Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

Kalorien und Krempel

Der zweite Teil meiner Belgienreise beginnt in Brüssel. Von meinen Ausflug nach Flandern hatte ich HIER! ja schon berichtet. Brüssel hat drei Bahnhöfe, aber am schönsten ist es wenn man Gare Central aussteigt. Von dort ist man zack! am Grand Place. Dort wo fast alle Geschäfte mit Kalorien locken und die Luft nach frischen Waffeln riecht.

Links und rechts wunderschöne, alte Häuserfassaden und die Kalorien verfolgen einen auf Schritt und Tritt.
Es erfordert Willensstärke, wenn man standhaft bleiben will. Allüberall Schokolade, Pralinen, Waffeln, Gebäck …

kalorien sind in brüssel überall zu kriegen

Ein Stadtspaziergang durch das alte Brüssel beginnt am besten am Grand Place.
Der Platz ist atemberaubend schön … sogar bei Regen. Hier ist Brüssels gewachsener Mittelpunkt.
Mein Tipp: Einfach treiben lassen und die Atmosphäre genießen.
Es gibt aber auch fantastische Museen in Brüssel. Besonders toll finde ich das Magritte Museum. HIER!
Aber das ist bei weiten nicht das einzige, was sich anzusteuern lohnt. Aktuelle Informationen über Brüssel und seine Attraktionen gibt es HIER!
Zwischendrin immer ein paar Kalorien von der Hand in den Mund und von Zeit zu Zeit eine Kaffeepause in einem der unzähligen Cafés … so sieht ein perfekter Tag in Brüssel aus.

kalorien sind in jedem brüsseler cafe reichlich zu kriegen

Von Kultur und Kalorien habt ihr nun reichlich gehört … 
Und was ist mit Krempel? Ihr wollt wissen, wo es den besten gibt? Flohmärkte, wo noch echte Schätze zu finden sind? Mein absoluter Lieblingsflohmarkt ist der auf dem Place Jeu de balle.
Meine Freundin Susanne hat mich mit diesem Markt bekannt gemacht und seit dem ist es uns heilige Tradition,  eine ausgedehnte Flohmarktrunde zu drehen wenn wir uns in Brüssel sehen.
Den marche aux puces auf dem Place jeu de balle finde ich inzwischen sogar spannender und erfolgsträchtiger als den Flohmarkt in Tongeren.

Kalorien und krempel

Das Schönste an diesem Brüsseler Flohmarkt sind für mich die vielen Kartons …
Haushaltsauflöser bieten ihr kunterbuntes Sortiment an. Porzellan, Gläser, Bilderrahmen …
Jeder Karton eine Wundertüte für mich! Wunderbare, spannende Suchen nach Dingen, von denen man gar nicht wusste, dass man sie brauchen könnte.

kalorien und krempel in brüssel

Der Flohmarkt auf dem Place Jeu de Balle findet täglich statt.
Das ist besonders praktisch, denn egal wann man nach Brüssel kommt, der Flohmarkt wartet schon. Jeden Tag von 8 bis 14 Uhr. Die meisten Besucher sind Einheimische, wenig Touristen und richtig überfüllt habe ich den Flohmarkt noch nie erlebt.
Bringt Zeit mit wenn ihr hinfahrt. Nicht nur für den Flohmarkt, sondern auch für die Kalorien. Rund um den Platz sind unzählige Cafès und die Croissants sind oberlecker.

Kalorien und krempel in brüssel

Flohmärkte in Belgien finden üblicherweise sonntags statt.
Jeu de Balle ist eben anders. Auch was die Preise betrifft. Die sind niedrig. Allerdings nur, wenn man handelt. Die Verkäufer haben Spaß am Feilschen und steigen mit ihrem ersten Angebot meist astronomisch hoch ein. Also alles mindestens um die Hälfte runterhandeln. 

kalorien und krempel

Abends bin ich weiter nach Lüttich gefahren
Warum? Weil ich aus Belgien nicht abreisen kann ohne meine Freundin Carmita zu besuchen. Auch wir hatten volles Programm … Wir haben eine alte Mühle besucht, Mehl gekauft, Brot gebacken. Carmita hat jetzt auch einen „Vitus“ im Kühlschrank. Ich hatte einen kleinen Bruder von meinem Sauerteigstarter „Vitus“ abgezweigt.
Und stellt euch vor, er hat die ganze ruckelige Reise in seinem Glas bestens überstanden. „Vitus“ ist eben ein Prachtkerl! Einmal in Carmitas Küche frisch gefüttert … zack! war er wieder voller Power.

