Back to home
Schön

Sonntagsblatt Ausgabe 59 (neunundfünfzig)

Guten Morgen, liebe Raumseelen. Welcome to Ausgabe neunundfünfzig!
Ich war gestern auf den „Beauty Days“ von BUNTE in München. Spannend.
Eine Messe, rund um die Schönheit und das, was manche dafür halten.
Von richtig guten Sachen bis richtig durchgeknallt.
Oder braucht jemand von euch Muster auf den Fingernägeln? Oder das kleine Blaulicht für die Handtasche  zum Zähne bleachen?

Jedenfalls ging es dort auf der Messe auch um das Thema graue Haare.
Zur Zeit färben sich ja ganz junge Mädchen die Haare grau.
Ich finde graue Haare bei Männern sehr sexy. Ob ich das bei jungen Mädchen so doll finde, habe ich für mich noch nicht abschließend geklärt. Während ich also noch nachdachte über die shades of grey, beschloss ich, das Thema zu euch mitzubringen ins Sonntagsblatt.
Wie haltet ihr Raumseelen es mit den grauen Haaren?
Färben oder nicht färben?

Schönheit ist generell ein tolles Thema für unser heutiges Sonntagsblatt. 
Ich habe eine Studie gefunden, die der VKE -Kosmetikverband in Auftrag gegeben hat. Da wurden 500 Frauen zwischen 18 und 65 online befragt. Der Kosmetikverband wollte wissen, an welchen Vorbildern sich Frauen heute orientieren, wenn es um Make up und Co. geht. Die Ergebnisse der Umfrage sind überraschend.
Ich zitiere: „Als Vorbilder wurden am ehesten die (besten) Freundinnen genannt. Das gilt insbesondere für junge Frauen unter 34 Jahren, von denen immerhin 14% ihre Freundinnen genannt haben, während es insgesamt unter allen Frauen nur 9% sind.
Prominente Persönlichkeiten nehmen sich immerhin noch 6% der Frauen (und sogar 11% der jungen Frauen) zum Vorbild.
Mit jeweils 3% liegen Bloggerinnen, Mütter oder andere Verwandte eher auf den hinteren Rängen. Noch weniger Frauen orientieren sich an Kolleginnen (2%).
Die große Mehrheit, nämlich 82%, hat aber angegeben, gar kein modisches Vorbild zu haben.“

Der letzte Satz gefällt mir am besten.
Zeigt er doch, dass wir Frauen genau wissen was wir wollen und vor allem was wir nicht wollen. Und dazu niemanden brauchen, der uns sagt wo’s beautymäßig lang gehen soll.
Wie haltet ihr das? Macht ihr Trends mit oder seid ihr seit Jahren einer einzigen Lippenstiftfarbe treu?
Hat euch die Werbung schon einmal verleitet ein Parfum zu kaufen oder ist es konsequent die eigene Nase,
die euch sagt was zu euch passt?

Ich finde, das ist ein spannendes Thema. Nehmt euch einen Kaffee und erzählt ein bisschen aus eurem Kosmetiktäschchen! 

By Martina Goernemann, 29. Oktober 2017
  • 74
74 Comments
  • Katrin
    29. Oktober 2017

    Liebe Raumseelen! Einen schönen Sonntag euch allen:)
    Ich werde mich dann später wieder einklinken und mir eure spannenden Beauty-messages anschauen:) ….ich werde dann mit der leicht gesalzenen zarten Butterstange (-schön in Butterpapier mit Markierungen gewickelt …) das Frühstück genießen …;) Dank Salzbutter hab ich auch schon an Kläre gedacht hier in der Ferne….
    Liebe Grüße von mir!

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Ich bin so gespannt auf deine Berichte! Wo genau bist du eigentlich? Viel Freude!!! :-)))

  • Bärbel
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen liebe Martina, liebe Raumseelen
    an diesem stürmischen Sonntag. Meine Güte wedelt das draußen!!
    Graue Haare: Na ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen, als junger Mensch die Haare grau zu färben. Das werden sie mit der Zeit von ganz alleine. Bei mir ist es inzwischen so weit. Ich kann damit leben. Mein Partner drängt auf blond färben (ich war früher blond), das würde jünger machen. Pah. Ich stehe jetzt in meinem Alter zu meinen grauen Haaren, da redet mir niemand rein. Ich finde die natürliche Farbe, die jedem gegeben ist am besten. Vielleicht ein bißchen gesträhnt oder getönt, wer das mag. Ich kann auch verstehen, dass junge Mädels, die schon bezeiten graues Haar bekommen, es färben. Aber umgekehrt? Naja, wenn es sie glücklich macht.
    Ich habe mich auch als junges Mädel nie nach einem Idol gerichtet. Jeder ist doch ein anderer Typ und was der einen steht, muss nicht zwangsläufig auch bei mir gut aussehen. Natürlichkeit war immer mein Motto. Auch die kann man mit kleinen Tricks unterstreichen ohne gleich einen völlig anderen Menschen aus sich zu machen.
    Ich werde heute nicht mehr in die Redaktion kommen. Wir bekommen ab Mittag Gäste und ich werde gleich nach dem Frühstück in die Küche verschwinden. Den Kuchen habe ich schon fertig, Quarkkuchen mit Manadarinen und viiiieeel Streusel obendrauf. Da bleibt sicher was übrig und Ihr könnt gern zugreifen.
    Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag.
    Herzliche Grüße
    Bärbel

    Für ILKA einen ganz besonders lieben Gruß.
    Dein Kräuterflammkuchen war oberlecker. Ich habe ihn inzwischen schon 3 x gemacht. Einfach köstlich. Danke noch mal für das tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Bärbel

  • Linda
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen

    Färben.. definitiv Färben 🙂
    da ich noch nicht einmal 40 Jahre alt bin färbe ich meine grauen Haare
    und es werden leider immer mehr.
    Ich habe mir zwar schon öfter überlegt ob ich sie nicht einfach rauswachen lasse.. aber da ich von natur aus fast schwarze Haare habe wäre es schon wirklich hart und auffällig.
    Mittlerweile seit fast 3 Jahren sind meine Haare schwarz gefärbt mit einer breiten blauen Strähne und wenn ich das Blau sowieso immer nachfärben muss, geht das schwarz gleich mit.
    Farbe im Gesicht trage ich so gut wie nie, das ist mir zu lästig.
    Ich glaube da hat mich meine Mutter irgendwie mit beeinflusst.
    Sie färbte ihre Haare bis sie 65 geworden ist, schminkte sich sehr selten aber was sie heute noch macht mit 78, ist die Nägel lackieren.
    Das mache ich auch, ungeschminkt aus dem Haus.. kein Problem
    aber nie ohne lackierte Nägel 🙂

