!! 🙂

    Macht es euch alle gemütlich, ihr lieben Raumseelen!

    Stürmische Grüße aus Hannover von Susann

    • Martina Goernemann
      15. März 2019

      Ich verfolge die Wettervorschau sehr, sehr aufmerksam … und bisher heißt es für München, dass ab Mittwoch der Frühling in Erscheinung tritt. Juchuuuu! :-)))))

  • Ursula aus dem Süden 1962
    15. März 2019

    Hach herrlich Martina- einmal Pommes bitte??? Frühstücken im Hotel hat was ok der Plastikabfalleimer …..

    Ja die Sache mit den Bahnhöfen, den Gleisen und den Treppen. Wenn du in diesem Zustand von Gleis 1 auf 3 musst und die Stufen rauf und runter und der Zug schon ankommt…. schnaub….

    Aber ich frühstücke auch sehr gerne im Hotel wie jetzt am Sonntag. Einfach toll die Auswahl von Lachs bis Obstsalat und und und.

    Freu mich auf den nächsten Bericht.
    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      15. März 2019

      Irgendwann sollten wir Raumseelen mal eine Pommestour machen. Quer durch Benelux … Fritten futtern :-))))) Klingt das wie ein Plan? Es ist spät geworden … Guts Nächtli. Schlaf schön!

      • Monika aus Wien
        16. März 2019

        Oh ja Martina,
        zuerst mal Frühling in München und beim nächsten Mal eine Pommes Tour durch Belgien. Ich bin dabei 🙂
        Allen ein schönes Wochenende
        Monika

        • Martina Goernemann
          16. März 2019

          … der Wetterbericht für die kommende Woche ist vielversprechend! :-))))))

  • Johanna Knopf
    15. März 2019

    Hallo liebe Martina,

    mir ist warm und mein Herz rast wie verrückt 🙂
    Du kannst so wunderbar erzählen, dass ich immer denke, ich stehe oder laufe gerade neben Dir, schleppe die Koffer treppauf und treppab….herrlich!
    Ich freue mich schon auf Deine nächste Reiseerzählung und auf die Tipps für belgische Flohmärkte.
    Ganz liebe Grüße aus dem fernen Kanada!

    Johanna

    • Martina Goernemann
      15. März 2019

      Oh, Kanada. Ich wäre jetzt schrecklich gern in Nova Scotia. Habt ihr noch Schnee? In Maine war ja mächtig was los. Hab ein schönes Wochenende! Herzlich! M.

      • Johanna Knopf
        16. März 2019

        Im Moment regnet es und der Schnee schmilzt dahin.
        Ich hoffe doch, dass der Winter so gaaaaanz langsam dem Ende zugeht.
        Naja….im Mai werden wir alles überstanden haben und der Holzofen kann ausbrennen.
        Ich wünsche Dir und allen Raumseelen ein wunderbares und entspanntes Wochenende!

        • Martina Goernemann
          16. März 2019

          Deine neue Heimat ist auch bei Schneeschmelze und Nieselregen schön. Happy Weekend! :-))))

  • Christina Ringgenberg
    16. März 2019

    Hach das ist ein toller Reisebericht, so richtig zum glustig machen. Und wenn ich mir vorstelle,dass ich ab Montag für eine ganze Woche auch im Hotel Frühstücke…lecker sag ich nur, lecker.;)))
    Ich freue mich auf meine Ferien und ganz besonders auf unser Raumseelentreffen. Ich bin sooo gespannt auf euch alle.
    Seid lieb Gegrüst
    Christina R.

  • Gudrun vom Elm
    16. März 2019

    Hallo Martina,
    dein Reisebericht und alle folgenden kommen gerade richtig. Was freue ich mich auf meine Rundreise durch Belgien im Juni. Da werden mir bestimmt auch einige Tischabfallbehälter begegnen. :)) Zu Hause kommt mir so einer auch nicht auf den Tisch, aber im Hotel soll’s mir recht sein.
    Bin gespannt auf deinen nächsten Reisebericht. Dir auch ein schönes Wochenende. Hoffentlich mit weniger Regen.

    Liebe Grüß
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      16. März 2019

      … die Dinger sind aber auch echt scheußlich, oder? Aber wahrscheinlich eine Notwehrmaßnahme der Hoteliers für solche Gäste, die sich bei Tisch nicht benehmen können. Hahahaha! Wir haben soooo viel Sonne heute. Ich schicke dir ein paar schöne warme Strahlen. Herzlich! M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen