Back to home
Advertising/Werbung, Lecker

An die Waffeln … fertig, los!

Heute wird das Rezept für die Waffeln von der Kette gelassen. Lütticher Waffeln. Die dicken, die vor Butter und Zucker glucksen. Pures, gutes Seelenfutter!

Die Waffeln, die es bei uns Zuhause manchmal sonntags gab waren entweder hart wie Kekse oder gummiartig.
Richtig lecker fand ich sie früher eigentlich nur, wenn sie direkt vom Waffeleisen in den Mund wanderten.
Die Waffeln, die Wouter Temmerman bei Puratos in St. Vith macht, sind fluffig und innen knackig. Sie enthalten Hefe und Sauerteig und die Zuckerperlen innen drin machen sie so schön crunchy. Am Sonntag habe ich euch HIER! im Blog ja schon den Mund wässrig gemacht.

waffeln backen mit altem eisen 2

Wer ein Waffeleisen für belgische Waffeln hat, ist fein raus.
Solche Waffeleisen mit mehr Tiefe gibt es schon für um die dreißig Euro HIER!
Dieses HIER! wird wahrscheinlich meine nächste Anschaffung. Auch nicht teuer, aber drehbar.
So wie das, mit dem Wouter die Waffeln so gut gelingen.
Aber sogar mit den alten Herdplatten-Waffeleisen, die es immer noch oft auf den Flohmärkten gibt, klappen belgische Waffeln ganz wunderbar.

Jetzt brauchen wir nur noch Wouter und das Rezept …
Wouter ist Flame, deshalb heißt er auch Wouter und nicht Walter.
Wouter macht gerne Faxen und wollte nie etwas anderes werden als Bäcker. Gottlob!

waffeln mit wouter

Nun kommt die Stelle mit dem „man nehme“ … Also los! Man nehme:
500 Gramm Mehl (Ich nehme am liebsten feines Dinkelmehl, aber Weizen geht natürlich auch)
200 Gramm Wasser
5 Gramm Hefe
7 Gramm Salz
30 Gramm Zucker.
Unbedingt Hagelzucker nehmen oder  -noch besser- Zuckerperlen.
Zuckerperlen sind aber außerhalb Belgiens nicht so leicht zu kriegen.
Ich hab‘ die Perlen nur online gefunden HIER!
2 Eier
200 Gramm Butter
20 Gramm Trimoline.

Was das ist Trimoline?
Man nennt es auch Invertzucker. 
Ist aber kein Muss, kann man auch weglassen. Diese Zuckerart hält die Waffeln ein paar Tage lang knackig und fluffig. Falls ihr die Waffeln sofort wegfuttert  -wovon ich ausgehe-  braucht ihr den Invertzucker nicht.
Falls ihr auf Vorrat backen wollt, dann ist Trimoline aber ein Supertipp! HIER! könnt ihr sie kaufen.
Oder selber machen. HIER! habe ich ein Rezept gefunden.

Und das Genusstüpelchen auf dem i ?  Richtig!
50 Gramm Sauerteigstarter. Aktiv und blubbernd :-)))))
Im Internet findet ihr viele Rezepte wie ein Sauerteigstarter gezüchtet wird.
Aber am allerschönsten beschrieben ist es natürlich in meinem Sauerteig – Buch. Hier!

waffeln am besten mit sauerteig

Alle Zutaten, bis auf die Butter, in der Küchenmaschine verrühren. 
Erst drei Minuten auf langsamer Stufe, dann 3 Minuten auf schneller Stufe.
Jetzt erst die Butter hinzufügen und noch einmal 3 Minuten schnell rühren.
Der Teig ist nun eine homogene Masse, kann zu einer Wurst gerollt und in gleiche Teile geschnitten werden.

wouter macht die besten waffeln

Jedes Teigstück wird zu einer Kugel   -etwa zu groß wie eine Aprikose-  gerollt.
Alle Kugeln müssen unter einem feuchten Tuch ruhen. Nach etwa einer Stunde haben sich bis die Kugeln deutlich vergrößert. Dann strahlt Wouter und heizt das Waffeleisen an.

wouter backt waffeln total

Wisst ihr was das Beste an diesen Lütticher Waffeln ist?
Außer ihrem unvergleichlichen Geschmack natürlich?
Es gibt keine Kleckerei wenn der Waffelteig mit der Kelle auf das heiße Eisen gegossen wird,
denn die belgischen Waffeln werden als handliche Kugeln verbacken.