    So, jetzt wünsche ich euch einen schönen, nicht so stürmischen Sonntag
    lg Linda

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Ich finde es wunderbar, wie unterschiedlich wir Raumseelen mit dem Thema umgehen. Herrlich! Ich glaube auch daran, dass der Umgang mit Kosmetik und Co. vielfach damit zusammenhängt, was uns vorgelebt wurde. Ich kann mir graue Haare an mir auch nicht vorstellen -meine Oma hat bis zu ihrem letzten Lebenstag gefärbt- mache mich gern richtig schön, aber nur wenn ich ausgehe, denn ansonsten bin ich lieber ungeschminkt und habe noch nie roten Nagellack benutzt. :-)))))

    • Eclectic Hamilton
      29. Oktober 2017

      Oh ja, das kann ich auch bestätigen. Meine Mutter schminkt sich gar nicht, hat aber immer Wert auf besonder Kleidung gelegt. Genauso war es bei mir dann auch bis vor Kurzem: nie Schminke, aber immer ein „fesches“ 😉 Outfit. Mittlerweile schminke ich mich etwas und mag es wirklich sehr!
      Liebe Grüße von Ines

  • Bärbel Rathgeber
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen liebe Martina und liebe Raumseelen,

    ich finde es toll, liebe Martina, wo Du überall rumkommst, dass ist wirklich spannend und für uns Raumseelen sehr informativ.
    Ich nehme die pflegende Kosmetik immer meiner Haut angepasst, jetzt wo ich älter bin also etwas für die trockene Haut. Ich achte auch auf die Inhaltsstoffe, vor allem möchte ich keine Nanoteilchen darin haben (ich weiß nicht den genauen Ausdruck dafür), diese haben einen sehr schlechte ruf und sind nicht ungefährlich.
    Ansonsten habe ich schon seit Jahren dass gleiche make-up. Das einzig neue was ich jetzt ausprobiert habe, ist ein Lidstrich. Sieht schön aus, erfordert aber beim Auftragen etwas Geduld, vor allem wenn das Lid schon einen leichten Wellengang hat.
    Bei der Körperpflege bin ich dank Dir liebe Martina sehr mit dem Epsombad zufrieden. Mit dem Öl darin und regelmäßig angewandt wird meine Haut wunderbar zart und entspannt. Die Haare bei mir haben sich nur in vereinzelten Abschnitten für grau entschieden, deshalb lasse ich mir srähnchen machen, dass sieht dann ganz natürlich aus.
    Ja, die Kosmetik ist ein weites Feld, bin gespannt was die anderen Raumseelen schreiben.
    Habt alle einen wunderbaren Sonntag
    Bärbel

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Das ist wichtig, dass du das ansprichst, liebe Bärbel, dieses „Miniplastik“ in manchen Kosmetika ist eine Katastrophe für unsere Umwelt! Bis später. Ich hol mir schnell einen Kaffee :-))))

  • Ute S.
    29. Oktober 2017

    Einen wunderschönen guten Morgen liebe Raumseelen,
    heute morgen bringe ich euch ein paar Brownies mit….
    Lasst es euch schmecken.
    Hier an der Mosel ist es jetzt richtig herbstlich geworden, kalt und nass….
    Gestern habe ich einen Streifzug durch meinen Garten gemacht und nicht schlecht gestaunt was ich da sah… mein weißer Flieder blüht zum zweiten Mal!!!
    Da war ich echt baff…. die Natur spielt irgendwie verrückt dieses Jahr.
    Ist es bei euch auch so?
    Ja liebe Martina, die grauen Haare…. das ist sowas…
    Da stehe ich auch noch zwischen den Stühlen und weiß nicht so recht weiter. Ich habe ja etwas längere Haare und mache sie sehr gerne zusammen weil es einfacher ist. Bei mir ist es so das ich eine ziemlich breite graue Strähne auf einer Seite habe. Das sieht man natürlich dann super gut bei zusammen gebundenen Haaren. 🙁 Ich färbe schon ewig nicht mehr weil ich dann immer das Gefühl auf dem Kopf habe das es juckt wie verrückt. Außerdem denke ich immer , du bist ja auch keine zwanzig mehr 😉 steh zu deinem grau….
    Bei anderen finde ich das immer so klasse… erst letzte Woche habe ich noch zu einer Frau gesagt was sie für tolle kurze graue Haare hat. Da hat sie mir erzählt das sie auch lange damit gekämpft hat, aber sie eine tolle Friseurin hätte die ihr den Übergang mit tollen Schnitten leicht gemacht hätte.
    Manchmal denke ich , Ute melde dich mal irgendwo bei Typveränderung Vorher/Nachher an :-)))) das wäre mal spannend 🙂
    Es ist auch mal so oder so, manchmal finde ich es gut und manchmal nicht.
    So ist es halt…
    Bei Düften verlasse ich mich gerne auf meine eigene Nase und kaufe das was MIR gefällt…
    Ich wünsche euch was und freue mich heute auf viele spannende Geschichten von euch….
    herbstliche Grüße von der Mosel
    Ute

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Ist ja der Hammer, der Flieder blüht bei dir … Ich finde auch oft Kurzfaarschnitte bei Frauen toll, in allen Farben. Aber für mich selbst wäre das nix! Ich brauche meine Mähne. :-))))

    • Eclectic Hamilton
      29. Oktober 2017

      Liebe Ute, ich habe einen violetten und gelben Flieder und beide blühen auch seit kurzem wieder. Und wenn die Sonne rauskommt, sieht unzählige Schmetterlinge da. Unglaublich unser Wetter!
      GLG von Ines

    • Bettina
      29. Oktober 2017

      Hahaha Ute, ja das habe ich auch schon lange auf der Wunschliste. Typberatung mit vorher-nachher -Fotos. Einfach, um mal zu schauen, was sonst noch so geht. Man hat sich ja ab einem gewissen irgendwie festgelegt und macht kaum Experimente, stimmts? LG

      • Ute S.
        29. Oktober 2017

        So ist es liebe Bettina,
        Man müsste sich einfach mal einen Ruck geben und es einfach tun… :-))))
        Herzliche Grüße Ute

