Back to home
Advertising/Werbung, Schlau

Okay!

Okay? Sehr okay! Wir sind alle dabei! Ihr habt es hier vielfach bestätigt. Ich freu mich darüber! Sehr sogar!  Auch wenn wir Anfänger sind, wir fangen an die Welt zu retten. Okay? Und zur Belohnung gibt es noch ein (schönes) Cover des Trennt Magazins, von dem ich gestern HIER! schon so sehr geschwärmt habe.

Die Welt retten ist viel mehr als „okay“! 
Es ist der Ast auf dem wir sitzen. Wir alle! Und unsere Kinder und deren Kinder …

Es ist völlig okay das alte Handy noch eine Weile weiter zu benutzen.
Und nein, niemand zwingt uns das Ding in Empfang zu nehmen, auch wenn es umsonst ist und unser Provider es uns aufschwatzt. Und nein, wir müssen es auch nicht weiter verschenken. Selbst dann nicht, wenn vermeintlich nichts kostet. Verschwendet alles Rohstoffe und verursacht (Problem)Müll.

okay. man kann handies auch im Laden lassen, selbst wenn sie umsonst sind

Und es ist auch okay, das Kaffeemehl mittels Filtertüte und händisch aufgebrachten, heißen Wassers in einen duftenden Kaffee zu verwandeln.
Kein Mensch braucht Kaffeekapseln. Niemand! Und unverschämt teuer ist dieser Umweltfrevel obendrein. Rechnet das mal pro Tasse nach.

Und es ist auch sehr okay zu lachen.
Wenn ihr HIER! klickt, verspreche euch eine Menge Lacher. Eine große Menge! :-))))
Und Gedankenanstöße!
Beim Lachen kann uns nämlich so manches klar werden. Vor allem wenn es uns gelingt, über uns selbst zu lachen!

okay ist was energie spart

Kälter Wäsche waschen ist auch okay!
Die Enzyme in den modernen Waschmittel brauchen lange Waschzeiten, um ihre Wirkung zu entfalten, hohe Temperaturen brauchen sie dabei nicht. 30 Grad reichen üblicherweise völlig aus. Kurzprogramme, die das Wasser mit Schwung schnell erhitzen, verbrauchen nur unnötigen Strom, machen aber die Wäsche nicht sauberer. Die Quintessenz: Lange Programme mit weniger Temperatur. Zack! Umweltschutz!
Und macht die Trommel voll! Halbleere Trommeln verbrauchen unnötig Energie.

es ist okay wenn wir bei der Wäsche öko denken

Es ist auch okay, den Wäschetrockner mal nicht zu benutzen!
Strom sparen ist immer gut und lufttrockene Wäsche riecht einfach besser!

Es ist okay, auf die oberblöden Wäscheparfums zu verzichten.
Lest mal die Beschreibung auf der Verpackung … da wird euch Angst und bang.
Wäscheparfums sind eigentlich Sondermüll.

Es ist besonders okay Waschmittel zu benutzen die nicht in Plastikflaschen hausen.
Gebt Pappkartons den Vorzug. Waschmittel in Pulverform sind obendrein besser für die Umwelt, weil weniger Tenside drin sind. (Pulverige) Colorwaschmittel sind besonders gut weil sie außerdem keine Bleichmittel enthalten. Weichspüler und Hygienespüler braucht kein Mensch.

waesche waschen wenn die trommel voll ist ist okay

Und Reden ist okay!
Reden, Mädels!  Auch wenn uns manche deshalb für Spaßbremsen halten. Wir tun das für Mutter Erde und ihre und unsere Kinder!
Im Büro könnt ihr darüber reden, was wir hier tun und wer einen Laden hat oder in einem arbeitet, der kann seinen Kunden von unserer Aktion für Mutter Erde erzählen.
Und wir können   -im Zeitalter von Social Media-   teilen, teilen, teilen.
Facebook, Instagram ladet eure „Freunde“ zu uns ein und lasst uns gemeinsam daran arbeiten, dass die Liste der gute Dinge für Mutter Erde immer länger wird.

“The earth is a fine place, and worth fighting for.” – Ernest Hemingway

Werbung? Jaaa … für eine glückliche Mutter Erde!