Und was ist in Belgien am Sonntag besonders schön? 
Richtig! Siehe oben! :-))))) Über Flohmärkte gehen.
Wir fuhren nach Spa. Sehr zu empfehlen. Der Flohmarkt ist mitten in der Stadt! Immer gut besucht, wenig Händler, deshalb ist die Schatzsuche hier besonders spannend.
An diesem Sonntag allerdings waren nur ein paar wenige Stände da. Wir wollten schon enttäuscht heim fahren, als uns jemand verriet, dass die meisten Besucher und Verkäufer wahrscheinlich  in Malmedy sein würden.

kalorien und krempel in Malmedy

Zack! Saßen wir auch schon im Auto und fuhren die gut 20 Kilometer nach Malmedy.
Der Flohmarkt dort findet in zwei riesigen Hallen statt. Viele Menschen, aber kein Geruckel und Geschiebe.
Kartons, Kartons, so weit das Auge gucken konnte. Tolle Sachen, aber ich musste an die Aufnahmefähigkeit meines Koffers denken und habe mich etwas zurückogehalten.

kalorien und krempel in Malmedy

Was nicht heißt, dass ich mit leeren Händen gegangen bin.
Und was macht ein echter belgischer Flohmarkt sonst noch so?  Richtig! Er strotzt nur so vor Kalorien.
Es gibt Fritten mit pfundweise Mayo und Waffeln. Frische belgische Waffeln. Heiß und süß.
Über allen Tischen und Kartons und schwebt der schwere Duft der Kalorien.

kalorien und krempel in malmedy

Und es duften nicht nur die Fritten und die Waffeln, sondern auch die Crepes! 
Diese hauchdünnen Pfannkuchen dick mit Puderzucker bestreut oder mit Nougatcreme bestrichen.
Kalorien im hohen vierstelligen Bereich.

kalorien und krempel in malmedy

Ich fasse meine Reisetipps wie folgt zusammen!
Brüssel geht nicht ohne Magritte, Jeu de balle und Croissants am Rande des Flohmarkts.
Die Sonntagsflohmärkte in Spa und Malmedy sind für Schatzsucher spannender als Tongeren und heiße Waffeln mit staubigen Fingern zu essen macht Spaß und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers.

kalorien und krempel. beides gibt es auf belgischen flohmärkten

Wollt ihr eines meiner Beutestücke sehen?
Diese beiden Rahmen habe ich in Spa gefunden. Gute Beute, finde ich, obwohl dort ja eigentlich nicht viel los war. Und ihr werdet stauen, wie viel schöner die beiden Rahmen geworden sind, nachdem ich sie mir zuhause vorgeknöpft habe.
Zeige ich euch morgen oder übermorgen. Und dazu noch ein paar andere Schnäppchen aus Belgien.
Mal sehen wann ich Zeit habe, Fotos von den aufgehübschten Stücken zu machen. :-))))

By Martina Goernemann, 19. März 2019
  • 22
22 Comments
  • Linde
    19. März 2019

    Guten Morgen liebe Martina,
    noch im Bett im Wohnmobil am Strand von Piombio in Italien liegend, lese ich mit ganz viel Freude deinen wunderbaren Bericht. Erinnerungen an unsere Belgien Reise im letzten Jahr kommen hoch. Erinnerungen an die Stücke, die wir in Tongeren „ergattert“ haben. Wir waren auch in Malmedy und Spa….aber nicht auf deren Flohmärkten. Ebenso nicht in Brüssel;-) Das müssen wir jetzt unbedingt nachholen. Ich danke Dir für diese tollen Tipps:-))) Auch wenn ich schon beim Lesen zugenommen habe ;-))) Liebe Grüße Linde

    • Martina Goernemann
      19. März 2019

      Hahahahaha! Wenn du zur Zeit zunimmst, dann doch nur wegen Pizza, Pasta und Rotwein … stimmts? Geniiiiiieße!!!! :-)))))