        • Heike
          10. November 2017

          Liebe Ute,
          ich bin seit über 20 Jahren bei demselben Frisör als Modell in der Frisörschule und kann dir das mit der Veränderung nur empfehlen.
          Zu Beginn habe ich meine Haare immer tönen und Strähnchen dazu reinmachen lassen, der Schnitt war immer perfekt (die Frisöre, die die Schule besuchen sind meistens ausgelernt und werden vom Meister trainiert und kontrolliert).
          Mittlerweile müsste ich meine Haare eigentlich färben. Entlang des Mittelscheitel wälzt sich ein fettes graues Band. Und da sagt mein Verstand ganz klar Nein. Keine Farbe mehr bitte. Das heißt, ich bin momentan im Stadium des Rauswachsens und will sehen, was das mit mir macht. Kurioserweise bekomme ich in letzter Zeit Komplimente für meine neue Haarfarbe.
          Mein Grundsatz bei aller Kosmetik ist die Natürlichkeit und Schönheit im Einfachen. Ich nehme nur, was meine eigene Schönheit unterstreicht und mir dient und meine Haut und damit mich pflegt. Zeit darf es keine kosten.
          Da ich seit Beginn dieses Jahres wieder eine Brille trage, verzichte ich auf Wimperntusche. Die Brille ist nun meine Augenzier.
          Ich verbringe echt wenig Zeit vor dem Spiegel und übe mich in Selbstliebe. Täglich. Ich stehe vor dem Spiegel und sage: „Heike, ich übe mich darin, dich täglich mehr zu lieben.“ Und in den Ansätzen wirkt es schon,
          Vielleicht ist das ein hilfreicher Impuls für Dich in Sachen Vorher/Nachher?
          Herzliche Grüße von der Heike

        • Martina Goernemann
          10. November 2017

          Gute Worte, liebe Heike! Ein rundherum wohltuendes Wochenende wünsche ich dir! :-))))

  • Longine Reichling
    29. Oktober 2017

    Liebe Martina, liebe uhrgeschädigten Raumseelen! Ich bin 60 dieses Jahr geworden und trage mein Haar grau. Wohlverstanden, nicht gefärbt, sondern in Ehren ergraut, sozusagen. Als Kind hatte ich pechschwarze Haare, eine etwas dunklere Haut und wurde oft gehänselt als „Botscha“ (bei uns Schimpfwort für Italiener).Später war ich stolz auf meine Haarfarbe. Gegen die 50 Jahre wurden sie immer grauer und ich färbte sie blond, so sah man die grauen nicht mehr. Ich bin nun nicht gerade die Selbsewusstete, aber heute trage ich seit etlichen Jahren meine grauen Haare mit Stolz. Und das heisst, ich stehe zu meinem Alter. Ich brauche auch kein Vorbild, ich bin mein eigenes! Mir graust, wenn ich Frauen in meinem Alter sehe die violett, rot oder sogar grün gefärbt sind. Warum? Um aufzufallen? Das haben wir in unserem „Mittelalter“ ( 😉 ) doch gar nicht nötig.Ich falle lieber auf mit Empathie, mit meinem Charakter als mit meinem Aussehen! Das schönste Kompliment für mich ist immer noch: „Schön, dass wir uns kennen!“ Seht ihr das genauso? Alles Liebe Longine

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      „Schön, dass wir uns kennen“ gefällt mir! „Schön, dass wir uns kennen“, liebe Longine! :-))))

  • Bettina
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen, ihr Lieben. Da hast du ja ein spannendes Thema aufgeworfen, liebe Martina. Ich habe dunkelblonde Haare und seit einiger Zeit sind die Strähnen an der Stirn sehr hell(grau) geworden. Ich habe Glück, das sieht im Sommer immer ein bißchen aus wie Strandurlaub gehabt. Ich glaube, ich werde nicht „zurück“ färben. Wenn es komisch wird, dann vielleicht so, dass alles silbergrau gefärbt wird. Vielleicht. Ich mag diesen Typus „würdevoll“ chic. Und da steht Natürlichkeit an erster Stelle, gepaart mit eigenem Stil. So Diane-Keaton-mäßig. Wenn ich mal alt bin, dann wäre so eine Frau vielleicht ein tolles Vorbild. Aber dabei geht’s ja vor allem um diese Art der Ausstrahlung. Dieses Leuchten. Das schafft man nicht mit nem Lippenstift. Habt alle ein schönes (langes) Wochenende. Liebe Grüße Bettina.

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Diane Keaton ist auch meine Ikone. Kennst du ihre Bücher? :-))))

      • Bettina
        29. Oktober 2017

        Ich habe mal irgendwo aufgeschnappt, dass es wohl eine Art tollen Bildband/Biografie über sie gibt. Hat sie etwa selbst Bücher geschrieben? Gibt es mehrere von ihr/über sie? Muss ich gleich mal googlen. Lieben Gruß

        • Martina Goernemann
          29. Oktober 2017

          „Damals/Heute“ ist auf deutsch erschienen. Seeeeehr zu empfehlen. Let’s just say it wasn’t pretty“ kenne ich nur in englisch. Da ist sogar schon der Titel ein Hammer! :-)))

  • Christin Appelt
    29. Oktober 2017

    Stürmischen Guten Morgen liebe Raumseelen,
    draußend pfeifts und stürmts wie schon länger nich mehr. Der richtige Tag sich mit der zweiten Tasse Tee und Resten von Gestern, untermalt mit Musik von Anett Louisianne -Die Katze, Miau – wiedee zurück ins Bett zu kuscheln.
    Mein Kater geht mir nach dem Auszug schon sehr ab, is aber in ner Zwei-Raumwohnung keine akzeptable Lösung.
    Dafür hab ich euch gefunden. Dank für all die tollen Tipps und die spannende-amüsante-nachdenkliche Kommunikation.
    Ich selber färbe seit ich 16 war, erst mit Henna – was für eine Schweinerei – dann wegen der Finanzen als Frisörmodell – mittlerweile bei einer sehr umsichtigen Frisörin, die weiß was meinen Haaren gut tut. Immer auch mit Hang zur Experimentierfreudigkeit. Grau war noch nich dabei. Sonst von Schwarz nis Pumuckl-Orange unzählige Farbvarianten.
    Für Junge Mädchen find ich grau schon aussergewöhnlich, kann aber wirklich gut aussehen.
    Eine Gute Freundin hat mit Mitte 50 auch der Färberei den Laufpass gegebeb und ist in drei Schnitten komplett auf Naturgrau umgestiegen. Wow. Welch ein Anblick. Fantastico.
    Kann jede Frau, die mit dem Gedankeb liebäugelt nur beglückwünschen.
    Tanzt zum Liebeslied von Anett und sucht euch ein kuscheliges Plätzchen dabei.
    Eure Christin (mit ohne ‚e‘)

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Liebe Christin, schön, dass du da bist. Ich hab mir auch schon mal rote Haare gewünscht … so richtig rotrotrot. Aber dann hat mein Mut nicht gereicht. Ich bin wohl eher der klassische Typ :-))) Wo ist der Kater hin? Hier in München pfeift der Wind auch gewaltig, ist aber offenbar Kindergeburtstag gegen das, was im Norden los ist. Herzlich! Martina

      • Christin Appelt
        29. Oktober 2017

        Sturm is nich gleich Sturm. Das is wahr.
        Der Kater is auf dem Grundstück mit dem Haus und der Restfamilie geblieben.
        – wie das Leben halt mal so spielt –

        • Martina Goernemann
          29. Oktober 2017

          Gerade hinstellen, Kreuz breit machen und tief Luft holen. Auch solche Zeiten gehen vorbei. Gibt es Bauernhöfe in deiner Gegend? Ich bin sicher, du kannst ein Katzenbaby retten, dem sonst ein kurzes Leben bevorstünde. Ein Kätzchen, das von klein auf ein Wohnungskätzchen ist, ist auch in zwei Zimmern glücklich. Und du dann auch! Klingt das wie ein Plan?

      • Christin Appelt
        29. Oktober 2017

        By the way:
        wie krieg ich ein Profilbild neben meine Kommentare?

  • Eclectic Hamilton
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen Martina und liebe Raumseelen! Ich bring mal die zweite Kanne Kaffee und Käsekuchen mit. Der ist noch vom Geburtstag meines Mannes übrig geblieben. Greift zu!
    Apropos Mann: mein Mann liebt graue Haare und wünscht sich schon seit einigen Jahren, dass ich sie mir färbe (ich bin 36 Jahre). Ich selbst finde graue Haare wunderschön, egal ob bei jung oder alt und freue mich schon auf meine eigenen im Alter. Aber momentan passen sie einfach nicht zu meiner Hautfarbe … glaube ich zumindest!
    Ich bin sehr überrascht, dass 82% kein modisches Vorbild haben – dazu gehöre ich auch – wirklich toll!!! Seit einigen Jahre bin ich bei Kosmetik auch etwas experimentierfreudiger. Und liebe es, mich dezent zu verschönern.
    Am Liebsten verschöner ich aber immer noch mein Zuhause!! ;-))) Diese Woche habe ich nochmals einen Kranz für den Winter gebunden: https://eclectichamilton.blogspot.de/2017/10/ich-war-wieder-kreativ-ein-neuer-kranz.html
    Selbstgemachte Deko ist einfach die schönste Deko!
    Liebste Grüße und einen wunderbaren Sonntag von Ines

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Seh‘ ich genau wie du, liebe Ines! Soll dein Mann sich doch die eigenen Haare grau färben! :-)))))

      • Bärbel Rathgeber
        29. Oktober 2017

        Hallo,liebe Ines,
        Dein Kranz ist wunderbar, ich glaube so einen möchte ich mir auch machen. Danke für Deine immer sehr gut beschriebenen Anleitungen. Ich habe noch eine Frage, wenn ich den Kranz innen nutzen möchte, muss er dann regelmäßig mit Wasser besprüht werden?
        Liebe Grüße
        Bärbel

        • Eclectic Hamilton
          29. Oktober 2017

          Liebe Bärbel, Danke! Das freut mich sehr.
          Also wenn du Moos aus dem Wald nimmst, dann würde ich den Kranz nicht drinnen dekorieren, da noch einige Tiere im Moos leben. Und wenn du ihn draussen unter Dach stehen hast, dann musst du ihn regelmäßig besprühen, damit er grün und frisch bleibt.
          Für Kränze im Innenbereich kaufe ich getrocknetes Moos beim Floristen. Das ist sauber, tierfrei und immergrün!
          Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen! GLG von Ines

  • Ilka
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen,
    wer wegen Sturm auch nicht raus kann, darf backen. Zum Beispiel sowas https://wasmachstdueigentlichso.wordpress.com/2017/10/29/walnuss-dingelchen/ , die Dingelchen stelle ich auch gleich mal neben die Kaffeekanne.
    Ich warte auf dem Moment, wo ich aufhöre zu färben, Momentan sieht der Ansatz zu doof mausig und struppig aus, das gefällt mir nicht. Bin sowieso die Älteste in der Abteilung, das muss man nicht auch noch sehen.
    Ansonsten finde ich Creme und Mascara wichtig, alles andere ist optional.
    Lieben Gruß euch allen
    Ilka

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      … „mausig“ ist ja wohl das netteste Wort, das ich im Zusammenhang mit grau je gehört habe, Ilka :-)))))

  • Ursula
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen,

    heute ist es egal was für eine Friseur Orkanartige Böen und Regen kreuz und quer. Ein richtiger NichtausdemschlafanzugrauswillSonntag. So steht hier frischer Ingwertee und knusprige Butterbrezeln frisch geholt beim Bäcker. Die Kürbissuppe köchelt vor sich hin und wird dann auch gleich noch püriert.

    Grau – ja ich habe graue Haare. Meine Mom hat schon seit 40 Jahren graue Haare und nie gefärbt es passt zu ihr. Aber nicht zu mir. Ich hatte im Frühjahr einen Friseurtermin da meinte er er könne es sich gut vorstellen wenn ich jetzt die Farbe rauswachsen lasse und in grau gehe. Hatte mal nen Post auf Instagram – https://www.instagram.com/p/BT66-X9hyCM/?taken-by=rosarot62
    Nö. Ich mag noch nicht. Ich hol mir immer eine Tönung/Farbe. Werde aber mal versuchen mich über Biofarbe/-Tönung schlau zu machen. Ist mir doch etwas zuviel Chemie.
    Und ansonsten hab ich nicht viele Döschen und Tübchen und Co. Meine Standards halt eben. Makeup für die Arbeit leicht und dezent, Kokosöl als Creme oder ab und an mal was mir so in den Weg läuft und sympatisch ist. Ein Parfüm. Das wars. Ein paar bevorzugte Marken, Mehr nicht.

    Einen schönen Sonntag. Ich schau später nochmal vorbei.

    LG
    Ursula

  • Maren H.
    29. Oktober 2017

    Einen stürmischen guten Morgen liebe Raumseelen! Habt ihr die Zeitumstellung gut überstanden? Hab euch Cheesecake im Glas mit Salzbrezelboden und salted dulce de Leche mitgebracht. Euch zu gewagt? Megalecker da ich schon mit 30 graue Haare bekommen hab so richtig mit voller Wucht, wird gefärbt und gesträhnt. Ich würde mich nicht wohlfühlen. Wenn es leicht gesträhnt wäre ok, aber es ist richtig weiß und blockig am kompletten Oberkopf. Also neee, da wird weiter gefaked. Was Cremes und Inhaltsstoffe angeht ist das nicht erschreckend was sie uns manchmal Verkaufen? Halte es da mit einer einfachen Kombi mit Thermal Wasser und es bekommt der Haut am besten. Habt einen feinen Tag ihr Lieben !!