Diese Kugeln lassen sich übrigens auch toll vorbereiten, wenn Besuch droht.
Dann kann man quasi Show-Cooking am Waffeleisen machen sobald die Gäste da sind, ohne Chaos
in der Küche zu veranstalten.
Und das Geschmacksgeheimnis? Es ist der Sauerteig und das kleine bisschen Hefe: Sie plustern die Waffeln so schön auf und die Zuckerstückchen darin machen sie einzigartig.

waffeln essen mit wouter

Ich hab hintereinander drei Stück verputzt.
… und wäre ich danach nicht pickepackevoll gewesen, hätte ich sehr, sehr gerne noch weiter gegegessen.
Es gibt leider nur dieses verwackelte Foto von Wouter, den Waffeln und mir. Aber ich wollte euch nicht vorenthalten, wie eure Hauptfilialleiterin aussieht, wenn sie so richtig verfressen ist.

Werbung? Aber hallo! 
Werbung für Waffeln und Sauerteig und Wouter Temmerman. Für Waffeleisen und Invertzucker, mein Sauerteig-Buch und großartige Genußmomente.

By Martina Goernemann, 4. September 2018
  • 26
26 Comments
  • Ilka
    4. September 2018

    Na prima, liebe Martina – und ich sitze im Büro. Weit und breit keine Waffeln und keine Backgelegenheit. Und ich hab noch nicht mal Kaffee…Ich glaub, das ist ein Rezept fürs Wochenende.
    Liebe Grüße euch allen
    Ilka

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Das klingt nach einem leckeren Plan fürs Wochenende! Kein Kaffee???? Nimm‘ einfach Kaffee von mir! Meine Maschine sprudelt endlos! Häppy Dienstag! :-))))

      • Ilka
        4. September 2018

        So, ich esse jetzt einen Keks und trinke meinen Feierabendkaffee danach setze ich den Sauerteigstarter an. Die ganze Zeit habe ich geschwankt, mit Waffeln hast du mich. Hach!

        • Martina Goernemann
          4. September 2018

          Juchuuu! Geschafft! Und ich wette, du wirst erfolgreich sein. :-))))))

  • Katrin
    4. September 2018

    Uiuiui! Das klingt ja wirklich toll das „kugelige-ohneklecker-Rezept“! Das hätte ich wohl vor Jaaaahren (ich glaub so viele „a“ passen hier gar nicht rein, wie das schon lange her ist!) schon gebraucht. Da hatten mein Mann und ich die ehrenvolle Aufgabe bei einer Großveranstaltung Waffeln zu backen. Wir haben uns hierfür von unseren Bekannten die Waffeleisen ausgeborgt – ganz schwere, original belgische Dinger und auch deren Rezept für den Teig „geliehen“. Die stehen nämlich immer mit Waffelstand am Adventmarkt.:-) Wir machten Massen von Teig am Vortag – natürlich auch mit Germ/Hefe …und der kam uns dann am nächsten Tag ganz schön entgegen aus den Lebensmittelkübeln 😉
    Aber lecker geschmeckt haben sie zumindest.:-)
    Dieses kleckerfreie Rezept werd ich wohl mal probieren – aber oh Schande!!! – ich bin mit deinem herrlichen Buch immer noch nicht ganz durch liebe Martina 🙁
    Dabei hab ich es gestern wieder „beworben“ und unserem amerikanischen Gast nahegelegt, er solle die englishVersion für seine Frau kaufen!!;-)

    Ich wünsch euch einen guten Dienstag – ich muss meine Wäsche vor dem Regen retten!
    Liebe Grüße
    Katrin

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Ich ernenne dich hiermit zur Sauerteigbuch-Werbebotschafterin Abteilung Steiermark! :-)))) Und sage danke! Für die grandiosen Waffeln brauchst du erstmal nur die eine Seite, auf der steht, wie der Starter gemacht wird! Vier Tage füttern … fertig für immer! Glücklich auch … und dann gibts leckere, fluffige Waffeln. Happy Dienstag! :-)))))

  • presented by Steph
    4. September 2018

    mmhmmmmmm ich hab nur Kaffee und besitze seit langem kein Waffeleisen mehr. Trotzdem duftet hier plötzlich nach Waffeln *träum*

    Die leicht gummiartigen Ergebnisse haben uns nie überzeugt; hinzu kommt, dass zwei Personen wirklich nicht sooooo viel wegfuttern und man mehr kleckert und hinterherputzt als schlemmt. So bin ich irgendwann an den oh-es-ist-kein-Kuchen-da-Sonntagen auf Kaiserschmarrn oder „Arme Ritter“ umgestiegen 🙂

    Aber nun tun sich ganz neue Welten auf und ich bin neugierig auf das kugelige-ohneklecker-Rezept. Wie groß ist denn die Waffelausbeute so ungefähr aus 500 g Mehl? Danke liebe Martine, dass du die shopping-tipps gleich mitgeliefert hast!!