By Martina Goernemann, 7. November 2018
  • 34
34 Comments
  • Ilka
    7. November 2018

    Guten Morgen,
    mmmmmhhhhmmmm Wäsche. Also 30°C sehr ok. Außer bei Socken (unaussprechlich), Handtüchern und Bettwäsche. Die müssen heiß. Jawoll!
    Ach ja, wir testen heute Yoga im Büro, Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen und werde berichten. Immerhin habe ich an die Sportmatte, den Turnbeutel und das Ersatzmittagessen gedacht. Bin jetzt schon ein bissel stolz auf mich.
    Lieben Gruß
    Ilka

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      Ersatzmittagessen? :-)))) Du erwartest offenbar nix Gutes, oder? Und klar, Bettwäsche braucht mehr Hitze. Aber der Rest -bei uns auch die Socken- kommt gut mit 30 Grad bei langer Wäsche zurecht. Echt wahr! Ich mache das schon eine ganze Weile so und merke es sogar an der Stromrechnung. Happy Yoga! :-)))))

      • Ilka
        7. November 2018

        Haha, Ersatz nur, weil Yoga statt Mittagspause. Und ganz ohne Essen ist so ein Tag auch nicht lustig. Yoga war ok – nur mir wird zwischendurch übel, das kannte ich aber schon. Hab noch nicht entschieden, ob ich weitermache.

        • Martina Goernemann
          7. November 2018

          Ich bin froh, dass ich nicht die einzige bin mit Zweifeln … aber ich mach‘ weiter. Ohmmmm hin, Ohmmmm her! Schönen Feierabend! :-)))))

    • Silke aus Flensburg
      7. November 2018

      Hallo Ilka,
      Bettwäsche wasche ich bei 40 Grad und das reicht völlig aus – versuch es doch mal ;o))
      Silke ♥

  • Regine L.
    7. November 2018

    Guten Morgen Ihr Raumseelen,
    eine tolle Idee mit dieser Woche. Mich ärgert auch wie viele unnütze Dinge in den Supermarktregalen stehen und auch konsumiert werden. Die Welt kam jahrhundertelang ohne Wäscheduft aus. Das braucht kein Mensch. Ebenso Weichspüler und zig verschiedene Putz- und Reinigungsmittel. Aber wir Verbraucher haben da ja die Macht die Produkte wieder aus den Regalen verschwinden zu lassen. Das müssten wir uns nur öfter bewusst machen und auch einsetzen.
    Ich bin gespannt auf weitere Anregungen von euch und wünsche eine schöne Restwoche

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      Schön, dass dich unsere Mutter-Erde-Erde-Woche aus der stillen Ecke gelockt hat, Regine. Und danke, dass du uns erinnerst, dass wir VerbraucherINNEN die Macht haben! GENAU SO ist es nämlich! Im Regal lassen, was doof ist. So einfach ist das! Happy Mittwoch! :-)))))

  • Martina aus dem Moos
    7. November 2018

    Guten Morgen liebe Martina,
    Weichspüler braucht kein Mensch und lufttrocknen zu ich schon immer. Hab gestern alles verdünnt , ein sehr schönes Gefühl war das, auf die Idee bin ich bislang noch nich gekommen. Danke für die Gedanken Anstöße immer wieder. Ich vermeide auch Plastikmüll in der Arbeit, da kommt jetzt die alte, verbrauchte Zeitung zum verpacken bzw. einwickeln zum Einsatz. Die Leute wollen das immer mehr, ich finde das toll.
    Einen schönen sonnigen Mittwoch dir und den Raumseelen

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      Ist doch toll, dass immer mehr Menschen beim Konsumieren Herz und Hirn einschalten, gell? Du kannst bestimmt auch ganz massiv mithelfen, wenn du mit deinen Kunden auf dem Bauernmarkt redest. Jedes neue Blatt Papier, das nicht unnütz verbraucht wird, ist ein gutes Blatt Papier! Und bitte, erzähle allen von unseren Ideen. Machen deine Kinder auch mit? Happy Mittwoch für dich! :-)))))))

  • Christina
    7. November 2018

    Guten Morgen liebe Martina

    Heute bin ich zufrieden mit mir, das meiste setze ich schon länger um, nur beim Weichspüler habe ich etwas Mühe. Wir haben extrem kalkhaltiges Wasser und ich verzichte auf den Trockner.
    Etwas weichere Wäsche, vor allem die Badetücher und die Flanellbettwäsche wäre da schon ein Hit. Ich nehme zwar schon Essig, doch das bringt nicht so viel. Hat jemand von euch einen Tipp, wie meine Wäsche richtig schön weich herauskommt.
    Einen schönen Tag wünsche ich euch allen und ich bin schon gespannt, was morgen für herrlich praktische Tipps zu lesen sein werden. Christina

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      … wenn die Handtücher ein bisschen (!) kratzen, saugen sie Wassertropfen viel besser auf und geben deiner Haut ein Minipeeling beim Abtrocknen … Sieh‘ es doch mal so :-))))))))

    • Silke aus Flensburg
      7. November 2018

      Hallo Christina,

      jetzt schreibt das grad die Richtige, denn ich hasse es wie die Pest zu bügeln;o))
      Aber wenn Du bügelst, dann wird die Wäsche auch ohne Weichspüler weicher.
      Versuch macht „kluch“
      Silke ♥

  • Helga Moser
    7. November 2018

    Hallo Martina und all ihr Raumseelen,
    ich melde mich nicht oft zu Wort – lese aber sehr gerne mit.
    Ja – Mutter Erde braucht uns dringend, bzw. ist Umweltschutz Selbstfürsorge.
    Viele der guten Tipps praktiziere ich schon lange – ja, die siebziger Jahre waren diesbezüglich eine gute Zeit und ich hab das meiste bis heute mitgenommen. Weniger konsumieren, selber herstellen, wiederverwenden, reparieren…..
    Seit Jahren beziehen wir auch Strom und Gas von Greenpeace und die passen die Preise sofort nach unten an und sind keineswegs teuerer!
    Ganz liebe Grüße – Helga

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      Guter Tipp, Helga! Danke dafür. Ökostrom ist nicht teurer als konventioneller Strom, bewirkt aber Gutes. Dem Thema werde ich demnächst noch mal hinter her recherchieren, denn viele haben einfach Angst ihren Anbieter zu wechseln. Happy Mittwoch! :-)))))

  • Katrin aus dem Norden
    7. November 2018

    Moin, Moin!

    Es ist immer wieder nett, den bayerischen Dialekt zu hören. Er versetzt mich stets in die schönen Urlaube ins Allgäu während meiner Kindheit zurück.

    Apropos Kindheit: Es ist ja im Grunde schon eigenartig, dass sich so manches angeblich fortschrittliches, wie die Erfindung von Plastik, wieder zurück zum früheren „unverpackt“ entwickelt, wie die gleichnamigen Läden beweisen, die es schönerweise immer häufiger gibt. In vielen Dingen ist der einfache (im Sinne von ursprünglicher, s. Mehrwegbecher) der bessere Weg.

    Viele Grüße aus dem Norden

  • Ursula aus dem Süden 1962
    7. November 2018

    Hallo,

    Strom und Gas -jeder Versorger ist dazu verpflichtet seinen Strom und Gas zu kennzeichnen also wieviele Anteile z.B. Kohlestrom etc. enthalten sind. In der Regel auf den jeweiligen Homepages oder eben anrufen.

    Also auch Augen auf auch bei vermeintlich gut klingenden Namen.

    Ansonsten steht der Gas- und Strommarkt ja offen und jeder kann wo er möchte sich versorgen lassen.

  • Katrin
    7. November 2018

    Liebe Martina und alle Mitlesende, Pulver ist auch deshalb besser als Flüssigwaschpulver, weil sich nicht dieser scheusslich graue Schleim im Gummiring der Waschmaschine ansammelt. Ein kleiner, aber schöner Nebeneffekt. Liebe Grüße aus dem Allgäu, Katrin

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      Recht hast du, Katrin! Darüber haben wir vor einigen Monaten hier schon mal „geredet“ weil das Waschen mit Pulver auch eine sehr gute Entmüffelungsstratgie ist. Dieser olle Schleim riecht nämlich moderig und das mag ja keiner. Schönen Resttag! :-)))))

  • Ursula aus dem Süden 1962
    7. November 2018

    Wäschetrockner hab seit 4 Jahren keinen mehr. Meiner ging kaputt und ganz ehrlich brauch ich nicht. Ruppelige Handtücher erseten t Massageschwamm und ist gleichzeitig Peeling.

    Also waschen mit Efeublättern und Kastanien funktioniert. Als Duft gibt es ab und an mal ötherisches Öl ein paar Tropfen oder trocknen in der frischen Luft – im Moment geht es noch bei den milden Temperaturen mittags.