  • Claudia aus Köln
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen liebe Raumseelen. 82 % der Frauen ohne modisches Vorbild. Wow. Das finde ich toll. Ich gehöre auch dazu. Und ich färbe meine Haare, denn mein Innerstes passt noch nicht zu grauen Haaren. Ich glaube, das ist ein Entwicklungsprozess. Meine Mutter hat sich auch bis über 70 die Haare gefärbt. Hat sich immer geschminkt (Augen und Lippen) und trug immer Nagellack. Abgesehen vom Nagellack tu ich es ihr gleich. Nur make up schmier ich mir nicht ins Gesicht. Ich mag die Spachtelei nicht. Meine Haare sind von Natur aus dunkelblond. Und meine ersten grauen Haare kamen kräuselig hervor und es sah einfach schrecklich aus. Irgendwie trägt doch jeder ein Bild von sich im Inneren und wenn das nicht dem Spiegelbild entspricht, spürt man diese Disbalance und denkt sich: Das bin nicht ich! Das ist ein Gefühl, auf das ich mich verlasse… Egal ob es um Haarfarbe, Kleidung, Figur (momentan zu viel!) oder Schminke geht.
    Graue Haare bei so ganz jungen Frauen finde ich als Gag zwischendurch ganz ok. Aber schön finde ich es nicht. Sehe hier in köln so einige damit rumlaufen und es irritiert seltsamerweise ein bisschen. Aber nun gut… Kommt und geht und ist ok.
    Der Sturm hat sich hier ein bisschen gelegt, aber ich hoffe, dass meine ältere Tochter, die derzeit im Norden unterwegs ist, nicht „fliegen geht“.
    Ich freue mich ein bisschen über das Wetter, denn es hält einen davon ab, unbedingt raus gehen zu müssen… (Es sollte nur niemand zu Schaden kommen!). Vielleicht kann ich heute mal den Traum von einem Nachmittag auf der Couch verwirklichen. Und Kuchen möchte ich noch backen. Apfel-Walnuss-Kuchen mit viel Honig. Ich sag Euch Bescheid, wenn er fertig ist. Hups… Ich seh gerade, dass wir ja heute eine Stunde Sonntag geschenkt bekommen! Wie schön! Liebe Grüße! Claudia

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Ich mach‘ das heute genau so. Einigeln, ein bisschen schreiben und nachher ein bisschen kochen. Bei gibt es heute abend eine schöne Kürbissuppe. :-))))

      • Claudia aus Köln
        29. Oktober 2017

        Oh, Kürbissuppe ist toll! Ich liebe die Kürbiszeit. Doch heute muss ich Rouladen kochen… Da mein Mann letzten Sonntag schon das vegetarische Kürbisgericht tapfer ertragen hat, bekommt er heute seine Rouladen. Ich kann aber noch nicht kochen, da meine Katze in meinem Arm liegt und so herrlich schnurrt. Und dieser Blick…. Da schmilz ich dahin… Katzen sind wunderbar!

  • Claudia aus Köln
    29. Oktober 2017

    Oh ja, achtet auf Mikropartikel in den Produkten. Sind viel in Peelings und Dusch- und Zahncremes vorhanden und lassen sich nicht aus dem Wasser filtern, landen auf unseren Feldern und im Meer und unseren Seen. Studiert sowieso immer die Inhaltsstoffe der Produkte, die Ihr Euch zuführt. Ich bin immer wieder erstaunt, was die uns da alles rein packen… Das ist auch der einzige schlechte Gefühl, das ich beim Haarefärben habe…

  • Suffershill House
    29. Oktober 2017

    Meterlanges weißes Haar, schlanke, elegante, modisch gekleidete Erscheinug – das sieht bei einer Frau aus unserem Dorf unglaublich toll aus. Für mich selbst darf das aber ruhig noch ein paar Jahre warten. Ich färbe die grauen Strähnen lieber, denn die machen irgendwie müde aussehend. Graugefärbte Haare mit extrem jungen Gesichtern finde ich interessant, steht aber auch lange nicht jeder 20Jährigen. Da braucht man schon das passende Makeup und insgesamt ein geniales Styling, damit das wirkt. Sonst sieht´s einfach nur oll aus, wie ich festgestellt habe. An Düften kann ich nie vorbeigehen… Hab mittlerweile einen ganzen Kühlschrank voll damit (meine Kosmetikprodukte lagere ich auch dort). Alles in Allem kann ich bei mir jedoch feststellen, dass ich aus Zeitgründen nicht immer genug Lust habe, 100% Wert auf meine äußere Erscheinung zu legen. Für die Schule geht´s auch schon mal ungeschminkt.
    Liebe Grüße
    Solveig

    http://suffershillhouse.blogspot.de/2017/10/moosoween-oder-steineklo-mit-moos.html

  • Silke - Miteinander-Bücher
    29. Oktober 2017

    Hallo zusammen, ich bin ja ziemlich begeistert, wie unterschiedlich und individuell hier alle mit Haaren, Haut und Nägeln umgehen. So soll es sein!
    Ich persönlich schminke mich schon seit Jahrzehnten immer auf die gleiche Weise: Liedstrich und Wimperntusche, beides in dunkelblau. Dunkelblaue Wimperntusche macht wunderbar strahlende Augen. Leider wissen das die meisten deutschen Frauen nicht, und so ist dunkelblaue Wimperntusche hierzulande immer schwieriger zu bekommen. Dafür: Black, Very Black, Black Black, Deep Black … Kann mir jemand den Unterschied erklären? … Demnächst muss ich mir wohl meine dunkelblaue Wimperntusche in Frankreich kaufen oder von dort mitbringen lassen.
    Seit Anfang des Jahres trage ich meine kurzen Haare in Natur. Will heißen: grau. Ich find’s toll und würde meine Haare nie wieder tönen lassen. Dass aber nun junge Frauen ihre Haare grau färben … hm.
    Und wie kriege ich jetzt die Kurve? Gar nicht, glaube ich. Auf meinem Block geht es diese Woche um zwei ziemlich große Pilze: https://www.miteinander-buecher.de/entdecken/zwei-sehr-grosse-pilze/
    Euch noch einen schönen und nicht ganz so stürmischen Sonntag. Bei tobt der Sturm ziemlich heftig.
    Viele Grüße
    Silke

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Blaue Wimperntusche kann ich gut verstehen. Ich nehme am allerliebsten braune! :-))))

    • Eclectic Hamilton
      29. Oktober 2017

      Danke für den Tipp mit der blauen Wimperntusche, liebe Silke! Das wusste ich gar nicht.
      Werde ich demnächst testen … meine schwarze Tusche ist bald leer.
      GLG von Ines

    • Gabriele
      29. Oktober 2017

      ooooohhh, blaue Wimperntusche !!!! Ich liebe sie und bekomme sie nirgends.
      Hast du einen Tipp / Namen für mich / uns ??! VG Gabriele

      • Silke - Miteinander-Bücher
        29. Oktober 2017

        Liebe Gabriele, bei Douglas gibt es noch eine Auswahl blauer Wimperntusche von verschiedenen Marken. Bis vor ein, zwei Jahren habe ich immer die von Maybelline gekauft. Die gibt es auch in Frankreich noch. Sie stellen sie also noch her.
        LG
        Silke

        • Martina Goernemann
          29. Oktober 2017

          Danke, Silke. Ich hab vorhin auch nachgeschaut: es gibt online endlos viele blaue Wimperntuschen zu bestellen. Douglas ist eine gute Adresse. :-))))

        • Gabriele
          29. Oktober 2017

          Der Douglas in der grauen Stadt am Meer ist leider nicht soooo gut bestückt, aber da werde ich morgen mit Sicherheit einfallen, lach. Vielen Dank für den Tipp 🙂 🙂

  • Gabriele
    29. Oktober 2017

    Moin zusammen ! Draussen bläst es immer noch ganz schön, aber das Ärgste ist vorbei und die Sonne scheint immer öfter. Werde sicher gleich mal über den Deich schauen und gucken, was da über Nacht so alles passiert ist 😉

    Meine ersten weißen Haare fand ich mit 16 und rupfte sie aus. Leider ließen sie sich davon nicht abschrecken und mit Anfang Zwanzig fing ich dann an zu tönen. Als ich in den Dreißigern war, reichte die Tönung nicht mehr und das Graue war immer mehr zu sehen. Färben kam für mich nicht in Frage. Ich bin ein Pingel und wäre andauernd zum Ansatzfärben gewesen. Das hätte meinen Finanz- und Geduldsrahmen gesprengt 😉 Kurzentschlossen trennte ich mich von meinem Afrolook und dem Kastanienbraun, ließ mir einen raspelkurzen Schnitt verpassen und war damit Grau. Meine Naturfarbe war ein Straßenköterbraun, von der Fachfrau wohl auch dunkelblond genannt. Ich hatte das Glück, daß die weißen Haare sich sehr gleichmäßig verteilten. Das sah zusammen mit den dunkelblonden Resten ziemlich gut aus und viele wollten mir nicht glauben, daß keine Farbe im Spiel war. Runde 20 Jahre später (mein Gott, bin ich alt 😉 ) war ich weiß, wollte lange Haare und züchtete mir einen asymmetrischen Bob (vorne die Spitzen bis über die Schulter, im Nacken relativ kurz aber nicht ausrasiert). Damit sah ich ziemlich blaß aus, also gab es eine blauschwarze Strähne, die im weißen Haar eher blau aussah. Bob und Strähne verschwanden vor ca. zwei Jahren wieder und jetzt habe ich die Haare „irgendwie kurz“. Da suche ich noch nach einer Lösung. Oder ich lasse sie doch wieder lang wachsen und dreh mir ’nen Dutt ?!! 🙂 🙂 Mal schauen…. Auch wenn ich mich vor meinem inneren Auge immer noch mit dunklen Haaren sehe, ich stand und stehe zu meinen weißen Haaren….. und wir werden immer mehr 🙂
    Viele Grüße, Gabriele

    • Ute S.
      29. Oktober 2017

      Hallo Gabriele…
      deine Haare sind ein Traum….
      die bewundere ich schon die ganze Zeit auf deinem Profilbild 🙂
      So würde es mir auch gefallen….
      Herzliche Grüße Ute

  • Roswita
    29. Oktober 2017

    Guten Morgen Ihr Lieben
    Ich hab von Natur aus Dunkelbraunes Haar .. na ja, jetzt mit grauen Stränchen durchzogen, wenn ich mit dem Färben zu lange warte. Mit 22 aber hab ich mir meine super kurzen Haare blond gefärbt – herrlich, auch wenn der Ansatz nach 3 Wochen zu sehen war … und ich hab die blonde Pracht mit Silbershampoo gewaschen, für einen Graustich …das ist nun einige Jahre her u ich fands toll … heute wünschte ich mir, die grauen würden sich nicht mehr so zeigen. Aber es gibt zum Glück verschiedene Möglichkeiten diese zu kaschieren.
    Liebe Grüsse

  • JULIA | mammiladeblog
    29. Oktober 2017

    Hallo liebe Raumseelen!

    Ich muss ja sagen, dass mich Werbung und Trends für Kosmetik komplett kalt lassen 😉
    Schon immer…
    Ich habe meine Lieblingsprodukte, die sich aus „try & error“ ergeben haben.
    Ansonsten mag ich es sehr gerne natürlich… Und ja, momentan trage ich auch meine
    paar grauen Haare [noch] mit Würde. Mal schauen, was die Jahre so bringen.
    Aber toll, was es da so alles an Möglichkeiten und Messen gibt!
    Hier im Ruhrpott gibt es ja eher Gartenmessen, die Jagd & Hund… 🙂
    Für das Sonntagsblatt habe ich mal etwas Farb-Mut mitgebracht!
    Ich habe mich meiner Angstfarbe Orange gestellt, habe meiner liebsten Dekofarbe Weiß den Rücken gekehrt und mich voll und ganz einer Tischdeko „dark & moody“ gewidmet.
    Und der Mann hat passend dazu eine Kürbissuppe gekocht und ein herrlich aromatisches Kürbis-Weißbrot gebacken -> http://mammilade.blogspot.de/2017/10/halloween-trifft-herbst-als-tischdeko-idee-dark-und-moody-mit-einem-dezenten-edlen-hauch-halloween-plus-rezept-kuerbissuppe-mit-camembert-und-lockeres-kuerbis-weissbrot-mit-dinkel.html
    Kommt gerne mal schauen und verratet mir, wie ihr die Farbkombi mögt 😉

    Liebste Grüße
    Julia

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Ich stehe dazu: Ich finde orange gräßlich!!! Nur Als Kürbissuppe und Orangensaft komme ich damit klar :-)))))

    • Gabriele
      29. Oktober 2017

      Hallo Julia, eine wunderschöne Deko und tolle Fotos hast du da gezaubert. An mir gehen allerdings Kürbis und vor allem Halloween völlig spurlos vorbei 🙂

  • Brigitte Langendorf
    29. Oktober 2017

    Hallo ihr Lieben, meine Physio sagt da ist kein Grau, das ist Friedhofsblond 🙂
    Ich werde grau seit ich 25 bin. Und bis vor 6 Jahren hatte ich eine Lieblingsfrisörin, die ganz toll strähnen konnte. Seit wir nicht mehr in einer Gegend wohnen lasse ich sie so wie sie sind.
    Liebe Grüße

  • Karen Heyer
    29. Oktober 2017

    Hallo liebe Raumseelen,
    hoffentlich gibt es bei Euch keine Sturmschäden? Wir waren heute Nacht erst kurz vor der Uhrumstellung zuhause, danach ging es dann richtig ab da draußen. Hat sich inzwischen beruhigt und die Sturmschäden hatten wir ja schon im September. Die Bäume konnten nicht mehr fallen 😉
    Ich war früher hellblond und wollte das mittels Färben auch gerne noch länger bleiben. Normalerweise bin ich inzwischen dunkelblond mit etwas Grau. Seit die grauen Haare mehr werden, habe ich das Färben eingestellt. Was vorher langweilig und eintönig aussah, wird jetzt langsam etwas lebhafter durchs Grau. Mein Mann findet es viel besser ungefärbt und ich jetzt auch. .
    Das mit dem vorgelebt stimmt. Meine Mutter hat nie gefärbt und sich auch nur bei besonderen Anlässen dezent geschminkt.
    Ich habe Euch schöne sommerliche Bilder mitgebracht aus meinem Wanderurlaub in der Provence. Hach, was war das für eine wundervolle Entschädigung für den Sommer, der hier im Norden nicht stattgefunden hat!
    http://allegriaslandhaus.de/2017/10/wanderwoche-in-der-provence/
    So, nun ist der Himmel gerade mal blitzblau. Ich springe schnell in Stiefel und Jacke und husche in den Garten. Seit heute wird das nach der Arbeit nichts mehr werden 🙁
    Liebe Grüße
    Karen

  • Katrin
    29. Oktober 2017

    Orangensaft!;) …welch gutes Stichwort:)….- da kann ich gut einklinken und euch kurz berichten;)
    In Kürze werde ich nämlich losstarten um Orangensaftnachschub zu besorgen und allerlei andere Köstlichkeiten! Hoffentlich finden wir einen guten Supermarkt hier (-ich befürchte Trader Joes ist keiner in der Nähe, aber ich werd jetzt nochmal versuchen Mr. Google dazu zu befragen….) Milch haben wir von der Gallone noch ein wenig übrig am dritten Morgen – und in den Kühlschränken immer genug Platz für diese Riesenkanister – ich lieieiebe es:) Leider hab ich zuhause diesen Luxus noch nicht:(
    Also, ganz kurz Martina…. ich bin ja mit dem „Gesamten Anhang“ hier unterwegs und darum befürchte ich, dass ich viel zu wenig „Goodwills“ und „Salvation Army“ und Yardsale oder was auch immer abbekommen werde….:(
    Aber den Genuss lass ich mir natürlich keinesfalls verderben!!!! Mein Mann hat zu tun und ich werde mit den Kindern die Gegend unsicher machen:) Wir bleiben jetzt hier in einer Wohnung (-mit großem Kühlschrank;-)!!!), müssen vor dem Heimflug nicht mehr umsiedeln, was sehr von Vorteil ist (…wir haben es oft anders…) und was natürlich den Nachteil hat, dass unser „Bewegungsradius“ etwas eingeschränkter ist.
    Jedenfalls sitze ich auf einem riesigen Balkon und es ist sehr grün und nass rundherum und wir sind mit Urwaldklängen aufgewacht:) Location Nähe Fort Myers
    Laaange Autofahrten von Miami bis Orlando und hierher haben wir bereits hinter uns, aber bis auf einen Riesenerdapfel von Wendys und einen „sehr grünen Sub“ von S’way hatte ich noch nix…, für die ersten beiden „Frühstücks“ hat mein Mann eingekauft….;)
    So, mein Sohn hat sogar schon eine Map mit Trader Joes gefunden und mit Target – es kann nicht mehr viel schiefgehen;)
    Ich werde dort mal Ausschau halten, was an Beauty hierzulande grade angesagt ist;)….
    Bei mir schauts da ja immer sehr mager aus….. Haarfarbe brauch ich leider auch seit geraumer Zeit (-da Naturfarbe dunkelbraun…., da ist es echt schwierig mit dem Übergang auf grau…..), ansonsten fast gar nix…
    Nagellack find ich ja sehr cool ab und zu, aber der schaut ja bei mir immer so schnell gleich grindig aus, bei dem was ich alles tue… – drum ists mir meist zu aufwändig. (-aber ich hab sogar einen mit…, also vielleicht morgen….)
    Wimperntusche hätt ich gerne öfter, aber ich vertrags nicht so gut mit den Linsen.
    Ansonsten hab ich außer Handcreme fast nix . ..

    Nun – ich bin neugierig auf mehr Berichte
    Genießt eure Kürbissuppen 🙂
    Bis später
    Katrin

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Vielleicht gibt es auch einen Whole Foods in der Nähe? Großer Lebensmitteleinkaufsspaß. Ich wünsche euch ganz doll viel Spaß!!!

  • Claudia aus Ndb.
    29. Oktober 2017

    Hallo liebe Martina, hallo ihr lieben Raumseelen!
    Auch mir ging es so wie Dir, liebe Ute, dass meine Kopfhaut nach dem Färben juckte. Deshalb habe ich vor ca. zwei Jahren mit Mitte 40 beschlossen, der Natur ihren Lauf zu lassen und die grauen Haare nicht mehr zu überdecken. Auch ich war anfangs unsicher, ob ich es wagen soll. Den endgültigen Ausschlag gab dann das Treffen mit einer Freundin, der ihre Kurzhaar-Frisur mit Silberfäden ausgezeichnet zu Gesicht stand.Außerdem dachte ich mir, falls ich mich nicht daran gewöhnen kann, ist schnell wieder gefärbt.Ich fühle mich jedenfalls wohl und trage meine grauen Natursträhnen selbstbewusst.
    Ich bin der gleichen Meinung wie Longine und finde es immer merkwürdig, wenn ich „lebenserfahrene“ Frauen mit pechschwarzen oder rotgefärbten Haaren sehe und ihre Männer sind grauhaarig oder glatzköpfig.
    Da ich mich eher als natürlichen Typ sehe, reichen mir morgens ein Kajal und Wimperntusche. Lippenstift und Nagellack benutze ich so gut wie nie.
    Die Hauptsache ist doch, dass wir Frauen – ob nun gefärbt oder nicht, ob viel oder wenig Schminke -uns wohl fühlen in unserer Haut!!
    Einen gemütlichen Sonntag mit vielen Grüßen aus der Hängematte
    wünscht Euch
    Claudia aus Ndb.