    Hier hat sich der Nebel so langsam verzogen, es verspricht ein sonniger Tag zu werden. Euch allen einen schönen Dienstag!

    Herzlichst
    Steph

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      … ich hab leider die Teigkugeln nicht gezählt, liebe Steph, weil Wouter ja auch in größeren Mengen „gekugelt“ hat … Aber! Man kann die Waffeln toll einfrieren und dann kurz im Backofen aufwärmen wenn man Lust auf ein kleines Waffelmenü hat. Dir auch einen schönen Dienstag. Herzlich! M.

  • Barbara Simon
    4. September 2018

    Die besten Waffeln der Welt!!!! Das bringt so viele schöne Erinnerungen zurück! Das Foto von dir und Wouter ist auch zum reinbeissen. 😉 Happy Day, liebe Martina!

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Dir auch einen schönen Herbsttag, Barbara. Würde Dakota eigentlich auch Waffeln mögen, wenn du sie lassen würdest? :-)))))

  • Anna
    4. September 2018

    Ein schöner Beitrag♥️
    Danke liebe Martina!
    Ich liebe belgische Waffeln, habe mir aber nie das passende Eisen gekauft – dachte das wäre zu aufwendig.
    Der Zuckerkrümmelcrunch lässt mich selig strahlen … Also jetzt wird’s Zeit das selbst in die Hand zu nehmen
    Schaue mir deine Links an und lasse den passenden Gesellen in meine Küche einziehen!
    Einen erhellende Tag an ALLE!!

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Du wirst die Waffeln mit Dauergrinsen im Gesicht futtern! Ich bin süchtig danach! Happy Dienstag! :-)))))

  • Sigrid Lober
    4. September 2018

    Liebe Martina,
    einfach lecker, lecker, lecker… Ich möchte grad reinbeissen.
    Ein liebes Danke, dass du das Rezept mit uns teilst. Hmmh, ich habe nur ein normales
    Waffeleisen, meinst du es funktioniert damit genauso?
    Ich muss eben vor mich hin schmunzeln. Mittlerweile ist bei mir überall ein wenig „Martina“ eingezogen…. Bücher im Regal, Sauerteig im Kühlschrank und zum Trocknen auf Blecher, gebackenes Brot, Bountys, Tomaten eingeweckt, Kuchen low Carb., Granola…ach ich kann die ganzen Leckereien gar nicht aufzählen. Es macht soviel Freude.
    Liebs Drückerle von Sigrid

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Das freut mich, liebe Sigrid. Das freut mich sogar sehr! :-)))) Ich fürchte, dass die Waffeln in den platten Waffeleisen ihre volle Fluffigkeit nicht entfalten können. Wenn du kein neues Waffeleisen kaufen möchtest, frag doch mal im Bekanntenkreis herum. Meist hat irgendwer so ein Eisen für die dicken belgischen Waffeln und kann es dir ausleihen. Dann kannst du immer noch entscheiden ob eine Anschaffung für dich Sinn macht. Happy Dienstag! :-)))))

  • Gudrun Lochte
    4. September 2018

    Liebe Martina,

    da bekomme ich ja gleich Appetit und würde am liebsten gleich das Waffeleisen aus dem Vorratsraum holen. Aber ich bin hier in Frankreich und mein Sauerteig steht in Deutschland im Kühlschrank. Also muss er auf seinen Einsatz warten bis ich zurück bin und ich auf deine tollen Waffeln. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und so übe ich mich in Geduld.

    Viele Grüße Frankreich
    Gudrun

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      … und es wird noch schlimmer, Gudrun. Es gibt ja noch Steam Buns mit Gemüsefüllung und Pumpernickel! Grandiose Geschmacksexplosionen und der Beweis, dass Sauerteig nicht nur gut ist für klassische Brote! Schönen Urlaub weiterhin! Herzlich! M.

  • Sigrid Lober
    4. September 2018

    Vielen Dank Martina.
    Dir und allen Raumseelen noch einen erfüllten Tag.

  • Ute mit Hut
    4. September 2018

    Hallo liebe Martina,
    hallo liebe Raumseelen,
    das hört sich ja so lecker an….
    Ich habe leider auch kein belgisches Waffeleisen , da muss ich mal rund hören wer eins hat und dann probiere ich dieses Mega leckere Rezept mal aus 🙂
    Ansonsten gibt es hier an der Mosel nicht viel neues , hänge zur Zeit ein bisschen durch 🙁 irgendwie hat mein Tag im Moment einfach zu wenig Stunden 🙁
    Ich wünsche euch einen zauberhaften Dienstagabend…
    Bis bald und ganz herzliche Grüße von der Mosel
    Eure Ute mit Hut 😉

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Oh, das kenne ich … wenn der Tag zuwenig Stunden hat. Mach‘ einfach mal ’ne Pause! Klingt Paradox? Ist es aber nicht. Meiner Erfahrung nach wird ein Tag länger je öfter wir ein Päuschen einlegen. :-))))) Häppy Dienstag!

  • Ursula aus dem Süden 1962
    4. September 2018

    Hallo liebe Raumseelen,

    was für tolle Waffeln. Ich hätte bitte gerne eine jetzt sofort und gleich….

    Ich Brummkreisel hier von einem Problem, Loch und TODO ins andere und nichts läuft rund. Am schlimmsten find ich dann immer wenn man auf Dritte angewiesen ist die es dann nicht kapieren wollen und nicht machen wollen .
    Ich wünsche mir gerade dass mich jemand an die Hand nimmt und ans Meer entführt. Ja sooo schlimm. Sorry.

    Und zum neuen Sauerteigversuch hats auch nicht gereicht. Mannooo….

    Jetzt wart ich auf die nächste Leckerei von Martina, denn ich hab ja gar kein Waffeleisen. Somit ist dieser Versuch eh nix im Moment für mich.

    LG
    Ursula

  • gertrud carey
    4. September 2018

    Good evening Martina und ihr lieben Raumseelen

    Ein Beitrag zum ReinbeissenMartina, danke sehr für das Rezept. Es kann gut sein dass ich mir ein Waffeleisen anschaffe, dieses nostalgische Eisen im Titelbild ist wohl eher zur Dekoration gedacht oder Martina? Ein tolles Stück. Mir scheint, da lebt Wouter nicht nur seinen Beruf, sondern seine Berufung, das ist ein grosses Glück. Dass man den Waffelteig in Kugelform zubereiten kann, das macht es noch sympatischer.
    Es gibt doch den Ausdruck: Einen an der Waffel haben, woher der wohl kommt? Das sagt man doch zu jemandem der nicht gerade der hellste ist..

    Egal, ich liebe Waffeln, am liebsten mit flüssigem Honig oder Zimtzucker oder Ahornsirup oder auch ganz ohne.

    Habt einen süssen Abend meine Lieben.
    Herzlich gertrud

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Das alte Waffeleisen funktioniert einwandfrei, liebe Gertrud! Sogar auf dem Cerankochfeld, noch besser draussen aud dem Grill. Ist aber eine langwierige Angelegenheit. :-))))) Ich brauch jetzt auch so ein dickes Waffeleisen! Mach‘ dir einen schööönen Abend! Herzlich! M.

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Das alte Waffeleisen funktioniert einwandfrei, liebe Gertrud! Sogar auf dem Cerankochfeld, noch besser draussen aud dem Grill. Ist aber eine langwierige Angelegenheit. :-))))) Ich brauch jetzt auch so ein dickes Waffeleisen! Mach‘ dir einen schööönen Abend! Herzlich! M. :-))))

  • Brigitte Langendorf
    4. September 2018

    Oooh das hört sich lecker an, das muss ich ausprobieren. Aber ist 30g Zucker richtig? Das kommt mir so wenig vor. LG

    • Martina Goernemann
      4. September 2018

      Ich hab das Rezept von Wouter so übernommen. Klingt tatsächlich nicht viel, aber es kommen ja auch noch 20 Gramm Invertzucker dazu. Vielleicht hätte ich deutlicher sagen sollen, dass der Invertzucker durch normalen Zucker ersetzt werden muss, wenn man ihn weglassen will. Ist missverständlich, da hast du recht. Aber zuviel Zucker ist ja ohnehin nicht gesund. Guts Nächtli! :-))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Zustimmung in der folgenden Checkbox und der Nutzung dieser Kommentarfunktion, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten nach DSGVO durch diese Website einverstanden.
Detaillierte Informationen zu lesen in der Dateschutzerklärung.

Mein neues Buch

Über meine Bücher

Schwarmkritik, Bücher brauchen am Anfang Unterstützung

DSGVO

DSGVO ein Schloss mit sieben Schlüsseln

Club der Testerinnen

Translate:
Instagram
Kooperationen
Was bisher geschah
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.