      • Linde
        20. März 2019

        Stimmt, liebe Martina Das Essen in der Toskana ist aber auch so lecker. Sowohl das Deftige, als auch das Süße Und natürlich auch der Wein.
        Das ist Leben pur mit allen Sinnen!!!
        Und wenn das eine oder andere Kilo dabei „rausspringt“ Egal! DAS ist es doch wert Gelle Wir sind eben Genießer

  • Susanne mit dem USA-Tick
    19. März 2019

    Was für ein interessanter Bericht, Martina! Uns hat es im Januar in Brüssel so gefallen, dass wir nächsten Januar wieder hinfahren wollen. Auch ganz klasse war unsere Besichtigung von Waterloo und dem grandiosen Museum mit multidimensionalem Kinoerlebnis. Nich nur für die eher überschaubare Zahl militärhistorisch Interessierter (mein Sohn…) ein echtes Highlight. Und auch wir haben viele leckere Sachen gegessen und ganz auffällig gutes Brot probiert und in den Regalen gesehen.
    Gibt es einen Teil Deiner neuen Schätze auch schon am Samstag oder sind das eher Bestände aus Fotoshootings?
    Endlich einmal sonnige (!) Grüße in die Grunde
    Susanne

  • Karen Heyer
    19. März 2019

    Liebe Martina,
    da hüpft mein Herz ganz entzückt! Ist es wirklich schon fast 4 Jahre her, das ich in Brüssel war? Den Markt am Place Jeu de Balle empfinde ich auch im Nachhinein immer noch besser als den in Tongeren. Vom dem war ich beim letzten Besuch echt enttäuscht. Am Jeu de Balle mit Muße in den Kisten wühlen ist das Paradies 😉 Da zahlst Du nicht für toll dekorierte Stände, nur für die Ware. Kurz bevor dort eingepackt wird, sind die Händler besonders entgegenkommend. So habe ich mein schönes Badezimmerregal für einen Fünfer bekommen.
    Auch das Entdecken der umliegenden Gassen lohnt sich! Tolle Läden, die ganz weit nach hinten durchgehen und die durchaus Schnapper haben.
    Ich glaube, ich muss mal wieder nach Brüssel.
    Liebe Grüße
    Karen

    • Martina Goernemann
      19. März 2019

      Empfinde und erlebe ich alles genau wie du, Karen. Nur dass ich das Glück habe etwas öfter in Brüssel und Belgien sein zu dürfen. Einen schönen, hoffentlich Feierabend-gartentauglichen Dienstag. :-))))))

  • Christina
    19. März 2019

    Liebe Martina
    Genau so sind meine Erinnerungen. Auch wenn sie noch ohne Flohmärkte waren. Da gibt es wieder etwas auf die Liste der „Träume“, die noch offen sind.
    Für das Wochenende wünsche ich euch allen viel Freude und ein ganz klein bisschen bin ich traurig, dass ich auch dieses Mal nicht dabei sein kann.
    E sunnige Tag und liebi Grüess us de Schwiz Christina

  • Gudrun vom Elm
    19. März 2019

    Liebe Martina,
    wieder hast du mich etwas neugieriger auf Belgien gemacht. Auf jedem Flohmarkt, den ich besuche, werde ich an dich denken. Waffeln und Crepes liebe ich und belgische Pommes sind sicher auch nicht zu verachten. Aber Belgien hat doch sicher auch eine tolle Küche, oder?

    Liebe Grüße
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      19. März 2019

      Ja klar. Besonders fein sind die Muscheln in jeder Form. Mag ich auch sehr! Happy Dienstag! :-)))))

  • presented by Steph
    19. März 2019

    Hallo ihr Lieben,

    was für schöne Anregungen!! Danke dafür! In Belgien – genau gesagt in Brüssel – war ich nur einmal…. als Schülerin. Ein Schulausflug zum Atomium.

    Da ich Pommes und Waffeln auch mag, sollte ich vielleicht mal einen zweiten Ausflug planen

    Herzlichst
    Steph

    • Martina Goernemann
      19. März 2019

      Ganz unbedingt! Ein zweiter Ausflug ist mit Sicherheit eine gute Idee! Häppy Dienstag! :-)))))

  • Sigrid Lober
    19. März 2019

    Liebe Martina,
    von Herzen Danke für diesen tollen Reisebericht von Brüssel. Deine Erzählungen und Bilder haben mich ganz neugierig auf diese Stadt gemacht. Leider waren wir noch nie
    dort. Da ich ja so gerne Düfte „erschnuppere“ wäre es schon deshalb sehr reizvoll hinzufahren.
    Seit deinem Buch hat mich ja der Backvirus erwischt und da ich nun ein belgisches Waffeleisen habe, wird wahrscheinlich bald der Waffelduft durch unsere Wohnung ziehen. Zwei große Tüten Perlzucker liegen auch schon bereit (wenn nur nicht die vielen Kalorien wären, :)) ) Aber vor kurzem hat jemand zu mir gesagt, beim Backen verbrennen die Kalorien, hahaha.