  • Gudrun Lochte
    29. Oktober 2017

    Hallo Liebe Raumseelen,

    diese vielen verschiedenen Beiträge sind einfach super. Ich finde es toll, wie verschieden wir Frauen ticken. Das macht uns ja so interessant

    Ich benutze schon seit Jahren ein und das selbe Parfüm „Red door“ von Elizabeth Arten. In besagter großer Parfümerie haben sie es gar nicht mehr im Regal stehen.
    Sie müssen immer ganz weit hinten und unten in ihren Schubladen nachschauen. „Ach ja, da war doch was“ Ich hoffe, ich bekomme es noch lange.

    Was graue Haare anbelangt, ich bin grau. Noch nicht ganz, aber fast. Hoffentlich bald. ☺ Die Zeit und das Geld wollte ich mir nicht mehr antun. Die Natur hat es so gewollt und ich fühle mich wohl. Aber, das ist ja bei allen verschieden. Und das ist auch gut so.

    Liebe Grüße
    Gudrun

  • Daniela Rezzonico
    29. Oktober 2017

    Buongiorno care Raumseelen
    Lange, lange habe ich nicht mehr gemeldet….aber ich habe immer wieder mal reingeschaut und mich gefreut von und über euch zu lesen! Es sind auch neue Raumseelerinnen dazu gekommen…so schön!
    Es war viel los hier bei mir in der Schweiz…vor allem familieär. Meine Tochter hat sich vom Schwiegersohn getrennt, da brauchte sie immer wieder Mal meine Unterstüzung mit vielen Gesprächen,Umarmungen und auch ganz praktisch, mit Kinder hüten. Das habe ich gerne gemacht vor allem als Mutter und Nonna leidet man ja auch mit. Ich weiss aus eigener Erfahrung wie schwer so eine Trennung sein kann. Naja, die Situation hat sich beruhigt und es sieht sogar aus, nein es ist fast sicher dass sie eine Neuanfang wagen werden, was uns alle sehr freut. Wir waren im Sommer in Irland im Urlaub…..ich kann nur sagen, fahrt da mal hin, es ist ein atemberaubendes Land( ihr wiss ja schon viel von Gertrud). Zwischendurch habe ich mein kleines Lädchen aufgemach mit einer Eröffnungsfeier was richtig schön war und mir viel Spass bereitet hat. Wenn ihr Lust habt könnt ihr auf meine Homepage reinschauen, da hat es ein paar Bilder. Ich habe mein Lädchen „era ora“ getauft was auf Deutsch so viel heisst wie, es wurde Zeit! http://www.era-ora-oneline.ch
    Im Frühling möchte ich dann noch ein Möbelmalkurs anbieten….mal schauen ob es was wird.
    Nun wollte ich noch was zu den grauen Haaren sagen! Es gibt Frauen die sehen wunderschön damit aus und sie können sie mit den Kleidern toll kombinieren. Das gefällt mir sehr gut,so einfach ist das nähmlich nicht. Ich habe mit meinen 55 Jahren fast keine „grauen“ und habe mich noch gar nicht gross damit befasst……..dafür habe ich sie ziemlich radikal geschnitten (von über schulterlang auf kurz) und ernte viel positives! Und schneller gestylt bin ich auch noch! Ich glaube dass muss jede Frau mit sich selber ausmachen,spühren ob sie sich wohl fühlt damit oder nicht.Bei den jungen gefällt es mir auch gut, ein bisschen verrükt sein und nicht wie alle rumlaufen…das darf auch sein.
    Allen einen schönen Sonntag Abend.
    Carissimi saluti.
    Daniela

    • Martina Goernemann
      29. Oktober 2017

      Liebe Daniela, schön zu hören, dass es dir gut geht! Deinen Laden werde ich mir heute abend in Ruhe anschauen. Leider nur online! Live wäre mir lieber:-)))) Herzlich! Martina

  • frauke
    29. Oktober 2017

    Hallo liebe Martina und Ihr lieben Raumseelen,
    nach einer sehr stürmischen Nacht und einem windigen Tag, den ich wie viele auf dem Sofa verbracht habe, schaue ich hier noch vorbei.
    Was für ein Blumenstrauss an unterschiedlichen Berichten…..
    Und vielen Dank für die ganzen Köstlichkeiten.

    Meine Haare wachsen extrem langasam, daher bin ich nicht mehr so wirklich experimentierfreudig.
    Früher hatte ich immer Kurzhaarfrisuren mit allerhand Farbexperimenten des Friseurs. Lustig heute auf Bildern anzusehen. Ich hatte immer auffallende Brillen dazu – daher brauchte ich auch kaum Make up. Da ich an Neurodermitis leide war das eine gute Alternative. Die Dauerwellenzeit habe ich selbstverständluch auch nicht ausgelassen…. OMG!
    Als Kind war ich strohblond. Im laufe der Zeit bin ich immer dunkler geworden. Durch die Srähnchen, die ich mir immer habe machen lassen, fiel das aber kaum auf.
    Irgendwann hatte ich mal genug und habe es herauswachsen lassen. Ich wurde dunkel-srassenköter-blond.
    Meine damalige Frisörn schlug vor, dass sie mir ein paar Stränchen setzt. Nur das es ein wenig wie von der Sonne geküsst aussieht… OK….
    Es sah grausam aus. Die Stränchen wirkten wie bei einem Stinktier – grausig ausgeführt. Da die Haare so langsam wachsen und meine Länge immer zwische Kinnlang und Schulterlang variiert, hat es ewig gedauer bis alles wieder weg war..
    Seitden lasse ich die Natur durch… Es wird von Jahr zu Jahr grauer und ich freue mich darüber. Ich bin voll gespannt, was für einen Grauton ich bekomme, wenn ich mit der Übergangsphase durch bin.
    Es gibt soooo schöne Grautöne….
    Direkte Vorbilder was meine Modeauswahl betrifft, habe ich nicht. Da vertraue ich auf mein Bauchgefühl.
    Was die Auswahl an Kosmetik betrift, bin ich äusserst minimalistisch.
    Augenbrauenstift, Lidstrich und Wimperntusche (danke für den Tipp mit dem Blauton!!!!).
    Einen Lippenstift besitze ich gar nicht und nur 2 Nagellacke in Klar.
    Allgemeine Pflegeprodukte habe ich wenig Auswahl und durch die Neurodermitis alle aus dem Bio-Bereich. Und die Produkte aus der ‚Blauen Dose Serie‘.
    Ich war am Freitag in der Drogerie und habe gesehen, dass die jetzt auch einen Duft herausgebracht haben. In einer weissen Dose, aber mit dem Typischen Duft…. Der ist tatsächlich direkt in den Einkaufskorb gewandert und ich finde, er schnuppert richtig gut an mir…..
    Habt alle einen schönen Sonntagabend.
    Ich packe mal mein Körbchen für morgen, da ich ins Büro gehe.
    Herzliche Grüsse, Frauke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.