    Seit ich minimalistischer geworden bin und auch Konsumverzicht übe geht es mir besser. Es braucht nicht so viel wie überall in den Regalen steht.

    LG
    Ursula

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      Sehe ich genau wie du! Und dafür kriegen wir tonnenweise „gutes Gewissen“! Schönen Resttag! :-)))))

  • frauke
    7. November 2018

    Hallo liebe Martina und Ihr lieben RaumSeelen,
    das ist heute erneut ein schöner Beitrag.
    Wir haben ja vor einiger Zeit bereits das Thema Waschmittel behandelt und seit dem habe ich auch tatsächlich kein flüssiges mehr im Haus.
    Ich habe neulich noch mal einen Testbeitrag gesehen (ich weiß leider nicht mehr wo) über Waschpulver. Der war sehr interessant.
    Die Günstigen haben da meist besser abgeschnitten als die mit den großen Namen und auch die Groß-Pakete haben eine schlechtere Wasch-Beurteilung bekommen….
    Aber da muss sich sicher jeder selber durchwaschen. Jede Waschmaschine wäscht anders und auch je nachdem was für eine Wasserqualität man hat, variiert das ja noch einmal.
    Wäscheparfüm und Co finde ich aber auch absolut überflüssig….

    Nachdem wir das Thema behandelt haben, habe ich häufiger Essig benutzt (ua zum Re-Flauschen der Handtücher). Ein Traum!
    Das Müffeln in der Waschmaschine ist weg. Und auch die Handtücher schnuppern jetzt besser. Das war ein super Tipp!!!!
    Ich bin irgendwie auch dazu über gegangen die Eco-Taste zu benutzen und nicht die Sparwaschgänge. Ich hatte das Gefühl, dass die Wäsche sauberer wird. Die Maschine braucht dann zwar Ewigkeiten – aber ich schlafe Nachts ja eh – somit kann die machen was sie will….
    Ich wasche übrigens auch fast alles mit niedrigeren Temperaturen (außer Weiß- und Bettwäsche).
    Jetzt lese ich, dass ich damit sogar (intuitiv) richtig liege – wie schön :o)
    Ich bin gespannt auf die weiteren Themen dieser Woche. Bitte schubs mich weiter an….
    Herzliche Grüße, Frauke

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      Ist das nicht herrlich, wie einfach das alles ist? Ein bisschen weniger hier, ein bisschen kälter da … und zack! Mutter Erde froh gemacht. Ich schubse noch ein bisschen weiter. Schönen Feierabend! :-))))) P.S. Ich hab auch keine Müffelwäsche mehr, seit ich wieder ausschließlich Waschpulver nehme. :-)))))

  • Silke aus Flensburg
    7. November 2018

    Liebe Martina, liebe Raumseelen,

    was für ein zauberhaftes Bild mit den Wäschesäcken!!! :o)))

    Ich habe da so einen Spruch: Bevor ich mich jetzt aufrege, ist es mir lieber egal!
    Aber der passt hier nun so gaaaaaaaar nicht!!!

    Diesen ganzen „Klumpatsch“ braucht KEIN MENSCH!!!
    Ich habe mich neulich bei real an der Selbstbedienungskasse lange mit einer Verkäuferin unterhalten. Ich hatte vergessen Apfelmus zu kaufen (ja, schüttelt nur mit dem Kopf – nix mit selber kochen), ich ließ meinen Korb dort stehen und flitzte los… Versucht mal Apfelmus zu kaufen…ich wurde förmlich erschlagen von Apfelmus, Apfelkompott etc. Und meine Lesebrille lag im Einkaufskorb im Bereich der Schnellkassen ;o)) Eine Mitarbeiterin, die gerade in der Nähe war, lieh mir dann ihre „Augen“ – wir entschieden uns für Kompott, aber auch sie hatte Null Ahnung…
    Zurück an der Schnellkasse war ich dann so verwirrt, dass ich meinte, den Inhalt meines Korbes schon bezahlt zu haben ;o)))) Bis ich kapierte, was die Mitarbeiterin von mir wollte… dann fiel – so sagten wir früher – der Groschen pfennigweise :o))
    Wir schnackten noch lange über das Überangebot von Waren und über Dinge, die kein Mensch wirklich braucht – das fand ich sehr erfrischend!!!

    So, jetzt bin ich aber ganz schön abgeschweift ;o))
    Allen einen kuscheligen Feierabend,
    Silke♥

    • Martina Goernemann
      7. November 2018

      Stimmt total, Silke. Ich höre von immer mehr Menschen um mich herum -junge wie ältere- die sich von dem Überangebot in unseren Läden erdrückt fühlen. Ich gehe nach wie vor gerne shoppen, aber ich kaufe immer weniger gedankenlos und halte noch viel mehr Ausschau nach Qualität als früher! Dir auch einen kuscheligen Feierabend! :-))))

  • Ina
    8. November 2018

    Ein Gedanke zu den Waschmaschinenprogrammen….

    Wir haben seit etwa einem Jahr eine neue Waschmaschine, die nun auch wesentlich längere Waschzeiten hat als unsere alte von Bosch. Aber ich habe leider festgestellt, dass viele Wäschestücke durch eben diese langen Waschzeiten und der damit verbundenen Reibung auch viel schneller diese „Knötchen“ bilden. Das hatte ich vorher so nicht und ich nutze deshalb eher kürzere Programme für „Pflegeleichtes“ oder auch die „Feinwäsche“. Gut, unsere Wäsche ist jetzt nicht wirklich dreckig und wir brauche auch selten mehr als 30 Grad, aber im Grunde hebele ich den Ökogedanken ja schon ein Stück weit aus.

    • Martina Goernemann
      8. November 2018

      Ist schon der Wahnsinn wie viele unterschiedliche Erfahrungen es gibt, gell? Ich hab so etwas noch nicht erlebt, aber ich würde dem Kundendienst vom Hersteller mal eine Email schreiben. Wäre spannend zu hören, was er sagt. Happy Donnerstag für dich! :-))))

  • Claudia aus Köln
    8. November 2018

    Hallo meine Lieben. Chef ist nicht da und somit hab ich mal Zeit rein zu schauen und freue mich über die vielen guten Tipps! Das mit dem Verdünnen finde ich auch klasse. Was mir auch noch einfällt, ist das Verwenden von sog. „Hygienespüler“. Dieser Hygienespüler macht nicht nur die Bakterien in unserer Wäsche tot und in der Waschmaschine, sondern auch die guten Bakterien in unseren Gewässern! Ich bin vor einiger Zeit auf „Grapefruitkernextrakt“ gestoßen und finde es nur erstaunlich. Man kann es nämlich, neben vielen anderen Einsatzmöglichkeiten, auch als natürlichen Hygienespüler verwenden. Ich hatte es mal zur Wäsche getan, als ich Handtücher in der Grippezeit gewaschen habe. Die Handtücher hab ich in der Maschine vergessen. Ups. Aber die haben kein bisschen gemüffelt! Grapefruitkernextrakt ist eine Art natürliches Antibiotika. Man kann es nicht nur in die Waschmaschine geben (etwa 20 Tropfen in die Weichspülkammer), sondern auch ins Wischwasser. Man kann es verdünnt trinken, um gegen Bakterien im Körper vorzugehen (sozusagen ein natürliches Antibiotika) und es ist äußerlich anwendbar (immer verdünnt!). Im Krankenhaus hält es uns die Krankenhauskeime vom Leib, die gegen Antibiotika ja mittlerweile resistent sind. Es hat so viele faszinierende Eigenschaften, dass ich mir ein Buch darüber zugelegt habe und unser guter Robert Franz hat bei YouTube auch schon darüber berichtet. Googelt es mal. Es ist wirklich toll.
    Habt alle einen schönen Tag, Ihr Lieben. Beste Grüße aus dem Keller! Claudia

  • Christa
    8. November 2018

    Auch ich lese hier regelmäßig mit, schreibe aber selten. Aufgrund des Fotos mit den Wäschklammern, möchte ich zum Thema Waschen noch anmerken, dass es nachhaltiger ist, Klammern aus Holz zu verwenden. Sind zwar nicht überall erhältlich, aber viel robuster, als die Plastikvariante.
    Liebe Grüße und danke für die vielen wertvollen Tipps!!!
    Christa

    • Martina Goernemann
      8. November 2018

      Hahahaha! Ja Christa, da hast du recht. Aber schau mal die schönen müden Farben meiner Wäscheklammern an. Ich habe sie auf dem Flohmarkt gerettet. Sie haben locker 50 Jahre Arbeitsleben hinter sich und bekommen bei mir ihr Gnadenbrot. :-))))) Schöne Donnerstagsgrüße nach Österreich! :-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.