    Ich bin auch etwas traurig, da ich am Wochenende nicht dabei sein kann. Es wird bestimmt ein unvergesslich erlebnisreicher und schöner Tag, Nur zu gerne hätte ich
    dich und die anderen Raumseelen persönlich kennengelernt. Ich wünsche euch allen
    einen rundum schönen, harmonischen Tag und einen genussvollen Abend.

    Ich schicke euch allen herzige, frühlingshafte Grüße
    Sigrid

    • Martina Goernemann
      19. März 2019

      Ja, wirklich schade, liebe Sigrid. Aber dafür kannst du ja bald in knirschend-knackige Waffeln beißen und dabei an uns denken. Wir werden abends auf alle Raumseelen prosten! Herzlich! M.

  • Ursula aus dem Süden 1962
    19. März 2019

    Tja wie soll ich sagen herrlich schön. Also ich bin für die Waffeln. Bitte.
    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      19. März 2019

      Irgendwann essen wir mal welche zusammen in Belgien. Abgemacht? Hab einen schönen Abend! :-)))))

  • Kerstinka
    19. März 2019

    So ein schöner und langer Reisebericht!
    Danke,daß wir so dabeiseindürfen !
    Haha, Waffeln mit staubigen Fingern essen steigert die Abwehrkräfte!Dieser Satz gefällt mir besonders gut!!!! Das wende ich ab jetzt öfters an 🙂

    Gute Nacht liebe Raumseelen,Grüße von Kerstinka

    • Martina Goernemann
      20. März 2019

      Guten Morgen, Kerstinka. Gestern Abend habe ich deinen Kommentar nicht mehr gesehen. Zu müüüüde! Aber das mit den Abwehrkräften ist mehr als ein Spruch. Da ist echt was Wahres dran. :-)))))) Dieses ganze Sagrotan-Geschwafel geht mir manchmal wirklich auf die Nerven. Wie ich dich kenne, dürfen sich deine Jungs gewiss auch richtig schmutzig machen. Gut so! Hab einen guuuuten Tag! :-)))))))

  • Silke aus Flensburg
    20. März 2019

    Hallo Martina,

    danke für den tollen Bericht! Von solchen Flohmärkten können wir hier oben nur träumen…

    Zu Deinem gestrigen Kommentar zu Kerstinka, möchte ich eine kleine Geschichte erzählen.
    Zum einen sind wir nicht besonders pingelig, was schon daher kommt, dass wir immer schon einen Hund hatten.
    Lennart war bis auf einen Ar- und einen Sprungsgelenkbruch nie krank! Er fand das immer richtig „fiese“, weil er so immer in die Schule musste.
    Eine Zeit lang hat er sich nur vom Hundefutter ernährt – TROCKENFUTTER!!! ;o)
    Mein Mann rief beim Hersteller an, um zu erfragen, ob das schädlich sein könne. Die verstanden gar nicht, worum es ging und meinten, dass wir um unseren Hund Angst hätten wg. BSE…
    Der Kinderarzt hatte da auch keine Bedenken – er meinte nur, dass sich der Körper das holt, was er braucht!
    Und es hat ihm in der Tat nicht geschadet – er ist heute ein stattlicher, junger Mann!

    Liebe Grüße aus dem verregneten Flensburg,
    Silke ♥

    • Martina Goernemann
      20. März 2019

      Hahahahaha! Tim war auch nie krank. Was ich ebenfalls darauf zurückführe, dass ich nie pingelig war. Wir wohnten bis zu seinem 10 Lebensjahr direkt neben einem Bauernhof. Ein richtig klasssischer Bauernhof. Ich denke, da hat sich mein Landkind jede Menge Abwehrkräfte geholt. Von hier aus sonnige Grüße. Der Frühling ist angekommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Translate:
Instagram
Instagram API currently not available.
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen